Stuhlgang Ritual in Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von frappucino565 15.02.11 - 12:54 Uhr

Hallo Gleichgesinnte....,

Schon immer hat x morgens den Stuhlgang verrichtet.Nach einpaar Tagen im Kindergarten hat x wieder den Stuhlgang auf Morgens umgelegt.

Seit 2 Tagen merkt Mutter beim Abholen,dass x unwohl aussieht.Zuhause dann die Bescherung;komplett verwundet im Windelbereich und das Kot bestimmt seit mehr als 1 Stunde in der Windel liegt und x vor Schmerzen schreit #zitter#schock#schmoll

Nun hat die Mutter vor den Erziehern der I-Gruppe höflich darauf hinzuweisen,x Windel täglich um 10 Uhr zu kontrollieren.
Die Mutter befürchtet,dass die Erziehern nicht täglich mitmachen würden.
Gegebenfalls hat die Mutter nichts dagegen selber täglich Windel kontrollieren und wickeln zu gehen

Übrigens würde x niemals den Erziehern darauf hinweisen,dass windel voll ist obwohl x ein sehr gutes Verhältnis zu den Erziehern hat.

Wie löst man dieses Stuhlgang Problem?Was soll die Mutter tun?

Die Mutter ist erschüttert!

Beitrag von crystall 15.02.11 - 12:58 Uhr

boah- deine Schreibweise ist total nervig.....

aber die Frage ist: Wie alt ist X ?

Beitrag von blubberwasser 15.02.11 - 13:02 Uhr

Hmm, na wenn x immer gegen 10h kackert, dann können die Erzieherinnen doch nachsehen. Wo ist das Problem?

Das ist doch deren Job, erst recht, wenn ein Kind noch in die Windel macht bzw. am Trockenwerden ist.

Blubber

Finde deine Schreibweise übrigens gar nicht nervig, sondern kurz und prägnant. Du kommst halt schnell auf den Punkt, das finde ich gut!

Beitrag von inajk 15.02.11 - 13:02 Uhr

Ich bin auch erschuettert. Vor allem, dass man das ueberhaupt fragen muss... was ist denn das fuer ein KiGa?
Dafuer zu sorgen dass Kinder nicht mit voller Windel rumlaufen, gehoert zu den Grundpflichten des Kindergartens. Das ist doch kein Extra, um das man vorsichtig bitten muss. Geschweige denn selbst hingehen, soweit kommt's noch? Bietest du auch an, taeglich 3x hinzugehen und Trinken anzubieten, weil sie das nicht machen? Das ist ihr Job, dafuer werden sie bezahlt!
Also: Du besprichst mit dem KiGa dass er immer morgens kackt, und dass sie bitte drauf achten sollen, wann was in der Windel ist. Und gut is! Ist doch praktisch, ein Kind dass immer zu festen Zeiten muss. Andere muessen immer unterschoiedlich, und trotzdem gehoert es zum Job, darauf eben zu achten, und ein Kind nie in seiner Sch... sitzen zu lassen.

LG
Ina

Beitrag von kati543 15.02.11 - 13:05 Uhr

Die Mutter soll dem Kind beibringen, dass es sich mit solchen Sachen an die Erzieherinnen wenden MUSS.
Ich denke, man kann von den Erzieherinnen nicht erwarten, dass sie permanent an die Uhr schauen und auf die volle Windel warten. Man kann aber eigentlich schon von den Erzieherinnen erwarten, dass sie X 5 Minuten vor 10 auf die Toilette setzen.

Beitrag von maximama22 15.02.11 - 13:05 Uhr

Deine Schreibweise ist sehr schwer zu lesen.

Ich als Mutter von X hätte ich das spätestens beim zweiten Vorfall angesprochen. Das kann nicht sein. Es sei denn die Erzieherinnen wissen nicht das X gewickelt werden muss bzw. sie gehen davon aus das er auf Toilette geht.
Nur durch ansprechen kann man das lösen. Außerdem muss die Mama von X ihm beibringen zur Erzieherin zu gehen wenn er eingekotet hat.

