weight watchers vs. metabolic balance

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von physa 04.02.11 - 10:10 Uhr

Hallo,

ich will nach ein paar Tagen mit Almased wieder mit WW anfangen und die restlichen 8 kg los werden.

Mein Vater (hat leider etwas mehr als 8kg) fing nun an, dass er so viel gutes von Metabolic Balance gehört hat und will mich da mitreißen.

Gibt es hier evtl. welche, die beides kennen oder sogar schon beides versucht haben und mir sagen können, zu was sie eher raten?

Mit dem Geld ist mir klar, MB kostet 360, WW 11 Euro p. Std.

Mir macht das Punktezählen nicht wirklich was, mein Vater meinte aber das wäre gar nix für ihn.... aber bei MB muss man doch "nach Plan" kochen oder? Das wäre dann nix für mich, da kenne ich mich.

Kann mir da jemand evtl. sagen, welches Programm mehr überzeugt und gebracht hat? Wollte so gerne mit meinem Vater was gemeinsam machen, damit er es auch schafft.

LG
Physa

Beitrag von carrie23 04.02.11 - 10:26 Uhr

Ich hab mich mal wgen MB erkundigt.
Da wird halt wirklioch auf DEINEN Stoffwechsel abgestimmt was natürlich sehr gut hilft.
Ich hab von Leuten gehört die haben sagenhaft damit abgenommen.
Für mich war es nichts wegen der Kosten, das Geld stecke ich lieber in meine Kinder, mein Tattoo und andere Dinge.
Ich mache WW und das punkte zählen ist zwar anfangs mühsam, aber man gewöhnt sich dran.
Du willst ja nur 8kg abnehmen, da ist WW sicher nicht verkehrt.
Dein Vater kann ja MB machen wenn er nicht Punkte zählen will.
Ich habe mit WW, abends auf Kohlehydrate verzichten und Sport, seit 13.September 38kg abgenommen.
Ihr könnt ja gemeinsam machen, kochen darf er ja trotzdem nicht zu fett oder zu süß und du rechnest dir das Mittagessen einfach in Points um.
Oder ihr probiert es mit der Wallecek Methode-soll auch gut helfen und Rezeptbücher und Anleitung ist günstig bei Amazon oder gebraucht bei ebay zu haben.

Beitrag von sanny0606 04.02.11 - 11:07 Uhr

Hallo,

ich habe beides schon gemacht und ( leider) auch die knapp 400 € investiert.

Ich habe mich ca. 4 Wochen streng daran gehalten und auch abgenommen ABER essen hat null Spaß mehr gemacht und gehungert habe ich auch.
Auf meiner Liste standen viele Speisen die ich nicht gern mochte oder gar nicht kannte. Da ißt man dann nur von der LIste was gerade so schmeckt und das dann immer wieder-- bääähhh!
Ich konnte dann die Sachen nicht mehr ersehen. Da ist WW oder SIS abwechslungsreicher.
Ich mache seit 3 Wochen SIS und habe knapp -3 Kg. Ich hungere nicht und suche mir an Mahlzeiten auch aus was ich gern esse ( natürlich bedacht wegen Fett & Kohlenhydrate). Bei Deinen 8 KIlo würde ich die 400 € nicht investieren. Versuche doch weiter WW oder mache mehr Sport und abends NUR Eiweiß. Das sollte auch so zu schaffen sein!

LG Sanny

Beitrag von physa 04.02.11 - 13:37 Uhr

Vielen, vielen Dank für eure Infos!
Hat mir echt geholfen - MB fällt für mich dann schon mal flach. Ich bin auch sehr wählerisch was das Essen betrifft und bin einfach ein "nach Lust" und nicht "nach Plan" Esser....

Ach wenn es so einfach wäre (sage ich, die 36 kg runter hat) aber ich bekomme eben einfach meinen Hintern nicht hoch. Diese blöden 8 kg kleben an mir wie sonst was =(

Kann man sich irgendwo über SiS einlesen, wie genau es geht etc. Das wäre super.

LG
Physa

Beitrag von pcp 04.02.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

ich muß jetzt MB ein bißchen in Schutz nehmen.

Ich betreue gerade 10 Testpersonen, davon war gerade mal einer dabei der die ersten 5 Tage mit dem Zuckerentzug zu kämpfen hatte. Alle anderen waren von Anfang an begeistert, von Hunger keine Rede, sie fühlen sich so energiegeladen wie schon lange nicht oder haben endlich Verdauungsprobleme in den Griff bekommen haben, usw.usf.

Die meisten haben innerhalb von 10 Tagen zwischen 4-6 Kilo abgenommen und sind hochmotiviert weiterzumachen. Es gibt auch Studien betreffend Langzeiterfolg/Jojo-Effekt, da hat MB eindeutig die Nase vorn.

So, bevor das jetzt aber zu einer Werbeeinschaltung wird, Du hast Recht daß Du das Programm auswählst daß sich besser in Deinen Alltag integrieren läßt, denn auch wenn die meisten mit MB gut klarkommen ist es sicher nicht für jeden geeignet.

lg

Beitrag von emilylarissa 04.02.11 - 23:19 Uhr

Hallo!
Habe auch schon WW und MB gemacht. Die Abnehmerfolge innerhalb kürzester Zeit sind bei MB schon beachtlich! Habe erst mit WW 20 kg abgenommen und bin dann zu MB gewechselt wegen der restlichen 8 kg (alles ca.) da mit WW nichts mehr ging. Der Plan ist sehr teuer (gilt allerdings auch ein Leben lang) und SEHR hart! Hab ihn insgesamt 7 Wochen gemacht, 8 kg abgenommen und innerhalb eines Jahres leider wieder 4 kg zugenommen. Mit 2 Kinder ist MB fast nicht durchführbar... Mach im Moment wieder WW und kcal-Zählen und werd MB nach Fasching nochmal in Angriff nehmen. Wenn man 1x draußen ist kommt man furchtbar schwer wieder rein #schmoll Man muss sich halt auch hinterher an einige Grundregeln halten, was wie gesagt mit Kindern und Mann fast unmöglich ist...#augen Ich hoffe, Du hast mein #bla verstanden! Kannst mich auch gerne über VK anschreiben.

LG Gabi