Ärztin will unbedingt Glukosetest. Aber ich schaff das unmöglich.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von derhimmelmusswarten 11.02.11 - 12:24 Uhr

Meine neue FÄ will unbedingt noch einen Zuckerbelastungstest machen. Nächste Woche. Dann bin ich aber schon Ende 27. SSW. Ist das nicht sowieso schon zu spät? In der 1. Schwangerschaft habe ich den machen lassen und es war alles ok. Das ist 2 Jahre her. Das Problem ist, dass ich massive Kreislaufprobleme habe und ständig was essen muss. Sogar manchmal nachts und spät abends noch und dass ich unmöglich ohne Essen aus dem Haus gehen kann. Dann wird mir total schlecht. Wie hoch ist das Risiko überhaupt, so einen Schwangerschaftszucker zu bekommen? Ich habe gehört, dass das Risiko bei jungen, schlanken Frauen eh sehr gering ist und dass der Test auch nicht immer so zuverlässig wäre. Ich blicke echt nicht mehr durch und fühle mich total unter Druck gesetzt von der FÄ. Die war zwar total nett, aber sie hat direkt gesagt, dass das Kind sterben könnte, wenn man Zucker entwickelt. Stimmt das überhaupt? Solche Tests gab es doch früher auch nicht.

Beitrag von sweetelchen 11.02.11 - 12:31 Uhr

Ich hätte den nicht machen brauchen. Auch meine FÄ meinte zur Sicherheit sollte ich den machen lassen. Und was kam raus? Ich bin noch unter dem durchschnittlichem Wert. Obwohl ich total auf Süßkram stand. Mittlerweile ernähre ich mich gesünder aber damals mit der Süßbombe war es halt okay :-)

Beitrag von schnucki22 11.02.11 - 12:32 Uhr

Mal ganz ehrlich? Ich bin auch sehr schlank und hatte in meiner SS eine SS-Diabetes die sogar Insulinpflichtig war. Ich würde es machen lassen, kenne das Problem mit dem Kreislauf aber wenn dir schlecht wird kannst du dich bestimmt hinlegen. SO vermeidest du Fehlbildungen oder eine Frühgeburt deines Kindes. Ich würde es machen lassen. Ich finde es toll dass es solche Tests gibt denn früher sind auch mehr Kinder gestorben als heute.
LG

Beitrag von anyca 11.02.11 - 12:33 Uhr

"Solche Tests gab es doch früher auch nicht. "

Sorry, aber was ist das denn für ein blödes Argument? "Früher" war die Kindersterblichkeit auch deutlich höher - ja, auch vor 50 Jahren, nicht nur vor 100. Und es hat auch oft niemand hinterfragt, warum ein Kind nun totgeboren wurde, das war eben Schicksal, Gottes Wille oder der böse Blick der Nachbarin ...

Ja, der Test ist sinnvoll. Eine (schlanke!) Cousine von mir hat in der Schwangerschaft Diabetes bekommen und ist den auch nach der Geburt nicht mehr losgeworden. Das ist kein harmloses Wehwehchen wie Sodbrennen, sondern muß behandelt werden.

Wenn Du die "Fastenzeit" wirklich nicht aushältst, frag Deinen Arzt mal nach einem Bluttest, der den langfristigen Zuckerwert feststellt. Ich weiß den Fachausdruck leider nicht, aber meine Ärztin hat das bei mir mehrfach gemacht, weil ich trotz normalen Zuckertests immer wieder Zucker im Urin hatte.

Alles Gute!

Beitrag von kruemelkalli 11.02.11 - 12:57 Uhr

Der heißt HbA1c und wenn der im normbereich liegt is.ales ok.er muss aber bei diab. nicht zwangsläufig erhöht sein.ein gut eigestellter diab.hat durchaus auch normale werte.daher ja auch gucoseTOLERANZtest bzw.zuckerBELASTUNGStest.

Beitrag von borstie2000 11.02.11 - 12:35 Uhr

Hallo Du,

vorab mal: der Test ist wichtig und ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, ihn durchzuführen.

So, wie Du auch Dein Eßverhalten beschreibst, kann es möglich sein, daß Deine Zuckertoleranz aus dem Gleichgewicht geraten sein könnte.

Zu spät ist das sicherlich noch - manche machen den Test sogar 2-3 x in der SS.

