Säugling zur Schwiegermutter??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von izzi33 07.02.11 - 11:16 Uhr

Hallo ich habe eine Frage an euch,
(mein ET ist erst im Mai aber ich brauche eure Meinungen)
ich möchte stillen und meine Schwiegermutter sagt jedes mal wenn ich sie sehe das ich auf keinen Fall vergessen darf das man nicht nur "Eltern" ist sondern auch Mann und Frau. #bla Ja das weiß ich auch.
Auf jeden Fall sagt sie das ich das Baby so oft wie möglich zu ihr bringen soll (auch über Nacht) damit wir Zeit für uns haben.
Ist bestimmt nett gemeint aber ich möchte das Kind die ersten 6Monate gar nicht hergeben schon gar nicht über Nacht. #zitter
Bin ich zu egoistisch? #kratz
Ich sage meiner Schwimu dann immer das ich ja stillen werden und ich ihr das Kind dann ja nicht geben kann. #schein (Abpumpen möchte ich nicht)

Wie seht ihr das??

Beitrag von chinchilla0581 07.02.11 - 11:20 Uhr

Hallo Du,
ich glaub des muss jede Mutti für sich entscheiden. Und ich glaub auch es gibt kein richtig oder falsch. Wenn du es die ersten 6 Monate bei dir haben willst ist des ok.
Mein Mann und ich werden Ende Juni/anfang Juli Eltern und bei uns steht der erste Termin für die erste Nacht des Wutz bei Schwiegereltern schon. Es ist der 10.09.! Wahrscheinlich werde ich dafür jetzt gesteinigt. Kann aber aus verschiedenen Gründen auch nicht stillen.

Viele Grüße
Chinchi

Beitrag von carana 07.02.11 - 11:21 Uhr

Hi,
wie ich das sehe? Entschuldige, aber ich find so eine Weigerung immer ziemlich dämlich. (Nochmal sorry für die Wortwahl).
Gut, du musst das Baby nicht ständig bringen und auch sicher am Anfang nicht über Nacht. Aber freu dich doch über das Angebot. Wir hatten unsere zum ersten Mal mit 2 Monaten bei meinen Eltern (von 18 bis um 1 Uhr nachts) und sind auf einen Ball gegangen. Was soll ich sagen, natürlich hab ich sie vermisst, aber es ist tatsächlich toll, auch mal was als Paar zu machen. Da hat deine Schwiegermutter recht - genieß es doch, dass man dir die Kleine mal abnimmt
Übrigens: Ich habe auch 6 Monate lang voll gestillt - und ich fand es toll, auch mal abzupumpen. Denn ich bin nicht nur Mama und wollte auch mal zum Sport oder zu meinem Damenstammtisch.
Lg, carana
Achso, ich würde meine Kleine auch zu meinen Schwiegereltern geben, da mache ich keinen Unterschied. Aber sie leben leider nicht mehr...

Beitrag von izzi33 07.02.11 - 11:36 Uhr

Kann deine Meinung verstehen. Aber du kennst meine Schwiegermutter nicht. ;-)
Sie ist wirklich sehr sehr schusselig. Sie ist 70 und ihr Mann75 Jahre alt. Sie haben schon 2Enkel (meine Neffen) und daher weiß ich sie den Kindern zum Beispiel irgendetwas zufüttern weil sie denken sie bekommen nicht genug. (Meine Schwägerin stillt auch und weiß davon nichts)
Und ich weiß das sie auch irgendewas hinter meinem Rücken machen wird und das möchte ich nicht. Möchte doch wissen was mein Baby zu sich nimmt. #winke

Beitrag von carana 07.02.11 - 13:00 Uhr

Hi,
das ist doch was ganz anderes... Aus deinem Ausgangspost las es sich so, als wäre es das ganz übliche "ich kann doch meinen kleinen Wurm nicht einfach fremden Leuten geben"-Thema.
Natürlich musst du deinen Schwiegereltern vertrauen können. Wenn sie sich gerade in der Anfangsphase nicht an deine Regeln halten, dann sieht die Sache natürlich anders aus.
Lg, carana

Beitrag von kleiner-gruener-hase 07.02.11 - 13:34 Uhr

Warum sagst du das deiner Schwägerin denn nicht?? Ich würde es wissen wollen!

