Hilfe! Zahnunfall! Erfahrungen bitte!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von erdbeereis 25.02.11 - 14:58 Uhr

Hallo!

Wir hatten letzte Woche leider einen "Zahnunfall". Ein Schneidezahn oben ist leicht nach hinten bzw. oben ins Kiefer geschoben, der seitlich daneben "nur" etwas locker. Hat wirklich schlimm geblutet. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke.

Wir waren dann sofort beim Zahnarzt und heute noch einmal bei der Nachkontrolle. Jetzt ist zum Glück alles wieder fast komplett gefestigt und Schäden für die 2. Zähne sind auch auszuschließen. Allerdings hat sich unser Zahnarzt auch bei näherem Nachfragen nicht zu einer Prognose hinreißen lassen, ob sich der Schneidezahn wieder diesen gefühlten halben Zentimeter aus dem Kiefer heraus löst bzw. noch gerader wird. Er wurde zwar reponiert, also unserem Fall wieder ein Stück nach vorne geholt, ist aber trotzdem noch leicht schief...

Und wie sieht es aus dem dem Grauwerden der Zähne? Damit müsse man immer rechnen, egal wie klein oder groß die Verschiebung sei. Wie schnell würde der Vorgang einsetzen? Versteht mich nicht falsch, uns als Eltern ist die Ästhetik der Zähne nicht wichtig, hauptsache gesund, aber ich habe Sorge, dass so etwas schnell zu Hänseleien führt. Noch dazu sind wir erst kurz vor dem 4. Geburtstag, dauert also noch bis der Zahnwechsel einsetzt. Ich hoffe ja, dass dieser wegen dem Sturz nicht früher einsetzt...

Ich fühle mich ein Stück weit, als ob ich versagt hätte. Klar kann man ein fast 4jähriges Kind nicht jede Sekunde an der Hand halten und alle Kinder stürzen einmal, aber im entscheidenden Moment war ich einfach nicht da um einzufreifen...

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr uns über eure Zahnunfälle und die Konsequenzen berichten würdet. Ich weiß auch, dass das kein Maßstab ist, aber es wäre mir wohler zu wissen, wie es bei anderen Kindern verlaufen ist.

Danke!

Beitrag von simone_2403 25.02.11 - 15:10 Uhr

Hallo

Ruhig Blut ;-)

Leon hatte vor 3 Jahren einen Unfall im Stadtbus.Der Knallkopf ist so um die Kurve gedonnert das Leon mit Buggy umgekippt ist und mit dem Mund auf die Stufe.Ich könnt jetzt noch....#aerger naja anderes Thema.

Bei LEon war es so,das er einen Zahn sofort verloren hat und 2 weitere wie bei euch nach hinten verschoben und locker waren.1 Zahn war so abgebrochen.Wir also zum Zahnarzt und der hat uns zum Kieferchirurgen überwiesen.

Leon wurden bei der OP alle 3 Zähne gezogen denn unser Chirurg meinte,das diese Zähne mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit "schwarz" werden würden.Er überlässt es uns ob die Zähne gleich mit gezogen werden oder ob wir abwarten wollen und eine 2te Narkose hierfür in Kauf nehmen wollen.

Wir haben es in einem rutsch gemacht,denn in der Wartezeit bis zur OP (knappe 3 Wochen) sah man schon die verfärbung der "toten" Zähnchen.

Leon war damals 4.Jetzt wird er im Mai 7 und bis dato zeigen sich noch keine 2ten Zähne.Nächste Woche haben wir einen Termin zum Röntgen um zu sehen was da nun los ist.Der Chirurg meinte zwar das es dauert aber sagte auch gleich,sicher ist sicher,wir schauen mal nach ;-)

#winke

Beitrag von para77 25.02.11 - 16:26 Uhr

Hallo,

mein Simon hatte auch mit 2 Jahren einen Unfall wobei sich ein Schneidezahn zur Hälfte nach oben geschoben hatte (zum Glück relativ gerade). Der 2te Schneidzahn war zum Glück so festgewachsen, da hatte er nur einen Bluterguss am Zahnfleisch-also ordendlich gestaucht.)Hatte auch erstmal einen gehörigen Schrecken, da es sooo schlimm geblutet hat-dachte zuerst es sind alle Zähne hin.

