Beschäftigungsverbot wegen Bauarbeiten!? hilfe!!!!!!(länger)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleinjulchen87 24.02.11 - 10:09 Uhr

Hallo ihr lieben!
Hier mein Problem. Bin Krankenschwester in der Anästhesie. Aufgrund der Gase bin ich seid der 9 Woche ca in der Pflegedienstleitung im Büro. Alles gut und schön.
In dem flur vor den Büros wird gebaut dh. Neuer Fußboden + Beläge, Türen und Holz laclkieren, gemalert neuer teppich verlegt, gebort gesägt und was so dazu gehört. Als die Lackiert haben hatte ich solche Kopfschmerzen durch die Gerüche das ich gefragt hab ob ich in ein anderes Büro kann. darf nun für eine Woche 2 etagen höher und álles ist gut. Heute war ich unten Frühstücken und habe erfahren das in den nächsten 2 tagen in den Büros gestrichen wird...... bin ja erst dienstg wieder unten aber das wird ja dann immernoch alles riechen..... War nur ne Stunde unten zwecks Frühstück... hab mich aber garnicht wohlgefühlt und hatte gleich wieder Kopfaua........#schmoll. Das Riecht da so nach Lack, Farbe einfach nach Bau!!! Das zieht alles únter den Türen durch..... Sind zwar im Flur fast fertig aber stinken wird das wohl noch ne weile. Und gehe erst am 15.04.11 in Mutterschutz!
Hab beim FA angerufen und mit der Sprechstundenhilfe gesprochen die meinte das wäre nicht schädlich fürs Kind aber wenn ich Kopfschmerzen Kriege soll ich wo anders hin. Und das wenn ich nicht wo anders hin kann ich nen Krankenschein kriege...... will aber kein Krankenschein weil meine 6 wochen wegen ss fast weck sind und ich dann nur Krankengeld kriege......
So montag hab ich nun wieder Vorsorge termin und frage mich ob man wegen sowas ein BV bekommen kann!?
Was ratet ihr mir!? oder habt ihr mit sowas Erfahrungen gemacht!?
danke schonmal!
LG Julai+Babygirl 27+0 ssw#verliebt

Beitrag von himbeerstein 24.02.11 - 10:19 Uhr

die sechs Wochen krank sein, muss das nicht am Stück sein??#kratz

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 10:20 Uhr

Nein.

Gruß,

W

Beitrag von drea-84 24.02.11 - 10:29 Uhr

so ganz richtig ist das nicht.....

Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung besteht für maximal sechs Wochen. Danach wird von der Krankenkasse Krankengeld bezahlt. Wenn ein Arbeitnehmer innerhalb von zwölf Monaten (ab dem Beginn der ersten Erkrankung gerechnet) immer wieder an derselben Krankheit erkrankt, dann werden diese Krankheitstage aufsummiert, bis die vorgenannten sechs Wochen erreicht sind. Falls der Arbeitnehmer jedoch zwischen zwei einzelnen Erkrankungen länger als sechs Monate wieder gearbeitet hat, dann beginnt der sechswöchige Entgeltfortzahlungsanspruch erneut.)

Also - dann kläre erst mal, wegen was du bisher krank geschrieben wurdest. "Schwangerschaft" ist ja keine Begründung.... und wenn es bisher 1x wegen Erkältung und dieses Mal wegen Migräne ist, brauchst du dir gar keine Sorgen zu machen #liebdrueck

LG
Andrea

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 10:45 Uhr

Natürlich ist es richtig, dass die 6 Wochen nicht zusammenhängen müssen!

Die TE schreibt, dass sie schwangerschaftsbedingt AU war, in dem Fall wird das addiert. Schwangerschaftsbedingte Krankschreibungen haben aber Vorteile dann bei der Elterngeldberechnung.

Gruß,

W

Beitrag von drea-84 24.02.11 - 13:56 Uhr

Dann lies doch meinen Beitrag am besten nochmal aufmerksam.... dort steht ja nicht, dass prinzipiell immer 6 Wochen zusammenhängend AU sein müssen...

SONDERN es geht um die GLEICHE AU-BEGRÜNDUNG. Ergo: "Schwangerschafts-bedingt" ist keine Begründung! Es gibt diverse Codes für Erkrankungen. Demzufolge: Gleicher Code = Gleiche Erkrankung = Addition der Krankheitstage (ggf. wird auch direkt eine Folgebescheinigung und keine neue AU ausgestellt).

Dem gegenüber steht: Differenter Code zur vorangegangenen AU = neue/andere Erkrankung = Keine Addition

Ich hoffe, dies war nun verständlicher ;-)

LG
Andrea

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 10:20 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Geruch ein BV rechtfertigt.
Es ist ja weder Deine noch die Gesundheit des Kindes gefährdet und Kopfschmerzen bekommen auch Deine nichtschwangeren Kolleginnen und Kollegen.

Ein BV für ein paar Tage bringt doch auch nichts...

Gruß,

W

Beitrag von kleinjulchen87 24.02.11 - 10:27 Uhr

Hab halt nur angst das das doch nicht gut für mein mäuschen ist..... wegen Lack und Farbe und so.... liesst man ja überall das das nicht gut sein soll!!??? Maler und Lackierer müssen ja auch sofort aufhören?
LG

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 10:39 Uhr

Maler und Lackierer wären ständig den kompletten Arbeitstag damit konfrontiert, das ist schon ein Unterschied.

Du kannst doch lüften.