Beitrag von 3aika 07.02.11 - 11:28 Uhr

das muss jeder selber wissen, ich bin froh das ich manchmal denn kleinen für paar stunden abgeben kann, über die nacht noch nicht da er erst 2 monate ist, aber ab 10 monaten wird er auch nachts da bleiben

Beitrag von pama86 07.02.11 - 11:28 Uhr

meine schiegermutter sagt auch oft, dass man aufpassen muss, das man seinen partner nicht vernachlässigt, da so viele beziehungen dann daran kaputt gehen wenn kinder da sind. stimmt ja leider auch, wobei ich mir da bei uns mal keine sorgen mache.

vielleicht hatte deine schwiemu sorge den kleinen zu wenig zu sehen;-). aber es kommt doch ganz auf dich an wann und ob du dein kind abgibst.

meinen kleinen werde ich jetzt mit ca acht wochen je einen tag die woche für 2-3std bei meiner schwiemu und bei meiner mami lassen. zum einen will ich endlich wieder mit meinen hunden hundesport machen, aber ich will auch das er eine gute bindung zu seinen großeltern aufbauen kann. denn die sind alle genauso verliebt ihn den kleinen wie wir eltern#verliebt. aber über nacht werde ich ihn wohl erst woanders sein wenn er ca ein jahr ist. aber auch nur wenn mein mann und ich dann etwas unternehmen wollen. warum sollte ich es sonst tun.

Beitrag von leni...86 07.02.11 - 11:31 Uhr

Juhu,
ist bestimmt nett gemeint und das musst du ganz alleine für dich entscheiden!als ich ss war hab ich auch gesagt naja meine mutti kann mal auf sie aufpassen....jetzt ist sie fast 5 Monate und ich mag sie immer noch nicht her geben#schein

wir wollten eigentlich mit meinemn schwiegerpapa nach london fliegen aber ich bleibe nun doch zu hause weil ich es einfach nicht schaffe sie dann mal abzugeben!

Ich habe nämlich ein Kind/baby gemacht um gemeinsam als Familie viel zu tun.....das man als paar dann mal etwas kürzer kommt ist doch klar!ich seh das etwas anders.....es kommen auch wieder die zeiten wo man wieder mehr wasmit seinem Mann was machen kann!aber mom. genießen wir es einfach als Familie viel zu machen#winke

lg leni und liara#verliebt

Beitrag von kleiner-gruener-hase 07.02.11 - 11:33 Uhr

Ich kann das verstehen.

Mir z.Bsp. erschließt sich der Sinn darin nicht, einen Säugling fremd betreuen zu lassen, schon gar nicht nachts. Ich habe meinen Kleinen fast 8 Monate voll gestillt, stille ihn nun immernoch (13,5 Monate) und hätte keine Sekunde Ruhe wenn er nachts nicht bei uns wäre. #gruebel

Und trotzdem sind wir noch Mann und Frau!

Zum Thema Abpumpen: Dabei kam nie auch nur ein Tropfen Milch aus meiner Brust! Ich habe mich dann praktisch "gemolken" (für den RüBi- Kurs), damit mein Mann im Notfall was da hat. Aber der Kleine hat die Flasche nicht genommen...

Und mit Egoismus hat das meiner Meinung nach gar nichts zu tun, wenn du dein Kind nicht abgeben möchtest. Das ist nur natürlich! Zeig mir die Gorillamutter, die ihr Kleines über Nacht abgibt um mal ihre Ruhe zu haben...

LG

Beitrag von schokomuffin88 07.02.11 - 11:35 Uhr

Huhu..

Du bist auf keine Fall egoistisch..

Sicherlich hat deine Schwiegermutter recht, man ist auch noch Mann und Frau. Doch wenn das Kind schläft, was es in der Anfangszeit am meisten tut dann kann ich mir die Zeit für mich und meinen Partner nehmen und muss das Kleine nicht zu seinen Großeltern geben.

Ich Stille voll, heißt ohne abpumpen ect., wenn ich Abends das letzte mal Stille (meist zwischen 22 Uhr und 24 Uhr), weiß ich das der Kleine zwischen 2-6 h schläft. Da wir meist danach eh ins Bett gehen, weil beide früh raus müssen haben wird dann Zeit für uns. Den Kleinen lege ich Abends nämlich in sein Bettchen, sodass wir ungestört sind. ;-)

Die Oma´s und Opa´s von Muckel können froh sein wenn sie ihn über Tag mal für 3 h haben dürfen. Ich möchte nämlich dieses erste Jahr mit jeder Minute auskosten. Beim Großen konnte ich das nicht.

