Geiziger Partner beim Möbelkauf

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 00:59 Uhr

Hallo !

Wir sind vor kurzem (jobbedingt) umgezogen. Nun haben wie zum einem mehr Platz/Zimmer zum anderem brauchen wir auch einige(wenige) Möbel neu.

Vorweg.. alles was wir hier im Haus haben habe ich bezahlt.
Nun bräuchten wir z.B. nen neuen Kleiderschrank und im Wohnzimmer nen Schrank, TV-Möbel o.ä.
Und da wir jetzt ne größere Küche haben auch ne neue Arbeitsplatte und zusätzliche Schränke um die Küche anzugleichen.
Mein Partner verdient sehr gut und ich arbeite Halbtags plus Nebenjob. Rücklagen sind auch da.

Was mich nervt : Er guckt wie wild bei ebay um „gebraucht“ Möbel zu finden. Nicht das mich gebrauchte Möbel stören. Aber zum einen haben wir eh völlig verschiedene Geschmäcker was Möbel angeht und zum anderen zeigt er mir immer irgendwelche Sachen welche überhaupt nicht zum Rest der Einrichtung passen oder vor 10 Jahren mal modern waren.

Eigentlich könnten wir es uns leisten in nen Möbelladen zu fahren und uns dort nen Schrank auszusuchen. Aber er meint das das viel zu teuer wäre. Das seien ja unverschämte Preise !!
Und dabei reden wir von Möbel-Discountern.

Gleichzeitig kauft er sich aber Elektrokram oder andere Spielereien wo mal ein Teilchen 500€ kostet. Das ist dann o.k.
Bei Kleidung verhält er sich übrigens genauso geizig. Nur das Billigste oder gebraucht.

Jetzt gucken wir am Wochenende nen Möbeldiscounterprospekt und da ist nen Schrank für 200€ und für 250€ drin. Sagt er doch glatt. Na den würd ich mir ja noch gefallen lassen. Gibst du die Hälfte dann dazu ? Hä ??
Ich kauf so echt alles. Ohne was zu sagen. Er verdient das 3fache von meinem Gehalt und fragt echt ob ich dann auch was dazu gebe. Für nen Schrank den ich nicht mal mag.

Hat noch wer solch wundersamen Partner ? oder wie regelt ihr das ?

LG

Beitrag von rosaundblau 15.02.11 - 06:48 Uhr

Guten Morgen!

Ganz einfach: Ein Möbel das NICHT BEIDEN gefällt, egal ob von Ebay, Discounter oder sonst wo, kommt NICHT ins Haus! Fertig!!!

Zum geizigen Partner: Ist Deinem Partner klar, daß er mit einem Discount-Kleiderschrank sicher nicht spart!!??!! Wie lange soll ein Kleiderschrank aus Presspappe zu 200,- EUR halten? Vielleicht kannst Du damit überzeugen! Dann lieber einen GUTEN Gebrauchten.

Bei uns in der Gegend bieten 2 Umzugsfirmen Lagerverkäufe/Gebrauchtmöbelmarkt an. Da findet man sicher auch mal ganz schmucke, wertige Stücke für kleines Geld.

Allem voran steht allerdings: Einig sollte man sich schon sein!

vg rosaundblau

Beitrag von xbienchenx 15.02.11 - 07:52 Uhr

So einen Mann hatte ich auch. 10 Jahre hat es gehalten, das war unter anderem ein Trennungsgrund. Ändern wird er sich nie. Lerne damit zu leben oder beazhle selbst, oder trenn dich. Eine andere Wahl hast du nicht.

Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 08:22 Uhr

Morgen !

Ja "Billig muss man sich leisten können". An dem Spruch ist ja was dran.
Aber er siehts nicht. Mein allererster Kleiderschrank hat 400€ gekostet und nach einem Umzug gewackelt das einem Angst und Bange wurde. Bei den Kinderkleiderschränken wars genau das selbe. Die hab ich nur gekauft weil ich sie schick fand. Inzwischen haben die Kinder solide Schränke. Was man bei diesem Umzug jetzt auch gut gemerkt hat.

Mich stinkt es echt nur an das er bereit ist für "seinen Schnick Schnack" jeden Preis zu bezahlen und nur Qualität kauft und bei Möbeln nach nem Schnäppchen hechelt.
So 3m Schrankwand für 30€. Egal ob 10 Jahre alt und jackelig.

