Hausarbeit - was macht Ihr täglich? Wie sieht Euer Tag aus?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von curlysue1 24.02.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

ich sitze hier und kann nicht so viel tun, da ich mir gestern ein Messer ziemlich tief in die Hand gerammt habe, lt. Arzt im KH soll ich sie ziemlich still halten, deswegen mache ich mir ein paar Gedanken.

Mit zwei kleinen Kindern liegt schnell so einiges rum, wenn man nicht soviel machen kann, was macht Ihr so tgl. im Haushalt, habt Ihr einen Plan?

Wie ist Euer Tagesablauf so? Putzt Ihr abends auch?

Macht Ihr die Küche immer gleich?

Wir haben eine Speisekammer da sind links und rechts jeweils 5 Regalböden, ca. 3 Meter lang, das sieht immer total müllig aus, das stehen die ganzen Backformen, Gläser die man nicht so oft braucht, die ganzen Vorräte, wie könnte man das ordentlich machen, dachte schon daran so verschiedene Kisten von Ikea und dann eine für z.b. Nudeln, eine für Süßigkeiten usw. ?!?!?

LG
Curly

Beitrag von franziska211 24.02.11 - 13:09 Uhr

Hallo,

ich habe einen kinderlosen HH, daher sage ich dazu jetzt nichts,
aber zu der Kammer (was ja toll ist, wenn man sowas hat):

Hast du die Nudeln in der Verpackung? Dann würde ich mich Einmachgläser besorgen.
Sehr selten gebrauchte Gläser würde ich in einen Karton packen. Optimalerweise einen mit Abteilungen.

LG,
franziska

Beitrag von franziska211 24.02.11 - 13:10 Uhr

du sollst natürlich DIR Gläser besorgen, nicht "Dich" ;)

Beitrag von curlysue1 24.02.11 - 13:17 Uhr

Unterschiedlich, ich habe ja viele Nudeln in versch. Ausführungen, wenn ich sie angepackt habe, kommt der Rest in Tupper.

LG+Danke

Beitrag von shiningstar 24.02.11 - 13:21 Uhr

Ich habe einen (noch) kinderlosen Haushalt (neun Wochen noch), dafür vier Katzen...
Täglich mache ich nur das Nötigste, das ist vor allem Küche - Bad (Waschbecken / Klo) -Katzentoiletten - saugen (bzw. momentan fegen, weil ich nicht mehr täglich mit dem Staubsauger schaffe).
Früher habe ich mehr geschafft, hoffe nach der Geburt finde ich in meinen alten Rhythmus zurück...

Zu Deiner anderen Frage -bei uns ist es auch durcheinander in den Küchenschränken (haben keine Speisekammer, aber einen großen Küchenschrank nur für Lebensmittel). Werde mir auch irgendwann mal bei Ikea diese Boxen kaufen, wo ich dann Kellogg's, Nudeln usw. rein machen kann. Bisher ist es nur so sortiert -unten die Gläser (lange haltbar) in der Mitte Nudeln und Co, und oben die Sachen, die nicht lange haltbar sind (Brot usw)

Beitrag von romance 24.02.11 - 13:47 Uhr

Huhu,

ich mache morgens soweit so sauber, fegen oder saugen. Da die Kleine krabbelt und auch ihr Toastbrot liegen läst. Aufräumen kann ich immer, sie kramt alle Zeitungen raus. Also wieder rein und da liegt was rum und hier. Ich versuche täglich das Bad zu machen. Wir haben weißes Bad und somit sieht mann es. Mein altes war Beige und mann sah es tagelang nicht so.
Dann nehme ich jeden Tag ihre Windeltüten mit, puh die stinken so. Das ich Dufttüten habe;-)
Küche wird Mittags und nochmal Abends gemacht. Geschirr packe ich gleich in den Spüli. Wenn nämlich meine Tochter das hört, schwupp ist die bei uns und will mit ausräumen oder einräumen.
Kinderzimmer mache ich soweit sauber wie es geht, ist ja eh nicht viel. Bügelwäsche mache ich am WE, wenn mein Mann da ist. Somit ist die Kleine beaufsichtigt udn ich kann bügeln und Musik hören. Sonst zieht sie mir das Bügeleisen runter.
Betten mache ich gar nicht, da wir Familienbett haben und sie ja noch drin schläft. Also, nur ausschütteln.

Was ich wöchentlich mache, Altpapier entsorgen, Biotonne soweit wie sie voll ist oder nötig ist. Mülle nehme ich immer mit, geht im Fahrstuhl beim Buggy. Das andere geht nur, wenn ich die Kleine im Manduca stecken habe.