Gruß
Maximama

Beitrag von nudelmaus27 15.02.11 - 13:07 Uhr

Verstehe ich nicht X (interessanter Name ;-)) schreit entweder und da würde ich als Erzieherin der Sache aber schnell auf den Grund gehen oder X müsste doch auch nach Kacke stinken oder?!

Also ich finde man kann nun nicht verlangen das die Erzieher quasi täglich 10 Uhr die Windel kontrollieren. Stell dir mal vor sie müssten bei jedem Kind um ne bestimmte Uhrzeit Kontrollen machen, da würden die ja total verrückt.

Ich finde immer noch entweder sollen die ihrer Nase folgen oder aber das Kind sollte lernen wenigstens zu sagen, das es Kacka, Aa oder wie auch immer in der Hose hat.

Einen wunden Hintern weil ne Kackwindel ignoriert wird, würde ich nicht tolerieren egal ob gutes Verhältnis oder nicht.

Nudelmaus

Beitrag von arielle11 15.02.11 - 13:08 Uhr

Hallo!

Besagte Mutter ist wahrscheinlich so erschüttert, das sie nicht in der Lage ist, vernüntig und verständlich zu schreiben.

Wenn diese besagte Mutter von x in der I-Gruppe die gleiche Ausdrucksweise an den Tag legt, dann wundert mich nix. #kratz


Warum ist es so schwer sich mal 5min Zeit zu nehmen und mit den Erziehern zu sprechen?

Wenn mich etwas bezüglich meines Kindes bedrückt, dann spreche ich es gleich an. So ist allen geholfen.

Ich verstehe den Sachverhalt auch nicht ganz. Das Kind ist im Kiga, macht sich die Hose voll und läuft dann wielange so rum? Und warum könnte die Mutter die Windel wechseln? Häh?

Und nach 2 Tage von einem Kindergarten-Ritual zu sprechen, ist doch ein wenig zu übereilt.

Das Verhältnis vom Kind zu den Erziehern kann so gesehen auch nicht so toll sein, wenn sich das Kind in solch einer misslichen Lage ( denn wenn der Hintern so wund ist, tut das sicherlich ganz schön weh) nicht an sie wendet. Zumal da auch einige Gerüche aufsteigen, die mal wohl kaum so ignorieren kann.

arielle

Beitrag von ajl138 15.02.11 - 13:15 Uhr

Das Kind MUSS!!!!!! lernen zu sagen,wenn es die Windel halt voll gemacht hat.
Auch wenn die Erzieherin darauf hingewiesen wird,nachzuschauen.

Wenn die Mutter jedesmal von alleine guckt,wird es nie lernen sich zu melden.

Sorry auch wenn mein Vergleich jetzt hinkt,ein Welpe wird auch so erzogen,dass er "Laut" gibt,wenn er raus muß.

Ich habe noch niemals im Leben so einen "kalt und schon abartig sachlich" verfassten Beitrag über einen Menschen gelesen. #schock


Beitrag von polar99 15.02.11 - 13:26 Uhr

"Nun hat die Mutter vor den Erziehern der I-Gruppe höflich darauf hinzuweisen,x Windel täglich um 10 Uhr zu kontrollieren. "

#schock

Na dann hoffen wir mal, dass X dann auch immer p ü n k t l i c h sein Geschäft verrichtet! Nicht dass er erst gegen 11 Uhr sein Geschäft macht und dann keiner mehr nachschaut ;-)

Das Problem liegt doch ganz woanders - in der Kommunikation. Ich weiß jetzt nicht wie alt ist X ist, denkbar wäre auch, dass das Kind bescheid sagt.

lg polar

Beitrag von cori0815 15.02.11 - 13:33 Uhr

hi,

ist ziemlich anstrengend, deinen Schreibstil zu lesen.