LG Schokomuffin88

Beitrag von lilly7686 07.02.11 - 11:43 Uhr

Weißt du, meine Stiefmutter hat mir anfangs regelmäßig gesagt, ich soll meine Kleine doch ans Gitterbett gewöhnen und sie nicht bei uns im Bett schlafen lassen.
Außerdem müsse ich die Kleine auch mal schreien lassen, um mich meinem Mann zu widmen. Ich könne mich ja nicht ständig nur um das Kind kümmern. Die soll ruhig lernen, sich allein zu beschäftigen, damit wir auch "Mann und Frau" sein können.

Irgendwann hats mir dann mal gereicht und ich hab ihr erklärt: "Weißt du, man kann auch außerhalb des Bettes Sex haben" Sie wurde knallrot und meinte ich soll doch nicht so "unschön" reden.

Seitdem ist Ruhe.

Und ja, man kann Sex auch wo anders haben. Badezimmer, Wohnzimmercouch, Sessel... ;-) Und man kann auch mit Baby in der Wohnung noch "Mann und Frau" sein.

Nein, du bist nicht egoistisch. Egoistisch wärst du, wenn du dein Baby abgibst, um mit deinem Mann vögeln zu können. Sorry für den Ausdruck, aber es ist ja so, oder?

Lg

Beitrag von izzi33 07.02.11 - 11:49 Uhr

#hicks
Ja das finde ich auch.
Was ich zudem lustig finde ist das sie sich ständig mit ihrem Mann streitet weil sie die Enkelkinder( meiner Schwägerin) immer zu sich holt und er das nicht will. :-D
Ich sag ihr nächstens das sie nicht nur Oma und Opa sein sollen sondern auch Mann und Frau #rofl

Beitrag von strubbelsternchen 07.02.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

das muß natürlich jeder selbst wissen und entscheiden wie er/sie das handhabt. Ich seh das aber nicht ganz so streng wie du.

Unser Kleiner ist jetzt 6 Monate alt und tagsüber geb ich ihn ab und an für 2-3 Stunden zu Oma&Opa (manchmal auch mit abgepumpter Milch), z.B. wenn ich einen größeren Einkauf erledigen muß und viel zu schleppen hab oder einen Arzttermin bei dem ich ihn nicht so beaufsichtigen kann (z.B. Zahnarzt). Funktioniert gut und alle 3 haben Freude daran.
Über Nacht war er aber noch nie weg. Höchstens mal, das meine Mutti für ein paar Stunden bei uns zu Hause aufgepaßt hat, wenn wir abends bei einer Einladung waren. War aber nie mehr als max. 5 Stunden und ich hab den Kleinen vorher selbst zu Bett gebracht. Manchmal machen wir es auch so, daß mein Männe den Kleinen (mit abgepumpter Milch) zu Bett bringt, wenn ich eine Einladung oder Vereinssitzung habe, zu der ich unbedingt möchte.

Es tut nach einiger Zeit einfach wirklich gut, mal nicht Mama zu sein sondern wieder ganz normal Frau.;-)

LG#winke

Beitrag von sunberl 07.02.11 - 12:17 Uhr

Ganz ehrlich...Ein Baby gehört in den ersten Wochen zur Mutter. Wenn man dann noch voll stillt, gibt es eh keine festen Zeiten. Das Abpumpen solltest Du auch lieber lassen, da es dann zu einer Saugverwirrung kommen kann. Ich gebe meine Kleine vor dem 6 Monat zu Niemanden und danach sicherlich auch nicht gleich über Nacht. Du solltest am Anfang gleich klar stellen wie Du bzw. Ihr es Euch mit dem Kind vorstellt, sonst gibts später nur noch mehr Knaaatsch, weil Du ja nie was gesagt hast.

Eine Mutter sollte das verstehen können. Daher versuch das Deiner SchwieMu beizubringen, dass das Kind erst später bei ihr übernachten wird. Ihr müsst Euch erstmal zu einer Familie zusammen finden. Da hat bei uns gute 10 Wochen gedauert. Hör auf Dein Bauchgefühl und lass Dich nicht stressen...