Gestationsdiabetes kann im Prinzip bei jeder Schwangeren vorkommen. Natürlich sind Frauen, die übergewichtig noch mehr gefährdet, das heißt aber nicht daß grundsätzlich schlanke Frauen davor gefeit sind.

Ich hatte vor der SS einen BMI von 21, war auch sonst immer schlank, aber gefährdet bin ich trotzdem. Mein Langzeitzucker ist grenzwertig, deshalb war ich sogar schon in der 12. Woche beim ersten GTT und werden diesen in der 24. Woche und in der 30. Woche wiederholen.

Hab ich in der ersten SS auch gemacht.

Liebe Grüße

Borstie SSW 14+5

Beitrag von saskia33 11.02.11 - 12:37 Uhr

Ich hatte in meiner ersten SS ein nicht erkannte SS Diabetis gehabt!
Ich war sehr schlank und trotz das ich soviel zugenommen habe wurde es nicht gemacht(11 jahre her,hab in einem Monat 7 KG zugenommen)

Das Ende vom Lied war da mein Sohn nach der Entbindung total Unterzuckert war und Krampfanfälle gehabt hatte!!!

Ich kann dir nur Raten es machen zu lassen ,damit ist nicht zu spaßen!

lg

Beitrag von sivima 11.02.11 - 12:39 Uhr

Ich bin nicht übergewichtig,hätte nie damit gerechnet das ich ssdiabetes haben könnte und habe den Test beim Gyn letzten Mittwoch gemacht.

Das ist meine 2te Schwangerschaft bei der ersten war nichts.

So also raus kam das ich sehr schlechte Werte habe und jetzt zum Diabetologen sollte.

Er macht den Test nochmal (umsonst) und kann dann gegebenenfalls Massnahmen einleiten (Diätplan oder so).

Mir war auch K.tzübel vor und nach dem Test und Zuhause musste ich auch brechen,der Saft schmeckte wie Traubensaft an dem lag es nicht.

Ich war bei dem Test in der 28 Woche.

Diese 18 euro habe ich gern bezahlt und diese 2 Stunden zeit solltest du dir wirklich nehmen,jeder kann aber keiner muss....

Beitrag von mai75 11.02.11 - 12:42 Uhr

Ich finde es sehr wichtig, dass Du den Test machen lässt, denn Alter und Figur sind kein Anhaltspunkt - treffen kann es jede Schwangere. Die Folgen fürs Baby sind deutlich schlimmer, als die zwei Std. für Dich beim Test.

Mir war auch nicht wohl bei dem Gedanken und im Nachhinein muss ich sagen, es war halb so schlimm. Habe die Wartezeit im Wartezimmer verbracht - musste mich nichtmal hinlegen.

Augen zu und durch - so schlimm wird es schon nicht werden. Und wenn Dein Kreislauf Probleme macht, kannst Du Dich in der Praxis sicher hinlegen. Nimm Dir etwas zu essen mit, damit Du anschließend - sobald Du darfst - etwas essen kannst.

Beitrag von blumenkeks 11.02.11 - 12:51 Uhr

Kann man dne test eigentlich auch beim Allgemeinarzt machen lassen?

Beitrag von haruka80 11.02.11 - 12:53 Uhr

Hallo,

ich hab den Test in der 1. SS nicht machen lassen, mein Arzt hats mir nie angeboten und meine Hebi fragte in der 32.SSW ob ich einen gemacht hätte. Mir wars dann aber zu spät.
Dieses Mal möchte ich den Test machen, mir gehts dabei ähnlich wie dir, ich lass ihn daher von meiner Hebi machen, sie kommt zu mir, wir machens daheim, damit ich mich hier sonst auch hinlegen kann.

L.G.

Haruka

Beitrag von anyca 11.02.11 - 13:57 Uhr

In meiner Arztpraxis konnte ich mich auch hinlegen, die haben mir Decke und Kissen gebracht und alles ...

Beitrag von .ita. 11.02.11 - 13:04 Uhr

Was viele nicht wissen: Du kannst auch einen Bluttest machen - nur wenn der auffällig ist, musst du den Zuckerbelastungstest machen.

Ich hab das so gemacht, nachdem ich bei der ersten Schwangerschaft im Labor umgefallen bin (nichts essen ist für mich auch ganz schlimm, vor allem in der Schwangerschaft). Mein Frauenarzt hat mir dann in den nächsten zwei Schwangerschaften diesen Bluttest verschrieben #pro.
Frag mal danach (wirds ja wohl in Deutschland auch geben...)!

