Morgen U9, muss das Kind seinen Vornamen schreiben können?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von catwoman28 21.02.11 - 16:47 Uhr

Hallo.

habe mich gerade nochmal im Netz schlau gemacht,was alles bei der U9 so gemacht wird, und bin dabei auf diese Seite gestoßen: http://www.gesundes-kind.de/u-untersuchungen/u9.jsp

Unter anderem steht da,das die Kinder den Vornamen schreiben können sollten.Hmm, meine letzte U9 mit meinem Großen ist schon ein paar Jahre her,und ich kann mich nicht mehr dran erinnern ob er das musste.

Mein kleiner Mann wird ende März 5 und kann seinen Namen nicht schreiben! Er fragt zwar öfter nach Buchstaben und weiß auch das sein Name mit M anfängt,aber mehr auch nicht. Die restlichen "Anforderungen" erfüllt er soweit,hatten erst im November die Einschulungs Untersuchung,da war alles soweit gut....

Vielleicht weiß ja die ein oder andere genaueres.

LG Cat

Beitrag von sillysilly 21.02.11 - 16:51 Uhr

Hallo
ne nicht unbedingt.

Sie fragen nach ...... aber was wollen sie machen.

Vorname schreiben erwarten sie von Kindern im Vorschulalter im Hinblick auf die Schule

und nicht so viel früher im Jahr

Grüße Silly

Beitrag von catwoman28 21.02.11 - 16:52 Uhr

Danke für deine Antwort.So dachte ich auch.Er hat ja schließlich noch 1,5 Jahre bis zur Einschulung.#winke

Beitrag von cori0815 21.02.11 - 17:37 Uhr

hi cat!

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Untersuchung und nicht um einen Test, den man bestehen oder nicht bestehen kann. Niemand wird eine "6 - ungenügend" unter die Seite im U-Heft schreiben, nur weil dein Sohn seinen Namen nicht schreiben kann.

Mein Sohn hatte seine U9 gerade letzte Woche und er wurde nichtmal aufgefordert, seinen Namen zu schreiben. Das ist sicher auch von Arzt zu Arzt unterschiedlich, was genau "abgeprüft" (oder nennen wir es mal "untersucht" wird. Ich denke, der Arzt wird sich einen Allgemeineindruck verschaffen und sicher nicht jeden einzelnen Punkt verlangen.

Außerdem ist es totaler Humbug, dass ein Kind mit gerade 5 Jahren seinen Namen schreiben können MUSS. Ich finde es total normal, dass Kinder in dem Alter vielleicht Interesse an Buchstaben entwickeln, aber vielleicht noch nicht ihren Namen schreiben können. Denn seien wir doch mal ehrlich: WENN sie ihren Namen schreiben können, dann nicht, weil sie ableiten können, aus welchen Buchstaben (Laut-Buchstaben) ihr Name zusammengesetzt ist, sondern weil sie es mit der Zeit auswendig gelernt haben, wie ihr Name geschrieben wird. Sie haben sich also das visuelle Schreibbild eingeprägt. Mit "Schreiben-Können" hat das noch lange nichts zu tun und das ist ja auch Aufgabe der Schule.

Mein Sohn musste übrigens über seine Schwester erzählen, über seine Erlebnisse beim Fußballtraining, er musste mit dem Doc Fußballspielen (Toreschießen und Torwart sein) und mit dem Doc zusammen auf einem Bein hüpfen. Er musste ein Männchen malen und sich eine Geschichte dazu ausdenken (Name und was das Männchen so macht) und geometrische Formen nachmalen, die der Arzt vorgemalt hat. Und dann noch ein paar andere Sachen, die ich jetzt schon vergessen habe - es ist eben nur eine U-Untersuchung... Bei uns läuft das immer sehr entspannt ab, der Arzt kennt das Kind aber auch eben von Geburt an und kann ihn sehr gut einschätzen.

Du hattest nicht ernsthaft vor, mit deinem Sohn jetzt noch das Schreiben seines Namens zu trainieren, oder???

Lg
cori

Beitrag von catwoman28 21.02.11 - 18:12 Uhr

Hi,

nein hatte ich ganz sicher nicht vor! Er wird es noch früh genug lernen,meine anderen Kinder habens auch so früh genug gelernt!

Gruß Cat

Beitrag von hoeppy 21.02.11 - 19:38 Uhr

Warum macht ihr die Untersuchung so früh?

Meine Tochter wurde im August 5 Jahre alt.
Und meine Kinderärztin hat die Untersuchung erst im Dezember gemacht.
So wird es eigentlich empfohlen damit das Kind wirklich die Reife besitzt.

Auch bei allen anderen Kindern aus dem Kindergarten (und die sind alle bei verschiedenen Ärzten) wurde die Untersuchung Monate nach dem Geburtstag gemacht.
Der Sohn meiner Freundin wurde im September 5 und die Untersuchung war jetzt im Januar...
Schau Deinen Link doch mal genau an. Die Untersuchung wird zwischen dem 60. und 64. Monat empfohlen.
Dein Kind wird morgen untersucht und wird erst über einen Monat später 5 Jahre alt. Also viel zu früh. Dein Kind ist 4 und soll Sachen machen die ein Kind mit Vorschulreife kann...

