was macht man in einer mutter kind kur?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bienchen55 17.02.11 - 06:11 Uhr

was macht man da bzw. wie sieht da so ein tag zum beispiel aus?

lg

Beitrag von misses_b 17.02.11 - 07:49 Uhr

Hallo!

Die ersten Anwendungen beginnen zum Teil schon morgens um 7 Uhr und die weiteren können über den Tag verteilt bis 16 Uhr oder 16.30 Uhr stattfinden.

Zwischendurch gibt es die Mahlzeiten und das übliche Gehetze von Termin zu Termin.

Gruß

misses_b

Beitrag von baerchen110403 17.02.11 - 10:17 Uhr

Hallo bienchen,

wir hatten eine sehr schöne Mutter-Kind-Kur im September 2008.
Die Kur war für mich, meine Tochter war als Begleitkind mit. Wir haben meist bis 7:30 Uhr geschlafen. Dann ging es zuerst zum Frühstück, anschließend ging mein Kind zu Betreuung, ich zu diversen Anwendungen.
Manchmal hatte man auch zwischendurch freie Zeit und keine Anwendung. Dann bin ich am Meer spazieren oder im Ort bummeln gegangen. Mittag bin ich dann mit meiner Tochter zum Essen gegangen, oft waren am Nachmittag keine oder gemeinsame Termine. Im ersteren Fall haben wir dann was unternommen, oft auch mit anderen Mütter zusammen. Im zweiteren Fall sind wir dann dahin. Zweimal die Woche ist mein Kind mit zu den Anwendungen für die Kurkinder gegangen. (Stärkung des Immunsystem: gemeinsamer Sport im Haus oder am Strand). Wenn ich ab und zu kurz vor und kurz nach dem Mittag Termine hatte, dann konnte das Kind auch mit der Betreuungsgruppe Essen gehen. Insgesamt hat und die Kur sehr gut getan und wir waren danach erstmal ca. ein Jahr überhaupt nicht mehr krank!
Ich habe alle Angebote auch zur Enspannung soweit es ging genutzt und das Klima (Ostsee) tat uns beiden sehr sehr gut, da wir mit vielen Atemwegsproblemen kämpfen!
Die Anwendungen hängen auch davon ab, weswegen Du zu Kur fährst.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen, wenn Du noch mehr Wissen willst schreibe mich einfach über VK an.

Grüße Baerchen

PS: Streß hatte ich kaum, es sei denn es war wirklich schon mal eine Anwendung ab 8:00 Uhr. Ab 7:00 Uhr ging es bei uns nie los!
Ist auch immer, wei man es selber anpackt. Wir hatten auch eine Mutter dabei, die war von jedem Termin gestresst, obwohl immer genug Luft dazwischen war!

Beitrag von misses_b 17.02.11 - 11:51 Uhr

Hallo!

Ich persönlich hatte nie Streß, da Kind der Patient war und ich nur die Begleitmama!

Allerdings gab es bei uns viele Mütter wo beide, also Mutter und Kind, Anwendungen bekamen.

Und wenn da die Anfangszeiten nur 15 Minuten auseinanderliegen und man durch halb Norderney rennen muß um das Kind zum Sport zu bringen kann das schon mal stressen.

Und es ging bei uns wirklich um 7.00 Uhr morgens los.

Erst kurzer Lauf durch den angrenzenden Park, anschließend Kneippsche Güsse, dann gehetzt zum Frühstück weil um 8.00 Uhr schon die unentwegte Sportlehrerin aufschlug um die Kinder zum Strandsport einzusammeln.#schwitz

Alles in allem waren die Kuren aber immer gut und haben meinem Kind sehr geholfen.

Gruß

misses_b

Beitrag von baerchen110403 17.02.11 - 13:25 Uhr

Hallo,

da sieht man mal wieder, was es da für Unterschiede gibt! Bei uns waren auch alle Anwendungen im Haus, als nichts mit quer durch den Ort.
Mein Kind ist ja auch mit zu einigen Anwendungen, wie ich schon schrieb, es hat immer gut geklappt.

Grüße Baerchen

PS: Frühlauf durch den Park, schon hart! Kneippsche Güsse gab es bei uns bei den Saunaanwendungen.

Beitrag von misses_b 17.02.11 - 16:35 Uhr

Hallo!

Och, es war Hochsommer, morgens schon 20 Grad, auch um 7.00 Uhr.

Da hatten die Gören Spaß!:-D

Im Winter ist das - glaube ich - wesentlich unangenehmer!#zitter

Gruß

misses_b