Schnuller am 8.Lebenstag?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katrin-ma 24.02.11 - 11:50 Uhr

huhu,

was haltet ihr davon, als einschlafhilfe ab und zu den avent beruhigungsschnuller zu geben?? meine hebamme riet mir dazu, da unsere maus sehr gut trinkt, aber auch öfter einfach zur beruhigung an die brust möchte..
wie sind eure erfahrungen??

daaanke und liebe grüße!
#winke

Beitrag von schneuzel83 24.02.11 - 11:54 Uhr

Hallo,

also meine beiden Töchter haben Schnuller. Die Große hatte damals gleich im KH einen bekommen da hat man mich gar net gefragt.

Bei meiner Kleinen nun hab ich ihr freiwillig dann einen gegeben - meine armen Brustwarzen hätten das ständige nuckeln einfach nicht verkraftet. Sie nimmt den Schnuller auch wirklich nur kurz zum einnuckeln und lässt ihn dann im Schlaf wieder raus.

Sie trinkt aber auch sehr gut an der Brust so das ich mir wegen einer Saugverwirrung da ehrlich gesagt gar keine Gedanken gemacht habe. Ich weiß natürlich - schon allein von meiner Großen das es keinen Spaß macht den wieder abzugewöhnen, aber schon bei meiner Großen war wir ein paarmal ganz froh den Schnuller zu haben - besser wie der Daumen. Aber das ist nur meine Meinung.

Gruß

Beitrag von prolactini 24.02.11 - 11:54 Uhr

na klar, warum nicht? Daniel nuckelt auch gerne am Dizi und dann trinkt er genauso gut an meiner Brust. Hab den Dizl schon am 4 Tag gegeben.

Beitrag von 2008-04 24.02.11 - 11:54 Uhr

Gegen schnuller hab ich nix einzuwenden, aber ich glaub kaum das die kleine nur an deine brust will um zu nuckeln.
Sie ist 8 tage, und um den 10 tag herum kann es sein das sie stdl. an die brust will, nicht um zu nuckeln sondern das sich deine milch umstellen kann.

Leg sie an wenn sie will und beruhig sie nicht mit dem schnuller.

Und wen du ihr den schnuller gibst und sie fängt blärren an nach ein par minuten mußt due sie eh anlegen denn sie ist dann hungrig.

Meine tochter halt ich ein paar min hin mit dem schnuller, wenn ich erst was machen muß, das geht ein paar min gut, sonst nimmt sie garkeinen.
Und zum einschlafen braucht sie keinen.

lg Antje

Beitrag von jumarie1982 24.02.11 - 12:00 Uhr

Huhu!

Entscheiden musst du das natürlich selbst.
Es KANN eure Stillbeziehung empfindlich stören, KANN zu einer Saugverwirrung führen und KANN deine Milchmenge sich nicht an den Bedarf deines doch noch sehr kleinen Babys einstellen lassen.

Hier ein wenig was zu lesen:
http://www.stillkinder.de/schnuller.html

ICH würde es nicht riskieren!

LG
Jumarie

Beitrag von hei28 24.02.11 - 14:47 Uhr



also ich habe alle meine kinder voll gestillt und sie haben auch alle einen schnuller bekommen.es war keiner verwirrt.
meine hebi meinte auch,man kann ganz beruhigt den schnuller geben.

Beitrag von soulcat1 24.02.11 - 12:00 Uhr

Oh ja.

Ich war nach der Geburt meiner Tochter erst total GEGEN Schnuller.

Wir hatten aus irgendeinem Babypäckchen aber einen im Haus.

Boa, tagelang hab ich mich wegen ihrer Schreierei gequält, bis mein ExMann (damals noch Mann ;-)) wutentbrannt den Schnuller geholt und ihn der Kleinen in den Mund gesteckt hat.

ZACK!!!!! War Ruhe :-)

Und dann fing ich an die Schnuller zu lieben - das sieht sooo süüüüüss aus #verliebt und die gibts ja echt in allen Farben #verliebt

War auch mit 2 überhaupt kein Problem den Schnuller tagsüber wegzulassen und mit 4 hat sie ihn dann auch ganz freiwillig (weil sie ja groß sein wollte #hicks) abzugeben.

Hach, mir fiel das echt schwerer als ihr... #verliebt

Probier es mal aus! ;-)

Liebe Grüße

Petra & Joelina (jetzt schon 7) :-p

Beitrag von mama-von-marie 24.02.11 - 12:00 Uhr

Meine Maus hat JEDEN Schnuller ausgespuckt. So ging das bis vor
einer Woche.

Jetzt schreit sie wie am Spieß, wenn ich ihren geliebten Schnuller
wegnehme :-) Sie schläft damit viel schneller ein.

Beitrag von hardcorezicke 24.02.11 - 12:00 Uhr

Hallo

meine maus nimmt heute noch schnuller.. mein kia hat mir dazu geraten... a) schnuller kann man abgewöhnen.. und b) schnuller vorbeugt zusätzlich den kindstot.. dadurch das die mehr nuckeln als ohne

Beitrag von sunberl 24.02.11 - 12:16 Uhr

Warte noch etwas. Ich habe mich da auch 4 Wochen lang durchgebissen und es geht. Am Anfang ist das leider so. Manchmal auch stündlich. Aber dann sind die Babiey Brustfest und Du kannst ruhig den Schnuller geben. Das erleichtert dann einiges. Aber nach 8 Tagen ist das echt zu früh....so ist zumindest die gängige Meinung von Hebammen und so genannten WHO-getesteten Krankenhäusern...
Augen zu und durch...

