Hochzeit nur zu zweit...???

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von brian-brooklyn 17.02.11 - 11:48 Uhr

habe mal eine Frage und freue mich jetzt schon auf eure Meinungen. mein Freund und ich würden gerne heiraten und haben auch schon öfter über dieses Thema gesprochen.

Eigentlich habe ich mir immer eine Hochzeit mit großer Feier und tauben und einer Kutsche gewünscht...

Nun ja, sowohl seine als auch meine Familie machen uns das Leben teilweise sehr sehr schwer und legen uns häufig Steine in den Weg, versuchen uns gegenseitig auszuspielen und so...

Nun überlegen wir ob wir den schönsten Tag im Leben ganz alleine mit uns verbringen bzw. nur mit einem befreundeten Pärchen...

Hat da jemand Erfahrung oder wie denkt ihr darüber???

Beitrag von schnuffelschnute 17.02.11 - 11:50 Uhr

Hallo!

Wir sind ins Standesamt, haben geheiratet, sind mit Eltern und Trauzeugen essen gegangen und dann zu zweit in die Sauna und haben uns dort bis tief in die Nacht Wellness gegönnt.
Es war superschön.
Das Saunepersonal hat, nachdem sie mitbekommen haben, dass wir an dem Tag geheiratet haben, uns richtig verwöhnt.
Das Bad durften wir viel länger nutzen als gebucht, dazu gabs Champagner statt Sekt und viel, viel frisches Obst.

LG

Ariane

Beitrag von brian-brooklyn 17.02.11 - 11:57 Uhr

Das klingt wunderschön... wie hast du geheiratet, ganz in weiss oder eher schlicht???

Und würdest du es wieder so machen oder fandest du es doch im nachhinein eher schade das die Familie nicht bei war?

Beitrag von schnuffelschnute 17.02.11 - 12:00 Uhr

Das war die standesamtliche Trauung, da hab ich nicht in weiß geheiratet, sondern Hose, Bluse, Stiefel. Mein Mann hatte eine schwarze Jeans an, schwarzes Hemd, passende Krawatte zu meiner Bluse.

Im Standesamt waren Freunde und der Rest der Familie dabei, nur eben hinterher nicht mehr.

Die kirchliche Hochzeit (die für mich sehr wichtig war) haben wir ein gutes halbes Jahr später gemacht und auch groß gefeiert.

Aber ich würde das mit dem Standesamt immer wieder so machen

Beitrag von brian-brooklyn 17.02.11 - 12:06 Uhr

Danke dir für deine Antwort... Ich werde nochmal mit ihm sprechen und denke aber es wird auf eine Hochzeit zu zweit ode mit dem befreundeten Pärchen hinauslaufen...

Beitrag von bergle85 17.02.11 - 11:52 Uhr

Hallo,

mein Bruder hat das auch so gemacht.

Der wollte einfach allein Heiraten und hat dann am Abend der Standesamtlichen Hochzeit eine Grillparty angesagt und uns alle eingeladen und dann verkündet, dass er geheiratet hat.

War total super. Nur meine Mutter hat dann ein halbes jahr nicht mehr mit ihm gesprochen, weil sie so sauer war, das man ihnen nichts gesagt hat #rofl

Beitrag von brian-brooklyn 17.02.11 - 11:56 Uhr

ja leider hört man das öfter das einige dann sauer sind nur letztlich ist es ja jedem sein Ding was man an diesem Tag macht und ich habe mir in letzter Zeit immer öfter gesagt wieso soll ich eine feier machen und muss dann noch damit rechnen das womöglich mir einer aus der Familie dieFeier sprengt...

Beitrag von bergle85 17.02.11 - 13:18 Uhr

Eben, und da gebe ich dir auch völlig recht.

Macht es doch wie Ihr denkt. Es ist Euer fest.

lg und einen schönen tag

Beitrag von darkangel1986 17.02.11 - 12:01 Uhr

Also ganz ehrlich,wenn die Familie so ist,dann würde ich auch alleine heiraten. Wir wollten es auch erst so machen,weil wir keine Lust auf große Feier und so haben. Aber da wären ganz schön viele enttäuscht und das wollen wir auch nicht. Halten es aber so klein wie möglich.

Letztendlich müsst ihr entscheiden ob ihr das wollt. Es ist euer Tag und der soll für euch schön sein. Und wenn die Familie so drauf ist,ist es ohne sie sicher schöner. Und eure Entscheidung haben sie sowieso zu akzeptieren,weil es wie gesagt euer großer Tag sein soll.

