Suchen Familienhund

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von 2412leilasophie 12.02.11 - 17:21 Uhr

Hallo

Wer kann uns weiter helfen?
Wir möchten uns einen Hund zu tun. Welchen Hund könnt ihr empfehlen als Familienhund? Er sollte nicht zu groß sein so ne Fusshupe würde reichen.
Er sollte wenn es geht nicht Haaren, gut erziehbar sein, nicht teuer in der Anschaffung sein.
Hmm was ist noch wichtig..........

Oder kennt ihr tolle Seiten im Netz wo man sich erkundigen kann?

Danke mal

Beitrag von sannymaeusl 12.02.11 - 17:24 Uhr

Gib mal bei google Kuscheltier ein. Da findest sicher ganz bestimmt was.

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 17:28 Uhr

Hallo

Nicht teuer? #kratz

Jeder Züchter verlangt einen angemessenen Preis.Im Gegenzug bekommt ihr einen gesunden und bis dahin gut sozialisierten Welpen.Das sollte euch schon ein paar Hundert € wert sein.

Spontan würde mir da jetzt ein Pudel einfallen.Den gibts in mini,midi und groß,er haart nicht müsste aber u.U gescheert werden.

Alle anderen Rassen(zumindest die mir da jetzt so spontan einfallen) haaren.

Über was willst du dich denn erkundigen?Also was genau willst du denn wissen?

Gruß

Beitrag von 2412leilasophie 12.02.11 - 17:35 Uhr

Das ist schon klar.
Wir hatten schon oft Hunde aber alles große.
Er sollte nicht weit über 1000 Euro kosten.
Ne kein Pudel.
Na über die fRagen wo ich oben geschrieben.

Ich glaub das Forum ist da dazu das falsche wenn man gleich so nette NAtworten bekommt schade, es waren doch ganz normale fragen naja egal.

Danke trotzdem

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 17:42 Uhr

Naja...du hast deine "Frage" aber auch mehr als "blöd" gestellt ;-)

Hättest du geschrieben das der Preis 1000€ nicht überschreiten sollte,wär die andere Antwort sicher nich gefallen ;-)

Ok...Pudel also nicht...hmmm mit fiele da noch ein Cocker ein.Der hat recht kurzes Fell....in welche Richtung soll es denn gehn...Kurzhaar ist klar und die Größe?

Beitrag von 2412leilasophie 12.02.11 - 17:51 Uhr

Ok

Ja Cocker hört sich gut an.

Die größe wäre ok.

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 18:02 Uhr

Dann schau mal

http://www.cockerspaniel.de/f_aktu.htm

http://www.cocker-vom-eicherhof.de/

http://www.cocker-sonnenwiese.de/

Lies dich mal durch ;-)

Beitrag von julianstantchen 12.02.11 - 18:11 Uhr

Hallo,

habt ihr denn auch eine bestimmte Auslastungsart vor? Dann würde ich den Cocker aus Arbeitslinie nehmen.

Wie wäre es mit einem Cavalier King Charles Spaniel?

Der Continental Bulldogge?

Boston Terrier?

Wenn ihr eine sportliche und qurlige Family seid, der Parson Russell Terrier?

Malterser?

Havenese?

Total süß finde ich auch die Prager Rattler (kleine Mäuschen :-))


Ach, es gibt sooo viele tolle Rassen.

LG

Beitrag von dore1977 12.02.11 - 18:27 Uhr

Hallo,

schau doch mal hier:

http://www.pedigree.de/pedigree/de/service/DogFinder.aspx

Ich finde solche Test Seiten ziemlich spannend. Ich habe den Test neulich auch gemacht da wir auch einen neuen Mitbewohner suchen und die Seite hat eine Rasse rausgesucht auf die ich so nie gekommen wäre. Sie scheint aber sehr gut zu uns zu passen. #;-)

LG dore

Beitrag von mamavince 13.02.11 - 12:27 Uhr

is ja witzig ;)
hab den test grade gemacht und was kam raus... mit 87% ein boxer an erster stelle und was sitzt neben mir und starrt auf meine leberwurststulle?.. ein boxer ;) dann haben wir wohl alles rihtig gemacht #rofl

für mich auch einer der besten familienhunde überhaupt ;)

