Hilfe - bitte Tipps! ET plus 7 - morgen Einleitung...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lotta2011 18.02.11 - 20:32 Uhr

Ich weiß dass es schon 1000 mal gefragt wurde, aber ich verzweifele langsam...
:-(

Bin jetzt 7 Tage über ET und werde aus verschiedenen Gründen in einer Universitätsklinik entbinden - super nette Hebammen, sehr gute Ärzte - aber seit sechs Wochen gilt dort ET plus sieben als Startzeit für eine Einleitung. In Absprache mit dem regulären FA haben wir beschlossen, einen Tag drüber zu gehen, das bedeutet jedoch, dass morgen eingeleitet wird, wenn sich bis dahin nichts tut.

Was um Himmels willen kann ich noch tun, um das Ganze irgendwie in Gang zu bringen?

Ich laufe so viel es geht durch die Gegend, steige Treppen, bade heiß, trinke Himbeerblättertee, habe meinen Mann eingespannt #schein,
in der Klinik wurde gestern eine Eipollösung vorgenommen - doch es passiert einfach NICHTS.

Immerhin ein paar kleine Wehen haben sich eingestellt, aber nichts regelmäßiges, vorrangig beim flotten spazierengehen, MuMu ist fingerdurchlässig - aber das war es dann auch :-(

Habt Ihr noch irgendwelche Tipps?
Ich würde so gerne um diese #wolke Einleitung herumkommen, aber die Ärzte wollen nicht länger warten im Interesse des Kindes (es gab inzwischen zwei schlechtere CTGs, nichts dramatisches, aber ein Zeichen, dass der Zwerg bald schlüpfen sollte).

Freu mich über ALLE guten Tipps!

Viele Grüße,
Lotta

Beitrag von mary1225 18.02.11 - 20:43 Uhr

Hallo,

ich kann dir leider kein guten Tipp geben der funktioniert. Ich selber habe, glaube ich, alles was es so gibt ausprobiert und es hat nichts gebracht.

Ich kann dir aber vielleicht ein bisschen Mut bzgl. der Einleitung machen. Bei mir wurde es bei ET+5 gemacht. Und ich war noch ziemlich geburtsunreif. Trotzdem hatte ich eine Traumgeburt, die (nur) 4 Std. dauerte und für mein Empfinden gar nicht sooo schmerzhaft war wie ich gedacht habe.

Ich wünsche dir das du trotzdem drum rum kommst.

Gruß
Mary

Beitrag von flexi 18.02.11 - 20:45 Uhr

Hi,

ich hatte auch ne einleitund bei ET +10 und sie dauert auch nur 3 std und war eigentlich eine Traumgeburt und ich fand es nicht schmerzhaft.


viel Glück morgen, dass es schnell geht.


Alex

Beitrag von dusty1 18.02.11 - 20:43 Uhr

HALLO
Hast du eine hebamme???wenn ja frag mal nachnen wehencocktail.hat bei mir sofort angeschlagen:)
viel glück und liebe grüsse anja

Beitrag von findekind 18.02.11 - 21:41 Uhr

Warum um Himmels Willen leiten die denn schon bei ET+7 ein?!? #kratz:-[ Schräge Krankehausvorschrift, echt.
Hilft Dir zwar nicht,ich weiß,aber das musste ich einfach mal dazu schreiben.
Ansonsten gilt: Wenn Deine Baby noch nicht bereit ist raus zu kommen und Dein Körper noch nicht hormonell auf eine Geburt eingestellt ist, kannst Du Dich "auf den Kopf stellen" -es würde nix, aber auch garnix bringen.

Alles Gute Dir trotzdem! #klee
Findekind

Beitrag von katrin_i 18.02.11 - 22:07 Uhr

Hallo,

na da bin ich froh dass ich eine Hebamme habe, die auf solche vorgeschriebenen Zeiten nix gibt. Fühle doch in Dich hinein. Wie geht es Dir, wie fühlt sich Dein Körper an??
Bei mir wurde nach 10 Minuten heute das CTG abgenommen, weil sich meine Kleine so dagegen gewehrt hat.CTG ist nicht angenehm für Kinder..deshalb gebe ich auch nicht so viel drauf. Hast Du eine Hebamme die mal mit Holzhöhrrohr hören kann?
Was passiert, wenn du entscheidest morgen nicht in KH zu kommen?? Wollen die dich von der Polizei einliefern lassen?? Entscheide Du was gut für Dich und Dein Baby ist... Ich drücke Dir die Daumen!!

