6 1/2 jährige Tochter raubt mir letzten Nerv !!! Hilfe !!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von betze28259 21.02.11 - 14:22 Uhr

Hallo liebe Mama`s und Papa`s !!#winke

Ich möchte euch um einen Tipp bitten. Zunächst einmal eine kurze Beschreibung zu unserem allgemeinen Familienleben.
Mein Mann ist vollzeit berufstätig ,ich zur Zeit Hausfrau und Mutter, Leonie ist knapp 6 1/2 J. und letzten Sommer eingeschult, Lennja ist gerade zwei und ein kleiner Wirbelwind und Levin ist gerade 1 Jahr geworden , läuft noch nicht und fordert mich den ganzen Tag.#schwitz
Ich bin den ganzen Tag mit aufräumen , Wäsche waschen, essen kochen,putzen ,Hausaufgaben betreuen oder auch den Fahrdienst für meine Große spielen und natürlich das spielen mit den Kids nicht zu vergessen, beschäftigt ! (wie wahrscheinlich jeder von euch oder??):-D

Unsere Große war immer unser "Sonnenschein",#sonne sie war nett und freundlich im Umgang mit anderen Menschen(auch mit uns) , war total zuverlässig und hilfsbereit,war relativ ordentlich, außer kleineren Wutanfällen in den typischen Phasen war sie immer recht friedlich. Klar sie wußte sich immer zu helfen und konnte sich anderen gegenüber gut durchsetzen, aber immer im normalen Rahmen.#pro
Aber seit ein paar Monaten werde ich wahnsinnig wegen ihr.#heul
Sie motzt sofort los (und das in einem Ton der echt unter aller Kanone ist!!#nanana) wenn ihr irgendetwas nicht gefällt oder sie ganz normale Dinge wie Zähne putzen , anziehen, ihre Sachen in ihrem Zimmer aufräumen oder ihre schmutzige Wäsche runter bringen soll. Sie bekommt Wutanfälle wie sie sie in den härtesten Trotzphasen nicht hatte und bricht ständig in Tränen aus sobald man etwas sagt. Sie versucht um alles mit mir zu diskutieren und braucht für alles eine Erklärung. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Es ist schon so schlimm das ich schon schlechte Laune bekomme wenn sie mich nur anspricht.#gruebel Und das finde ich als Mama soooo schrecklich. Ich habe sie doch lieb aber im Moment fällt es mir sehr schwer ihr dies zu zeigen.#herzlich
Natürlich bin ich selber auch nicht mehr so ruhig wie vor zwei drei Jahren, schließlich sind ja nun auch noch 2 Kinder mehr da. Aber ich gebe mir alle Mühe trotzallem ruhig zu bleiben,aber sie macht es mir echt nicht leicht.

Kann mir irgendjemand einen Rat geben oder kennt diese Situation ??
Oder muss ich mir schon profesionellen Rat holen? Was meint ihr?? Ich bin echt total verzweifelt!!!#zitter#danke

LG Betze

Beitrag von otto123 21.02.11 - 15:10 Uhr

Hallo,

nimm sie sofort einfach mal in den Arm! Das kann Wunder wirken!

Hört sich für mich so an, als bräuchte sie viel Nähe und Aufmerksamkeit.

Gruß
Ottilie

Beitrag von betze28259 21.02.11 - 15:21 Uhr

Hallo Ottilie!

Meinst du wirklich das sie einfach nur meine Nähe vermisst??
Es ist so schwer finde ich ,den richtigen Weg zu finden. Ich versuche es mal, obwohl es mir wie ich oben schon schrieb im Moment echt schwer fällt. Und danke für deinen Rat!!

LG Betze

Beitrag von otto123 21.02.11 - 15:28 Uhr

Hallo,
ja, kann sein, nach dem was du schilderst schon. Ist aber aus der Ferne ja nur schwer zu beurteilen.
Diesen Tipp mit "in den Arm nehmen" liest man immer wieder, scheint was dran zu sein, mache das auch so. Ich weiß, wie schwer das fallen kann ...
Gruß
Ottilie

Beitrag von steffken80 21.02.11 - 19:38 Uhr

Hallo,

ich weiss genau was du meinst. Meine Tochter ist momentan auch so komisch drauf. Sie ist auch 6 1/2 Jahre alt, vielleicht ist es das Alter?

Wenn ich was sage, was ihr nicht passt, dann zieht sie nen Flunsch und ihr Gesichtsausdruck spricht Bände. Sie zieht dann ab und meckert leise vor sich hin. (War noch nie nen lautest Kind, kenne keine Trotzanfälle mit auf die Boden werfen und schreien, mehr auf den Boden werfen und böse gucken).

