KiTa - bleibt bei Euch im monat Geld über?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mukkelchen 21.02.11 - 14:17 Uhr

Hallo,
ich war heute in der KiTa um meine Tochter anzumelden (hatten ein Zusage bekommen) wobei ich erst noch ein paar Deztails abklären mußte.

Nun ja ... wenn ich meine Tochter dort abgebe, dann muß ich mir bis August ne Tagesmutter suchen. Hab auch eine gefunden, aber die nimmt trotz Zuschuß vom JA 320 Euro für 3 Tage die Woche a 9,5 Std.

Das kann ich mir echt nicht leisten und die KiTa kostet mich 220 Euro im Monat. Wenn ich dann mal mein Gehalt rechne + das Benzingeld zur Arbeit hin und zurück, dann bleiben mir ganze 14 Euro im Monat übrig, sofern Diesel nicht noch teurer wird ;-)

Wieviel Geld habt ihre denn so übrig? Ich meine bei 14 Euro brauch ich auch bald gar nichz losgehen ....

Werde meine Tochter daher wohl doch in den Betriebkindergarten geben, denn dann hab ich satte 200 Euro im Monat übrig!!!!!

Mukkelchen

Beitrag von sillysilly 21.02.11 - 14:22 Uhr

Hallo

die Frage stellt sich bei mir ab September

Wollte so 20 Std. wieder arbeiten gehen - werde wohl so 750 Euro auf die Hand bekommen - schlechte Lohnsteuerkarte.

Dagegen stehen dann so 550 Euro Betreuungskosten für 3 Kinder

Weiß noch nicht ob sich das für mich rechnet - 3 Kinder in drei verschiedenen Einrichtungen- schon was Bringen und Abholen angeht, ect.

Grüße Silly

Beitrag von nina1984 21.02.11 - 14:27 Uhr

Genau aus diesem Grund bin ich Vollzeit wieder angefangen. Unser Platz für eion Kind kostet 513,-- im Monat und wenn ich Teilzeit gearbeitet hätte nicht wesentlich weniger, daher mussten wir uns so entscheiden.

Beitrag von mukkelchen 21.02.11 - 14:31 Uhr

ahhh, ich hab ja das 3. Elternjahr genommen in Verbindung mit Teilzeitarbeit damit ich wenigstens noch etwas von meiner Tochter habe, bis sie 3 ist und falls es so gut läuft mach ich vielleicht auch so weiter.

Ich meine 200 Euro im übrig haben ist ja schon schön, dafür ist es aber auch NUR ein Betriebskindergarten und dort sind keine Kinder aus der Umgebung :-(

Beitrag von madcat 21.02.11 - 14:43 Uhr

513 Euro im Monat?
Soooo viel?
Hab da scheinbar gar keinen Plan. Habe mir einen Kiga 2 Straßen von uns entfernt angeschaut, war nett da. Dort geht mein Zwerg hin. Morgens kostet 100 Euro, ganztags 160.

Hab ich da so ein Glück?

Beitrag von mukkelchen 21.02.11 - 14:51 Uhr

JA !!!!!!!!!!!!!!!!! sieht ganz so aus ....

Beitrag von madcat 21.02.11 - 15:11 Uhr

OK!Wohne halt hier auf m Dorf.
2 Kiga gibt es, beide nehmen ab 18 Mon.

Allerdings ist Paul mit seinen 2 Jahren + 3 Mon. der Jünste. Alle anderen sind 3. Hier gibts wohl doch noch viele Hausfrauen bzw Mütter die lange zuhause bleiben.

Konnte ich leider aus finanziellen Gründen nicht.

Beitrag von emmy06 21.02.11 - 14:29 Uhr

kindergarten und tagesmutter sind bei uns einkommensabhängig... wir zahlen keine 100€ im monat, höchstsatz sind hier um die 250€ monatlich...


lg

Beitrag von mukkelchen 21.02.11 - 14:34 Uhr

ihr kommt nicht aus Schleswig-Holstein oder?
Ich finde es so unfair, das die Länder das alle anders handhaben :-(

Mein beste Freundin kommt aus Meck.-Vorpomm. und bezahlt für ne Tagesmutter und 40 Std Betreuung 200 Euro im Monat #heul, dafür bekomm ich hier grad mal 2 Tage :-[

Beitrag von emmy06 21.02.11 - 14:38 Uhr

nrw... und selbst dort ist es abhängig von der gemeinde, vom kreis in dem man wohnt.
unser kreis hat mit die niedrigsten kosten in ganz nrw....



lg

Beitrag von amadeus08 21.02.11 - 14:41 Uhr

so ganz verstehe ich Deine Rechnung nicht, ehrlich gesagt. Also Du schreibst die Kita kostet 220€ im Monat.......ich nehme mal an für halbe Tage oder???
Hab da leider keine Erfahrung.
Dann hättest Du einen Halbtagsjob??? Und Dir bleiben nur 14€ übrig?
Ich nehme mal an Deine Arbeitsstelle liegt nicht gerade 100km weg oder? Also wegen der Benzinkosten meine ich.....ich meine ich weiß ja nicht was Du dann verdienst, geht mich auch nichts an, aber nur 14€ übrig erscheint mir recht wenig. Andere Kosten, die Du zu tragen hast, hast Du ja ggf auch wenn Du nicht arbeitest, also bestimmte Versicherungen für die Wohnung oder wie auch immer.

