Jetzt schon Probleme mit dem Schlafen gehen?? Was machen wir falsch?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sako227 10.02.11 - 23:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,
unsere Kleine Ana ist heute 10 Tage alt, und wir haben schon Probleme mit dem zu Bett gehen/bringen..

Bringen sie so gegen 22 Uhr rüber ins Zimmer und haben an sich schon ein Ritual.. ihr wird zuerst nochmal die Windel gewechselt, dabei bekommt sie gleich den Schlafsack an und dann bekommt sie noch eine Flasche und kann noch ein bißchen mit Mama oder Papa, je nachdem wer ihr grad die Flasche gegeben hat schmusen.. soweit so gut, sie schläft dann auch meistens auf dem Arm ein.. dann bringen wir sie rüber (bis jetzt meistens zu zweit) mit gedämpftem Licht und auch nur noch am flüstern und legen sie in ihr Bettchen.. machen das Licht ganz aus, je nachdem ob sie nun noch wach ist oder nicht, sing ich leise noch was vor und mach ihr die Spieluhr an. Tja.. nur bleibt das eben nicht lange so, meistens fängt sie ca. fünf Minuten nachdem wir dann weg sind zu schimpfen an...was natürlich im schreien endet, weshalb dann einer von uns nach hinten geht, ihr nochmal über Gesicht und Kopf streichelt, ihr evtl. den Schnuller gibt etc..
Das ist an sich total komisch, weil es tagsüber gar kein Problem ist wenn man sie mal in den Laufstall legt etc. auch wenn sie dann schläft, bleibt sie meistens ruhig und schläft dann weiter..
Haben auch schon allerhand probiert, von in die Decke einwickeln über Bettzeug vorwärmen sie nochmal raus nehmen, Licht im Gang anlassen und nochmals anlegen..war an sich alles dabei und trotzdem bin ich nun heute auch schon wieder seit eineinhalb Stunden im Babyeinsatz ;-)..
Habe manchmal das Gefühl das ihr dieses "alleine" sein einfach nicht gefällt...aber sie muss ja nun auch mal ins Bett und soll ja auch irgendwann mal die nächste Zeit (wenn Mama sich denn trennen kann) ins KiZi umziehen..

Was mach ich denn falsch? Habt ihr irgendwelche Tips? Bin mit meinem Latein so ziemlich am Ende und sie tut mir ja auch so leid wenn sie sich dabei so quält..

Grüße

Beitrag von dodo0405 10.02.11 - 23:46 Uhr

Was du falsch machst?

Naja, du trennst ein 10 Tage altes Baby, das jetzt 9 Monate in deinem Bauch war und tagein, tagaus von deinem Herzschlag, deiner Stimme und deiner Nähe begleitet war, einfach so von seiner Mama.
Das geht nicht. Das hat die Evolution nicht so für den Menschensäugling vorgesehen. Ebenso wenig wie Gitterbetten und eigene Kinderzimmer.

Weißt du was das für ein Schock ist plötzlich allein zu sein?

Beitrag von sako227 10.02.11 - 23:49 Uhr

Ich bin ja da sobald sie weint so ist das ja nicht.. wie machst du das mit deinem Kind? Lässt du sie komplett die ganze Zeit bei dir? Wann fange ich denn dann an sie "alleine" schlafen zu lassen?

Beitrag von goldengirl2009 11.02.11 - 05:51 Uhr

Guten Morgen,

dodo hat Dir ja schon geschrieben und ich stimme ihr da auch zu.
Ich kann Dir nur schreiben wie es bei uns war/ist.
Meine Madame ist 18 Monate und schläft mit bei uns, wir haben ein großes Anstellbett in das sie sich mal nachts rüber rollt,aber zu 90% schläft sie angekuschelt bei mir/an mir.
Alleine in ihrem Zimmer wird Madame schlafen sobald sie von allein aus dem Familienbett auszieht.
Tagsüber setzt sie sich in ihr Bett in ihrem Zimmer,aber schlafen darin mag sie nicht wirklich.

Ich kann Dir nur empfehlen,gib Deiner kleinen das was sie braucht und lass da auch die Leute mit ihren "tollen" Ratschlägen reden und hör nicht auf Sachen wie, Du musst sie schreien lassen,Du verwöhnst sie,Du gewöhnst ihr da was schlimmes an,sie manipuliert Dich usw.

Gruß

Beitrag von bunny2204 11.02.11 - 05:58 Uhr

Das ab wann man das Kind alleine schlafen lassen kann/soll ist von Kind zu Kind unterchiedlich.