LG

Beitrag von xbienchenx 15.02.11 - 10:00 Uhr

Das habe ich ganz vergessen zu erwänen, mein Ex hat das auch gemacht. Er hat an allem gespart, an seiner Kleidung unserem Zeug, essen usw.
Aber Autoteile, die nicht mal nötig waren, die konnte er sich kaufen und noch so einige andere Dinge für sich selbst.

Uns speiste er auch mit gebrauchtem Müll ab.

Das kommt mir alles so bekannt vor!

Beitrag von boncas 15.02.11 - 08:19 Uhr

Öhm, oft sieht man den Möbeln an, ob sie von guter Qualität sind, von weniger guter oder gar von schlechter. Ich sehe das oft sofort.

Du sagst, ihr könntet euch gute, neue Möbel leisten. Möchte dein Mann, dass Besuch und Freunde sofort sehen, dass ihr bei der Poco-B-Ware-Reste-Rampe zugeschlagen habt?

Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 08:31 Uhr

Hallo boncas !

Das ist es ja. Ihn stört`s nicht. Ich könnt echt heulen.
Wem`s nicht passt der kann ja wieder gehen.
"Meine" Einrichtung ist eher so schwedischer Landhausstil. Viel Weiss,creme usw. ...halt helle Farben
Er sucht hier Möbel aus: Schrank dunkelgrau mit schwarz abgesetzt. Oder was jetzt gerade überall "in" ist, so Brauntöne mit schwarz. Oder Buche mit silber.
Das sieht als Gesamtbild aus wie gewollt und nicht gekonnt.

Hatte fürs Wohnzimmer nen bissel eingelenkt und ihm Möbel aus Pinienholz gezeigt. Antwort: "Das ist ja höchstens Brennholz."

Bei Technik und Auto wird nicht gespart. Bei Möbeln und Kleidung soll es möglichst für lau sein.

Lg

Beitrag von boncas 15.02.11 - 12:02 Uhr

Pinienholz finde ich ganz toll, wirklich. Es sieht edel aus und es ist strapazierfähig. Von wegen "Brennholz".#aerger

Schränke in dunkelgrau mit schwarz, oder Buche mit silber sieht wirklich nur edel aus, wenn Material und Verarbeitung TOP sind. Andernfalls sieht es wie ein billiger Abklatsch aus a'la... "gewollt, aber leider nicht gekonnt".

Ich würde einen Kompromiss aushandeln: Entweder wird an Autos und Technik ebenso gespart (Dacia/Lada statt BMW/Mercedes) - oder es gibt auch vernünftige Möbel.

LG

Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 12:19 Uhr

HA ! Von wegen da sparen ..seine Antwort war lapidar wenn dir mein Möbelgeschmack nicht gefällt und du was anderes willst, dann musst du es auch kaufen (inkl. transportieren und aufbauen).
Dann ist er ja fein aus dem Schneider. So war es schon öfter. Aber gerade das will ich ja nicht. Warum soll immer ich alles bezahlen ?

Beitrag von flying-phoenix 15.02.11 - 08:57 Uhr

die discounter-möbel taugen wirklich nichts. wir haben uns vor 2 jahren in einem restpostenladen ein sideboard für 150 euro gekauft, das sah wirklich gut aus. wie gesagt, sah gut aus. die fronten sind super empfindlich, das sieht schon recht verlebt aus, was mich von anfang an fuchsig gemacht hat. jetzt hab ich mir schon ein neues sideboard ausgesucht, aber unter 600 euro gefällt mir mittlerweile nichts und 600 euro für ein wildbuche-sideboard ist doch geld... sprich: ich muss noch mind. 1 1/2 jahre warten. (dann bin ich mit dem studium fertig.)

seit 1 1/2 jahren legen wir uns peu á peu echtholzmöbel zu, und wenn du solche möbel täglich siehst (mein mann arbeitet in einem bio-möbelhaus mit reinen naturholzmöbeln), erkennst du auch im freundeskreis, wie viel etwas in etwa wert ist. und wenn ich dann jemanden sehe, der ein 20.000 euro auto hat und daheim einen schrank aus dem möbeldiscounter, denke ich mir, dass das ja eigentlich nicht sein muss. da geht es nur um außenwirkung, dabei sollte man sich doch in der eigenen wohnung wohl fühlen.

