Das leidige Thema Zähne putzen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chibimoon 23.02.11 - 06:01 Uhr

Hallo ihr Lieben ,

wir haben ein kleines problem , meine Tochter hat bis jetzt 6 Zähne. Am Anfang als sie Zähne bekam ging es noch mit dem putzen , aber jetzt absolut nichtmehr . Mich lässt sie nichtmehr , sie will es selber machen ...klar ist kein thema wenn sie es selber machen will , aber bei den unteren zähnen sieht man schon Belag auf den Zähnen und wenn ich da nicht rankommen kann bleibt das so :-(

Ich habe soweit schon alles ausprobiert , sie hat eine normale Kinderzahnbürste ab 0 jahre .

Hat jemand tipps für uns wie wir das hinkriegen könnten ?

Danke

Chibimoon

Beitrag von redrose2282 23.02.11 - 06:51 Uhr

huhu

hört sich jetzt vielleich blöd an...er, weil wir auch so ein theater ´hattenbin ich zu meiner mum gefahren, hab mir den alten waschlappen von meiner zeit geben lassen. es ist ein hase, ähnlich wie die figuren aus dem kasperltheater...

und dann hab ich ihr damit was vorgesungen oder gespielt.oder der "hase" hat ihre zähne geputzt. und von da an bekam sie vom zähne putzenplötzlich nicht genug ;-)

ich weiß nicht, ob es solche waschlappen zu kaufen gibt... aber vielleicht ist das eine lösung für euch.

lg red

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 07:57 Uhr

Als erstes: Nichts erzwingen! Sonst hast Du es komplett versaut.

Gib ihr Zeit. Bei uns klappte es damals auch mal mehr, mal weniger, mal gar nicht. Gib ihr die Bürste in die Hand, damit sie darauf rumkaut und selbst bisschen im Mund rumspielt. Es ist nicht dramatisch, wenn nicht jeder Zahn wie wild geputzt wird. Sind doch erst sechs!

Bei uns kam es von ganz allein. Ohne Zwang und immer wieder mit viel Geduld und zureden.

Nimm sie auf jedenfall immer schön mit, wenn Du Dir die Zähne putzt und gib ihr ihre Zahnbürste in die Hand. Singen kann helfen - tat es bei uns aber nicht.

Wie gesagt. Es braucht alles seine Zeit.

LG. Daniela.

Beitrag von dentatus77 23.02.11 - 09:23 Uhr

Hallo!

Das seh ich anders!
Wenn schon sichtbare Beläge auf den Zähnen sind, gehe ich davon aus, dass es NIE klappt mit dem Putzen. Klar, man kann immer wieder versuchen, ob man nicht doch ran kommt, aber wenn sichtbare Beläge auf den Zähnen sind, entstehen ganz schnell Löcher!

Bei Zähneputzen kenn ich keine Gnade. Entweder Stina macht mit oder ich halt sie fest und putz ihr mit Gewalt die Zähne. Dann red ich natürlich mit ihr, versuch sie zu beruhigen, putz auch recht schnell, aber gar nicht putzen geht nicht. Das hatte Stina ganz schnell gelernt!
Zähneputzen macht nun einmal keinen Spaß, und wenn man die Mäuse damit durchkommen läßt, dass nicht geputzt wird, wenn sie sich wehren, kann das auch nach hinten losgehen und der Zirkus beim Putzen wird immer größer!

Liebe Grüße!

Beitrag von lieka 23.02.11 - 08:44 Uhr

Mein kleiner (17M) putzt sich erst selbst die Zähne und dann putze ich seine.
Ich nehme ihn dann auch meinen Schoß und wir lehnen uns nach hinten. Manchmal kizel ich ihn mit der Zahnbürste an der Nase da lacht er und ich nutze die Gelegenheit die Zähne zu putzen.
Am Anfang gab es da viel Geschrei und ich habe ganz schnell gemacht (auch mal aufgehört obwohl nicht alles geputzt war). Und wenn wir fertig waren haben wir uns zusammen den Mund am Waschbecken ausgespühlt (das macht ihm am meisten Spaß). und nun wird es von mal zu mal besser.

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 09:01 Uhr

In unserer Kita war die zahnmedizinische Beautragte des Gesundheitsamtes. Sie kommt regelmäßig und lernt den Kindern das Putzen spielerisch mit einer Handpuppe (Krokodil). Das hinterlässt viel Eindruck.

Das Ausspülen NACH dem Putzen wurde früher gelernt, ist aber falsch. Der Mund sollte vor dem Putzen ausgespült werden. Nach dem Putzen nicht mehr, da sonst die Zahnpasta ihre Wirkung verliert und das Flour wieder ausgespült wird.