Beitrag von summer-breeze 24.02.11 - 12:25 Uhr

Unsere Kleine bekam auch ziemlich bald einen Schnuller, sie mag aber nur die NUK;-) Finde das auch gar nicht weiter schlimm.

Seit ca. 3 Wochen mag sie kaum noch einen Schnuller, sie nimmt lieber ihre kleinen Fäustchen um daran zu lutschen #verliebt#verliebt
Hat sich also so gut wie selbst "abgeschnullert":-p

Beitrag von stefannette 24.02.11 - 12:29 Uhr

Ich hatte mir in meiner letzten (5ten) Schwangerschaft gesagt, dass die Kleine (jetzt 8 mon) nicht direkt einen Schnuller bekommt.......aaaaber in der ersten Nacht ihres Lebens hat sie mir schon die Brustwarzen kaputtgesaugt. :-( So ein Saugbedürfnis hatte sie. Ich bin aufgestanden und hab nach Schnullern gesucht, (die ich für den Notfall doch gekauft hatte;-))
Sie hat ihn direkt genommen und meine Brust hatte mal für ein paar Stunden Ruhe!!
Von saugverwirrung war auch keine Spur. Ich denke,wenn sie merken,dass man vom SChnuller nicht satt wird,dann nehmen sie auch die Brust weiter ohne Probleme (nicht alle, aber viele)

Beitrag von honigbiene82 24.02.11 - 14:16 Uhr

Hallo!
Ich war am Anfang auch gg den Schnuller. Meine Hebi hat mir schon am 5. Lebenstag dazu geraten, weil mein Sohn sehr anstrengend war.
Ich habe mir den Kopf zerbrochen, viel mit meinem Mann gemeinsam überlegt und letztendlich haben wir uns FÜR den Schnuller entschieden. - Tja, das Ende vom Lied: mein Sohn hat alle Schnuller ausgespuckt (hatten 5 verschiedene ausprobiert). Also hatten wir ganz umsonst überlegt.
Als ich dann abstillte (mit 8 Monaten), fing er plötzlich mit dem Schnuller an. - wieder haben wir lange überlegt und uns wieder FÜR den Schnuller entschieden. - Super Entscheidung, denn so schläft er brav alleine ein. Tagsüber gibt´s den Schnuller gar nicht, mein Sohn war damals mit 8 Monaten auch schon alt genug, sich irgendwie selber zu beruhigen, wenn ihm was nicht passte.
Mach dir das Leben nicht unnötig schwer!
Lg, biene

Beitrag von neroli83 24.02.11 - 14:35 Uhr

Hallo!

Meine Kleine (8 Wochen alt) hatte auch einige Tage lang einen Schnuller. Da war sie so 5-6 Wochen alt. Ich hab einen geschenkten hervorgekramt um abends eine kurze Verschnaufspause zu haben (Papa musste arbeiten).
Oder um sie 5-10 Minuten hinzuhalten, bis wir zuhause sind und stillen können (wenn wir eh schon auf dem Nachhauseweg waren). War ganz praktisch.

Ich hab dann aber gemrkt, dass sie nicht mehr gescheit an der Brustwarze angedockt hat. Es fühlte sich nicht mehr so "fest" an, sie erfasste auch nicht mehr soviel vom Warzenhof. Die Schnullis waren angeblich stillverträgliche....

Bevor sich dieses schlechte Saugen negativ auf meine Milchmenge auswirken kann, hab ich den Schnuller wieder weggelassen. Nach wenigen tagen, hat sie wieder gescheit angedockt.

Nun liegen die Schnuller gereinigt im Schrank, k.A. ob ich sie nochmal brauche, aber mittlerweile komm ich auch ohne wieder klar. Das war wohl ein heftiger Schub?!?

Wenn du also einen Schnuller geben möchtest, dann achte darauf, dass sie weiterhin gut an der Brust andockt, lass eventuell auch deine Hebamme drauf schauen, wenn du dir unsicher bist.

Das abendliche Clusterfeeding bei den Kleinen ist normal, da kann sich eine Stillmahlzeit schonmal mehr oder weniger über einige Stunden hinziehen (abwechselnd trinken, nuckeln, mit der Brustwarze spielen.........)
Das brauchen die Kleinen, um die Eindrücke des Tages zu verarbeiten und um die Milchmenge zu steigern (sie wachsen schließlich rapide).

Ein "Schnu" kann da kurzzeitig etwas Entlastung bringen (zum essen, duschen, etc.) sollte aber das Clusterfeeding nicht komplett ersetzen. Denn schließlich ersetzt ein Schnuller die Brust und nicht deine Brust einen Schnuller (wie es oft gesagt wird, hab ich auch schon gehört......).

Also, es kann zu Problemen kommen, muss aber nicht. Mir wurde vorher gesagt "nach drei Wochen kann nichts mehr passieren" (Saugverwirrung), wiegesagt, Mausl war 5 Wochen alt. Kinderschwester im KH hat sogar gesagt "Saugvewirrung gibts nicht", meine Kleine hatte aber schon zwei (die erste im KH, weil ich postperidualen Kopfschmerz hatte und sie auf der Kinderstation war, also MuMi mit Flasche gefüttert wurde).

Liebe Grüße,

Neroli + Finchen *31.12.10 #verliebt

Beitrag von muffin357 24.02.11 - 14:36 Uhr

es kommt aufs Kind an.

Nora bekam gleich am ersten Tag in der Kinderklinik einen Schnuller und 2 Tage lang fläschchen (und hatte dann später nie Probleme beim Stillen, sobald ich zu ihr konnte usw...). - den schnuller haben wir behalten und eigentlich recht oft von anfang an gegeben...

nicht alle kinder haben saugverwirrung.

#winke Tanja