Beitrag von angelbabe1610 07.02.11 - 12:29 Uhr

Hallo,
so wie du es entscheidest ist es richtig!
Unser Sohn ist 10 Monate alt. Er wurde 7 Monate voll gestillt und kommt nachts noch 2x zum stillen. Allein deswegen würde ich ihnnachts nicht weggeben.
Ich geb ihn nicht mal tagsüber ab, nur meinem Mann :-).
Ab April geht er morgens allerdings für 2 Vormittage ineine Tagesmuttergruppe. Das wird sicher schwer für mich :-D.
MeinMann und ich hatten beide nie das Bedürfnis, ihnabzugeben um rauszugehen. ZumEssen nehmen wir ihn zb mit.
Ich denke, wenn er etwas älter ist, werden wir abends mal ausgehen. Allerdings wollen wir ihn dann nicht über Nacht abgeben, sondernwerden unsere Eltern bitten, bei uns aufzupassen, damit er in seinem gewohnten Umfeld schlafen kann.
Dieses ganze Außer-Haus-Schlafen kann ich sowieso nicht verstehen. Ich habe als Baby und Kind nie woanders geschlafen. Mit 11 durfte ich dann mal bei meiner Freundin übernachten ;-).
Ich weiß doch schon vor der Geburt, dass ich nun nicht mehr primär an mich denken kann...
LG #winke
Alexia und Semih

Beitrag von lebenslichter 07.02.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

du bist ganz sicher nicht egoistisch.

Mein Kleiner ist 10 Monate und ich käme nie auf die Idee, ihn nachts zur Schwiemu zu geben. Mein Großer ist 3 Jahre und war ebenfalls noch nie über Nacht dort. Das würde ich nur im Notfall machen. Ich brauche meine Kinder um mich und wenn es dir ebenso geht, dann muss deine Schwiemu das akzeptieren. Zeit für sich hat man genug, muss ja nicht immer abends sein. Ein Neugeborenes schläft tagsüber auch sehr viel.

Lg,
Lebenslicht

Beitrag von anom83 07.02.11 - 12:54 Uhr

Hallo,

also für mich wäre es auch nicht in Frage gekommen mein Baby so früh abzugeben. Erstmal habe ich auch voll gestillt (pumpen konnte ich auch nie) und 2. hat Niklas sehr spät (bzw. noch nie) durchgeschlafen.

Ich habe, als Niklas älter war, so ab 8 Monate aufwärts, ihn auch gerne mal bei meiner Mom für einen Nachmittag gelassen, das haben wir 1x pro Woche gemacht und er und ich (natürlich auch meine Mom) genießen die Zeit sehr. Aber ihn alleine über Nacht weggeben könnte ich ihn nicht, da er auch bei uns im Familienbett schläft. Also wenn jemand auswärts schläft, dann wir alle zusammen, aber nicht nur mein Kleiner.

Ich würde an deiner Stelle aber nicht grundsätzlich zwischen Schwiegereltern und den eigenen Eltern unterscheiden. Das finde ich nicht fair, vorausgesetzt es ist zwischen euch alles ok.

LG Mona mit Niklas (20 Monate der noch nie wo anderes geschlafen hat ohne Mama und Papa)

Beitrag von emilia82 07.02.11 - 15:01 Uhr

Nee, das siehst du schon ganz richtg, SIE IST EGOISTISCH!! SIE WILL EUER BABY FÜR SICH!!#rofl

Meine kleine ist 9 Monate und war gestern das erste Mal für über eine halbe Stunde bei meiner Mutter!

Mein Großer ist 2 Jahre und 4 Monate und war noch nie über Nacht bei der Oma! Auch nicht bei der Geburt der kleinen, morgens 8 Uhr in die Klinik, abends 9 Uhr heim!

Es sind unsre Kinder, ich hab sie nicht bekommen um sie abzuschieben, wir sind jetzt eine Familie, kein Paar mehr! Essen gehen wir auch immer mit Kids, und abends wenn sie schlafen, dann haben wir noch Zeit für uns!

Aber vielleicht solltest du besser nicht stillen, dann kann deine Schiegermutter das Baby rund um die Uhr betreuen!#augen
Auf so Sprüche musst du dich vorbereiten......

#winke und nicht ärgern lassen