Wie findet Ihr Tagesmütter?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chayenne1980 06.02.11 - 10:50 Uhr

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren, wie Ihr Tagesmütter als Betreuungsform für Eure Kinder findet? Ist es eine Alternative zu einer klassischen KITA?
Habe selbst meine Qualifikation als Tagesmutter gemacht und muss sagen mein klassisches Bild was ich von dem Beruf Tagesmutter hatte habe ich grundlegend geändert!
Mittlerweile müssen nämlich auch Tagesmütter einen Bildungsauftrag erfüllen!
Nach einem Lehrgang von 4 Monaten und einer damit verbundenen Abschlussprüfung und Facharbeit fühle ich mich gut gerüstet,um Kindern einen guten Start in Ihr Leben zu geben.
Habe eine Internetseite entworfen und würde mich über Meinungen von Euch freuen. Fühlt Ihr Euch auf meiner Seite gut informiert oder fehlt Euch etwas, was Ihr gerne wissen würdet?

http://www.wolkennest-schwelm.de

Würde mich sehr über ein kleines Feedback freuen!

LG

Minchen

Beitrag von kyra01.01 06.02.11 - 11:04 Uhr

hi hi hallo erstmal ich bin auch schwelmer und freue mich jemandem hier zu haben!!!

ich hab vor kurzem von einer bekannten von sowas gehört in der heilenbeckertalstr. das ist ähnlich aufgemacht
und ich muss sagen ich würde mein kind (1 jahr) ehr hierher geben als einer tagesmutter die die kinder zuhause betreut oder kita!!!

wenn ich die kleine abgeben müsste dann zu dir!!! ;-)
ich finde die seite gut und inforeich leider konnte ich die räumliche gestaltung nicht öffnen bzw. hat sehr lange zum laden gebraucht zu lange!!!
lg von schwelm nach schwelm
kyra

Beitrag von liasmama 06.02.11 - 11:09 Uhr

Wow, ich bin beeindruckt, mir gefällt dein Internet-Auftritt richtig richtig gut! #pro

Ich bin selbst seit 2010 ausgebildete Tagesmutter, in zwei Wochen bekomme ich allerdings erst mein erstes Tageskind, bei dem es auch wahrscheinlich bleiben wird da ich mich entschlossen habe, nur Nachmittagsbetreuung für Kindergartenkinder anzubieten.
Zudem weiß ich auch noch gar nicht, für wieviele Kinder ich eine Pflegerlaubnis bekomme (Besuch vom Jugendamt ist erst am Donnerstag).

Ich muss sagen, zu EUCH würd ich meine Kleine definitiv schicken. ;-)
Mein persönliches Bild von der Kindertagespflege hat sich mittlerweile durch die Einblicke, die ich bei Tagesmutterkolleginnen bekommen habe (mache bislang nur Urlaubs- und Krankheitsvertretung) eher ambivalent entwickelt. #schwitz Mir gefallen bei meiner Kollegin einige Dinge GAR nicht, und da würd ich meine Kleine auch nicht hingeben. #nanana
Leider bekommt man so tiefe Einblicke als Mutter ja nicht, da bleiben einem nur die Tür-und-Angel-Gespräche und Mäuschen-Spielen geht ja schlecht. :-(

Beitrag von chayenne1980 06.02.11 - 11:31 Uhr

vielen Dank für das tolle Feedback!

Finde es selber auch schön, dass ich "zur Arbeit" gehen kann.auch wenn es in unserem Dachboden stattfindet es ist außerhalb meines Privatraumes und so kann man sich viel besser "nur" auf die Kinder konzentrieren und macht nicht "nebenher" Kinderbetreuung, weil man in den eigenen Wänden die Betreuung macht und sich um den Haushalt kümmert!

So haben díe Kinder einen eigenen Rückzugsraum und bessere Möglichkeiten sich auszuleben!

Vielen Dank nochmal und Liebe Grüße

Minchen

Beitrag von flammerie07 06.02.11 - 11:40 Uhr

genau das ist auch der grund weshalb mein sohn bei einer tagesmutter untergebracht ist, die NICHT in ihren eigenen wohnräumen betreut. sie hat sich mit einer kollegin wohnraum unterhalb ihrer eigenen wohnung ausgebaut und betreut dort die kinder. sind 2 gruppen a 5-6 kinder, jede gruppe hat einen gruppenraum, je ein bad und je einen schlafraum. alles kindgerecht gestaltet und sehr flexible öffnungszeiten, was mich zu meinem einzigen kritikpunkt bringt. ich weiß ja nicht wie die nachfrage bei euch in der gegend ist, aber öffnungszeiten bis 15:00 Uhr nachmittags wäre für mich viel zu knapp, deshalb würdet ihr/du (jedenfalls hier in der gegend) für mich nicht in frage kommen, da ich auf längere betreuungszeiten angewiesen bin.

ansonsten finde ich eure seite toll.

liebe grüße
flammerie07

Beitrag von dentatus77 06.02.11 - 17:17 Uhr

Hallo!