Zu deiner eigentlichen Frage: Ich würde die Erzieherinnen konkret drauf ansprechen, dass dein Sohn/deine Tochter gewöhnlich vormittags Stuhlgang hat und sie doch bitte darauf achten sollten, ihn dann zeitnah zu wickeln, da er sonst einen wunden Hintern bekommt. Ich meine, es ist ja nicht so, dass man so einen "Stinker" über"riechen" könnte (also mir würde das nicht passieren).

Von selbst anzubieten, zum Windeln dort hin zu kommen, halte ich echt für einen Witz: wenn man einen Kindergarten- oder Krippenplatz bezahlt, dann doch wohl, weil man in der Zeit das Kind betreut wissen will. Wenn ich zum Windeln in den Kindergarten kommen muss, kann ich mein Kind ja gleich selbst betreuen statt arbeiten zu gehen.

LG
cori

Beitrag von schullek 15.02.11 - 14:05 Uhr

sie soll sich an die erzieher wenden und sie soll sie erstmal befragen. dann kann sie weiterentscheiden, was sie tun will. vorher lohnt es sich für sie kaum darüber nachzudenken, was wäre wenn.
dann braucht sie auch nicht mehr erschüttert sein.

schwer zu lesen? ann lies mal nochmal dienen text;-)

lg

Beitrag von qayw 15.02.11 - 14:17 Uhr

Hallo,

sollte Dein Kind schon 3 Jahre sein, würde ich ihm klar machen, daß er den Mund aufmachen soll, wenn seine Windel voll ist. Sollte ihm das peinlich sein, sollte er lernen, auf's Klo zu gehen. In dem Alter kann man das von einem Kind schon erwarten, finde ich.

Sollte Dein Kind erst 2 Jahre alt sein, würde ich von den Erzieherinnen erwarten, daß die öfter schnuppern bzw. kontrollieren. Aber zu erwarten, daß jedes Kind zu bestimmten Uhrzeiten kontrolliert wird, halte ich für unrealistisch.

LG
Heike

Beitrag von hummelinchen 15.02.11 - 20:30 Uhr

Ich bin erschüttert, dass es nicht möglich zu sein scheint, hier sachlich zu antworten...
Wenn euch der Schreibstil nicht passt, dann klickt weiter und lasst das hier sein aber warum immer auf anderen Menschen herum hacken. Kann mir das mal eine beantworten?
Is ja schlimmer als im Kindergarten hier... #cool

So, zum Beitrag:
Ich entnehme den Infos, dass das Kind neu in einer I-gruppe ist, d.h. kleine Gruppe. Klar ist nicht, ob als I-kind oder als Regelkind.
Das heißt, es ist seid kurzem drei Jahre alt und scheint eine geregelte Verdauung zu haben.

Meine Infos über Erz. ist, dass sie Kinder nicht mit Absicht in vollgekackten Windeln laufen lassen. Manchmal stinkt es nicht, manchmal kackt der Zwerg zwei Minuten nach dem kontrollieren.
Was auch immer die Umstände waren, ich unterstelle hier keine Absicht.
Und natürlich gehört Hygieneerziehung zu unseren Aufgaben...

Sollte dein Zwerg noch nicht in der Lage sein, sich selbst zu äußern, wenn er vollgeschiddert ist, dann musst du mit den Erz. etwas absprechen, dass ihm hilft sich zu äußern oder die Ma müssen sich was überlegen. Denn letztendlich soll es ja nicht sein, dass das Kind wund ist.

Wichtig ist, dass du als Sprachrohr fungierst. Geh mal zu den Erz. hin und erzähle erst einmal, dass x wund ist und das irgendwie darauf reagiert werden muss. (immer um 10h zu konrollieren ist schwer umzusetzen und auch nicht in deiner Kompetenz, so etwas zu fordern). Und dann werdet ihr sicher zu einer Lösung kommen...

Nicht immer gleich auf Angriff gepolt sein, oke?


lg Tanja, die sich darüber freut, wenn Eltern kommen und in aööer Ruhe etwas mit ihr besprechen...