sie beruhigt sich nur an der Brust

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ilmbabe 18.02.11 - 20:21 Uhr

Hallo! Ich mal wieder#winke

Ich wollte Euch fragen, wie Euer abendliches Ritual aussieht!?

Wie haben folgendes Problem: Unsere Maus (5 Monate) beruhigt sich fast ausschließlich an der Brust. Nun habe ich gelesen, dass Babys lernen sollen, ohne Brust oder Flasche ins Bett zu gehen.
Ich lege sie abends an und dabei schläft sie ein (tagsüber übrigens auch). Dann legen wir sie ins Bett und ca 3 Std danach will sie wieder an die Brust.

Unsere Maus wird nachts soooo oft wach. Mal jede Stunde, dann alle 3 Stunden. Hunger hat sie meist nicht. Ich lege sie an, sie nuckelt 2x und schläft wieder. Worauf ich hinaus will- ich gehe am Stock! Ich kann kaum mehr schlafen, stehe immer unter Strom, sie könne wieder aufwachen...Was können wir tun, dass sie sich auch ohne Brust beruhigt und vor allem nachts von alleine wieder einschläft???

Was machen wir falsch??? Sie brüllt sich sooo in Rage, dass sie Bauchweh bekommt, sie schwitzt...es ist furchtbar :-( Aber eine Mama, die über Tage keine Kraft mehr hat ist auch nicht das Wahre.

Wie macht Ihr das?

LG, Bianca, die sooooo müde ist!#gaehn

Beitrag von littleblackangel 18.02.11 - 20:28 Uhr

Hallo!

Deine Maus ist noch jung, das ist völlig normal!

Ich hab Anna immer direkt neben mir gehabt, sodass ich sie zum Anlegen nur kurz rüber ziehen musste. So konnte ich direkt weiter schlafen.

Da du nur die Kleine hast, kannst du dich auch gut mit ihr Tagsüber mal hinlegen, so kannst du etwas Schlaf nachholen!

Anna ist 16Monate lang an der Brust eingeschlafen, dann haben wir uns zusammen ins Bet gelegt und ich hab so getan, als ob ich schlafen würde. Wenige Minuten mit leichtem Protest(sie wusste ja nicht, was nun los ist) hat sie sich hingelegt und geschlafen. Seitdem machen wir das nun so und ihre Schlafphasen haben sich danach deutlich verlängert! Von 20minuten Mittagsschlaf sind wir nun bei 1 1/2-2 1/2Stunden und Nachts schafft sie es nun ab und an 4-6Std. auszuhalten, in schlechten Nächten kommt sie aber auch wie früher. Allerdings war sie alt genug dafür, mit 5Monaten würde ich das noch nciht machen! Deine Kleine kann sich noch nicht selbst beruhigen, wenn dann musst du ihr dafür einen Ersatz bieten, zB Schnuller, Flasche...Anna hat das jedoch nie angenommen!


LG und gutes Durchhaltevermögen, es wird irgendwann besser!

Beitrag von ilmbabe 18.02.11 - 20:38 Uhr

Ganz lieben Dank für Deine Antwort!!

Mir wurde gesagt, dass sie sich längst alleine beruhigen müsste und ich mache mir hier nen Kopf. Eben haben wir sie sogar schreien lassen und jetzt habe ich ein RIESEN schlechtes Gewissen#heul

Mein Mann sagt auch immer, ich soll mich doch tagsüber hinlegen- aber dann komme ich einfach nicht zur Ruhe!

Also hast Du Eure Maus auch vorher nicht wach ins Bett gelegt?

Beitrag von xyz74 18.02.11 - 22:11 Uhr

Mir wurde gesagt, dass sie sich längst alleine beruhigen müsste und ich mache mir hier nen Kopf. Eben haben wir sie sogar schreien lassen und jetzt habe ich ein RIESEN schlechtes Gewissen.
----------------

Mach Dich nicht verrückt.
Die Mäuse brauchen noch ganz viel Nähe.


--------------------------------------
Mein Mann sagt auch immer, ich soll mich doch tagsüber hinlegen- aber dann komme ich einfach nicht zur Ruhe!
------------------------------------------

Recht hat er! Ich stille tagsüber auch im Liegen im Bett oder auf dem Sofa.
So bekomme ich auch noch etwas schlaf oder döse vor mich hin.