Beitrag von dore1977 13.02.11 - 13:50 Uhr

Hallo,

das ist ja lustig bei uns hat der Test auch einen Boxer "rausgeworfen" dicht gefolgt von einem Dalmatiner.
Auf einen Boxer wären wir ohne den Test nie gekommen. Mein Mann ist ganz begeistert von der Rasse.
Leider kennen wir noch keine Boxer persönlich. Bitte kannst Du mir sagen, viele meiner Bekannten meinen Boxer stinken, wie siehst Du das ? Ich muss zugeben das ich eine ziemlich gute Nase habe und ein Frischluft Junkie bin.
Wir haben jetzt eine Bulldogge und die riecht eindeutig strenger als die beiden Hund die wir vorher hatten. (mögen sie auf ihre Wolke glücklich sein )

Sind Boxer wirklich so wie sie überall beschrieben werden ? Den genau so würde ich mir meinen neuen Mitbewohner schon vorstellen.

LG dore

Beitrag von mamavince 13.02.11 - 16:52 Uhr

also ich bin schon mit boxern aufgewachsen bei meinen eltern und daher riecht ein boxer für mih wie ein boxer ;) als wir codie geholt haben und wir dann bei meinen eltern waren meinten alle "oh der riecht genau wie bulli" der ist jetzt seit 11 jahren tot und alle waren sich einig. aber der geruch ist nur an der schnauze... für nicht-hunde-leute stinkt jeder hund, allen anderen ist an unserem nix aufgefallen ;) das sabbern ist so gut wie nicht vorhanden, ausser er hat grad getrunken.

vom wesen ist er sehr ruhig und ausgeglichen, in jungen jahren hat er aber auch viel blödsinn im kopf... er ist ein clown und diesem blick kann man nicht böse sein... codie ist jetzt 2 1/2: im haus merken wir ihn kaum, es sei denn man annimiert ihn, dann ist er sofort dabei und draussen ist er ein absolutes ernergiebündel.. wir machen jetzt sei 1 1/2 jahren aguility mit ihm und das macht ihm super spass.
achso und unser ist ein "schönwetterhund" ;) bei regen oder sturm oder doll kalt ist ihm sein körbchen eindeutig lieber, als draussen. da guckt er einen total beleidig an, pinkelt schnell und rennt dann wieder zur tür ;)

mit unserem sohn (7) ist er wie pat und patterchon.. die kann nix trennen. das einizge ist, das ein boxer doch recht grobmotorisch ist und vincent schon öfter mal umgelaufen wird oder codie sich einfach mal draufsetzt ;) aber vincent ist das gewohnt und der schiebt ihn dann einfach weg.

für uns der perfekte hund ;)

Beitrag von dore1977 13.02.11 - 20:47 Uhr

Danke,
ich finde das klingt doch gut. Wir hatten bisher einen Collie (letzten Juni verstorben, Krebs) halt die pure Eleganz #;-) Dafür war er charakterlich sehr schwierig.
Außerdem möchte ich keinen Hund mehr der so viel Fell hat. #schein 10 Jahre kämmen und bürsten hat mir gereicht.

Da nehme ich lieber einen "Grobmotoriker" mit goldenem Herz.
Jetzt haben wir eine englische Bulldogge und sie ist großartig nur leider hoffnungslos unsportlich. Da wir immer zwei Hunde hatten möchten wir noch einen sportlichen Hund aufnehmen. Er soll mit mir walken gehen, am Rad laufen und hier natürlich auch " Anwesenheit" demonstrieren. Er soll gern überall mit uns hingehen und sich auch auf neue Situationen einstellen können. Wir sind viel unterwegs und die Hunde (im Moment hat nur einer) sind eigentlich immer dabei.

LG dore

Beitrag von aussiegirl600 13.02.11 - 16:15 Uhr

Ich halte nicht recht viel von dem Test; ich hab die Tochter meines Freundes die Fragen beantworten lassen. Resultat: Pudel, Eurasier, Do Khy (?!), Beagle

Sieht für mich ziemlich ausgewürfelt aus.

Beitrag von ylenja 12.02.11 - 18:56 Uhr

Hallo,

der Satz "nicht zu teuer sein" könnte bei manchen in den falschen Hals kommmen. Ich habe die anderen Antworten gelesen, und weiß daher, dass bis 1000,00 € gemeint war.