schaut euch mal im möbeldiscounter die ware an. das zeug sieht oft aus wie *hingek*tzt*, wenn ich das so sagen darf. früher hat es mir nichts ausgemacht, aber mittlerweile hab ich meine ganz eigenen vorstellungen...

weil unsere alte anbauwand kaputt war und schon sehr mitgenommen aussah, haben wir die nach der letzten wohnung entsorgt und uns eine neue im versandhandel ausgesucht. sieht recht gut aus, war auch nicht so teuer - aber schon beim anfassen und aufmachen merkst du einen gewaltigen qualitätsunterschied.

also würde ich doch eher so kaufen wie dein mann - wenn es geht, etwas gebrauchtes, aber gutes, wenn er zu einem neukauf nicht bereit ist. ich hätte gern in der nächsten wohnung einen neuen kleiderschrank, weil unser kiefer-schrank aus nem bekannten möbelhaus echt nichts taugt. echtholz hin oder her - kiefer überlebt kaum einen umzug (unserer musste schon 3 mitmachen). da musst du ständig die schrauben nachziehen und das ist doch sehr nervig... und trotzdem wär mir das lieber als so ein press-span-mist.

und zu den möbeldiscountern habe ich ohnehin eine meinung, seit meine schwägerin für 350 euro ein komplettes schlafzimmer (schrank, bett, nachtkästen und matratzen) gekauft hat, das bett nach nicht mal 6 monaten kaputt war und der rest eben so ansprechend aussieht, wie viel er gekostet hat...

vielleicht kannst du deinen mann mal fragen, wie viel ihm lebensqualität wert ist und dass du dich eben in deiner wohnung wohl fühlen musst.

Beitrag von sniksnak 15.02.11 - 10:10 Uhr

Bei uns such ich die Möbel aus und der rechtmässig Angetraute gibt dann seine Meinung dazu ab - umgekehrt wäre es vernichtend :-P

Das Verhalten deines Partners wäre für mich befremdlich. Ich bin nicht so für "Deins-Meins"-Tralala, aber ich denke, ich würde ihn freundlich aber bestimmt daran erinnern, dass er von den vorhandenen Möbeln keins bezahlt hat, er das jetzt auch nicht tun muss - und schwupp, würde ich das kaufen, was ich für richtig halte. Von meinem Geld. Ist sicher auch nicht die feine englische, aber so what?!

... ach so, und Rechnungen schön aufheben - im Falle einer Trennung ;-)
Ich mein, spinn das mal weiter! Wie wird das sein, wenn mal Kinder da sind?!

LG
sniksnak

Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 10:47 Uhr

Sniksnak…es SIND bereits Kinder da. Siehe die erwähnten Kinderkleiderschränke.

JA ich gehöre zu diesen dusseligen, gutgläubigen Frauen die denken das sich unsere Männer irgendwann mal ändern.
Das heißt, dass man das zum Anfang denkt wenn man alles durch die rosarote Brille sieht. Da denkt man noch..Ach wird schon, das ändert sich noch usw. … und schwupp ist man drin in dieser Spirale und nix ändert sich

Ja er ist generell in manchen Sachen sehr geizig. Seine Eltern sind genauso. Es ist wichtig, dass auf Kontoauszug möglichst viel vor dem Komma steht und man gern gesehener Kunde ist. Es ist wichtig, dass die Leute nen großes teures Auto, Motorrad usw. sehen. Aber dann hört`s auch schon auf. Es ist nur das nach außen wichtig. Außer bei der Kleidung.

Und so sieht es aus das ich die Kinder komplett finanziere und das ganze drum herum. Das dicke sparen ist somit nur ihm möglich. Und irgendwie sehe ich das nicht mehr ein und bin der Meinung das er sich auch mal beteiligen kann. Aber dann kommt so nen Mist bei raus.

Bei uns gibt es tatsächlich streng getrennt deins und meins. Aber nur weil er das so will. Und obwohl er das 3fache an Gehalt hat (kann nicht mehr arbeiten wegen den Kindern) verlangt er bei Miete und NK 50:50.

Aber das mit den Möbeln und Kleidung hat er echt von seinen Eltern. Hauptsache es steht irgendwas drin im Haus. Und wenn dann was steht, wird es auch erst erneuert wenn es komplett auseinander fällt.

LG

Beitrag von gh1954 15.02.11 - 10:53 Uhr

Das alles bestätigt die Theorie, dass jemand, der in Gelddingen geizig (nicht sparsam) ist, auch mit Gefühlen geizt.