Eigentlich sollte die Untersuchung (um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen) erst im Juni/Juli statt finden.

Bei uns hier muss ich zur Schuluntersuchung die Ergebnisse der U9 mitbringen. Deshalb ist es der Kinderärztin auch wichtig das die Untersuchung so spät wie möglich gemacht wird....

Und es wird auf alles mögliche geachtet. Den Namen schreiben ist da noch leicht. Meine Tochter musste verschiedene Schwungübungen auf dem Papier machen, ein Haus Malen, usw.
Es wurde extrem auf die Sprache geachtet und auf die richtige Anwendung von Vergangenheit/ Gegenwart/Zukunft...

Ich verstehe echt nicht dass das jetzt schon sein muss. Dein Kinderarzt scheint nicht besonders darauf zu achten das es für das Kind wichtig ist...
Ein guter Kinderarzt achtet auf so etwas...und testet alles aus...

LG und alles gute.... Mona

P.S. 4 Monate machen in der Entwicklung eines Kinder SEHR viel aus.
Vielleicht kannst Du den Termin verschieben...

Beitrag von catwoman28 21.02.11 - 19:42 Uhr

Hmm,in meinem U Heft steht zw.März und Juni 2011.Da dachte ich ich ruf einfach mal an,da bei den u`s immer ewig lange Wartezeiten für Termine sind und ich hab gleich einen bekommen und mir da keine weiteren Gedanken drüber gemacht.

Wie gesagt hatten wir schon Einschulungsuntersuchung und da war alles ok.
Aber wenn du meinst,werd ich morgen früh einfach mal anrufen und nachfragen,ob man den Termin nicht doch nach hinten verschieben soll,wäre mir ehrlich gesagt auch lieber... obwohl ich mir bis auf das Namen schreiben nicht wirklich Sorgen mache... Danke für deine Meinung!

LG Cat

Beitrag von hoeppy 21.02.11 - 19:49 Uhr

Entscheiden musst das Du.
Ich habe auch immer 3-4 Monate Wartezeit bei meiner Kinderärztin für solche Untersuchungen.
Ich habe letztes Jahr im März wegen einem Termin angerufen und gesagt das meine Tochter im August 5 wird.
Die Helferin meinte dann von sich aus, es ist später immer besser als früher, eben wegen der Reife.
Im U Heft steht bis Juni 2011, also reicht es theoretisch noch am 20. Juni aus... Das sind noch 4 Monate bis dahin.
Was denkst Du was in den 4 Monaten bei Deinem kleinen noch alles abgehen kann...
Es ist enorm. Bei meiner Tochter kam mit 5 Jahren von heute auf morgen das Interesse an der Schriftsprache und an Zahlen. Plötzlich wurde alles mögliche geschrieben und hinterfragt...
Bei der U9 hat sie dann super abgeschnitte...

Frag doch einfach nach... Wenn die Mitte-ende Juni noch nen Termin haben-warum nicht...
Schaden kann es auf keinen Fall-eher im Gegenteil...

LG Mona

Beitrag von a79 21.02.11 - 22:33 Uhr

Ich weiß es nicht genau, habe aber einen gleichaltrigen Sohn (wird auch Ende März 5), der ebenfalls seinen Namen noch nicht schreiben kann -ich kann mir nicht vorstellen, dass er das bei der U9können muss...hast aber auch noch bis Juli Zeit damit...wer weiß, wie es bis dahin aussieht mit dem Vornamen...

LG

Andrea

Beitrag von nadineka79 21.02.11 - 22:48 Uhr

Hallo,

ich hatte letzen Freitag die U9 mit meiner Tochter. Folgende Sachen wurden mit ihr gemacht:

bei der Arzthelferin:

Groeße, Gewicht, Blutdruck, auf einer Linie laufen, Hampelmann, auf einem Bein stehen (auf jeden einmal), Sehtest (Bildertafel), dann auf so einer Zaubertafel lange drauf gucken um zu sehen, was dann für Bilder "sichtbar werden (räumliches Sehen ?)

beim Arzt:

nochmal auf einem Bein stehen, dann wurden ihr Bilder hin gelegt und sie mußte sagen was drauf ist, aber diesmal mit Artikel, dann wurden Bilder gezeigt und die Aerztin hat ihr das Bild gesagt und sie mußte es zeigen, darum ging es aber mehr ums hoeren, weil es ziemlich aehnliche Woerter waren, z.B. Kanne-Tanne, dann wurden Gummibaerchen hingelegt und sie mußte sagen, wie viele, dann kamen welche dazu, dann wieder weg, also dieses visuelle Erfassen ohne Nachzuzaehlen, wie beim Würfel, dann sollte sie zaehlen, wie weit sie kommt, dann sollte sie von ihrem Geburtstag im November erzaehlen, dann vom Kindergarten. Dann mußte sie ein Dreieck, ein Kreis und ein Viereck nachmalen. Dann halt die normale koerperliche Untersuchung, das war es dann glaub ich.