Aber ganz ehrlich, ich glaub das ist ne Phase. Wie sagt meine Mama immer so schön: "Wenn die Babys sind, dann ist alles ein Wachstumsschub oder ne Phase. Aber keiner denkt dran, dass sie diese Wachstumsschübe und Phasen auch noch haben wenn sie älter werden."

Ich glaub da hilft nur eins, lieb haben, auch wenn sie noch so oll sind.

Gibt da nen tollen Spruch: "Hab mich lieb wenn ich es am wenigsten verdient habe, weil dann brauch ich es am meisten."

Und ist doch schon mal ne gute Vorbereitung aus die Pubertät. "Au man, da mag ich noch gar nicht dran denken."

LG Steffken

Beitrag von sahnetoertchen78 21.02.11 - 19:47 Uhr

Meine Tochter war teilweise auch sau "rotzig". Ihr fehlte einige Zeit (Weiterbildung, Beruf, Hausausbau) die Zeit mit ihrer Mutter... .vielleicht fehlt ihr etwas, wenn sie sonst so lieb war! Geb ihr vielleicht mehr Zeit mit dir. Das wirkt teilweise wirklich Wunder!

Beitrag von gr202 21.02.11 - 20:23 Uhr

Das ist wirklich nur eine Phase, Du schreibst ja selber "Deine Große". Das war sie ja auch in den letzten 4 Jahren, die Größe, die alles besser konnte und wußte als die Kleinen, bei Euch zu Hause und auch im Kiga. Und nun ist sie in der Schule und dort ist sie eine Kleine, die nichts weiß, alles lernen muß, alles ist (noch immer) neu, die anderen (älteren) sind die Großen und wissen alles besser, am Schulhof sind viele Kinder älter und größer!

Bei meinem Sohn war es ähnlich, wir hatten allerdings den Vorteil, dass er sehr groß ist für sein Alter und vom Kiga her viele Kinder aus der 2. und 3. Klasse kannte und er mit ihnen Fußball spielen durfte (von den anderen Erstklässlern durften das kaum welche) und mit einigen der großen befreundet war.

Warte mal ab, bis sie in die 2. Klasse kommt und spätestens dann hast Du Deine liebe Tochter wieder. Bis dahin: viel loben, viel kuscheln und auch viel mit ihr unternehmen, was die Kleinen noch nicht mitmachen können.

LG GR

Beitrag von mum2kids 21.02.11 - 20:46 Uhr

Hallo,
vielleicht verlangst Du etwas zuviel und sie hat in der Schule Stress (kann schon anstrengend sein - Schule: neue Regeln, viel Lernen...)? Kannst Du mit ihr mal einen Tag allein verbringen? Oder etwas Besonderes (DVD Abend mit Süßigkeiten und lange Aufbleiben,...)? Vorlesen? Einfach mehr gemeinsame Zeit...
LG,
M.

Beitrag von sandramutti 21.02.11 - 22:01 Uhr

hallo!

was du da so schreibst, kommt mir auch sowas von bekannt vor.
meine große (6) verhält sich ähnlich die letzten wochen. das mit dem gleich losheulen kam nun auch extrem dazu, seit weihnachten etwa wurde es noch schlimmer.

sie geht noch in den kiga, wird im herbst eingeschult...hoffe bis dahin (spätestens) hat der spuk bei uns ein ende...

da ich ähnliches verhalten teilweise von ihren etwas älteren freundinnen kenne, die mit 6, 6 1/2 auch diese "trotzphase" hatten, heulkrämpfe usw. sehe ich es etwas gelassener bzw. versuche es zumindest und schiebe es mal ganz einfach auf das alter... die "vorpupertät". #kratz

ich erschrecke auch immer extrem, denn mein kind sieht alles meist soetwas von vernünftig und wenn man genauer hinhört hat sie sowas von recht manchmal bei dem was sie sagt und verstehe sie dann auch, wenn sie sich ärgert... und dann weint sie wieder wegen nichtigkeiten und verhält sich doch wieder wie ein kleines kind.

wirklichen rat weiß ich nicht, leider... grüble selbst ständig.

vg!

Beitrag von dani240381 22.02.11 - 19:31 Uhr

Unsere Tochter fängt auch an Züge in diese Richtung anzunehmen. Wir sagen dazu "vorpubertierende 6 Jährige";-)
Ist ne Phase denke ich. Versuche liebevoll zu sein auch wenns schwer fällt, das wird schon wieder.

Gruß Dani