Beitrag von lieka 24.02.11 - 08:14 Uhr

es ist kein ausspülen wie wir es machen er schluckt eher etwas Wasser hinter und tut dann so als würde er spucken.

Beitrag von meandco 23.02.11 - 09:09 Uhr

besorg dir die zahnputzcreme von nenedent (ohne fluor) in der apo! die ist sehr gut gegen karies (spezielle wirkstoffe) und macht die zähne wunderbar weiß #freu bisher haben wir jeden belag wieder runtergekriegt #pro

und noch was: zähneputzen tust immer du - kleine kinder können selber nicht gut zähneputzen. lt zahnärzten sollte man nachputzen bis die 12 sind, da sie einfach nicht 100% alle stellen mitnehmen ...
wir machen das immer mit teilung - erst darf ich und dann sie ... so gehen zwar ne menge zahnbürsten drauf, aber die zähne sind sauber!

übrigens: kriegt sie grade wieder zähne? da hatte meine auch immer wieder phasen wo ich mit keiner zahnbürste in ihren mund durfte ...

lg
me

Beitrag von romance 23.02.11 - 09:16 Uhr

Huhu,

wir machen das so. Das wir auch gleichzeitig die Zähne putzen, so sieht sie es tut nicht weh. Wenn Mama und Papa das machen. Und wir sagen, erst putzen wir und dann kannst du selbst nochmal putzen. Ich gebe ihr dann noch ihre Haarbürste, sie soll sich währendessen schon mal bürsten. Sie will halt dabei sein und groß sein. Und wenn sie wirklich nicht anders geht, dann müssen wir mal ihr Gesicht halten. Wie du schon sagst, Belag sollte nicht sein. Und sie lässt auch keine Minunten rann also muß es schnell gehen.

Vielleicht gibt es ja auch Zahncrme mit Geschmack. Wir haben noch von Elmax oder wie das geschrieben wird, von der Babymesse. Dort konnt emann das mitnehmen. Müsste heute mal beim einkaufen daran denken, neues mitzubringen.

LG Netti

Beitrag von nina1984 23.02.11 - 09:24 Uhr

Also bei uns geht das seit einem Jahr und er hat mittlerweile alle Zähne.
Wenn ich da ständig gesagt hätte "Nicht so wild" hätte er jetzt wohl die ersten Löcher.
Ich klemm mir den Kleinen in den Arm, einen seiner Arme hinter dem Rücken, die andere Hand halte ich fest. Mit meiner anderen Hand putze ich die Zähne unter riesem Gebrüll, jedenfalls meistens. Wenn er morgens den Müllwagen draußen sehen will oder Sändmännchen gucken will, macht er automatisch den Mund auf und ist ruckzuck fertig.

Zähne putzen ist bei uns ein Thema wo ich nicht mit mir handeln lasse, dass muss genau so wie frische Wäsche und wickeln.

LG

Beitrag von dentatus77 23.02.11 - 09:35 Uhr

So isses!

Beitrag von sylviee 23.02.11 - 10:08 Uhr

Hallo,

meine Tochter wollte auch eine zeitlang keine Zähne putzen. Bei uns funktionierte es nur mit festhalten und unter Protest. Mittlerweile macht sie es von alleine, wir putzen zuerst und dann darf sie.

Es gibt nun einmal Dinge im Leben, die gemacht werden müssen. Zähne putzen, Haare kämen, Windel wechseln etc. Hier gibt es keine Wahl.

LG Sylviee

Beitrag von fussverbieger 23.02.11 - 12:00 Uhr

Ich habe es so gemacht:

* Die Lütte ist mit mir zusammen ins Bad und hat mir beim Zähneputzen zugesehen. Dabei habe ich mich unheimlich gelobt und ihr den "Dreck" gezeigt, den ich ausgespuckt hatte (zuvor habe ich heimlich Lakritz gegessen).
* Später haben wir zusammen die Zähne geputzt,- später jeder für sich.
Dazu gab es leckere Kinderzahnpasta, die sich die kleine selbst gekauft hat.

Niemals sollte man das Kind schimpfend zum Zähneputzen (Haarewaschen, kämmen etc.) schicken. Mit etwas Herumblödeln und dem Zeigen des Drecks erreicht man mehr und das ist für die ganze Familie stressfreier.

So halte ich es übrigens auch mit fremden Kindern bei mir in der Praxis. Wenn ich vorher etwas herumblödel, dann zeigen sie mir freiwillig die Füße und machen richtig toll bei der Untersuchung und Gymnastik mit.