kita-eingewöhnung mit papa? erfahrungen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von crazyberlinerin 22.02.11 - 10:14 Uhr

hallo ihr lieben

wir haben ab 1. märz eingewöhnung in der kita.

jetzt sind wir am überlegen ob lieber der papa de eingewöhnung macht.
leon ist ein totales mamakind aber auch viel kritischer bei mir ;)
beim papa hat er mehr geduld usw.
denke das ihm die eingewöhnung mit papi einfach leichter fallen würde.

hat bei euch der papa die eingewöhnung gemacht?
wie hats geklappt?
vorallem, wie hat es danach geklappt wenn mama das kind zur kita gebracht hat!?
gab es da dann probleme?

würdet ihr mir abraten?

erzählt einfach mal von euren eingewöhnungen :)

vieelen dank!!!

lg und alles gute
sarah

Beitrag von liz.lemon 22.02.11 - 10:44 Uhr

Wenn er mit Papa entspannter ist, klar, soll er das übernehmen.
Papas können das manchmal einfach lockerer gestalten.

Wenn du das Kind später in die Kita bringst - hm, klar, kann schon sein, dass es dann Tränen gibt, das kann immer mal wieder so sein. Du kannst es ja dann schön gestalten, ihm vorher sagen, dass du schon ganz gespannt bist, wie es da so ist in der Kita und daß er dir alles zeigen muss, was er vorher mit Papa da gesehen hat etc. Da freut er sich vielleicht und ist ganz stolz, wenn er dir eine kleine Führung geben kann.

LG
Liz

Beitrag von franzi1980 22.02.11 - 11:48 Uhr

Hallo Sarah,

bei uns hat der Papa die Eingewöhung gemacht, bei beiden Kindern. Ich bin jeweils nach 10Monaten Elternzeit wieder arbeiten gegangen und mein Mann hat sich um die Kinder gekümmert (4 Monate Elternzeit) und dann auch die Eingewöhnung in der Kita gemacht. Obwohl unser Großer auch ein absolutes Mama-Kind ist, hat alles super geklappt.

Bei Beiden gab es keine Probleme, als ich sie dann auf einmal in die Kita gebracht habe.

Also, wenn du denkst das es Leon dadurch leichter fällt, würde ich es so machen. Da kann er sich in Ruhe von dir verabschieden und dann zum Kindergarten gehen. Sich dort vom Papa zuverabschieden fällt ihm dann vielleicht leichter.

Viel Glück!

franzi1980

Beitrag von josefieni 22.02.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

ich habe auch ein superanhängliches Mammakind, das noch dazu total schüchtern und ängstlich ist. Die Eingewöhnung durch den Papa war das beste, das wir machen konnten. Von ihm trennt sie sich viel einfacher. So war der Eingwöhnungsprozess rasch geschafft und sie ist immer gern in den Kindergarten gegangen, ohne Erinnerungen an eine Mama, die ihr heulendes Kind allein lässt.
Ich kann es nur unterstützen. In der ersten Zeit hat mein Mann sie immer hingebracht, nach ein paar Wochen konnte ich das auch problemlos übernehmen.
Viele Grüße
Josefieni

Beitrag von celi98 22.02.11 - 13:15 Uhr

hallo,

ich hab die eingewöhnung gestartet. das ging gar nicht. sarah konnte nicht loslassen. dann musste papa sich urlaub nehmen und hat die
eingewöhnung fortgeführt. ich habe aber am anfang hingebracht und mich verabschiedet. si hat sie gelernt, das mama geht und auch wiederkommt. ich habe dann nach 10 tagen wieder und das ging super. ich glaube, mit mir alleine wäre die eingewöhnung nie gegangen. trotzdem gibt es theater, wenn ich sie bringe (1 mal die woche), bei papa (4 mal die woche) gibt es das nie.

vielleicht könnt ihr das auch teilen.

lg sonja