Jemand Erfahrung mit Gelbsucht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von chayenne-blue 04.02.11 - 15:05 Uhr

Hallo.

Mein Wurm ist jetzt 5 Tage alt und wir durften gestern vom KH nach Hause. Er hat Gelbsucht und wir mussten auf die Werte gestern warten, aber ich weiß jetzt nicht wie hoch die Werte waren, mir wurde dann nur gesagt, dass wir gehen dürfen.

Er schläft ziemlich viel und meistens muss ich ihn wecken wegen trinken und so. Also ich wickel ihn dann und dann geb ich ihm was zum trinken. Meine Hebi meinte dass er schon sehr gelb sei... Hatte das von euch auch jemand? Aber wenns schlimm wäre, dann hätten sie uns ja nicht heimgelassen...

LG und Danke schonmal für eure Antworten.

Beitrag von nalle 04.02.11 - 15:09 Uhr

Richtig ! Wenn es sehr schlimm gewesen wäre,hätten sie euch nicht ....


Meiner hatte auch leichte GS und ich musste 3 Tage nach Entlassung nochmal zur Kontrolle !



Ich kann Dir nur den Tip geben :

Stell/Leg ihn viel ins Licht ! D.h. immer schön ans Fenster wo Licht rein kommt.Dann geht das ruckizucki weg !!!


Vitamin D ist das beste bei Gelbsucht !




Und das mit dem viel schlafen hat nichts mit der Gekbsucht zutun !



lg

Beitrag von mikasmami 04.02.11 - 15:17 Uhr

Babys mit Gelbsucht schlafen auf jeden Fall mehr! Deshalb ist es ja so gefährlich. Wenn das Kind nicht zu den Mahlzeiten geweckt wird besteht die Gefahr, daß es austrocknet und zu viel Gewicht abnimmt.

LG

Beitrag von kleiner-gruener-hase 04.02.11 - 15:17 Uhr

Da muss ich dir jetzt aber doch mal wiedersprechen... Die Schläfrigkeit ist auf jeden Fall ein Symptom der Neugeborenengelbsucht!

Beitrag von nalle 04.02.11 - 16:49 Uhr

Auch andere Babys in dem Alter schlafen viel :-p



Und man soll sie schlafen lassen.

Wenn man sie entlassen hat trotz gelbsucht,dann wird der Wert nicht so hoch gewesen sein,dass sie Angst haben muss !


Würde das viel schlafen und wecken zu den Mahlzeiten jetzt NICHT auf die Gelbsucht schieben !

Mag sein,dass es so ist ABER wie gesagt WARUM entlässt man ein baby dann aus dem KH ?

Beitrag von blockhusebaby09 04.02.11 - 17:30 Uhr

Da muss ich dir auch wiedersprechen.
Ungwöhnlich starke Schläfrigkeit hat schon mit dem Neugeborenenikterus zu tun.
Natürlich schlafen alle Baby`s viel ,aber Kinder mit NGI verschlafen oft Mahlzeiten und sind sehr trinkschwach.
Dadurch entseht ein Teufelskreiss,je weniger die Kinder trinken um so schlechter baut sich der Billi ab,je höher der Billi steigt um so schläfriger werden die Kinder.......
Und nein, nur weil sie nach hause durften heist das nicht dass da nix mehr passieren kann.Die Werte können immer noch steigen und die Gefahr einen Kernikterus kann man da nie 100% ausschließen.Daher im Zweifel lieber ein mal zu viel gepiekst als ein mal zu wenig.
Die Folgen einen Kernikterus sind nie wieder zu reparieren.:-(

LG

Beitrag von kleiner-gruener-hase 04.02.11 - 15:16 Uhr

Ich denke auch dass sie euch nicht heimgelassen hätten wenn es zu schlimm wäre.

Die Müdigkeit ist auf die Gelbsucht zurückzuführen: http://www.baby-und-familie.de/Neugeborenengelbsucht/Neugeborenengelbsucht-Symptome-28064_3.html

Du solltest ihn wirklich regelmäßig zum Trinken wecken und viel anlegen. Außerdem wirklich so oft wie möglich ans Tageslicht mit ihm, dann habt ir das in kurzer Zeit hinter euch!

Beitrag von joolsy 04.02.11 - 15:23 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte das auch. Nachetwa einer Woche ging es weg.
Viele Neugeborene haben das, also immer alle paar Stunden zu trinken geben. Brauchst dir nicht alzu große Sorgen zu machen.

Die Hebammen und Schwestern im Krankenhaus haben mich damals auch verrückt gemacht. Von wegen, wenn ich nicht aufpasse bin ich wieder schneller da als mir lieb ist - war aber nicht so.
Einige Babys aus meinem Bekanntenkreis hatten auch Gelbsucht, aber keiner hatte das längere Zeit und bei allen ging das weg.