Wie kannst du dich nur derart finanziell ausnutzen lassen?
Das Mindete, was ich von ihm verlangen würde, wären 50% deines Verdienstausfalles, weil du wegen der Kinder nicht mehr arbeiten kannst.

Aber, mal ehrlich, so einen Mann, dem ich Geld, was der Familie zusteht, erst mit Kämpfen aus dem Rücken leiern müsste, wollte ich nicht haben.

Beitrag von joulins 15.02.11 - 10:59 Uhr

Ja, Geha, genauso sehe ich das auch. :-)

Beitrag von sniksnak 15.02.11 - 11:17 Uhr

Und das machst du so mit?

Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 11:32 Uhr

Ja sniksnak.
Ich mache es blöderweise so mit. Wie schon beschrieben. Am Anfang der Beziehung dachte ich immer noch wird schon und das sich das noch ändert. Aber irgendwann ist man da so drin und es geht immer weiter und weiter ohne das sich etwas ändert. Und das mit dem dann gehen ist immer so leicht gesagt.

Beitrag von sniksnak 15.02.11 - 11:40 Uhr

Wie reagiert er denn, wenn du ihm sagst, dass du das so nicht so ganz in Ordnung findest?

Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 12:15 Uhr

Zuckt die Schultern und lässt es an sich anprallen. Er findet sein Verhalten IMMER richtig. Er macht keine Fehler bzw. das Falsche. Es interessiert ihn einfach nicht.

Beitrag von sniksnak 15.02.11 - 12:20 Uhr

Solche Menschen kenne ich leider auch.

Ich befürchte jedoch, dass du entweder mit der Faust auf den Tisch hauen musst, wie man so schön sagt, dich dann über ihn hinwegsetzen musst oder aber, seine Art einfach akzeptieren lernen solltest.

Beitrag von armyofme 15.02.11 - 12:07 Uhr

seid ihr verheiratet?

Beitrag von boncas 15.02.11 - 12:14 Uhr

Als mehr-oder-weniger Alleinverdiener würde ich mich an seiner Stelle in Grund und Boden schämen, von meinem Partner 50:50 der NK zu verlangen und der Familie ansonsten Billigstmöbel ins Haus zu stellen - während ich selber im teuren Auto durch die Gegend juckel.

Tja, aber Ehre, Würde und Stolz sind halt wohl nicht jedem gegeben...
Wer sein gut gefülltes Bankkonto über das Wohl der Familie stellt - sich selber aber ein schickes Auto gönnt - der geizt auch mit Gefühlen und Hirnzellen.

Tipp: Zeig deinem angetrauten Geizhals und Ausbeuter doch mal die Reaktionen in diesem Thread.

Beitrag von rosalinde.x 15.02.11 - 12:14 Uhr

Hallo regentropfen,

das machst du mit? Wieso kann er allein das Finanzierungsmodell der Familie festlegen? Der Möbelkauf ist wohl eher das kleinere Problem.
Bei uns wird nur gekauft, wenn es beiden gefällt (ist manchmal auch eine länger "Einigungsprozedur".

Wenn ihr so genau nach mein und dein aufteilt, dann stelle ihm die Kindererziehung in Rechnung.
Es kann doch nicht sein, dass du wegen der Kinder weniger arbeitest und dadurch weniger Geld hast (einschließlich geringerer Aufstiegschancen und weniger Rente) und dann auch noch die Kinder finanzierst!

Solange er sein Einkommen nur als sein persönliches Eigentum ansieht, sehe ich folgende mögliche Regelungen:

- Alle Ausgaben werden nach dem Verdienstanteil bestritten (d.h. er bezahlt 3mal so viel wie du, wenn er 3mal so viel verdient).

oder
- Er zahlt dir ein "Gehalt" für die Kindererziehung und Haushaltsführung. Die Höhe richtet sich nach deinen "Verlust", den du durch Teilzeitarbeit hast und seinem Einkommen. Euer Lebensstandard sollte zusammen passen. Die Ausgaben werden von euch geteilt (d.h. er muss sich natürlich trotzdem an den Lebenshaltungskosten der Familie beteiligen)

oder
- Rechnet das gesamte Familieneinkommen zusammen und teilt sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben durch 2

Allerdings könnte ich mir so strikte Regeln auf Dauer kaum vorstellen (außer man muss wirklich so haushalten, dass es auf jeden Euro ankommt). Unter Ehe und Familie stelle ich mir etwas anderes vor.