Alles Liebe

Beitrag von kaira78 11.02.11 - 13:08 Uhr

Hallo

Also ich kann nur von mir berichten.
Ist jetzt meine 3 SS und mein Frauenarzt bzw in der Schweiz wir man nur ganz normal gestochen um den Zuckerwert ermitteln. Das ging ganz schnell. Durfte zwar nur wasser trinken aber bin gleich früh am morgen in die Praxis.
Fals der Wert zu hoch sei würd dann erst bei uns weitergetestet.

LG Kaira

Beitrag von kati543 11.02.11 - 13:22 Uhr

Ich hatte in der 1. SS eine unerkannte Diabetes. Mein Sohn kam mit
KU: 38cm
Länge: 53 cm
Gewicht: 3870g
zur Welt. Also keine Extremwerte (außer der KU). Allerdings ist er nach der Geburt direkt noch im Kreisssaal total unterzuckert, hat Schweißausbrüche bekommen und am ganzen Körper gezittert. Er hat dann natürlich Zucker bekommen und musste überwacht werden. Er hat keine weiteren Schwierigkeiten dadurch gehabt. Aber glaube mir, wenn du ein Baby entbunden hast, willst du nicht, dass es solche Probleme bekommt, dass du glaubst es stirbt sofort. Und wenn du ein Baby bekommen hast, bist du auch nicht sofort in der Lage zu laufen und im Neugeborenenzimmer deinem Kind beizustehen. Es ist ein bescheidener Start ins Leben.
Ich hatte übrigens vor der SS Größe 38 und während der SS nicht so extrem viel zugenommen. Das Problem mit dem permanenten Essen kenne ich aus dieser SS auch.

Beitrag von nisivogel2604 11.02.11 - 13:25 Uhr

Ich halte von diesem Test allgemein sehr sehr wenig. Er ist absolut unrealistisch. Wieviele schwangere kennst du, die sich nach 10 Stunden Nüchternheit so eine Menge Zucker reinhauen auf nüchternen Magen? Ihc kenne keine.

Ich halte tagesprofile da für wesentlich aufschlussreicher. Da testet man unter realistischen Bedingungen , muss nicht nüchtern sein, nur eben konsequent beim führen.

lg

Beitrag von hael 11.02.11 - 13:47 Uhr

wollte meine FÄ bei mir auch haben, das das Baby so groß war und sie der meinung war, dass ich 100% sicher SSDiabetes habe (es gibt auch vorgeschichte in der Familie). Ergebnis: alles ok! Ich fand es aber nicht soo schlimm...nach 22h (glaube ich) dürfte ich nicht mehr essen und am nächsten Tag musste ich um 8h beim FA sein...du kriegst das schon hin, ist wirklich nur halb so schlimm. Ich hatte nicht mal richtig hunger ehrlich gesagt. Zwischen durch kannst du nur wasser trinken und zwar nur so viel zum durst löschen und nicht zum hunger stillen.

Beitrag von maryssa 11.02.11 - 14:26 Uhr

Also ich würde das auch unbedingt machen lassen! Ich hab auch ständig Hunger und nach ner Zeit wenn ich nix zu beißen bekomme wird mir auch schwindelig und schlecht. Aber zu dem Test musst du ja auch den Glukosesaft mitbringen und der hält deinen Körper auf jeden Fall für die ersten 2 Piekser fit! War zumindest bei mir so. Ich wurde auch total lieb abgelenkt,hatte meinen 4 D US einfach auf den Tag gelegt,bekam noch ein CTG und mein Freund war mit dabei. Außerdem ist immer einer da der dir im Notfall helfen kann und wenns partout nicht geht wird der Test glaube ich eh abgebrochen,manche vertragen auch den Saft nicht... Ich bin auch sehr schlank gewesen vor der SS aber ich habs auch machen lassen,fands einfach ne gute Absicherung und so kannst du weiter alles essen was du magst! Falls du echt Zucker hast,musst du so viel ändern was lebensnotwendig für dein Baby wäre was du ja so gar nicht tun würdest.

Also Augen zu und durch! :-D So schlimm ist das nicht und nachher kannst du dir sicher sein das alles gut ist. Mich würde das wahnsinnig machen wenn ich das Ergebnis nicht kennen würde! #gruebel

Drücke dir die Daumen #liebdrueck

Mary mit Ben inside 30. SSW #verliebt