Schlechtes Sperma , Vitamine zur Verbesserung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von traube444 21.02.11 - 00:55 Uhr

Hallo zusammen

ich bin neu hier und finde mich noch nicht so zurecht..und möchte eure Meinung oder vielleicht sogar Erfahrung wissen ,wenn ich denn hier richtig bin..

Also mein freund und ich versuchen schon über 1 Jahr ss zu werden , bis wir erfahren haben das sein Sperma#schwimmer ( wohl wegen Mumps in der Kindheit ) sehr schlecht ist .. 100.000 Spermien und die sind noch nicht mal sehr flott unterwegs.
Unser Urologe hat uns jetzt Vitamin E , Zink , und Diclac ( Rheumamittel gegen Entzündung) gegeben . Ich habe ihm noch Folio forte oben drauf gepackt..Der Arzt meinte wir können Glück haben das es funktioniert muss aber nicht..Ansonsten müssen wir uns mit einer Icsi zufrieden geben. ( Habe Angst vor Icsi )
Hat jemand von euch Erfahrung mit den Vitaminen ? Hat es bei euch geklappt ? Wie lange hat es gedauert ?
Ich habe zudem noch einen ewig langen Zyklus von 36 Tagen und auch der setzt manchmal einfach einen Zyklus aus ( also ohne Eisprung und Periode)

Danke schon mal

Beitrag von rotes-berlin 21.02.11 - 01:35 Uhr

Da es bei euch beiden Probleme zu geben scheint, würde ich euch empfehlen in die KinderWunschPraxis zu gehen.

Die können euch wesentlich besser beraten und behandeln als normale Urologen oder Frauenärzte.

Beitrag von majleen 21.02.11 - 06:58 Uhr

100000 insgesamt? Das ist wirklich wenig.
Zum Vergleich: man macht eine IUI, wenn mindestens 5Mio schnelle Spermien vorhanden sind.

Ich bin gerade mitten in einer ICSI im Spontanzyklus ( also ohne Stimulation; nur 1 Eizelle wurde punktiert) und bin froh, dass wir diesen Schritt gehen.

Ich würde dir auch raten in eine KiWuPraxis zu gehen und dort euch genauer untersuchen zu lassen. Viel Glück #klee

Beitrag von shiningstar 21.02.11 - 08:15 Uhr

Wenn es einen Grund für das schlechte Spermiogramm geht, der körperliche Ursachen hat, kann man das Spermiogramm nur bedingt verbessern.
Dazu gehört z.B. ein zu spät erkannter Hodenhochstand in der Kindheit, Mumps usw.

Mein Mann hatte auch Mumps als Kind. Er hat noch nie geraucht, trinkt selten und nur wenig Alkohol, macht Sport, wir ernähren uns gesund... Trotzdem hat er aufgrund des Mumps in der Kindheit OAT III.

Wir hatten es zusätzlich noch mit Orthomol versucht bei ihm. Hat aber nichts gebracht, also haben wir uns für den ICSI-Weg entschieden...

Geht am besten in eine Kiwu-Praxis, da kannst Du Dich auch wegen der langen Zyklen untersuchen und behandeln lassen.

Beitrag von kawaherzje 21.02.11 - 08:44 Uhr

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Geh in eine Kiwu Praxis. Dort bist du am besten aufgehoben. Mein Mann hatte als Kind auch Mumps und dadurch ein grotten schlechtes SG. er nimmt auch Orthomol fertil und damit es das SG bissel besser geworden, aber es wird leider nie so gut werden das wir auch eine ICSI verzichten können.
Das letzte SG vor der Orthomol einnahme war so schlecht das ich schon Angst hatte es reicht nicht für eine ICSI. Jetzt ist es wenigstens gut genug dafür. Ich fand das Vitamin Zeug sonst immer nur geldmacherrei, weil die wirklich super teuer sind, aber es hat doch etwas bezweckt.

liebe Grüße und viel Glück und Erfolg bei eurem Kinderwunschweg

Beitrag von traube444 21.02.11 - 16:40 Uhr

Hallo ...hoffe ich schreibe so jetzt allen zurück..
Ich danke euch für die Antworten.

Da wir erst im spät Sommer heiraten müssen wir sowieso mit der künstlichen Befruchtung warten , da ja nicht alles bezahlt wird..Ich hoffe das wir vielleicht Glück haben und seine Spermien sich vielleicht soweit verbessern das es für eine IUI reicht..
Ich habe wie ihr merkt noch keine große Erfahrung und muss ehrlich gestehen das ich vor der ICSI Angst habe . Wegen den Hormonen, Narkose usw..und ob es dann wirklich funktioniert..
Wie lange dauert den so der Prozess von Anmelden bis zur ersten künstlichen Befruchtung??
Und wie teuer war das so bei euch , wenn man sowas fragen darf???

Beitrag von sahnetoertchen78 21.02.11 - 19:28 Uhr

Ich möchte dir die Hoffnung nicht nehmen... und sicherlich gibts es einen kleinen Funken Hoffnung.. definitiv müsst ihr ein 2. SG machen lassen um sicherzugehen, ob die Werte so bleiben. Aber die Chancen dass sich das SG so verbessert, dass ihr ohne Probleme auf natürlichen Wege schwanger werden könnt, sind bei der Menge leider gering. wir hatten 14 mio und 23 mio und ich bin von den Schwimmern damals nicht schwanger geworden... da sind 100.000 ziemlich wenig.
Was ihr allerdings machen könnt, dass dein Partner die Sachen weiter nimmt und eine Verbesserung kann eintreten... so habt ihr in der Behandlung größere Chancen.
Ich wünsch dir alles Gute!!!! Manchmal brauchen kleine Wunder etwas länger Zeit!

Beitrag von traube444 21.02.11 - 21:39 Uhr

Danke schön , wenigstens sind hier alle ehrlich...

Naja ich glaube ich werde mich wohl wirklich damit anfreunden müssen.. Haben Sie ( du ) Erfahrungen mit einer künstlichen Befruchtung...hat es bei dir ( Ihnen ) geklappt..

Ein 2. SG haben wir erst im April leider ...immer muss man abwarten schon etwas nervig wenn alle anderen um dich herum schwanger werden