Mein Zweiter wollte seine Ruhe, schon mit 14 Tagen hat er lieber alleine im ruhigen, dunklenen Zimmer geschlafen.

Mein Grosser hat von 19-23 Uhr friedlcih in seiner Wiege geschlafen, danach war es vorbei und er wollte nur noch bei uns sein. Das ging das erste halbe Jahr so.

Und unsere Maus haben wir nach ca. 8 Wochen langsam an ihr eigenes Bett gewöhnt.

Das hat bei allen dreien gut geklappt und mit ca. 5 Monaten war das schlafen im eigenen Bett kein Problem mehr.

Ich hab mir immer gesagt, dass ich ihnen ein Jahr gebe, sich daran zu gewöhnen...

LG BUNNY #hasi mit Felix inside (der auch so lange Zeit bekommt)

Beitrag von dodo0405 11.02.11 - 08:43 Uhr

Also meine Tochter hat mit 3 Jahren das erste mal alleine geschlafen, und das hat SIE entschieden, nicht ich.

Trotzdem begleite ich sie noch jeden Tag in den Schlaf. Das ist unser Ritual

Beitrag von qrupa 11.02.11 - 10:54 Uhr

Hallo

idealerweise fängst du damit an wenn dein Kind dir zeigt dass es soweit ist. Wie schon geschrieben wurde, es ist für Menschenbabys einfach nicht vorgesehen allein zu schlafen. Dein Baby ist mit nichts als eienr hand voll urinstinkten geboren worden die ihm sagen dass es sterben wird wenn es nicht ständig bei Mama ist, weil es verhungert, erfriert oder gefressen wird. Von Gitterbett, Kleidung, Heizung und einem sicheren Dach über dem Kopf weiß es noch lange nichts. Noch geht es davon aus, dass du es wohl verloren hast wenn es allein in seinem Bett liegt und darum ruft es nach dir damit du es schnell wiederfindest. Das wird noch eien ige Monate dauern bis es verstanden hat dass du da bist auch wenn es dich nciht sehen kann.

Beitrag von wind-prinzessin 11.02.11 - 12:27 Uhr

Seh ich auch so.

Mein Sohn schläft mit knapp 6 Monaten immer noch neben mir (unser Bett ist grad mal 1,40m!). Wir haben schon mal ein Reisebett neben unser Bett gestellt. Aber wenn er mal den Schnuller verliert und ihn dann sucht, aber nicht gleich findet, fängt er an zu motzen. Wenn ich nicht reagiere (geht ja nicht, wenn ich erst über meinen Freund krabbeln und zum Reisebett gehen muss), schreit er rum.

Wenn er neben mir liegt, hört er mich atmen, spürt meine Nähe und bekommt seinen Schnuller sofort, wenn er es will. Manchmal wacht er nachts auch nur auf, um zu sehen, ob ich da bin. Wenn ich ihn dann in den Arm nehme, schläft er direkt wieder ein.

Dein Kind hat noch eine Menge Zeit, bis es ein Gefühl dafür hat, dass Mama und Papa nur im Nebenzimmer sind und "gleich" da sind. Für sie sind es gefühlte Stunden, bis ihr bei ihr seid. Wie würdest du dich fühlen, wenn du Angst hast und erst nach Stunden jemand kommt, um dich zu trösten?

Beitrag von bunny2204 11.02.11 - 05:53 Uhr

Du machst nichts falsch :-)

Dein Kind ist 10 Tage alt....da kann man nicht viel falsch machen. Bring sie einfach nicht in ihr Bett und geh ihrem Bedürfnissen nach.

Ich bin auch eine Mama, die ihre Kinder früh ans eigene Bett gewöhnt hat und was auch super geklappt hat - aber während der Wochenbettzeit (8 Wochen) wäre ich nie auf eine solche Idee gekommen.

LG BUNNY #hasi mit 3 Kids und #ei (KS-28 Tage)

Beitrag von margarita73 11.02.11 - 07:36 Uhr

Guten Morgen,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!!!#huepf

Ich habe unsere Kinder am Anfang alle fast ausschließlich an meinem Körper schlafen lassen, also auf meinem Arm oder im Liegen auf meiner Brust/Bauch. Nach und nach hab ich sie dann auch immer mal in ihr Bettchen gelegt. Irgendwann hat das immer besser geklappt. Meine Jüngste wird jetzt 9 Monate alt und sie schläft "erst" (oder schon, je nachdem wie man´s nimmt ;-) ) seit ca 2 Monaten in ihrem Bettchen in ihrem Kinderzimmer. Zwischendurch kommt sie auch heute immer mal wieder zu uns zum schlafen, wie sie´s grade braucht. Wir haben oft gehört "Ihr verwöhnt sie, sie will nie wieder in ihr Bett, #bla" Aber das stimmt nicht. Sie schläft in ihrem Bettchen ganz problemlos und gerne. Also: gönn Deinem Baby die Nähe und lass Dich nicht beirren! Sie hatte Dich lange ständig bei sich und fühlt sich nun allein, wenn Du zu weit weg bist.