LG

Julia & Anatolia (11 Monate)

Beitrag von sorceress75 04.02.11 - 15:24 Uhr

Hallo,
erstmal herzlichen Glückwunschzum Baby #herzlich .

Meine Kleine hatte das auch nach der Geburt. Sie musste sogar zwei Tage nach der Geburt in den "Lichtkasten" zur Phototherapie.
Nach sieben Tagen sind wir dann entlassen worden und mussten jeden zweiten Tag zur Kontrolle ins Spital bis der Wert rückläufig war.
Selbst dannach hat es noch relativ lange gedauert bis sie nicht mehr gelb war.

Also ich denke, wenn der Wert die Grenze überschritten hätte, hätten sie euch nicht gehen lassen bzw. nochmal einbestellt.

Viel Tageslicht hilft den Gelbstoff abzubauen und du solltest drauf achten das dein Baby regelmässig trinkt. Durch die Ausscheidung geht das Billirubin (welches auch schläfrig macht) auch aus dem Körper.

Falls es dich beruhigt wie der Wert war ruf doch mal im KH an, die sagen den dir bestimmt noch.

LG Kathrin #winke

Beitrag von wuestenblume86 04.02.11 - 15:44 Uhr

Unser ZWerg hatte auch Gelbsucht, schlief daher lang und ich musste ihn anfangs auch zum Trinken wecken :-) er sah bisschen aus wie eine Currywurst in dem gelben Klinikstrampler #rofl

Nach 10 Tagen war das gelb im Gesicht weg und jetzt ist er nur noch etwas gelb im Auge.

Beitrag von ina175 04.02.11 - 15:47 Uhr

Unsere beiden Kinder hatten Gelbsucht. Marius musste mehrfach kontrolliert werden (Blutwerte). Die Müdigkeit hat sehr wohl was mit der Gelbsucht zu tun. Wichtig ist, dass das Baby viel trinkt. Dieser Stoff wird nämlich mit Pipi ausgeschieden.

Marius hat sehr wenig getrunken, schlief schnell ein an der Brust weil er so erschöpft war.

Julia meldete sich regelmässig somit mussten wir auch nicht zur Blutabnahme. Die Hebamme kam auch täglich um zu schauen wie es Julia geht.

Man sollte Gelbsucht die auf die leichte Schulter nehmen aber dazu sollte dir die Hebamme genug Auskunft geben.

Alles Gute

LG, Ina

Beitrag von blockhusebaby09 04.02.11 - 17:42 Uhr

Hallo

Meine 4 Mädels waren alle Gelb#aerger
2 brauchten die Phototherapie bei 2 ging es gerade so ohne.
Meine Jüngste hab ich auch auf Rat meiner Hebi am 8.Lebenstag nochmal im KH kontrollieren lassen.
Die Ärztin hat ihr nochmal Blut abgenommen und dann durften wir erst mal wieder Heim.
Nach 2 Stunden dann der erlösende Anruf,Billi ist noch im Ramen.#schwitz
Ich würde da kein Risiko eingehen,im Zweifel lieber noch mal pieksen lassen.
Die Folgen eines Kernikterus ist nie wieder gut zu machen, was ist dagegen schon das Tropfchen Blut zum kontrollieren.
Dann hat man auch wenigstens Gewissheit.
Der Billi kann auch noch nach mehreren Tagen ansteigen,bei meiner 3.Tochter ,waren wir auch schon als unauffällig entlassen, als der Arzt bei einer von der Hebi gedrängten Billikontrolle,bald aus den Latsch viel als er den hohen Wert sah.
Keiner hätte gedacht dass der nochmal so hoch schnallt.
Ich bin Heute so froh, dass meine Hebi nochmal zur Kontrolle gedrängt hatte.
Es war auch so wie bei dir,Kind war schläfrig und trinkfaul.
Von der Hautfarbe war sie gar nicht mal so auffällig.
Das Verhalten war das was meiner Hebi Sorgen bereitete.
Wie gesagt im Zweifen lieber nochmal kontrollieren lassen.

LG und alles Gute#herzlich

Beitrag von nalle 04.02.11 - 21:26 Uhr

Pieksen die bie euch noch ?


Bei uns wird einfach ein Messgerät an den Oberkörper gehalten !


Beitrag von blockhusebaby09 04.02.11 - 22:18 Uhr

Ja bei uns wird noch gepiekst.
Denn wenn das Messgerät einen zu hohen Wert anzeigt müsste so oder so gepiekst werden.
Die trauen den Dingern noch nicht so ganz.
Der Blutwert ist am ausagekräftigsten.

LG

Beitrag von birbetta 05.02.11 - 17:45 Uhr

mein kleiner hatte das auch und sogar ziemlich lang.. und das mùde sein hàngt schon mit der gelbsucht zusammen..

viel zum trinken erregen...
viel ans tageslicht...

bei mir ging das nach 1,5 monaten weg... ja ..bei uns dauerte es sehr lange....