Liebe Grüße und lass dich nicht unter kriegen


Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 12:43 Uhr

Hallo rosalinde.x sind ein paar schöne Vorschläge/Ideen die du da hast. Nur leider hab ich das schon alles probiert.

Das mit den Finanzen hat sich halt so eingeschlichen. Er ist damals zu mir gezogen (aus Muttis Schoß) und vieles war schon vorhanden. Als dann unser 1. Kind kam, hat er nichts rausgerückt und letztendlich hab ich alles fürs Baby gekauft. Der Kleine brauchte ja schließlich nen Bett usw.
Miete und NK hat er auch nie was zugegeben da er der Meinung war ich hätte es ja eh bezahlen müssen.
Und so lief das die Jahre immer weiter.
Jetzt sind wir gemeinsam umgezogen und ich hab gesagt das es so nicht weiter geht.Zähneknirschend zahlt er jetzt was und hat es letztendlich so geschickt gedreht das trotzdem 50:50 rauskommt.
Mit dem Unterschied halt das er bei weitem mehr verdient.

Das mit der Kindererziehung kaue ich auch schon seit Ewigkeiten durch.
Natürlich hab ich nicht nur weniger Einkommen sondern werd es auch bei der Rente merken. Ebenso bei den Aufstiegschancen und Jobs. Ich musste das nehmen was sich am besten mit den Kindern vereinbaren lässt. Nicht das was ich gern hätte.
Es juckt ihn nicht. Hauptsache er kommt im Job weiter. Ausgleichen würde er es mir nie.

Ich hatte auch vorgeschlagen das er entweder das 3 fache der Kosten halt übernimmt, am Gehalt gemessen oder wir alles zusammen tun und dann gemeinsam bezahlen. Aber das passt ihm alles nicht weil er dann weiss das er schlechter dabei weg kommt.

Ich hab mir unter Familie auch was anderes vorgestellt.
Zu mal er es uns auch ganz gern spüren lässt das er mehr verdient....

LG

Beitrag von clementine25 15.02.11 - 22:25 Uhr

Hallo ,

puh da muss ich echt mal schlucken ! wie kannst du mit diesem A**** nur ein kind/kinder haben? ganz ehrlich, da zweifle ich auch etwas an deinem verstand! aber sowas von gestohlener lebenszeit, da schrei ich echt TRENNUNG, ! schrecklich, ich bin immer erstaunt welche "familien" es so gibt, und dass es wohl absolut Klischees,-die leider gar keine sind- (z.b. geiziger , verzogerner bengel, der noch nie alleine gewohnt hat..), gibt!.
aber das merkt man doch, wie mensch so ist und zwar gleich am anfang!
hoffe dein leben wendet sich zum besseren. ich seh nämlich folgendes auf dich zukommen. dein man wird mit ca 50 jahren eine affaire haben, sich trennen, keinen unterhalt zahlen wollen, dir nix zahlen wollen, du hast keinen gescheiten job, verdienst nix und sitzt voll frustriert in deiner wohnung ohne kohle ohne perspektive. jammerst dass du dein leben für ihn geopfert hast.. mein rat: setz dir rosarote brille ab. es ist dein leben und deine gestohlene zeit!

Beitrag von regentropfen123 15.02.11 - 23:19 Uhr

@clementine25
Normalerweise denkt man schon das man es gleich man Anfang merkt. Dem war aber nicht so.
Im Gegenteil. Er verhielt sich völlig "normal". Stritt sogar leicht mit mir wenn ich beim Ausgehen, essen ,Kino usw. bezahlte. Er zahlte ohne zu murren das Benzin-sprich fuhr auch mit seinem Auto bei Ausflügen usw.

Es fing so ganz langsam an. Und ich blöde Kuh hab dann die Momente versäumt wo ich Grenzen hätte ziehen müssen.

Und glaub mir, Aussenstehende welche ihn nicht näher privat kennen merken es nicht. Denn da ist er immer sehr spendabel und macht einen auf Großzügig.

Deine Vorschau trifft es wohl irgendwie. Ja das könnte mir wohl tatsächlich passieren.
Bei meinen Eltern lief es sogar so ähnlich. Aber anscheinend hab ich dieses Muster völlig übernommen.