Die Web-Site macht erst einmal einen sehr guten Eindruck, ich denke schon, dass ihr eine gute Betreuung bietet.

Allerdings ist für mich der Hauptvorteil einer Tagesmutter zur Kita / Krippe, dass die Öffnungszeiten flexibler gestaltet sind. Euer Angebot richtet sich offensichtlich nur an Mütter, die Teilzeit und dann auch nur vormittags arbeiten. Da bieten die meisten KiTas mehr, die haben teils Öffnungszeiten bis 17:00.

Dass ihr die Kinder in einem separaten Bereich betreut, ist in meinen Augen kein wirklicher Vorteil. Unsere Tagesmutter betreut die Kids in ihrem eigenen Wohnräumen, hat dort Spielmöglichkeiten und integriert die Kids in ihren Tagesablauf. Das funktioniert super, die Kinder sind in die private Atmosphäre integriert, alles ist dadurch sehr familiär, auch der Partner der Tagesmutter wird von den Kindern geliebt und ist - wenn er zuhause ist - willkommender Spielpartner.

Und ein weiterer Kritikpunkt für mich wäre, dass die Kinder ihr Mittagessen mitbringen müssen. Ich halte ein warmes Mittagessen für wichtig, und das ist einfach schwierig, wenn alle Kinder etwas mitbringen. Wie willst du denn für 8 Kinder Mittagessen warmmachen, wenn jeder sein eigenes Essen mitbringt. Und dann kommt dazu, dass die Hälfte der Kinder wahrscheinlich das Essen des anderen Kindes viel spannender findet als sein eigenes. Da sind meines Erachtens Konflikte vorprogrammiert ("Ich mag aber heute auch Leberwurst auf mein Brot und keinen Käse #heul").

Und dann stellt sich mir noch die Frage, ob ein Kind, das um 7:30 abgegeben wird, wirklich bis 9:00 mit dem Frühstück warten möchte. Ich persönlich bin in der Lage, dass ich Stina tatsächlich 2*/Woche schon um 7:30 abgeben muss. Dafür muss ich um 7:15 aus dem Haus, Stina würde eigentlich länger schlafen, muss also geweckt werden. Und mir persönlich ist ein weitestgehend ausgeschlafendes aber hungriges Kind lieber, als ein Kind, dass zwar notdürftig daheim schon gefrühstückt hat (das würde bei uns mindestens 30min, eher länger dauern) aber den ganzen Vormittag nörgelig und müde ist.

Mein Fazit für Euch: Euer Betreuungsangebot ist sicherlich sehr gut, die ich sag mal Rahmenbedingungen wie Betreuungszeiten und Mahlzeiten könnten aber besser sein.
Hier mal zum Vergleich der Tagesablauf bei unserer Tagesmutter:
ab 7:30 bringen der Kinder
ab 8:00 - 9:30 gemeinsames Frühstück / Spielen
ca. 10:00-12:00 "Spazierengehen", spielen im Freien, soweit es das Wetter zulässt
12:00-12:30 freies Spielen, die Tagesmutter bereitet in der Zeit das Mittagessen für alle zu
12:30-ca. 13:00 Mittagessen
ab 13:00 Mittagschlaf bis die Kinder wach werden
anschließend Nachmittagssnack, freies Spielen bis die Kinder abgeholt werden (bei Stina um 18:30)
Die Tagesgestaltung ist in allen Dingen absolut flexibel, die Kinder bekommen ausreichend Förderung, werden aber alles in allem in einem sehr familiären Rahmen betreut - so wie sie eben auch von der Mutter betreut würden. Das ist für mich das Entscheidende bei der Betreuung von unter 3jährigen: Sie brauchen einen liebevollen, familiären Rahmen und weniger ein pädagogisches lehrreiches Spielangebot, das bekommen sie im Kindergarten noch früh genug.

Liebe Grüße!

P.S.: Wir geben unserer Tochter weder Essen noch Windeln / Pflegemittel mit, zahlen 4€/Std. abzgl. Mindestzuschuss des Jugendamtes, dazu kommen pro Tag 2€Essensgeld

Beitrag von chayenne1980 07.02.11 - 17:32 Uhr

Hallo dentatus77,

vielen Dank für Deinen ausführlichen,konstruktiven Beitrag.

Stimmt: KITAs haben zum Teil Öffnungszeiten von 07:00-17:00 Uhr. Nachteil kann dort sein, dass um die 15 U3-Kinder auf zwei Mitarbeiter verteilt werden.
Bei uns sind es max. 9 Kinder bei zwei Tagesmüttern. Möchten ja auch keiner KITA den Rang ablaufen.Meist ist es ja so, dass das U3-Angebot der KITAs relativ schnell erschöpft ist, da die Plätze sehr begehrt sind. Wir verstehen uns als private Alternative zu U3-KITAs.