Beitrag von lotta2011 19.02.11 - 08:08 Uhr

Schon einmal vielen Dank für Eure Antworten!

Die Regel "ET plus 7" basiert auf neuen Untersuchungsergebnissen, deren Ergebnis ein deutlich besseres Outcome für die Kinder belegt, wenn man nicht länger als sieben Tage nach ET abwartet. Bis vor 6 Wochen galt auch in dieser Klinik noch "ET plus 10". Die Ärzte haben bislang nicht gedrängt, nur deutlich Pro und Contra aller Möglichkeiten aufgezählt - und dazu gehört nun mal auch ein höheres Risiko, wenn die Kinder ab einem gewissen Zeitpunkt im Bauch nicht mehr gut versorgt sind. Wie schon geschrieben waren die letzen beiden CTGs nicht mehr optimal (flache und niedrige Herztöne nach sehr kurzer Anstrengung) - und die Geburt wird ja auch für den Zwerg ein Marathon.

Auch Argumente GEGEN die Einleitung wurden genannt - niemand zwingt mich, die Entscheidung liegt bei mir - aber damit auch die Verantwortung.
Es ist mein erstes Kind, die Schwangerschaft verlief traumhaft problemlos und ich hatte sogar meine Riesenangst vor der Geburt halbwegs im Griff - aber bei dem Gedanken an eine ewig lange Einleitung mit unklarem Ausgang (Zange, Glocke und Not-KS bei 20 % der eingeleiteten Geburten lt. Klinik) weiß ich gerade echt nicht weiter...

:-(



Beitrag von findekind 19.02.11 - 14:41 Uhr

Hallo!
Ich hoffe, Du hast auf Deine Gefühl gehört und bist nicht zur Einleitung
in die Klink gefahren...#kratz

Gerade eine eingeleitete Geburt ist doch für die Kinder (und Frauen) BESONDERS anstrengend!
Gerade, weil die Verantwortung bei DIR liegt, würde ich die Einleitung nicht wählen!!!

Die Gefahr von Komplikationen sind bei einer eingeleiteten Geburt viel höher als bei einer Spontanen. Haben Dich die Ärzte darüber aufgeklärt?

Wenn Dein Kind im Bauch nach Überschreitung des ET nicht mehr gut versorgt wird, die Plazenta nicht mehr gut arbeitet, lässt sich das doch gut mit den heutigen diagnostischen Hilfsmitteln feststellen.#kratz
Wenn die Herztöne beim CTG ohne oder bei geringer Belastung schon absanken, würde ich darauf tippen, dass die Herztöne unter der Belastung einer EINGELEITETEN Geburt (d.h., dem Uterus werden künstliche Wehen aufgezwungen, mit denen Dein gesamte Körper und auch der Muttermund, der nicht gut vorbereitet ist, hormonell, muskulär... und auch das Kind total überfordert ist) noch schlechter werden als unter einer spontanen Geburt.

Ich wünsche Dir, dass es KEINE Komplikationen gibt und hoffe, dass Du vielleicht doch noch auf den spontanen Geburtsbeginn wartest...

Liebe Grüße,
Findekind

Beitrag von sonnenscheinchen69 19.02.11 - 08:32 Uhr

Bin heute auch 40+8 und mein Befund ist genauso wie deiner;-)
Du stehst also nicht alleine damit da. In die Klinik in die ich gehen will wird auch ab 8 Tage eingeleitet. Mein Gyn will aber bis Monat warten und dann schaun wir mal, werd dann wohl mit meíner Hebi das mit dem leckeren Wehencoktail machen. Werd heute mal Fenster putzen und solche Sachen

LG Claudia