Hat man Vorteile, wenn man als letzter einen Vorstellungstermin hat?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bruchetta 18.02.11 - 21:48 Uhr

Ich hab vorhin mit meiner Schwester telefoniert, die Montag ein Vorstellungsgespräch hat.
Sie weiß, dass noch ein oder zwei andere Bewerber kommen, die dann einzeln zum Gespräch gerufen werden.
Hat es Vorteile, wenn man zuletzt reingeht?
Verblaßt der erste Bewerber u.U. (nicht, weil sie so toll ist, sondern weil die Eindruck am frischesten ist)?

Wie ist es bei "normalen" Vorstellungsgesprächen, bei denen einer Montag, einer Dienstag und einer Donnerstag kommt.
Verblaßt der erste, so der letzte Vorteile hat?

Interessiert mich nur mal so. Was meint Ihr?

Beitrag von shiningstar 18.02.11 - 22:11 Uhr

Ich hatte gerade heute so eine ähnliche Situation -es ging um eine Stelle für ein duales Studium.
Wir waren in einer 5er-Gruppe, und wir sollten nach den Gruppenübungen selbst festlegen, in welcher Reihenfolge wir in das Einzelgespräch wollen.
Ich bin als 4. in das Gespräch. Denke das war okay so.
Wenn man einen wirklich guten Eindruck macht, können auch 10 Bewerber kommen und sie werden sich an Dich erinnern.

Beitrag von bruchetta 18.02.11 - 22:17 Uhr

Ja, aber dann müßten die Eindrücke doch sehr auseiander klaffen. Normalerweise hat man ja eine ähnliche Qualifikation für die entsprechende Stelle, so dass die Unterschiede nicht unbedingt so wahnsinnig groß sind.

Beitrag von shiningstar 18.02.11 - 22:37 Uhr

Ja gut, kommt auf die Stelle an...
Bei mir waren heute z.B. von der 5er Gruppe drei Leute, die jetzt Abi machen, also fast 10 Jahre jünger sind als ich... Da war mir schon klar, dass ich eher auffallen werde.

Beitrag von marion2 18.02.11 - 22:20 Uhr

Hallo,

das kommt sehr auf den Typi an, der dich interviewt.

Grüßle
Marion

Beitrag von ina_bunny 18.02.11 - 22:39 Uhr

Hallöchen,

ich denke der erste Bewerber hat Vorteile.

Bei uns auf Arbeit haben wir mehrere Leute gesucht. Es wurden doppelt so viele Bewerber eingeladen wie gesucht wurden.
Tja, die letzten dürften sich zwar noch vorstellen, aber es stand vorher schon fest das sie nicht genommen werden, da alle Stellen vergeben waren.

LG Ina

Beitrag von joulins 18.02.11 - 22:41 Uhr

Nein, ich glaube, das macht rein gar nichts aus.

Wer gut ist, der wird so oder so einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Ist sie denn ein guter Gesprächstyp? Das finde ich viel entscheidender.

Ich bin das zum Beispiel. Meine Zensuren etc. waren auf dem Vordiplom/Diplom nicht so der Brüller, ich habe also nie mit einer glänzenden schriftlichen Bewerbung brillieren können. Aber ich habe jeden Job gekriegt, bei dem ich zum Vorstellungsgespräch antrat (okay, das waren Jobs in den Studienjahren), einfach, weil ich mich sehr gut verkaufen kann. Oder sagen wir mal, ich hatte die richtige Strategie, und das war für mich: Mut zur Lücke + versichern, dass man sich in alles einarbeiten kann und will + humorvolles Auftreten.

Ich drück deiner Schwester die Daumen. Nichts geht über ein authentisches, natürliches Auftreten - für mich zumindest, die ich heute immer wieder Nachunternehmer auswählen muss. Und Humor, das ist wichtig für den Fall, dass irgendwann einmal Meinungsverschiedenheiten auftreten. Die Basisqualifikation natürlich immer vorausgesetzt. Detailzensuren interessieren mich nicht.

#winke
Joulins

Beitrag von sophielogie 18.02.11 - 22:44 Uhr

Hallo,

ich denke Nein!

Denn ausschlaggebend ist dein können!

Was natürlich auch positiv bewertet wird , ist wie Du dich verkaufst.

Beitrag von flogginmolly 18.02.11 - 23:07 Uhr

Hi,

das ist aber etwas zu pauschal gesagt, denn die Leute können dein ''KÖNNEN'' ja überhaupt nicht beurteilen, sie haben nur dich im Gespräch und ein paar Papiere, und Papier ist geduldig. Ich denke der Eindruck ist schon sehr wichtig, mit unter in einem Bewerbungsgespräch wichtiger als das tatsächliche ''können'' das stellt sich ja erst beim arbeiten heraus.

Beitrag von valeska1979 18.02.11 - 23:14 Uhr

Hallo,

die wenigsten werden nach ihrem Können, sondern nach Symphatie eingestellt.

An Hand dem Fachwissen und (Arbeits-) Zeugnissen werden die Personen eingeladen, in einem Gespräch fast nur noch danach entschieden, ob diese Person auf die Stelle, ins Unternehmen, zu den Kollegen passt.

Da ist es dann egal, wann man dran ist. Wenn der "Funke" übergesprungen ist, dann hat keine anderer mehr eine Chance.

Und wenn unter 10 Personen kein "Funke" übergesprungen ist, dann werden die nächsten 10 eingeladen.

Viele Grüße

Beitrag von nobility 19.02.11 - 14:23 Uhr

" Hat man Vorteile, wenn man als letzter einen Vorstellungstermin hat? "

Hat man Vorteile, wenn man als erster einen Vorstellungstermin hat ?.

Bei einem Vorstellungstermin bzw. besser gesagt, ein Vorstellungsgespräch kommt es nicht auf die Reihenfolge an, ob man erster oder ob man letzter ist. Es kommt darauf an, dass man seine Chancen hoch hält, indem man sich bestens darauf vorbereitet.