Bei uns wurde gar nichts gemacht, es hieß der Zahn muss von selber wieder runterkommen. Heute ist Simon fast 41/2 Jahre und man sieht fast gar nichts mehr (der Zahn ist vielleicht 1mm weiter oben als der andere und ganz minimal verschoben-wenn mans nicht weiss fällt es gar nicht auf).

Wir hatten Glück und der Zahn hat sich nicht verfärbt, wobei ich allerdings auch Kinder kenne wo der Zahn dann schon dunkel wurde.

Hatten also Glück, allerdings wollte unsere Zahnärztin auch keine Prognose wegen der Verfärbung abgeben.

Musst dir auch keine Vorwürfe machen, es kann halt leider immer was passieren und wir können die Jungs ja nicht in Watte einpacken um alle Unfälle auszuschließen.

Alles Liebe Sandra mit Simon 41/2 und Stefan 21/2 Jahre

Beitrag von diva71 25.02.11 - 16:27 Uhr

Huhu,

wir hatten mit genau 4 Jahren auch einen Zahnunfall- mein Sohn hat sich mit der Holzschaukel den einen Schneidezahn halb ausgeschlagen #schock #zitter
Es war kurz vor Weihnachten,ich hochschwanger-im SCHNEESTURM sind wir dann zum "Not-Zahnarzt" gefahren ,der gar nichts gemacht hat.
Er meinte,das die Chancen 50/50 stehen,das er wieder anwächst.
Ich habe nur gedacht,"der spinnt ja",ich hätte NIEMALS gedacht,das der Zahn drin bleibt.
Und siehe da,heute nach gut einem Jahr ist er immer noch da,ein bißchen schief,aber WEIß... #schwitz

Also ruhig Blut und viel Glück Euch #klee

Lg,D71

Beitrag von amaramay 25.02.11 - 17:17 Uhr

Hallo, wir mein Sohn ist mit 3 Jahren auf einer Rutsche im Bällebad eines Möbelhause gestürzt und hat sich die beiden oberen Schneidezähne nach hinten in den Kiefer verschoben. So echt heftig aus.
Beide Zähne haben sich innerhalb kurzer Zeit wieder an ihren ürsprünglichen Platz begeben und haben sich nicht verfärbt. In zwei Wochen wird mein Sohn 7 und wartet sehnlichst auch viele Wackelzähne, die zwei weigern sich jedoch noch standhaft.
Es kann also auch gut gehen.

LG D.

Beitrag von angelinchen 25.02.11 - 21:47 Uhr

Hallo
mach dir keine Vorwürfe, sowas passiert #liebdrueck
Mein Sohn hatte vorletztes Jahr Oktober die beiden oberen Schneidezähne überkront bekommen. Anfang April letzten Jahres (da war er knapp über 5) rannte er abends im Wohnzimmer rum, und rutschte auf einem Blatt Papier! auf dem Parkett aus, und es schoss nur Blut raus. Der eine obere Schneidezahn war richtig nach hinten geknickt und auch in den Kiefer, der andere war auch leicht nach hinten gedrückt. Ne halbe Stunde später beim ZA (es war 20Uhr) wollte der ZA die Zähne zurückdrücken, aber unser Sohn schiebt bei sowas nur noch Panik und da war nix zu machen. Es hiess, entweder der Zahn wird wieder fest, oder er fällt irgendwann raus, weil sie Wurzel extrem geschädigt war...Anfang August fing der Zahn an zu wackeln und Ende August kam er beim Biss in einen Maiskolben mit raus...
Vor 2 Wochen fing nun endlich der neue Zahn an rauszuwachsen #schwitz

Wie es mit Verfärbungen aussieht, kann ich dir leider nicht sagen, da der Zahn bei meinem Sohn ja überkront war.
Und mein Sohn war schon einiges älter als deiner, da war das rausfallen eher ne Freude als "schlimm". wobei es lt meinem ZA nicht weiter schlimm ist, wenn da ein Schneidezahn rausfällt, bzgl. verschiebens der anderen Zähne. Verschieben passiert eigentlich wohl nur, wenn die Eckzähne fehlen...

LG Anja