Ohrenschmerzen mal ja mal nein....3 Jährige..Bin Ratlos

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von stiena 27.02.11 - 15:36 Uhr

Hallo,

ich habe eine frage zum Thema Ohrenschmerzen.
Ich bin etwas Ratlos, meine Tochter (3) hat seit Gestern etwas Schnupfen und sagte wohl zum Papa Nachmittags ihr tuhe das Ohr weh. (Ich war Arbeiten)..
Sie sagte sie wolle zum Arzt....und schlief dann aber wohl auch ein. Danach alles supi nix war mehr und hat auch die nacht durchgeschlafen. Heute das ganze wieder, sie tobte rum und lachte und alberte rum...auf einmal sagte sie mir ihr Ohr tut weh und fing an zu weinen und wieder sie wolle zum Arzt. Paar min später war wieder alles gut und ne stunde später ca wieder ihr tut das ohr weh fing an zu weinen. Es sind immer kurze momente und dann tobt sie wieder rum. Sie schläft nun seit einer Stunde und ich habe ihr ein Zwiebelsäckchen aufs Ohr gelegt.. Obs was Bring weis ich nicht aber habe schon viel drüber gelesen das es wohl wunder wirken soll.

Ich kann mich noch gut an meine Kindheit zurück errinnern und wo ich als Kleines Kind Ohrenschmerzen hatte, war es kaum auszuhalten...

Was denkt ihr, ist es aufmerksamkeit? Was sie ja bekommt...

Ich weis das damit nicht zu spaßen ist und werde das auch abklären lassen aber vieleicht habt ihr ja erfahrungsberichte dies bezüglich.

Danke für Antworten im Vorraus:-)

Beitrag von thea21 27.02.11 - 17:41 Uhr

Mit 3 denke ich, dass es durchaus Ohrenschmerzen sind, keine Aufmerksamkeitshasche.

Sophia hat leider chronisch Ohrenprobleme.

Mit anfänglich akuten Ohrenschmerzen, wurden diese mit den Jahren (je älter sie wurde) eher "sporadisch"

Es war nix, sie jammerte über Ohrenweh, die Schmerzen waren weg und dann wieder da.

Jedes Mal hatte sie etwas mit den Ohren. Gerötet. Keine akuten MoE, aber immer Flüssigkeit hinter den Trommelfellen und damit einhergehender Ohrenschmerz (weil die Flüssigkeit auf das Trommelfell drückte) und zuletzt immer schlechterer Hörfähigkeit.

Sophia wurde nun zum 2. Mal operiert.

Das erste Mal vor einem Jahr, neben der Polypen, Schnitte ins Trommelfell.

Vor ein paar Wochen das 2. Mal, es wurden Röhrchen gesetzt, da sie über 2 Monate, nach diversen Behandlungsversuchen immens schlechter hörte und immer wieder mal Schmerzen hatte.

Ich würde Schmerzmittel geben und morgen zum Arzt.

In die Klinik bin ich am Wochenende nur bei akuten Schmerzen gefahren.

Beitrag von stiena 28.02.11 - 12:51 Uhr

huhu, ohren sind leicht gerötet aber nix schlimmes. Haben tropfen bekommen bis mittwoch und sonst gehts ihr gut.

lg

Beitrag von schnaki1 28.02.11 - 21:24 Uhr

Hallo,

vielleicht hat sie einen Paukenerguss, der macht ja nicht zwingend ständige Beschwerden.
Würde ich mal abklären lassen.

LG,
Andrea