Haushaltshilfe

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von polliberlin 05.02.11 - 11:48 Uhr

Hallo.
Ich habe mal eine Frage.
Wenn man entbunden hat und noch ein zweites Kind zu Hause versorgt werden muss, kann man sich ja eine Haushaltshilfe über die Krankenkasse besorgen.

Kann diese Funktion auch der eigene Ehemann sein?
Wie lange wird das von der KK bezahlt?
Und wieviel zahlt sie?

Beitrag von katile 05.02.11 - 11:57 Uhr

hallo,

warum brauchst du denn eine haushaltshilfe? bist du irgendwie gesundheitlich eingeschränkt?

Beitrag von inis 05.02.11 - 16:10 Uhr

Naja, ich meine, man blutet halt tüchtig... und soll / darf auch noch nicht so viel heben...

An sich bedeutet "Wochenbett" tatsächlich, daß man auch im Bett liegen soll. (Vielleicht nicht 6 Wochen, aber die ersten 2 Wochen doch hauptsächlich!) Und dann ist es ein bißchen schwierig, die anderen Kinder sinnvoll zu versorgen.

Ich finde es eine Sauerei, daß die Kasse nur 5-6 Tage übernimmt - man ist doch dann nicht automatisch fit nach so kurzer Zeit!

Beitrag von anyca 05.02.11 - 16:57 Uhr

Ähm, Du weißt schon, daß die Frau sich mindestens in den ersten zwei Wochen schonen und nicht gleich den Haushalt schmeißen sollte? Ich hab mir schon mit minimalen 5-Minuten-Aktionen einen fiesen Milchstau, 40 Grad Fieber und den schlimmsten Schüttelfrost meines Lebens eingefangen.

Beitrag von jindabyne 05.02.11 - 12:06 Uhr

Das kann auch der eigene Ehemann sein. Es wird allerdings nur ein Teil seines Gehaltes für die Zeit gezahlt, er muss unbezahlten Urlaub vom AG nehmen. Die KK zahlt so lange, wie Du im KKH bist. Sobald Du zu Hause bist, kannst Du Dein älteres Kind ja wieder alleine versorgen.

Lg Steffi

Beitrag von anarchie 05.02.11 - 12:08 Uhr

Hallo!

Warum brauchst du eine Haushaltshilfe?
Davon hängt es ab, ob du Anspruch hast...

lg

melanie und die 4(8,7,3,1)

Beitrag von inis 05.02.11 - 16:12 Uhr

Warum?
Weil die frischgebackene Mutter blutend im Bett liegt und nicht viel heben oder tragen oder auch nur rumlaufen soll!

Anspruch hat tatsächlich jede Wöchnerin, egal, wie die Geburt selbst verlaufen ist und ob sie größere Beeinträchtigungen davongetragen hat oder nicht.

Schließlich können sich die kleineren Kinder nicht selbst ihr Essen kochen, und vielleicht kriegt auch der Mann nicht immer frei in der Zeit...

lg,
inis

Beitrag von anarchie 05.02.11 - 17:12 Uhr

ganz ruhig Brauner..;-)

ich habe schon ein paar Kinder geboren , habe eine Mann, der lehrer ist, ergo nicht einfach urlaub nhemen kann, wenn es gerade passt und mir ist schon klar, wie die ersten Tage so ablaufen:-p

nach einer hausgeburt z.B. hat frau laut meiner KK Anspruch auf 5 tage - so lange, wie man auch im KH bleiben könnte--
Wenn ich eine sectio habe kann ich mit Attest auch wesentlich länger ne Hhh haben..

ich wollte nur wissen, ob es vielleicht einen grund gibt, wie eine geplante sectio z.B. , warum sie jetzt schon weiss, dass sie eine hhh braucht..weil sie ja auch fragte, wie lange das gezahlt wird...

ich gönne jeder Frau ihr wochenbett - am besten mit ihrem mann gemeinsam;-)
(auch wenn ich das nur bei einem Kind hatte, weils mir da einafch echt mies ging)

lg

melanie und die 4 hausgeburtsmäuse

Beitrag von sandra7.12.75 05.02.11 - 20:22 Uhr

Hallo

Hast du die Haushaltshilfe in Anspruch genommen???

