Bezahlt private Krankenversicherung 2. künstliche Befruchtung?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von knuspi44 06.02.11 - 21:46 Uhr

Hallo ihr da draussen,
ich hoffe hier jemanden zu finden der mir weiter helfen kann. Mein Man ist privat krankenversichert. 2009 haben wir eine erfolgreiche künstliche Befruchtung durchführen lassen #schrei. Die KV hat zum Glück alles bezahlt. Jetzt würden wir in naher Zukunft gern nochmal einen Versuch starten. Ich habe dann die KV angerufen und die haben mir gesagt, das sie 3 Versuche bezahlen, aber sobald einer erfolgreich war bezahlen sie nichts mehr. Stimmt das? Hat vieleicht jemand das gleiche Problem #zitter
Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiter helfen kann #huepf

Beitrag von dentatus77 06.02.11 - 21:57 Uhr

Hallo!
Das hängt von den Vertragsbedingungen der Versicherung ab.
Wenn die Versicherung dir das so gesagt hat, wird es wohl stimmen, aber es gibt sicher auch andere Versicherungen, wo es anders ist. Bei meiner Versicherung würde ich sogar nicht einmal davon ausgehen, dass sie überhaupt eine künstliche Befruchtung zahlen, die haben ja nicht einmal die Kosten für den Geburtsvorbereitungskurs (die jede gesetzliche Kasse zahlt, manche sogar mit Partner) übernommen. Andere Kassen übernehmen vielleicht mehr als 3 Versuche und auch, wenn man schon ein Kind hat.
Liebe Grüße!

Beitrag von siem 06.02.11 - 22:10 Uhr

hallo

mit privater kk kenne ich mich nicht aus. wir sind gesetzlich versichert und haben ein sternchen und eine tochter drch künstliche befruchtung.für ein geschisterchen hätte die kk wieder die hälfte bei drei versuchen bezahlt. aber unsere zweite tochter kam uns zuvor und spntan im ersten üz 12 monate nach der ersten entindung ;-).
nun bin ich das dritte mal spontan schwanger nach 2 künstlichen, wobei die letzte wieder ein sternchen wurde.und auch diese nun steht noch auf wackeligen beinen. hoffe morgen bei der kontrolle siehts esser as.
kann mir nicht vorstellen dass die kk euch nur bei einem kind unterstützt.das wäre ein krasser eingriff in eure familie, wenn die entscheiden dürfen,dass ein kind für euch reicht.
frag doch mal im fortgeschrittenen-kiwu-forum.
lg siem

Beitrag von dentatus77 06.02.11 - 22:23 Uhr

Naja, genaugenommen handelt es sich ja um eine Krankenkasse, und unerfüllter Kinderwunsch als solches ist ja keine Krankheit, oder?
Naja, aber es wäre trotzdem schön, wenn die privaten Krankenkassen sich mehr am Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen orientieren würden und wenn man vor allem im Vorfeld alle Leistungen wüsste, die die GKV zahlt, die PKV aber nicht.
Liebe Grüße!

Beitrag von siem 06.02.11 - 22:32 Uhr

jetzt nicht böse klingen soll, aber ist eine abspeckkur oder raucherentwöhnung eher eine behandlung einer krankheit? das zahlen viele kk ja auch(gesetzliche, bei privaten kenne ih mich nicht aus). und ich denke schon dass unfruchtbarkeit unter krankheit oder störung der gesundheit laufen sollte.
finde eh blöd, dass alle schreien wir brauchen mehr kinder und dann wird die unterstützung zu dem thema immer weiter eingeschränkt.
lg siem

Beitrag von dentatus77 06.02.11 - 22:46 Uhr

Nee, ist schon richtig, die Kassen zahlen allen möglichen Scheiß, und unerfüllter Kinderwunsch kann ja im schlimmsten Fall zu einer weitreichenden psychischen Störung führen, aber so ticken die Krankenversicherungen nun einmal.
Wie schon geschrieben, meine private hat nicht einmal die Geburtsvorbereitung gezahlt und die Rückbildungsgymnastik nur mit dem Hinweis, dass es sich um eine Kulanzleistung handelt und ich daraus kein Recht ableiten könne, im Wiederholungsfall diese Leistung wieder in Anspruch nehmen zu können.
Und du glaubst gar nicht, was einige private Krankenversicherungen so tagtäglich nicht übernehmen, da sind sogar Leistungen bei, die sie im Vorfeld schriftlich genehmigt haben.
Liebe Grüße!

Beitrag von knuspi44 07.02.11 - 13:46 Uhr

Danke das ihr so schnell geantwortet habt. In unserem Vertrag steht überhaupt nichts darüber drin. Natürlich weigern sich erstmal die PKV. Ich weiss nur das es ein Gerichtsurteil darüber gibt, aber aus dem werde ich nicht schlau :-[ Es kann doch nicht sein das eine KV entscheiden darf wieviel Kinder ich bekommen darf und wieviele nicht. Die sollen froh sein das unsere icis erfolgreich war #huepf