Im Prinzip müsste ich mehr machen, meine Schränke sehen aus. Aber sie zieht alles raus, macht die Türen auf und knallt sie und holt alles raus.
bsi jetzt habe ich keine Sicherung, da wir in der Küche Einzeltüren haben. Wo ich kein Sicherung anbringen kann. Schubläden kann sie zum Glück noch nicht auf machen.

Seit meine Tochter da ist, sieht mein Papierkram aus. Ich müsste Tage haben wo ich soweit Ruhe habe das ich mal wieder sortieren kann. Kann ich aber nicht, da meine Tochter sonst alles rauszieht und achja klein macht;-) Spielzeug bringt nichts, ist für sie uninteressant.

Also mache ich das was ich sehe bwz. nehme mir ein Tag vor, wo ich dann gründlich wische und putze.

LG Netti

Beitrag von bensu1 24.02.11 - 13:57 Uhr

hallo,

meine minimale tägliche hausarbeit beschränkt sich auf geschirr und spielsachen wegräumen, die tische und arbeitsflächen abzuwischen, die waschmaschine zu füllen, staubzusaugen und zu kochen.

den rest mache ich je nach laune und dringlichkeit....

lg
karin

Beitrag von blacknickinblue 24.02.11 - 14:08 Uhr

Ich putze schon mein Leben lang ausschließlich am Abend oder am Wochenende.

Tagsüber muss ich arbeiten.

Nach Feierabend sind dann die Kinder dran gewesen, dann aufgeräumt. Putzen muss man nicht jeden Tag.

Ja, die Küche mache ich (fast) immer gleich.

Gruß,

B.

Beitrag von viva-la-florida 24.02.11 - 14:35 Uhr

Hi Curly,

ich habe nur ein kleines Kind, dafür aber noch 2 Katzen dazu ;-).

Vorweg: abends mache ich meistens nicht mehr, höchstens noch Wäsche wegsortieren oder ein bischen kramen.

Täglich: WC, Waschbecken, Spiegel im Bad. Den Rest einmal die Woche.
In der Küche die Arbeitsflächen, Spüle, Herd, durchfegen. Rest einmal die Woche. Die Küche mache ich nach dem Kochen/Essen normal gleich wieder sauber, weil mich das sonst nervt. Staubwischen - zumindest auf den Glastischen - auch täglich. Ausserdem saugen, wegen den Katzenhaaren.

Das restliche Staubwischen, Boden wischen usw. 2 x die Woche.

Aufräumen immer mal zwischendurch und später am Tag mit dem Kind zusammen (also Spielzeug).

Für die Vorratskammer empfehle ich auch Kisten oder Körbe. Und große Einmachgläser sind auch toll zur Aufbewahrung. Für Kartoffeln gibt es z.B. auch ganz kleine Kartoffelkisten.

LG
Katie

Beitrag von gslehrerin 24.02.11 - 21:49 Uhr

Täglich die Spiegel im Bad? Was machst du damit, dass die täglich zu putzen sind? #kratz

Susanne

Beitrag von viva-la-florida 25.02.11 - 15:27 Uhr

Ich glaube, das ist eher die Macht der Gewohnheit #hicks

Wenn ich schon dabei bin, das Waschbecken zu putzen, ist der Spiegel gleich mit dran.

Beitrag von engelchen1989 24.02.11 - 18:27 Uhr

Hallo,

was ich täglich mache ist:

In allen Räumen Staub wischen (schwarze Möbel, da sieht man jedes Staubkorn)
Küche aufräumen und Oberflächen reinigen
WC, Waschbecken und Ablage im Bad abwischen
saugen
Wäsche waschen

Alles andere mache ich nach Bedarf. Ein Mal die Woche bekomme ich meinen Putzfimmel und mache Stundenlang alles sauber.
Trotzdem hab ich immer das Gefühl, dass es am Folgetag schon wieder aussieht wie Sau.
Ich denke das ist normal wenn man Kinder im Haushalt hat.
Mein Sohn ist 2 Jahre alt und findet Spielzeug blöd. Er räumt alles aus, versteckt Sachen, räumt das Zeug an den falschen Stellen wieder ein...

Meine Vorräte habe ich im Moment meistens in der Packung im Schrank stehen weil mir in meiner Mini-Küche der Platz für Gläser und Tupperware fehlt. Wenn ich Platz hätte würde ich Gläser bei Ikea kaufen und alles an Reis, Nudeln, Müsli usw. da rein füllen.