Mein Mann bekommt nur 2 Tage frei,ich hoffe ja auf heute Nacht das ich noch 3 Tage habe um mich zu erholen.

Bei der letzten Hausgeburt hatte er nämlich Ferien wegen Fortbildung und bei den anderen Kindern hat er ganz normal Urlaub genommen.

Er ist PV versichert und ich noch freiwillig Gesetzlich.

Bin mal gespannt,allerdings hätte ich jetzt auch kein Problem damit den HH etwas schlampen zu lassen während die anderen im Kiga/Schule sind und gegessen wird dann zusammen am Abend.

lg

Beitrag von anarchie 06.02.11 - 09:57 Uhr

huhu!

Nö!
Beim ersten Kind musste mein mann zwar am nächsten tag wieder weg, aber ich wollte keine fremden hier und es ging mir ja gut - und ausser dem Hund hatte ich ja weiter nix zu tun.

Beim 2. Kind konnte mein Mann nen Deal machen, dass er ne Woche zuhause bleiben konnte, da der "Große" erst 16 Monate war...
Da hat er den unterricht eben von Zuhause vorbereitet und das material hingebracht , zudem war gerade Praktikum und 3 seiner klassen waren deshalb nicht da.

beim 3. Kind hat er sich 2 Wochen krankschreiben lassen(wobei die schulleitung bescheid wusste und er eben material in die schule geschickt hat).
es war eine sehr schwere geburt und ich konnte nichtmla gerade stehen.

beim 4. Kind war er eh gerade zuhause...aber da hatte ich NULL Ruhe, weil am tag anch der geburt meine 5jährige operiert werden musste - und ich so den ganzen tag mit dem Mini im KH war bis spätabends..3 tage später hatte mein großer geburtstag, den tag dannach war Einschulung..

Mann als haushaltshilfe geht hier garnicht, das wäre SO teuer für uns.
Fremde Leute im Haus geht garnicht für mich - und meine jeweils nächstgrößeren Kinder hätten das auch nicht akzeptiert.
Zudem habe ich so viele sachen, die gemacht werden müssen, dass kann man keiner Haushaltshilfe zumuten:
Kinder zur schule und wieder nachhause, Pferd, Hund, haushalt, die größeren Kinder...meinem Mann kann ich das alles aufdrücken;-)
Für den haushalt brauch ich keinen, der hält auch mal ein paar tage Minimal-Programm aus, Essen hatte ich immer vorgekocht und eingefroren, und Wäsche hab ich auch genug, dass ich notfalls erst nach 10 tagen wieder wasche...

lg

melanie mit den Kurzen(8,7,3,1)

Beitrag von sandra7.12.75 06.02.11 - 11:52 Uhr

Hallo

Deshalb mache ich mir jetzt auch nicht so unbedingt in die Hose.

Kind wurde im Dez. operiert,Kindergeburtstage waren schon Anfang Januar und die anderen Termine kann man absagen und verlegen.

Wäsche waschen kann Mann ;-)auch am Abend.

So klein sind unsere Kinder jetzt nicht mehr das sie nicht in der Lage sind sich einen Apfel oder eine Banane zu nehmen.

Jetzt brauche ich nur noch Wehen.

lg

Beitrag von anarchie 06.02.11 - 12:24 Uhr

na, die kommen sicher irgendwann;-)

Kommt zeit, kommt Kind!:-p

Eine schöne geburt wünsch ich!