Bei uns werden die Kinder auch in den Alltag miteinbezogen. Der Dachboden steht dabei zusätzlich als separater Bereich ausschließlich den Tageskindern zur Verfügung. Natürlich nutzen die Kinder genauso unseren Wohnbereich, wie z.B. die Küche bei Back-/oder Kochaktionen.

Ich halte ein warmes Mittagessen genauso wihtig wie Du.Allerdings gibt es heute leider immer mehr Kinder die unter Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden. So kann den Kindern nicht irrtümlich was anderes gegeben werden. Obstmahlzeiten werden von uns täglich angeboten, aber eben erst nach Absprache mit den Eltern. Konflikte entstehen dadurch nicht, dass jedes Kind sein Frühstück von zu Hause mitbringt.Meine Kollegin und ich haben bereits in Kindergärten hospitiert und Praktika absolviert in denen die Mitgabe des Frühstücks von zuhause usus war!

Kinder,die bereits ab 07:30 Uhr bei uns sind und zuhause nichts gegessen haben,bekommen natürlich die Möglichkeit im Rahmen unseres familiären Frühstücks mit meinem Mann und uns zusammen zu frühstücken.
Der Tagesablauf ist ja nur ein Beispiel, er wird den individuellen Bedürfnissen der Kinder angepasst, dient aber der Orientierung und ist auch Ritual, was den Kindern mehr Sicherheit bietet.

Ich habe großen Respekt vor der Leistung Deiner Tagesmutter! Eine Betreuung von 07:30-18:30 Uhr,also 11 Stunden, ist bestimmt anspruchsvoll!
Trotzdem denke ich ist sie dafür unterbezahlt! Wenn man bedenkt, dass Sie Ihre eigene Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung zahlen muss sind 4 Euro ja nicht wirklich viel in der Stunde. Wenn Sie dann noch Auslagen wie Windeln, Feuchttücher und ähnliches hat...
Wieviel Kinder betreut sie denn? Sind diese ebenso lang bei ihr wie Deine Tochter?

Ich glaube auch das Kinder einen liebevollen Rahmen brauchen um aufzuwachsen. Das schließt eine Frühförderung ja nicht aus! Und jede Tagesmutter ist auch vom Gesetzgeber verpflichtet den Bildungsauftrag zu erfüllen.

Letztendlich kann man sagen: dieser Beruf ist wirklich Berufung. Reich wird man damit ganz bestimmt nicht. Es ist eine gute Alternative für mich Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, was leider mit meinem ursprünglichen Job als Bankkauffrau schlecht zu vereinbaren ist - zumindest ohne die Dienste einer Tagesmutter wäre eine Rückkehr in meinen Job nicht möglich.

Lieben Dank für Deinen Beitrag.

Viele Grüße

Jasmin

Beitrag von juprie 06.02.11 - 17:55 Uhr

Hallo Minchen,

ich finde die Seite toll. Ich wuerde es allerdings atraktiver finden, wenn man auf die Fotos klicken koennte, um sie sich genauer anschauen zu koennen. Ansonsten bin ich begeistert. Alles Gute als Tagesmutter!

Viele Gruesse von einer Tagesmutter aus den USA,
Julia.

Beitrag von chayenne1980 07.02.11 - 17:33 Uhr

Hallo Julia,

lieben Dank für Deinen Beitrag.
Habe die Fotos nun anders hinterlegt.Müsste nun besser gehen!

LG

Jasmin

Beitrag von a79 06.02.11 - 18:20 Uhr

Hallo,

ich war selbst mal Tagesmutter -aber nur kurz, weil mir eine problematische Schwangerschaft und dann unser Umzug dazwischenkamen...jetzt studiere ich Pädagogik....und meine Kinder sind selbst bei einer Tagesmutter, die ich für U3-Kinder jederzeit einer KiTa vorziehen würde (habe ich auch getan, denn wir hatten einen KiGa-Platz ab 2, den ich wegen der Tagesmutter ausgeschlagen habe, da sie viel flexibler ist, meinen großen Sohn mitbetreut und nur 5 Kinder auf einmal hat...).

Ich finde Tagesmütter prima und bin froh, dass es sowas gibt! Allerdings würde ich mir engmaschigere Kontrollen durchs Jugendamt wünschen, damit in dieser Branche durch das ein oder andere schwarze Schaf nicht der Ruf der "Tagesmutter" leidet, bzw. überhaupt mal ein guter Ruf entstehen kann.

Deine Homepage habe ich noch nicht angeschaut -werde ich aber nachholen...nachher, wenn die Kinder im Bett sind undi ch Zeit dafür ahbe...;-)

LG und einen guten Start!

Andrea mit ihren beiden Jungs