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von maylu28 11.02.11 - 08:39 Uhr

Hallo,

wie die anderen schon geschrieben haben, braucht das Baby einfach noch sehr viel Nähe.....das heißt aber nicht, dass es nicht alleine schlafen kann...

Wahrscheinlich gibst Du einfach zu schnell auf......Habt ihr ein Beistell-Bettchen oder ein normales Kindergitterbett im Schlafzimmer??

Ich hab mir am Anfang immer sehr viel Zeit genommen...hab meinen Kleinen (den Großen auch) ins Bett gelegt und bin dabei geblieben......hab gesungen, gestreichelt, am Bettchen geschaukelt, mit ihm geredet usw...wenn er geschriehen hat, hab ich ihn rausgenommen, getröstet und wieder reingelegt....das kann am Anfang schon einen Weile dauern....einfach in den Schlaf begleiten....nicht unbedingt auf dem Arm...(das passiert bei uns schon auch mal, ist aber nicht die Regel)
Eure Baby wird sich an diese Form des Abendrituals gewöhnen...und dann kannst Du es immer mehr reduzieren, aber am Anfang braucht man viel Geduld....
Daher haben wir das Gitterbett umgebaut, einen Seite weggemacht und ans Elternbett geschoben.....So gewöhnt sich das Baby an sein eigenes Bett und ist nahe bei den Eltern und Du hast nicht das Problem, dass es sich an die Babybay oder Elternbett gewöhnt und dann wenn es im großeren Bett schlafen darf oder soll, es ihm fremd vorkommt....

Versuch es einfach mit sehr viel Geduld......das kann schon mal 2 Stunden gehen (ist aber auch nicht die Regel) Sie brauchen einfach das Vertrauen, dass Du trotzdem da bist...

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von daniela90 11.02.11 - 08:53 Uhr

Guten Morgen,

ich geb den anderen Recht... meine kleine ist jetzt 8 Wochen alt und schläft auch nur am tage alleine in der nacht will sie dann auch nicht mehr ... dan nehmen wir sie mit zu uns es wird gekuschelt und mit ihr gesprochen und siehe da die kleine schläft :-)


Also Kopf nicht hängen lassen ...

Liebe Grüße

Beitrag von sako227 11.02.11 - 13:44 Uhr

Vielen Dank für die vielen verschiedenen Meinungen! Also mit ihr im Bett schlafen, das traue ich mich nicht.. habe aber jetzt aus dem Babybett das ja eh schon neben unserem Bett stand die Gitterstäbe ausgebaut (natürlich zum Bett hin) damit ich sie schneller bei mir habe...
hab nun auch beschlossen das ich sie einfach wenn wir ins Bett gehen mit rüber nehm.. im endeffekt stimmts ja, wir haben eine Menge Zeit.. und vll lasse ich mich doch oft von dem leiten was man immer meint "was halt so zu sein hat" ..
nochmals danke es ist schön von den Erfahrungen der schon "geübten Muttis" provitieren zu können ;-)

Beitrag von kiki-2010 11.02.11 - 20:12 Uhr

10 Tage ist sie alt und Du willst schon ein Schlafsystem herausfordern??? Na dann, viel Spaß! Das kostet nur Nerven und vor allem wird das Kind dadurch ganz sicher nicht besser und ruhiger schlafen.

Sie hat das Bedürfnis bei Dir zu sein, ist doch klar, sie war 9 Monate in Deinem Bauch. Gib Deinem Kind was es braucht! Kinder kann man in dem Alter nicht verwöhnen!

Und sie wird auch nicht bis zur Völljährigkeit an Dir kleben wenn Du sie jetzt in Deinem Bett schlafen lässt ;-)

Gruß Kiki

Beitrag von monab1978 11.02.11 - 23:53 Uhr

Hi,

alsoo ich kenne die Empfehlung gegen SIDS so, dass die Kinder 2 volle Jahre mindestens im Elternzimmer schlafen sollten. Und bei einem so kleinen minibaby ist doch mal kklar, dass es nicht alleine schlafne will. Da habt ihr tagsüber Glück, aber Nachts verhält sie sich ganz normal...