Beitrag von knuffiii 05.02.11 - 13:16 Uhr

Mein Mann wird Urlaub nehmen nach der Geburt. Nun hat meine Hebamme gesagt das wir 5 Tage Anspruch auf eine Haushaltshilfe haben und mein Mann somit ein paar Tage Urlaub einsparen kann.
Allerdings werde ich zuhause entbinden, weiss nicht ob das dafür relevant ist.

Ich würde einfach mal bei der KK nachfragen.

LG

Beitrag von anja2607 05.02.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

also nach der Entbindung bekommst du 6 Tage eine Haushaltshilfe bezahlt. Das kann auch die Hebamme unterzeichnen. Es ist Erholungszeit für Dich. Wenn es länger sein soll muß ein Arzt ein Schreiben ausfüllen, indem er bestätigt das du noch nicht fit bist. Es kann auch Dein Mann sein. Er muß dann unbezahlten Urlaub nehmen. Er bekommt dann von der KK das was es für ein Kind auch gibt ( 70 % vom Gehalt).
Viele Grüße
Anja

Beitrag von polliberlin 07.02.11 - 13:43 Uhr

Velen Dank für deine Antwort.
Das hilft mir doch schonmal weiter.

Beitrag von gemababba 05.02.11 - 13:52 Uhr

Hallo das kannst du echt vergessen .

bei ir war es so das ich damals in der 13 SSw einen schweren Unfall hatte und mich nicht um meinen Sohn kümmern konnte und mein Mann 6 wochen erstaml zuhause war und sich gekümmet hatte und naja was soll ich sagen das was er dann raus bekommen hat und was die von der Krankenkasse abgezogen hatten bleib fast nix mehr übrig.

LG Jenny

P.s ich würde mich mal informieren .

Beitrag von oekomami 05.02.11 - 14:04 Uhr

Hallo,

das ist möglich.

Ich war nach der zweiten Geburt sehr schwer krank. Mein Mann hat sich unbezahlten urlaub genommen (muss der AG aber nicht genehmigen, wenn er nicht möchte, also kein Recht) und hat sein Gehalt abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung, mindestens 5 €höchstens 10 pro Tag bezahlt bekommen.

Wir hatten für 4 Wochen 280 € weniger. Die kannst du aber bei der Steuer absetzten, wenn du über einen bestimmten Betrag kommst.

Also damit kann man leben und es bleibt noch das meiste über

Beitrag von polliberlin 07.02.11 - 13:45 Uhr

Das klingt doch gut.
Danke

Beitrag von hebigabi 05.02.11 - 17:30 Uhr

Nur für die Zeit des stationären Aufenthalts- danach nur mit massiver medizinischem Begründung per (meist ärztlicher) Anordnung.

LG

Gabi

Beitrag von sohnemann_max 06.02.11 - 19:00 Uhr

Hi,

PRIMA machst Du das! Kein Wunder dass die Kassen pleite gehen.

Dann soll Dein Mann erst ein Mal seinen Jahresurlaub nehmen und anschließend unbezahlten Urlaub wenn Du es mit zwei Kindern nicht gebacken bekommst.

Sauerei hingegen finde ich es nicht von den Kassen sondern Dein Denken.

Klar, nach ner Entbindung muss Frau erst ein Mal leiden und jedem zeigen, dass man ja ein Kind bekommen hat.

Also manchmal fragt man sich ja schon, was Leute machen, wenn diese Ernsthaft krank sind. Wir hatten das Vergnügen schon und haben es dennoch ohne Haushaltshilfe geschafft.

Grüße
Caro mit KS Max 6,5 Jahre und KS Lara 20 Monate

Beitrag von katile 06.02.11 - 20:08 Uhr

genau so sehe ich das auch.ich fragte nach gesundheitlichen einschränkungen,da wird von zwei userinnen geantwortet,dass man sich doch unbedingt mind.2 wochen schonen soll und man doch stark blutet etc.#kratz
grüsse
kati

Beitrag von polliberlin 07.02.11 - 13:36 Uhr

Am besten du hälst einfach deine Fresse!