---------------------------------
Also hast Du Eure Maus auch vorher nicht wach ins Bett gelegt?
-----------------------------------
Hab meinen Sohn immer in den Schlaf gestillt bzw. mit Falsche einschlafen lassen.
Irgendwann hat sich das von ganz allein erledigt.

Beitrag von ilmbabe 18.02.11 - 22:21 Uhr

Danke :-)

Es tut doch immer wieder gut, wenn man hört, dass man doch nicht alles falsch macht#schwitz

Und ich werde mir jetzt angewöhnen, mich mit ihr tagsüber hinzulegen. Vllt kriege ich es ja doch mal hin...dann muss der Haushalt auch mal warten (mag das ja eigentlich garnicht ;-) )

Ich werde die Stillzeit jetzt noch richtig genießen und meinen Kopf versuchen freier zu machen.

Nochmal danke!!!!!!

Beitrag von mamalie 18.02.11 - 20:58 Uhr

mene maus is auch 5 mon. u ich lege sie nicht allein ns bett...ich stille sie in den schlaf...tagsüber auch und ich bleib daneben liegen u wenn ich nur ruhe is das viel wert.

haushalt mach ich wenn mein freund daheim is!!

Beitrag von tosse10 18.02.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

nimmt sie denn keinen Ersatz? Unser Großer hatte das (nicht ganz so ausgeprägt) auch. Schlaf nur mit Brust. Wir haben dann die Brust durch den Schnuller ersetzt. Also anfangs hat er in Stillposition (ich habe ihn in dem Alter im KiZi im Sessel gestillt) nach Sättigung im Halbschlaf die Brust entwendet bekommen und dafür den Schnuller bekommen (das musste aber innerhalb von maximal 5 Sekunden erledigt sein). Dann haben wir den Brust-Schnuller-Tausch immer weiter vorgezogen. So das er irgendwann dann wach den Schnuller bekommen hat. Von da aus ging es dann weiter das ich ihn nachts nicht mehr aus dem Bett genommen habe, sondern mich so halb zu ihm reingelegt habe (Gitterstäbe raus und später wieder rein) bis er schlief. Den Körperkontakt habe ich dann auch immer weiter abgebaut. Es hat aber bis deutlich nach seinem ersten Geburtstag gedauert das er ohne Hilfe eingeschlafen ist. Leider kam auch das durchschlafen erst zu dieser Zeit.
Allerdings haben wir mit 7-8 Monaten auch von Muttermilch auf Flasche umgestellt. Dadurch war es später auch einfacher ihm das nächtliche trinken abzugewöhnen. Das habe ich auch schrittweise und sanft gemacht.

Meine Hebi sagt übrigens, wenn man was am Schlafverhalten ändern will, dann braucht das einiges an Konsequenz. Viele Dinge greifen erst nach ca. 2 Wochen. Wenn man zu viel kurz hintereinder ändert, dann bringt das nur noch mehr Unruhe.

LG und eine ordentliche Mütze Schlaf!

Beitrag von ilmbabe 18.02.11 - 21:27 Uhr

Nein, wir haben den Schnuller mehrmals probiert, aber es würgt sie, wenn sie ihn im Mund hat.

Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich sie morgens wecken werde und versuche, mehr Struktur in den Tag zu bringen. Vllt hilft es ja, dass sie nachts nicht so oft wach wird#schwitz

Und ich werde heute früher ins Bett gehen ;-)

Beitrag von melli.1812 18.02.11 - 21:42 Uhr

Hallo Bianca,

das ist ganz normal in dem Alter! Hat unserer auch gemacht. Immer nur Brust. Was ich gemacht habe? Mich damit abgefunden und das Leben so leicht wie möglich gemacht. Sprich, im Bett gestillt im Liegen. Einfach kurz angedockt wenn er wach wurde und dann weiter geschlafen. Oft hab ich wohl vor ihm wieder geschlafen... ;-)

Das ohne Brust einschlafen kommt noch früh genug. Jannik hat sich leider abgestillt als er 8 Monate alt war und seit dem nimmt er nachts den Nuckel.

Halte durch und versuch das positive daran zu sehen. Nie wieder ist es so einfach die Babys zu beruhigen und zum schlafen zu bewegen wie mit der Brust (finde ich).

LG und viel Kraft! #sonne

Beitrag von ilmbabe 18.02.11 - 21:49 Uhr

Danke Dir!

