Garten verpachten/vermieten, Frage dazu.....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kupus 15.02.11 - 20:50 Uhr

Hallo

Wir haben einen knapp 500 qm großen Garten.

Dieser ist uns einfach zu groß und nimmt zuviel Zeit in anspruch.

Da man den Garten gut in zwei teile abtrennen kann,
haben wir uns überlegt die eine hälfte des Gartens zu verpachten/ zu vermieten.

Da wir sehr Ländlich Leben und eventuell Leute aus de Stadt daran intresse hätten (Stadt ist eine gute halbe Std. Fahrzeit entfernt) überlegen wir grad den Preis.

Meine Frage an Euch,
findet Ihr das 400 Euro im Jahr zuviel ist für knapp 250 qm Garten?


Vielleicht kennt sich ja jemand aus.

LG dany

Beitrag von lockenlilly 15.02.11 - 20:53 Uhr

Ja, 400€ sind definitv zu viel.

Wir haben einen 200qm großen Garten und wir zahlen mit allen drum und dran im Jahr knappe 100€
In den 100€ sind Pacht, Wasser, Strom, Straßenreinigung, Müll, Mitgliedsbeiträge, Umlagen usw. drin.

LG

Beitrag von kupus 15.02.11 - 21:13 Uhr

Hallo,

wieso Mitgliedsbeiträge?

Lg dany

Beitrag von lockenlilly 15.02.11 - 21:23 Uhr

weil wir unsern Garten in einer Gartenanlage habe.

Diese gibt es seit 1905 und in dieser gibt es mit uns 32 Kleingärtner.

Guck mal, ob es in deiner Nähe eine Regionalverband gibt, die hönnten euch weiterhelfen, auch mit der angemessenen Pacht.

LG

Beitrag von lockenlilly 15.02.11 - 21:27 Uhr

http://www.l-b-k.de/vereine.php#unterfranken

Beitrag von kupus 15.02.11 - 21:44 Uhr

hi,


danke dir für deine mühe.


lg dany

Beitrag von jolinar01 15.02.11 - 21:00 Uhr

hallo.

das ist mehr als zuviel.für jemanden der ahnung hat schon fast frech.aber da ihr da neulinge seid,halt noch keine ahnung ^^.

wir haben einen 450qm großen garten mit massivhaus.pacht ist im jahr ca.100-150 euro.kommt immer drauf an wie der wasser und stromverbrauch ist.leider habe ich grad den preis für den qm im kopf.ihr solltet euch einen preis pro qm festsetzen.wie das mit wasser und strom bei euch ist weiss ich nicht.aber da gibt es mit sicherheit auch eine lösung.

lg

Beitrag von kupus 15.02.11 - 21:14 Uhr

Hallo,

deshalb habe ich ja gefragt.

Weil wir uns ja nicht auskennen.



lg dany

Beitrag von jolinar01 15.02.11 - 21:28 Uhr

hallo.

klar lieber fragen als vorn baum laufen.und fragen kostet nie was.und foren sind einfach dafür da um fragen zu stellen.ist meine meinung.

lg

Beitrag von kupus 15.02.11 - 21:43 Uhr

hi,

:-D ja meine auch.


danke dir.

lg dany

Beitrag von accent 15.02.11 - 23:41 Uhr

Hallo, dany,

wir haben einen etwa 400 qm großen Garten - eher ein Freizeitgrundstück - gepachtet und zahlen im Monat 80 Euro; Strom und Wasser gehen extra. Unser WoWa steht auf dem Grundstück; es ist im Sommer fast unser Zweitwohnsitz. Das Zuckerl bei diesem Garten: Zu einem kleinen See sind es nur etwa 100 Meter. Die Verpächter wohnen zwar in relativer Nähe, aber doch so weit weg vom Schuss, dass Anne und ihre zahlreichen Freunde toben und lärmen können, was das Zeug hält. Für uns war es wichtig, dass die Kids sich hier ausleben können. Du musst also eventuell auch damit rechnen, dass es im Nachbargarten mal Kindergeschrei gibt bzw. laut mit Freunden gefeiert wird. Schau Dir die Leute genau an, die als Pächter in Frage kämen - zumal sie ja unmittelbare Nachbarn sind. Ganz ehrlich: Wegen 300 Euro im Jahr würde ich mir das nie im Leben antun.

