erste Geburt Kaiserschnitt, zweite auch?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tina-1981 22.02.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

ich meine Tochter kam vor 16 Monaten per (Wunsch)Kaiserschnitt ET +8 auf die Welt.
Ich habe damals auf mein Bauchgefühl gehört, es hat sich einfach nichts getan, der Bauch hat sich nicht gesenkt, ich hatte bisher keine einzige Wehe und mir ging es zunehmend schlechter. Gewicht der Kleinen wurde auf 4200g geschätzt. Also habe ich bei ET +6 einen Termin für den KS vereinbart.
Und es war die richtige Entscheidung die Kleine hatte die Nabelschnurr zweimal fest um den Hals, einen KU von 37,5 cm und 4080g.
Der Chefarzt kam direkt nach dem KS zu mir hat gesagt: "Frau XXX, zum Glück haben sie sich für einen KS entschieden, das wäre auf normalem Weg nie gegangen. Ich hatte schon schwierigkeiten sie herauszubekommen"
In meinem Mutterpass steht: Absolutes Missverhältnis zwischen kindlichen Kopf und mütterlichem Becken.

So aber jetzt zu meiner Frage, ich bin zwar noch nicht schwanger, aber denke über ein Geschwisterkind nach.
Hat jemand ähnliche Erfahrung und hat das zweite Kind dann auf normalem Weg bekommen?
Oder sollte ich mich schonmal mit einem zweiten Kaiserschnitt anfreunden?

Ich fand den KS überhaupt nicht schlimm, nur die Zeit danach, da hatte ich doch starke Schmerzen und konnte ohne Schmerzmittel nicht aufstehen oder gar laufen...

DANKE für eure Antworten.
LG TIna

Beitrag von tina981 22.02.11 - 12:51 Uhr

Keine Schwangerschaft und keine Geburt ist wie die andere.

Ich habe nach 2 KS spontan entbunden.

Ich würde es einfach von deinem Bauchgefühl abhängig machen.

Beitrag von alessa-tiara 22.02.11 - 13:00 Uhr

hallo ich hatte 2009 einen KS und jetzt 2011 eine spontan geburt . das ging sehr gut , mein kind war auch groß (3900 ,54 cm und 37 KU) und es gab keine probleme



LG

Beitrag von minnie85 22.02.11 - 18:31 Uhr

Hi!
Ich habe nach meinem Wunschkaiserschnitt das zweite Kind spontan geboren und es war die absolut richtige Entscheidung. Es ist einfach was ganz anderes!

Beitrag von amaia 23.02.11 - 03:05 Uhr

Also eigentlich sollte es kein Problem sein.
Meine Schwägerin hat nach einer Not-Section drei Jahre später ein weiteres Kind spontan entbunden. Zwar mit Saugglocke, aber das hat ja damit nichts zu tun. Wieder drei Jahre später kam Nr. 3 dann in 5 Stunden nur so rausgeschossen.

Oft wird nach dem Abstand zwischen beiden Geburten geschaut, aber auch da wird man flexibler. Mein KS liegt 18 Monate zurück und ich bekomme in 2 Monaten den zweiten.

Könnte aber auch spontan entbinden wenn ich wollte.

Ich würde einfach mal schwanger werden und dann schauen wie sich die Sache entwickelt. Aber die Zeiten: Einmal KS immer KS sind vorbei.

Gruß
Amaia

Beitrag von tanjamami2006 24.02.11 - 21:03 Uhr

Hallo:

1. Geburt: Geburtstillstand nach 24 std. wehen, muttermund auf 3 cm, geburt bei 40 /5

2. Geburt: 15 Std. Wehen, Geburt bei 38/5, leider eine ungünstige innere Verletzung hoher Blutverlust, trotzdem nach dem Ks Trauma ein schönes erlebniss.

3 Geburt: spontan nach einleitung wg. ss diabetes, ruck zuck in wenigen stunden war meine kleine ohne pda ohne große probleme geboren, trotz 4 kg.

Ach übrgens kann man zum ende der ss das verhältnis kind becken ausmessen lassen.

meine letzte geburt war so toll und einfach, ich war sofort wieder fit. dieses wunderbare erlebniss wenn das kind aus dir raus kommt das kann dir kein ks geben.

gruss tanja