Ich / wir haben einen Cavalier King Charles Spaniel.
Er ist echt toll. Ein richtiger Familienhund, nicht zu groß, auch nicht total mini. Allerdings haart er wie fast jeder Hund.
Ansonsten ist er perfekt.

Viel Spaß bei der Suche

Ylenja

Beitrag von 2412leilasophie 12.02.11 - 19:57 Uhr

Was kosten so in der Regel die Cocker Spaniel?

Und wie würde es aussehen mit einem Beagle zwecks Familienhund und vom Preis her?

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 20:44 Uhr

Bei einem guten Züchter zwischen 750 und 1000€.

Beagle...Familienfreundlich,Kinderlieb und Anpassungsfähig.

Nachteil...er jagt gerne,ist mit unter durchaus sehr stur.

Lies hier mal :

http://www.beagleclub.de/index.php?option=com_content&view=article&id=54&Itemid=74

Beitrag von 2412leilasophie 12.02.11 - 21:05 Uhr

Und wie sieht es aus mit einem Tibet Terrier zwecks Familie und Preis?

Beitrag von simone_2403 12.02.11 - 21:13 Uhr

Also ein Tibet Terrier ist alles andere als Kurzhaarig #schein

Ich schätze auch diese Rasse liegt so um die 800€.

Im Grunde liegen Rassehunde alle zwischen 600-1200€ kommt auf den Züchter und auf die Rasse an.

Habt ihr ein Tierheim in der Nähe?Vieleicht haben sie dort ein Seelchen in das ihr euch unsterblich verliebt.Oftmals weicht man dann auch von seinen eigentlichen Vorstellungen ab.

Beitrag von jrc 12.02.11 - 21:09 Uhr

Mir fällt spontan ein, wie du zwei Fliegen bzw. sogar 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen könntest:
Hole dir einen Hund aus dem Tierheim.
Vorteil: - du tust was gutes
- du findest vielleicht spontan einen Hund, der dir vom aussehen und Art gefällt
- du hast meist die Möglichkeit, den Hund vorher richtig kennenzulernen.

Sollte euer örtliches tierheim nicht viel haben, was dir gefällt, schau auch in weiter entferntere Tierheime.
Um meinen Traumhund zu finden würde ich sowas durchaus in Betracht ziehen und so auch zeigen, daß ich Interesse am Tier habe.

Beitrag von xxjennymausxx 12.02.11 - 22:47 Uhr

Kurz und bündig ....

Shih Tzu

Bolonka Zwetna

Havaneser

Piekenesen

.....alles super tolle Familleienhunde leicht erziehbar nicht haarend >auch allergiegerhund genannt..............!

Totalkinderfreundlcih und ruhige genossen keine kläffer!!

Viel spaß wenn ssoweit ist !!!;-)

Ein Hundi ist echt was schönes...!

lg

Beitrag von luno 12.02.11 - 23:00 Uhr

Hallo,

wir haben 2 Kinder (9 und 5 Jahre) und uns vor 1,5 Jahren für eine Labradorhündin entschieden: Und sind total happy mit der Entscheidung. Sie ist gerne überall dabei, absolut kinderlieb und passt einfach perfekt in unsere Familie!

Viel Spaß beim Informieren und dann gute Nerven für die ersten Wochen, wo das Minihündchen bei euch einzieht :-)

Alles Liebe, luno

Beitrag von klumpfussindianer 13.02.11 - 08:36 Uhr

Nicht teuer in der Anschaffung.....


Ich empfehle Fureal Pets.......


Wer ein Tier aufnimmt, hat mit Kosten zu rechnen. Und die sollten angemessen sein.


Beitrag von ylenja 13.02.11 - 10:33 Uhr

Deine Antwort....

Ich empfehle erst einmal zu lesen....

Wer sich an einer Diskussion beteiligt sollte Ahnung haben oder einfach "zuhören".

Beitrag von klumpfussindianer 13.02.11 - 11:13 Uhr

Süss was du mir hier unterstellst, wenn ich auf ein Ausgangspost antworte mache ich das und ich sehe nicht ein, hier erst die Antworten der Urbia Polizei zu lesen. Schönen Sonntag noch :)

  • 1
  • 2