Oder möchtest Du nur einen Minijob und auch den nicht bis 400€??

Oder wie hast Du jetzt gerechnet?

LG

Beitrag von mukkelchen 21.02.11 - 14:50 Uhr

klar halbtags !
also ich bekomm knapp 850 Euro Netto, weil LST 5, und 450 Euro hatte ich Elterngeld. Das ist also DAS, was ich ich Monat auf jedenfall brauche.

850-450= 400 euro übrig

400- 220 KiTa = 180 Euro übrig ab September kostet Kita 250 ! = 150

150-135 benzin = 15,das wofür ich letzten endes arbeiten gehe :-(

Beitrag von zwillinge2005 21.02.11 - 15:24 Uhr

Hallo,

also bleiben doch 465Euro übrig.

Denn Das Elterngeld bekommst Du doch eh nicht mehr.

LG, Andrea

Beitrag von dentatus77 21.02.11 - 16:17 Uhr

#kratz
Würd ich auch so sehen.
Aber vielleicht verstehen wir ja auch irgend etwas nicht #kratz
Liebe Grüße!

Beitrag von mukkelchen 21.02.11 - 20:14 Uhr

ja, das ist rechnerisch rtichtig, aber die 450 Euro gehen ja für FIX-Kosten drauf. Davon hab ich doch nichts. Geht dochnum das Geld, was ich noch nebenbei sparen kann. Wenn ich von den 450 Euro noch was abzwacken müßte, dann könnte ich z.B. Telefon oder Miete nicht mehr ganz zahlen !!!!

Beitrag von zwillinge2005 21.02.11 - 20:45 Uhr

Hallo mukkelchen,

wenn Du aber nicht arbeiten gehst, bekommst Du doch auch die 450 Euro nicht. Wovon zahlst Du denn dann Miete und Telefon?

LG, Andrea

Beitrag von yvschen 21.02.11 - 19:43 Uhr

warum ziehst du das elterngeld von deinem netto ab? Macht doch gar kein sinn

lg yvonne

Beitrag von dentatus77 21.02.11 - 14:57 Uhr

Hallo!
Was nimmt denn deine Tagesmutter für einen Stundensatz?
Stina ist 26Std. in der Woche bei der Tagesmutter, dafür bekommt diese 416 + Essensgeld, einen kleinen Teil übernimmt das JA, den Rest zahl ich. Ich find das absolut gerechtfertigt, dass ist der Brutto-Lohn der Tagesmutter, da sie maximal 5 Kinder gleichzeitig betreuen darf, bekommt sie pro Stunde 20€ brutto, da gehen Steuern und Sozialversicherungsbeiträgt sowie die Berufshaftpflichtversicherung noch runter - wenn da noch was übrig bleiben soll, muss sie schon einige Stunden in der Woche arbeiten (zumal sie ja sicher nicht immer Vollbesetzung hat: 40Std./Wo=160Std/mon=3200€/mon brutto, aber nur, wenn 40Std in der Woche auch 5 Kinder gleichzeitig da sind).
Aber was spricht denn auch gegen den Betriebskindergarten. Ich finde, man sollte dankbar sein, wenn einem so etwas geboten wird, das entlastet schließlich zum einen die kommunalen Kitas, und zum Anderen läßt es sich sicher viel besser mit der Arbeitszeit der Eltern vereinbaren.
Wenn Stina in den KiGa geht, muss ich mir zusätzlich ne Tagesmutter für die Randzeitbetreuung suchen, da der KiGa nur bis 16:30 auf hat, ich aber bis 18:00 arbeite und kaum vor 18:30 da sein kann. Damit hätten wir noch 6Stunden in der Wochen zusätzliche Betreuung. Und die Betreuung ab 6:30 (brauch erst ab 7:45 jemanden)zahl ich mit, da es keine stundenweise Abrechnung gibt.
Aber für mich zählt bei der Arbeit auch nicht nur der finanzielle Aspekt. Eine Arbeitststelle gibt einem auch eine gewisse Selbstständigkeit in der Familie, man muss nicht nur das Gefühl haben, dass man auf Kosten des Mannes lebt und hat auch noch etwas Abwechselung im Tagesablauf. Mir persönlich - und ich kenn einige Mütter, denen es ähnlich geht - würde daheim die Decke auf den Kopf fallen, wenn ich tagtäglich nur meine Maus hätte. Und irgendwann gehen die Mäuse eh in den Kindergarten und in die Schule, da ist man doch froh, wenn man ne Basis hat und nicht den Vormittag alleine daheim verbringen muss.
Liebe Grüße!