LG Sabrina

Beitrag von daisy80 24.02.11 - 19:44 Uhr

Morgens als erstes werfe ich den Staubsauger an, weil ich zwei Wellensittiche habe und die über Nacht meist einige Federn abgeworfen haben und Sohni die sonst aufisst. Ein zweites Mal sauge ich im Laufe des Tages dann nochmal, ab und zu auch ein drittes Mal, wenn die Mauser ansteht ;-) Zwischendurch immer mal mit so einem kleinen Handstaubsauger.

Über Tag benutztes Geschirr kommt gleich in die Maschine, was da nicht reinkann oder -passt, wird abends abgewaschen sobald Sohn schläft.

Wischen und Vogelkäfig macht am WE mein Mann, bügeln hab ich komplett drangegeben. Wäasche grade und glatt aufhängen reicht auch ;-)
Gewaschen wird nach "Anfall", aber meist zum WE hin, weil ich dann Beaufsichtigung fürs Kind habe, wenn ich aufhängen oder abnehmen möchte.

Mülltüten lagere ich auf dem Balkon zwischen, der wird sowieso nicht genutzt. Bis zu den Tonnen ist es recht weit und mit KiWa eben mitnehmen geht nicht, weil da nochmal extra Treppen hinführen und ich halb um den Block muss. Wie ich das im Sommer mache, muss ich mal sehen, ich woh hier noch nicht so lange ;-)
Naja, das macht mein Mann dann auch immer am WE ;-)

Beitrag von 5474902010 25.02.11 - 12:41 Uhr

Hallo!

Wir (Freund+ich) haben einen kinderlosen Haushalt und da fällt nicht viel an. Haustiere haben wir auch (noch) nicht.
Mache von daher tägl. das nötigste wie abends abwaschen oder mal Sachen wegräumen oder mit kleinen Handsauger Krümel o.ä. beseitigen.
Ansonsten wird die "Hauptarbeit" wie saugen durch alle Räume oder feudeln und staub wischen aufs Wochenende gelegt, da wir in der Woche über Tag normal unterwegs sind.
Was würde ich darum geben, auch eine Speisekammer zu haben :-)
Das mit den Kisten ist schon eine gute Idee, allerdings hält man sich ja auch nicht oft da auf und andere sehen ja auch nicht in die Regale. Von daher wäre es mir schnuppe wie es da aussieht, solange es sortiert ist und man alles parat hat wenn man was braucht.

LG

Beitrag von anarchie 25.02.11 - 18:39 Uhr

Huhu!


Hier wüten...ähhhh wohnen ;-) 4 Kinder(8,7,3,1)

Ich werde um 5 Uhr von meinem engelsgleichen 3jährigen geweckt*gähn*..aufstehen tun ich aber erst um 6.30Uhr, nachdem unter Anderem der Lütte(17 Monate) noch gestillt hat...
Dann mach ich Frühstück.
Um 8.10uhr bin ich von der Schule zurück
um 12.45Uhr muss ich wieder los.

Täglich mache ich:
Bad
Alles saugen
waschen
aufräumen(eigentlich ständig)
küche, klar.
kochen;-)
wischen nur teile des hauses
staub wischen
betten machen
kaninchengehege

dann eben noch einkaufen, mit dem hund laufen, die kleinen bespassen...

mittags koche ich, dann essen, hausis.
dann nahcmittagsprogram:
4 Hobby-Termine die Woche, häufig verabredungen, einaml gehe ich, wenn möglich, mit den Kindern schwimmen...

gegen 18uhr dann Abendessen, bisschen fernsehen, ins bad stecken, Kinder ins bett bringen...gegen 20uhr schlafen dann alle.
Dann noch den hund raus, aufräumen, sachen für morgens rauslegen , Hosen flicken, bügeln, etc...etc...um 22 uhr spätestens streck ich die segel.

In meinem Vorratsraum habe ich geschlossene schränke, weil mir die regale eben zu wühlig sind - Apothekerschränke sind toll!!!

lg

melanie

Beitrag von amanda82 26.02.11 - 00:55 Uhr

Huhu! #winke

Ich habe auch 2 kleine Kinder #freu

Wir haben überall Laminat oder Fliesen. Daher wird täglich gekehrt (hab so nen Vileda-Besen, der auch den Staub bindet!!! :-)) Außerdem lege ich Wert darauf, dass die Küche sauber ist, d. h. direkt nach dem Kochen oder spätestens nach dem Essen wird gespült. Wir haben zwar einen Geschirrspüler, aber der ist selten an - höchstens, wenn wir Besuch haben.

Gewischt wird 1 Mal pro Woche, Bad wird täglich grundgesäubert, Bettwäsche wöchentlich und Wäsche wasche ich, wenn die Maschine voll ist (ich hau alles zusammen rein #hicks)

Viel Wert lege ich darauf, dass Ordnung herrscht, wenn wir das Haus verlassen. So müssen die Kinder auch mit mir zusammen das Kinderzimmer aufräumen, wenn wir gehen, aber wir haben ein übersichtliches, leicht verständliches und schnelles System (Bausteine in die Kiste, Autos in diese, Kleinteile dahin usw.)

