Osteopathie - Wann erste Erfolge?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pfirsichbacke 16.02.11 - 13:45 Uhr

Hallo,

war heute mit meiner Maus das erste mal beim Osteopathen. Sie hat das KISS-Syndrom und eine Verspannung des Bauchraumes. Ich erhoffe mir mit ihren Koliken und bezüglich ihres starken Spuckens Erfolge.
Außerdem ist sie ein Schreibaby, und ich hoffe es normalisiert sich durch die Behandlung.

Wann habt ihr die ersten Veränderungen nach der osteopathischen Behandlung gemerkt?
Wie waren eure Erfahrungen? Bringts was?

Liebe Grüße

Pfirsichbacke

Beitrag von psstsusi 16.02.11 - 13:59 Uhr

hallo,

wir waren auch beim osteopathen und ich muss sagen es war genau richtig obwohl ich anfangs skeptisch war.achja wir waren auch wegen dem Kiss da.

gleich nach der behandlung haben wir ein erfolg gehabt wir konnten sie ohne geschrei in die babyschale legen (vllt auch zufall gewesen)und einpaar tage später konnten wir sehen das sie ihren kopf richtig dreht nach links und rechts beim wickeln wo sie vorher richtig schwierigkeiten hatte und sie wurde von tag zu tag ruhiger und entspannter. jetzt nach 6wochen kann ich sagen das sie die liebste kleine maus is und nicht wie davor nur am schreien .ich denke nach einpaar tagen oder 1-2wochen wirst du sehen das es auch bei euch erfolge hatte.

würde jeden raten mit seinem baby hinzugehen aber nur zu einem spezialisten dafür, das weite fahren lohnt sich echt.


lg

susi+ Mia-Sophie (8wochen) #verliebt

Beitrag von kathimarie 16.02.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

wir waren letzte Woche erstmalig wegen des starken Spuckens bei einer Osteopathin (hatte leider erst sehr spät erfahren, dass Osteopathen auch Spucken behandeln). Sind auch recht weit gefahren, da sie auf Säuglinge spezialisiert ist, und ich denke auch, dass sich das gelohnt hat. Man sagt ja immer, dass sich erst nach 10 Tagen so richtig erste Erfolge zeigen. Aber es ist jetzt schon sehr viel besser geworden. Davor konnte ich keine drei Schritte mit meinem Kind auf dem Arm gehen, ohne dass er sich und mich und den Boden vollgespuckt hat. Mittlerweile spuckt er nach manchen Mahlzeiten gar nimmer!

Wir haben Mitte März noch mal einen Termin, sie sagte "mal sehen, was ich dann noch für ihn tun kann" - das läßt mich hoffen, dass wir nur noch einmal die (relativ) weite Fahrt machen müssen.

Ach ja - empfohlen wurde mir die Osteopathin von zwei Müttern aus meiner Krabbelgruppe, deren Kinder auch wegen Spucken und wegen KISS behandelt worden waren, beide mit sehr großem Erfolg.

LG
Steffi

Beitrag von elapko 16.02.11 - 18:03 Uhr

Hallo,

das Problem hatten wir auch. Wusst auch nicht, dass Osteopathen auch das Spucken behandeln (können). Waren ursprünglich da, weil sie immer so geschrieen hat, wenn man sie hingelegt hat. Nach und sogar während der Behandlung war sie sehr viel ruhiger und spucken tut sie seither kaum noch, wenn, dann kommt meistens nur noch ein Aufstoßen - ich bin so froh, ich war nämlich ein bissl ins Rudern gekommen, weil ich verschiedene Milchsorten ausprobiert habe, weil ich dachte, dass sie die einfach nicht verträgt (gab auch schon ganz doll Schimpfe vom Osteopathen), naja, aber wer konnte ahnen, dass ein Nerv am ersten Halswirbel Schuld daran war...

Mein Osteopath meinte aber, bis sich die richtigen Erfolge bemerkbar machen, dauert es in der Regel 10-14 Tage, danach wird entschieden, wie weiter verfahren wird.

Ich für mich und meine Tochter kann es jeden nur nahe legen, dort hin zu gehen - ich bin sehr froh, dass es ihr jetzt so viel besser geht!

Liebe Grüße
Ela