Mir persönlich wäre es auch lieber gewesen wenns nur wir und unser Sohn wäre.

Liebe Grüße und eine schöne Hochzeit,egal wie ihr euch entscheidet.

Beitrag von brian-brooklyn 17.02.11 - 12:05 Uhr

Ich denke mal es wird auf eine Hochzeit zu zweit bzw. mit einem befreundeten Pärchen hinauslaufen... dann müssen wir uns von keinem den Tag vermiesen lassen oder sonst irgendwas...

danke für deine Antwort...

Beitrag von tanzlokale 17.02.11 - 14:14 Uhr

Wir werden auch "nur" zu dritt heiraten... also wir beiden und unsere Tochter. Wir sagen es vorher auch niemandem.

Wir werden zum Standesamt gehen und nachher noch was essen... je nach dem wie unsere Tochter an dem Tag Lust haben wird. Entweder Currywurst oder feines Restaurant ;-)

Für uns ist es so: entweder ganz groß oder ganz klein. Für ganz groß fehlen uns im Moment die Zeit und Lust. Und ganz klein und heimlich empfinden wir als romantisch. Wie durchbrennen ;-)

Wichtig ist doch der Akt an sich, das Versprechen, das ihr euch gebt. Der Moment. Und dann eben das, was danach kommt. Nicht so sehr die große Party.

Eine große Feier könnt ihr immer noch machen, wenn sich die Wogen geglättet haben oder wenn ihr den Mut habt, einfach Leute auch nicht einzuladen.

Beitrag von tempranillo70 17.02.11 - 14:30 Uhr

Hallo,
meine Schwägerin hat das auch so gemacht und später auf ner Familienfeier verkündet, was "passiert" war. Alle waren ziemlich geschockt und fanden es schade, sie eher lustig. Wie ein Kind, was heimlich was tolles gemacht hat.
Heute (7Jahre und eine Scheidung später) bereut sie es zutiefst, denn eine schöne Hochzeitsfeier mit allem drum und dran ist einfach unersetzlich.
Aber das muß jeder für sich entscheiden.
Ich würde eher NUR mit den Leuten feiern, die ich WIRKLICH dabeihaben möchte. (Ok, Eltern evt ausgenommen)
Gruß, I.

Beitrag von oma.2009 17.02.11 - 18:05 Uhr

Hallo,

aus Steinen, die einem in denWweg gelegt werden kann man doch selber SEINEN Weg bauen. Macht es so, wie ihr wollt und auch vertreten könnt, dann ist doch alles gut. Manchmal wächst man an seinen Entscheidungen.

LG

Beitrag von solymar 17.02.11 - 21:54 Uhr

Hi

Na klar, man kann so heiraten wie man es moechte. Wir haben auch nur zu viert geheiratet. D.h es waren noch die Schwiegereltern mit dabei. Hab zwar einen guten Kontakt zu meinen Eltern aber da wir in den USA geheiratet haben und es zu dem Zeitpunkt aus gesundheitlichen Gruenden fuer meinen Stiefvater nicht moeglich war zu fliegen blieb es eben bei vieren. Zurueck in D haben wir dann auch nicht nachgefeiert. Bin allgemein nicht so der Feiertyp und ein grosses Fest mit all den Verwanten waere mir zuviel gewesen. Ich fand unsere Hochzeit total toll. Wir sind dann mittags schoen essen gegangen und Abends dann nochmal mit den Schwiegereltern zusammen. War alles ganz entspannt und ich wuerde es jederzeit noch mal so tun.

LG

Silvia

Beitrag von 19jen82 20.02.11 - 15:48 Uhr

also in eurem fall würde ich es auf jeden fall so machen, wir hatten mal kurz darüber nachgedacht alleine am strand oder in vegas mit jeweils einem trauzeugen und deren partnern....
allerdings stehe ich total auf große feiern und bis auf meine mutter und meinem erzeuger haben wir ne super familie ;) also werden es doch 130-140 gäste ;)

Beitrag von sweetannie 20.02.11 - 19:42 Uhr

Schaue mal hier: http://www.honeymoon-highlights.de/ da kann man richtig tolle Hochzeiten im Ausland buchen.

Da seid ihr dann auch alleine und habt zum Beispiel eine traumhafte Hochzeit am Strand!