Die Kinder helfen im Haushalt mit (zumindest so lange noch bis sie merken, dass es Arbeit ist :-p). Sie werden natürlich nciht gezwungen, aber wenn sie wollen, um so besser!!! #freu

Ach ja, Staub wische ich, wenn mir Staub auffällt. Dann bekomm ich nen Fimmel und mach alles sauber, daher hab ich dafür keine festgelegte Zeiten, ebenso wie fürs Fensterputzen ;-)

LG mandy mit Joel (4) und Noah (2)

Beitrag von hopsi2005 18.11.11 - 22:25 Uhr

Hallihallo,
ich habe zwei Kinder, 2 und fast 6. Meine Große ist vormittags in der Schule, die Kleine im Kindergarten. Ich arbeite zweimal die Wochen ehrenamtlich und habe an einem Vormittag einen regelmäßigen Arzttermin. Nachmittags sind an drei Tagen Termine und meistens noch eine Verabredung, deshalb sehe ich zu, dass wir an einem Tag nichts vorhaben.

Die Vorgaben sind klar, wenn die Kinder da sind, komme ich fast zu nichts. Allerhöchstens kann ich zwischendurch nochmal die Waschmaschine anschmeißen, aber wenn die Kinder zuhause sind, fordern sie mich. Deshalb bleibt für die Hausarbeit eigentlich nur der Vormittag oder das Wochenende. Abends bin ich meistens komatös müde.

Was ich täglich machen muss, ist die Küche, bis auf Fußboden wischen. Staubsaugen mache ich nach Bedarf, je nachdem wieviel Zeit ich habe. Ich habe keinen Putzplan, sondern notiere mir die Aufgaben nach Dringlichkeit in meinen Kalender. Dazu gehören aber auch solche Dinge wie z. B. in der Spülmaschine Maschinenpfleger durchlaufen zu lassen, die Dichtungen am Kühlschrank abzuwischen oder auch den Filter am Staubsauger zu wechseln. Nach dem Frühstück mache ich den Essplatz sauber, inkl. Hochstühle abwischen und Krümel unter der Heizung herausfegen, denn wenn die Essensrest im Staubsauger landen, fängt es irgendwann an zu stinken. Fenster putzen mache ich Etagenweise, wir haben ein Reihenhaus mit 3 Etagen. Die Terrassentür muss ich häufiger putzen, weil da immer Fingertapsen drauf sind.

Den Eingangsflur könnte man eigentlich täglich dreimal staubsaugen, das mache ich eigentlich aber auch nur dann, wenn ich den Staubsauger sowieso schon mal rausgeholt habe.

Mein Lieblings-Putztrick ist eigentlich: Besuch einladen, auf Teufel komm raus. Dann ist man gezwungen, bis zu einem bestimmten Tag die Wohnung tiptop in Schuss zu bringen. Wenn ich den Druck habe, dann klappt das meistens auch gut. Dann mache ich auch plötzlich solche Dinge wie den Teppich einzuschäumen und mal wieder richtig ordentlich Staub zu wischen. Ich nehme das Sofa auseinander und hole noch die letzten Krümel aus den Ritzen. Wenn es ganz wichtig ist, wasche ich sogar den Bezug.

Richtig super sieht es dagegen meistens unter dem Sofa aus, denn da liegen meistens irgendwelche Spielsachen drunter (Legosteine usw.). Die muss ich dann regelmäßig hervorkramen und dann wische ich dabei auch gleich den Staub auf. Bei uns kannste von unterm Sofa essen! #pro #rofl

Beim Bad ist es auch so, dass man eigentlich täglich 10 Mal alles putzen müsste. Wir sind vier Leute, da bleibt das nicht aus. Wichtig ist mir vor allem, dass das Klo sauber ist und die Fußmatte regelmäßig gewaschen wird und dass sich auf gar keinen Fall Haare im Abfluss befinden. Wischen tu ich da nur einmal die Woche. Ich muss dazu sagen, wir haben auch noch eine Gästetoilette, deshalb bekommt normalerweise auch kein Gast das Bad zu Gesicht.

Die Küche mache ich jeden Vormittag gründlich und dann nach dem Mittagessen nochmal oberflächlich, nach dem Abendbrot putze ich nicht mehr, sondern decke nur noch die Reste ab und fertig. Nervt schon, wenn man morgens in eine dreckige Küche kommt, aber ich nach dem Abendbrot baue ich ganz schnell ab.