impfausleitung gemacht - keine wirkung der impfung mehr?? bin verwirrt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von carolinchen80 26.02.11 - 11:17 Uhr

hallo mama´s

laurin (fast 22 monate) wurde geimpft - 6-fach, mmr.
er hat das problemlos weggesteckt.

im oktober (also mit 18 monaten) kam er dann für 2 vormittage in eine spielgruppe. leider ist er seitdem "kränklich"
alle 2 wochen kämpft er mit einem schnupfen, husten, kehlkopfentzündung usw...
ich habe ihn jetzt für einen monat rausgenommen, hat nichts gebracht.

nun bin ich mit laurin zu einem heilpraktiker, er sagte, dass eine impfausleitung gut wäre um eventuelle blokaden zu lösen.
das haben wir nun gemacht (seitdem ist er fit)

eine freundin hat mir nun erzählt, dass jetzt die wirkung der impfung dadurch aufgehoben ist... kein schutz mehr gegen tetanus, keuchhusten usw. usw...

stimmt das?

davon hat der heilpraktiker nichts erwähnt...

wäre toll, wenn mich jemand aufklären kann.

vielen dank!
caro

Beitrag von hinterwaeldlerin09 26.02.11 - 11:18 Uhr

Hallo,

was genau soll eine Impfausleitung sein? Was passiert da?

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von schwilis1 26.02.11 - 11:29 Uhr

wenn ich mich nicht irre geht es bei der impfausleitung wohl eher darum dass man die adjuvanzen wieder loswird. sprich das formaldehyd etc.
ich denke du wirst immer noch den "schutz" haben... (ist keuchhusten nicht die impfung mit den meisten impfversagern?

Beitrag von schnuffel0101 26.02.11 - 11:33 Uhr

Ich kann Dir zwar keine genaue Antwort geben, aber ich verstehe den Zusammenhang irgendwie nicht. Was sollen die Impfungen denn mit den Krankheiten zu tun haben? Wenn man unter Kindern oder auch anderen Personen ist, fängt man sich halt gerne mal was ein. Geht mir nicht ganz auf.

Beitrag von schnee-weisschen 26.02.11 - 11:55 Uhr

Nee, also Quecksilber, Aluminium und mitunter auf Krebszellen gezüchtete Impfstoffe können auf gar keinen Fall krank machen.
Nur die böse, bösen Infektionskrankheiten #rofl

Beitrag von marion0689 26.02.11 - 13:33 Uhr

Achja und du glaubst, dass so ein Scharlatan diese Stoffe "ausleiten" kann??

Ich lach mich tot....

Beitrag von schullek 26.02.11 - 18:12 Uhr

zum einen: woher scheint hier jeder eine ahnung davon zu haben, wer ein scharlatan ist und wer nicht?
homöopathie und andere alternative heilmethoden müssen nicht jedermanns geschmack sein, aber das heißt nicht im umkehrschluss, dass alle ausübenden gleich scharlatane sind. im gegenteil. es gibt schwarze schafe in allen bereichen. es giobt abzocker überall.

impfausleitung ist ein weiter begriff, den ich nciht gerne verwende, da er irreführend ist. aber dem kind der posterin konnte offenbar geholfen werden. und egal, was gemacht wird, für mich gilt der grundsatz: wer heilt hat recht.

lg

Beitrag von widowwadman 26.02.11 - 12:20 Uhr

Impfausleitung #augen Alles Klar. Und wieviel hat dir der Scharlatan fuer diesen Mumpitz abgeknoepft?

Beitrag von schullek 26.02.11 - 13:13 Uhr

hallo,

das ist wuatsch. manche heilpraktiker nennen es impfausleitung, andere einfach behandlung. dein kind wurde behandelt und ihm geht es besser. ist doch super.
die impfung besteht weiterhin und auch deren wirkung (wie auch immer diese aussieht bei deinem kind) ist nicht verkleinert.
ich verwende das wort impfausleitung nicht gerne, weil es einfach dinge andeutet, die so nicht gegeben sind.

lg

Beitrag von polarsternchen 26.02.11 - 13:25 Uhr

Hallo caro,

keine Angst, die Immunität (wenn denn eine aufgebaut wurde!) wird nicht ausgeleitet! Z.B. kann man mit einem potenzierten Impfstoff(Impfstoffnosode) Beschwerden, die während der Zeit einer Impfung oder in dem Zeitraum danach begonnen haben, therapieren! Ist eine Impfung die Ursache eines Krankheitsbildes bei einem Patienten, ist der homöopathisch potenzierte Impfstoff das vollkommen entsprechende Heilmittel und es kann daher sowohl als Heilmittel als auch als diagnostisches Mittel genutzt werden. Sei froh, dass Dein Sohn sogut auf die Ausleitung reagiert hat!

LG

Beitrag von carolinchen80 26.02.11 - 18:40 Uhr

vielen dank für eure antworten, jetzt bin ich schon beruhigt.

mein homöopath ist kein "hexer" er ist allgemein mediziner und hat sich aber auf naturheilkunde spezialisiert.

er hat es auch nicht impfausleitung genannt, sonder blokadenlösung durch impfnosoden.
ich wollte es nur abkürzen.

liebe grüße
caro

Beitrag von massai 26.02.11 - 19:53 Uhr

ohne antworten zu lesen frag ich einfach: du lässt etwas an deinem Kind machen und weißt nicht was und willst dich bei Urbia aufklären lassen?