Gruß,

W

Beitrag von 30052009 24.02.11 - 10:35 Uhr

Ich kann mir auch nicht vorstellen, das es dafür einen BV gibt. Hatte letztes ein ganz ähnliches Problem. Bei uns in der Firma wurde große Tanks mit irgendeinen wirklich widerlichen Kleber geklebt, der hat wirklich schlimm gestunken und mir wurde davon übel und ich hab auch Kopfweh bekommen, bin dann eher nach Hause gegangen. Meine FA meinte, das sich mich nur krankschreiben kann, wenn ich am nächsten Tag auf der Arbeit wieder die Symptome bekomme. Aber einen BV glaub ich nicht. Die streichen ja nicht noch ewig.

Und das mit den 6 wochen muss nicht am Stück sein, ich meine es reicht auch, wenn man immer für die gleiche Sache krankgeschrieben wird, dann summiert sich das ja.

LG

Beitrag von minuuh 24.02.11 - 10:38 Uhr

Also ganz ehrlich: Du übertreibst da etwas.

Die Farben, die heute verwendet werden sind Dispersionsfarben. Die sind auf Wasser basiert und nicht schädlich! Das Lackieren der Türen ist was anderes, weil Lacke in der Regel Lösungsmittel enthalten, die aber auch sehr flüchtig sind - also schnell verdampfen. Das kann zu Kopfschmerzen führen. Aber Du müsstest die Farben schon trinken, dass sie für Dich und den Krümel gefährlich werden oder stundenlang schnüffeln.
Natürlich kann das zu Kofpfschmerzen führen - aber so wird es allen bei Euch gehen.
In Krankenhäusern wird immer umgebaut. In der Regel werden die betroffenen Stationen freigeräumt, Staubwände gestellt etc. aber die Kranken werden nicht zwangsläufig in andere Krankenhäuser gebracht. Und die sind gesundheitlich sicherlich stärker angeschlagen als Schwangere.

Möchtest Du überhaupt noch arbeiten oder suchst Du nach Gründen, früher zu gehen?

Geh doch einfach öfter an die frische Luft, öffne häufiger das Fenster und trinke viel!



Beitrag von kleinjulchen87 24.02.11 - 10:52 Uhr

Doch möchte gern weiterarbeiten, das ist ja nicht das Problem! Mein Fa wollte mir damals in der 9 Woche ein BV geben wegen den Dämpfen in der Änästhesie und die mich sonst auch net auf station arbeiten lassen wollte#kratz.
Habe dann aber mit meiner PDL gesprochenweil ich nicht schon zu hause bleiben wollte! gerade nicht so lange! und siehe da ein Platz in der PDL:-D. Es macht mir auch spass, wollte ja auch in ein anderes Büro und bin nicht nach hause oder so..... Hätte mich ja auch wegen sonstwas krankschreiben lassen können.... also daran liegt es nicht. Hab halt wie gasat nur angst wegen den Dämpfen..... bin halt ein kleiner schisser#schmoll will ja nur alles richtig machen und man ließt ja überall das das schädlich fürs ungeborene sein soll und das auch lange in der Luft bleibt. Und das Fester hab ich da sowieso immer offen... aber irgendwann ist auch kalt.
LG

Beitrag von minuuh 24.02.11 - 11:03 Uhr

Ja, verstehe ich. In der Anästhesie hast Du aber auch mit ganz anderen Dämpfen zu tun und auf Pflegestation mit vielen Infektionen, die das eh schon angeschlagene Immunsystem von Schwangeren angreifen können. Naja, und sau anstrengend ist es auch...

Mach' Dich wegen der Dämpfe nicht verrückt. Einfach viel Lüften! Und ehrlich: auf der Straße mit den vielen Abgasen ist es auch nicht gesünder. Wir können uns nicht in Watte packen und uns vor allen Schadstoffen schützen.

LG
Minuuh

Beitrag von kleinjulchen87 24.02.11 - 14:15 Uhr

aber sitze ja nicht 8 einhallb Stunden am Tag auf der straße;-) ( Scherz)
ja Lüften tu ich... ber sitze ja net allein da drinn und kalt is auch. Meine Kollegin riecht davon auch nichts#kratz......
Naja.... hoffe das der Mief schnell verpfliegt.
Und du meinst das macht den Krümeln wirklich nichts?
LG

Beitrag von dresdnerin86 24.02.11 - 10:52 Uhr

Hallo,

also ich kann dir nur sagen das ich weiß wie du dich fühlst.
Habt ihr auf Arbeit einen der für den Arbeitsschutz zuständig ist?

Bei uns wurde auch Teppich neu gelegt, samt Grundreinigung und es war so (kam aber erst im Nachhinein raus) das sie Chemikalien verwendet haben welche den alten Teppich "rauslöst" und chemisch reagiert hat und somit neue Gase entstanden und diese Dämpfe schädlich sein könnten für Ungeborene (was natürlich nicht genau erforscht ist).

Da es bei mir nur an 2 Tagen war, hat es sich eh nicht gelohnt den Arbeitsschutz zu benachrichtigen. Ich würde es an deiner Stelle aber mal versuchen und das auch so bei der FA erklären.

Viele Grüße,
Gwen

Beitrag von kleinjulchen87 24.02.11 - 10:56 Uhr

Hat das danach nicht mehr gerochen und warst du dann weiter normal arbeiten!? weiss nicht ob es hier so wen gibt!?#schmoll
LG