Beitrag von tosse10 21.02.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

mit den Beitragssätzen kenne ich mich gar nicht aus. Da wir mittlerweile ein zweites Kind haben, werde ich auch vorerst nicht wieder arbeiten gehen.

Aber Kindergarten ist ja nicht nur wegen der Möglichkeit zu arbeiten wertvoll. Die Erfahrungen, welche dein Kind dort machen kann, die kannst du ihm nicht bieten. Kontakt zu Gleichaltrigen, das selbstständiger werden, sich in eine Gruppe integrieren. Somit würde ich nicht nur die Kosten sehen, sondern auch bedenken das du deinem Kind (bei einer vernünftigen Einrichtung!) damit auch wirklich was Gutes tust! Ich finde es übrigens sinnvoll sich bei Einrichtungen im Wohnumfeld umzusehen, denn mit diesen Kindern bleiben Kontakte oft bis über die Schulzeit hinaus erhalten.

LG

Beitrag von redrose2282 21.02.11 - 15:18 Uhr

huhu

also bei uns sind die kosten einkomensabhängig. verdient man zu wenig, zahlt man nichts (die stadt zahlt dann). wir zahlen ab august für beide kinder inkl essensgeld keine 200 euro im monat.

informier dich mal bei der stadt.

lg red

Beitrag von loonis 21.02.11 - 15:44 Uhr




Brauchst Du KiTa UND TM -Betreuung???
Oder nur eines von beiden???

Wir zahlen für 1 KiTa + 1 Hort Kind 450€ im Monat +
dazu kommen noch d.Kosten für den Babysitter ,wenn sich
unsere Schichten überschneiden....7€ die Stunde

Mir bleibt schon noch einiges an Geld über ...
aber ich arbeite auch 30h die Woche (nur nachts) ...bekomme
eben Nachtzulagen,WE-Zulagen +Feiertagszulagen +Weihnachts/Urlaubsgeld oben drauf ...
Wir arbeiten auf 4/4 ...anders rechnet sich das für uns auch nicht...
unter 30h würde ich auch nicht arbeiten wollen.

Hier in HH wird nach Einkommen berechnet ...

LG Kerstin



Beitrag von magnamater 21.02.11 - 16:06 Uhr

wow, also bei den preisen die hier so genannt werden würde ich wohl eher zu hause bleiben. ich werde meine große in ca. 1/2jahr in den kiga bringen und zahle dann für 5 tage jeweils 5 std. gerade einmal 145euro. und selbst bei der summe würde, je nach verdienst, das amt noch dazu bezahlen. achso, und zu uns, mein mann arbeitet vollzeit und ich bin noch bis mitte des jahres im erziehungsurlaub wegen meiner kleinen. ob ich dann wieder arbeiten gehe weiß ich noch nicht. lg

Beitrag von shorty23 21.02.11 - 17:29 Uhr

Hallo,

man kann sowohl Kinderbetreuung als auch Fahrtkosten zur Arbeit von der Steuer absetzen, also bekommst du auch wieder ein bisschen was zurück, gut ist nicht die Welt, aber immerhin! Wie viel genau das ist, kann ich dir aber nicht sagen, da musst du dich vielleicht mal informieren.

Allerdings würde ich mir das bei deiner Rechnung schon überlegen, ob sich das wirklich lohnt mit dem Arbeiten. Ich bekomme um einiges mehr zurück, Krippe ist bei mir nur 1/7 meines Gehalts, das ist natürlich schon was anders.

LG

Beitrag von gussymaus 21.02.11 - 17:46 Uhr

so ist die rechnung bei uns auch, deshalb bin ich zwischen den kindern icht arbeiten gegangen, denn mal abgesehen davon dass es sich finanziell nicht lhnt, es sei denn man faährt mit dem fahrrrad in lichtgeschwindigkeit, muss ich dann ja alles was ich so muss mit den kinder erledigen und hba dann in der zeit die ich zu hause bin auch keine zeit für die kinder und muss sie immer wegschicken... das will ich auch nicht...

warum willstdu deine kleine denn icht in den günstigeren kindrgarten geben?! ist der so viel schlechter?

Beitrag von purzel 21.02.11 - 18:31 Uhr

Hallo,

ich finde es immer wieder krass, wie teuer bei euch die Krippenplätze sind. Mein Sohn besucht eine private Krippe in unserem Markt (ca. 7000 Einwohner) auf dem Land in Bayern, wir bezahlen für 30 Stunden in der Woche 150 Euro pro Monat. Und da kommt nichts mehr dazu außer Windeln, die wir selbst bringen müssen. Das Essen (3mal am Tag) ist alles inklusive. Da sowohl die Krippe, als auch die Schule an der ich arbeite nur 4 km entfernt liegen, bleiben mir von meinem Gehalt bis auf die 150 Euro der ganze Rest übrig. (genauer möchte ich da nicht ins Detail gehen :-), da ich noch als Referendar arbeite, ist es noch nicht so viel)
Gruß, Purzel mit Daniel (26 Monate)

  • 1
  • 2