Liebe Grüße
Linda

Beitrag von knutschka 16.02.11 - 08:07 Uhr

Hallo,

ist der Garten euer Eigentum? Das klingt fast so. Ist er direkt an eurem Haus? Dann überelgt euch gut, ob ihr es wirklich wollt, dass euch jemand so dicht auf die Pelle rückt - Gartenbesitzer sind nämlich gerne jeden Tag im Garten, haben Kinder (die man vielleicht nicht immer mag), grillen gerne und bringen auch mal Besuch mit, der abends etwas länger bleibt...

400€ ist erstmal eine ziemlich "leere" Zahl. Gibt es auf dem Stück, das ihr abgeben wollt ein Haus, Wasser und Strom (ohne diese Dinge würde ich bspw. niemals einen Garten haben wollen). Je nach Ausstattung finde ich die 400€ schon angemessen. Na klar bezahlt man im Gartenverein weniger, aber dafür ist man auch an eine Reihe Verpflichtungen gebunden (wovon wird wieviel angebaut, darf ich im Garten dauerhaft übernachten, etc.) - bei Vermietung von privat sieht das sicher anders aus und ich denke, es gibt schon eine Reihe Menschen, die bereit sind, dafür etwas mehr zu zahlen.

LG Berna

Beitrag von blahblah 16.02.11 - 09:03 Uhr

Wir haben einen 300 m² großen Garten inkl Brunnen gepachtet und zahlen 100 Euro im Jahr dafür...

LG

die#bla

Beitrag von litalia 16.02.11 - 12:24 Uhr

also ich würde NIE einen winzigen garten von 250 qm von privat anmieten, ne danke.

außerdem....erachte ich es als sinnfrei! ....wieso wollt ihr euch fremde leute aufhalzen? ihr könnt in eurem garten doch rasen ansähen, was macht das für arbeit? ob ich nun 250qm mehr mähe oder nicht, darauf kommt es kaum an.
also ich würde lieber ne halbe stunde mehr mähen als mir fremde leute in meinem privatgrundstück aufzuhalsen.


wie dem auch sei, es gibt genug gartenanlagen. was hat euer garten zu bieten? massive laube? bäume?


wir haben einen randgarten in einer gartenanlage, ringsrum sind hecken, es hat also keiner einsicht in diesen garten.
er hat 550 qm, hat eine 30 qm massive laube mit wohn/essbereich, kleiner küche, kleinen kinderzimmer, dusche mit wc.
einen geräteschuppen
einen 4,60 durchmesser pool und wir zahlen mit allen drum und dran (also pacht, wasser, strom usw) im jahr etwa 300 euro.

für ein 250 qm garten, ohne "inhalt" würde ich keine 50 euro im jahr zahlen.

das war eine ehrliche antwort ;-)

Beitrag von manavgat 16.02.11 - 13:27 Uhr

Das ist Rhein-Main oder?

Schnäppchen, würde ich sagen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kupus 16.02.11 - 23:14 Uhr

Hallo Manavgat

Es ist Unterfranken,
grad an der Hessischen Grenze.

Kennst Du Dich eventuell aus?

Kleingartenverein konnte mir nicht wirklich helfen.


LG dany


An alle anderen Danke für Eure antworten.

Beitrag von manavgat 17.02.11 - 13:47 Uhr

Also ich hatte hier mal nach einem Garten geschaut (30 km von Frankfurt) und finde das jetzt nicht wirklich teuer. Aber auskennen wäre zuviel gesagt.

Wobei ich ehrlich sagen muss, dass der Einwurf der anderen hier, bezüglich der Frage, ob Du so dicht neben Dir jemand anderen haben willst, auch einleuchtend ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kupus 17.02.11 - 17:40 Uhr

Hallo mamavgat

ich werd die leute jetzt einfach mal kommen lassen und die sollen mir ein angebot machen.

ne, ne der garten ist ausserhalb.
nicht neben unserem haus.
ich glaub das würd ich dann auch nicht machen.

lg dany