Genau das habe ich eben zu meinem Mann gesagt: "Wie sollen wir sie je beruhigen, wenn ich abstille?"#zitter

Oft verkrampfe ich mich nachts, weil ich will, dass SIE bequem liegt. Aus dem Grund kann ich dann nicht mehr schlafen. Aber da bin ich wohl selber Schuld ;-)

Ich hatte eigentlich vor mit 6 Monaten abzustillen...das wäre dann noch 1 Monat...#gruebel

Beitrag von melli.1812 18.02.11 - 22:03 Uhr

Das dachte ich auch erst. Hatte auch vermutet das unser Sohnemann noch mit 1,5 Jahren an der Brust hängt, so verrückt war er drauf. Aber wie man sieht: Viele "Probleme" erübrigen sich von ganz alleine. Wir neigen dazu uns nur ständig um alles VIEL zu viele Sorgen zu machen ;-) Und wenn sie so ein Brustjunkie ist, dann lass ihr die doch. Kannst ja z. B. nur noch zum einschlafen und nachts stillen. Ich bin der Meinung die Kleinen stillen sich dann ab, wenn sie es nicht mehr brauchen bzw. wollen.

Schieb sie doch einfach zur Seite, wenn sie schläft, dann kannst du wieder bequem liegen. Beim nächsten Stillen ziehst du sie dann wieder ran. Mach es DIR bequem, schließlich musst du auch tagsüber fit sein. Und mach doch einfach ein Mittagsnickerchen mit ihr zusammen, wenn du eh zum einschlafen stillst :-) ich fand stillen im Liegen im Bett immer total ermüdent *lach*

Beitrag von ilmbabe 18.02.11 - 22:16 Uhr

Ich genieße die Innigkeit beim Stillen so sehr, dass ich sie immer beobachten, streicheln und küssen muss#verliebt Da denke ich garnicht ans Schlafen :-D

Ist bei mir auch so- im Liegen ist es am einfachsten und so stille ich am Liebsten :-)

Beitrag von nani-78 19.02.11 - 00:30 Uhr

Ich hab jetzt mein 4.Kind vor fast 5 Monaten bekommen,und kann dir sagen,dass ich im ganzen 2 von ihnen auch NUR an der Brust in den Schlaf bekam,und das teilw recht lang#schwitz
Ich hab es dem Frieden willen halt so gemacht,denn sie hätten sich nicht beruhigt,und hätten vor Wut oder einfach Müdigkeit soo gebrüllt.Das hat doch keinen Wert,was hat man davon,wenn die Mäuse so brüllen müssen?
Es gibt nunmal Kinder,die keinen Schnulli annehmen,dazu gehört deine kleine,genau wie meine 2.
Mein jetziges Baby(Nachzügler,die anderen sind groß)ist da zwar völlig anders,lehnt bei Müdigkeit manchmal Brust sogar gänzlich ab,will lieber Schnulli und Kuscheltuch)aber wäre er auch so ein brustanhängliches Baby,
so hätte ich mich auch wieder dem angepasst.

Übrigens,mach dir selber nicht den Druck,und sage "ich will sie bis dann und dann ganz abstillen",da führt zu nichts,macht euch nicht glücklicher.Und vielleicht braucht sie die Brust nunmal noch.Mit dem zufüttern erübricht sich das Stillen doch eh irgendwann ganz von allein(ok,irgendwann läßt sich das auch steuern,du bist Chef;) )

Beitrag von ilmbabe 19.02.11 - 16:37 Uhr

Danke für Deine süße Antwort!

So langsam denke ich auch, dass ich unseren Schatz mehr "machen lassen sollte". Sie ist sooooo zufrieden wenn sie gestillt wird- warum will ich das auf Teufel komm raus ändern? Weil ich viel zu viel lese und mich viiiiiiiel zu bekloppt mache!#heul Dabei läuft es ja so gut, wie es ist.
Hab gestern halt gelesen, dass Babys lernen sollen, wach ins Bett zu gehen, sonst kommen sie nie (zB) von der Brust weg- und das hat mir in dem Moment Angst gemacht.

Ich habe mir echt vorgenommen, mit 6 Monaten abzustillen...vorher wollte ich nur 3 Monate...und wenn ich jetzt dran denke, tuts mir schon wieder weh :-( Heute waren wir mit Kinderwagen unterwegs- Maus hatte Hunger und schwupps...ich setzte mich auf eine Bank und konnte schnell ihren Hunger stillen :-) Und zwei ältere Menschen haben mir sogar lieb zugelächelt und genickt. Das war echt schön :-)