Antrag f. Mutterschaftsgeld erst in 34.SSW abgeben schlimm?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von celestine84 10.02.11 - 09:47 Uhr

Hallo ihr lieben #winke

Ich habe mal eine Frage.
7 Wochen vor ET bekommt man ja vom FA einen Schein/Antrag für das Mutterschaftsgeld richtig?
Jetzt habe ich meinen nächsten Termin erst wieder in der 34. SSW.
Ist es dann zu spät um es weg zu schicken?

Dann noch eine Frage.
Mein korigierter ET ist der 13. April.
Vorher war es der 22. April und auf der Bescheinigung für meinen Arbeitgeber stand noch der 22. April und somit auch der "falsche" Termin was den Beginn des Mutterschutzes betrifft.
Ich habe seid August ein Beschäftigungsverbot, muss ich eine neue Bescheinigung mit den richtigen Daten abgeben oder machen ein paar Tage mehr/weniger nichts?

Man ist alles so kompliziert, lach.

Vielen dank und LG Cel& Mathieu #verliebt

Beitrag von momfor3 10.02.11 - 09:52 Uhr

HAllo.
Den Zettel über Beginn des Mutterschutzes kann dir ja auch eine Arzthelferin ausstellen. Da braucht man jetzt nicht unbedingt einen FA Termin dafür. Es geht halt frühestens am 1. Tag der 34.SSW, ist nunmal so.
Und na klar ist es für den AG wichtig zu wissen, wann jetzt der richtige mutmaßliche Entbindungstermin ist!

Also der KK und dem AG rechtzeitig bescheid geben, was nun Sache ist!



mf3

Beitrag von catblue 10.02.11 - 10:02 Uhr

Hey!
Das macht alles nichts!
Ich bekomme meine Bescheinigung auch erst morgen bei 33 Plus 5 und ich hatte mit der Krankenkasse telefoniert und die schicken ja auch die Bescheinigung weiter zum Arbeitgeber!
Die Krankenkasse meinte innerhalb einer Woche, ist es bearbeitet!
Ich würde an deiner Stelle einfach deinen Arbeitgeber, oder halt wenns eine größere Firma ist, wie bei mir, direkt in der Gehaltsstelle anrufen und es dort bekannt geben!

Beitrag von maikaefer80 11.02.11 - 22:37 Uhr

Hallo,

nein, ist nicht schlimm, wenn du die Bescheinigung später abgibst. Sollte nur noch vor der Entbindung sein.

Die Angaben zum Entbindungstag auf dem gelben Zettel sind dann für Schutzfrist und Mutterschaftsgeld maßgebend.

Die KK teilt dann die entsprechenden Daten dem Arbeitgeber mit.

Verloren geht dir dabei nichts. Kann nur sein, dass dein AG die Lohnzahlung nochmal korrigieren muss.

Die Kasse zahlt aber nach den Angaben auf der Bescheinigung.