ab wann bekommen eure babys brei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von 3aika 01.03.11 - 18:14 Uhr

hallo

mein sohn ist jetzt 2,5 monaten alt, ich überlege ihm ab dem 4 monat brei zugeben.

oder ist es zufrüh?
und was für brei gebt ihr und wie oft am tag?

Beitrag von stefannette 01.03.11 - 18:17 Uhr

Ich hab immer erst mit 51/2- 6 Monaten angefangen zuzufüttern. DAnn mit Möhre oder bei der Kleinen mit Birne (wegen Verstopfung)

Beitrag von iseeku 01.03.11 - 18:21 Uhr

ich habe mit 6 moanten begonnen - pastinake
hat nicht wirklich geklappt, gegessen hat er erst mit 8,5 monaten #mampf

Beitrag von nana-k 01.03.11 - 18:24 Uhr

Hallo,

ich habe ab dem 4. Monat ( nicht NACH dem 4. Monat ) Mit karotten angefangen und mir hier übelste Beschimpfungen anhören können!

Nun ist meine kleine 8 Monate und rundum glücklich!
Sie isst viele Dinge komplett selbständig ( Karotten, Sesamstangen, trockene Nudeln) und zerkaut sie wie eine Große :-)

Unser jetziger Essensplan sieht wie folgt aus

8.00-9.00 200ml pre
12.00-13.00 Gemüse-Fleisch
16.00-17.00 GOB
20.00 Milchbrei

zwischendrinnen immer wasser oder tee.

Ich kenne andere frauen in meiner krabbelgruppem die fingen mit 6 monaten mit beikost an...deren kleine kauen ihr essen kaum und müssen mit 8 monaten noch 4 monatsgläser essen wegen den stücken.

ich würde bei meinem nächsten kind wieder genauso handeln!
Du wirst aber viele verschiedene meinungen dazu hören.

lG, nana

Beitrag von monab1978 01.03.11 - 20:40 Uhr

Genau,. scheiss einfach auf die Spätfolgen, ist doch eh egal....

Beitrag von berggeister 01.03.11 - 21:34 Uhr

Also ehrlich... hier muss gleich wieder geschossen werden! Unglaublich.

Spätfolgen... ja nee is klar.

Kann man nicht mal seine Meinung sagen ohne das man verurteilt wird??

nana-k hat doch auch in einem ordentlichen "Ton" geschrieben oder? Kann man da nicht genauso ordentlich antworten?
Glaub nicht das du möchtest das mit dir so umgegangen wird!

Beitrag von monab1978 01.03.11 - 21:36 Uhr

Hmmm, weisst du, ist mir egal wie mit mir umgegangen wird (ich bins chon gross und steck das weg), aber dass jemand mit seinem eigenen Baby so verantwortungslos umgeht, das ist echt ein Schocker!

Beitrag von berggeister 03.03.11 - 06:54 Uhr

Na dann... erzähl doch mal von den Spätfolgen.
Ich meine, wäre doch gut wenn alle bescheid wüssten und keiner Fehler macht!

Beitrag von bella2610 01.03.11 - 18:44 Uhr

Hallo,

ich habe auf anraten meiner Hebamme auch schon jetzt mit 4 Monaten angefangen, da meine kleine übelsten Durchfall hatte.
Jetzt nach 1 Woche Karotte (und sie fällt wirklich drüber her und ist seitdem ein wirklich glückliches und zufriedenes Baby) hat sie keinen Durchfall mehr sondern normalen Stuhl einmal am Tag.

Sie hält jetzt auch dank der Beikost ihr Mittagsschläfchen von mind. 1 1/2 bis 2 Stunden. Das hat sie vorher auch nicht gemacht.

Würde es auch immer wieder so machen.

Unser Tagesplan sieht so aus:

Morgens nach dem aufstehen: 170 ml Pre
Mittags: Karottenbrei (selbstgekocht)
Nachmittags: 170 ml Pre
Abends: 170 ml Pre
Nachts (meist so gegen 4 Uhr): 170 ml Pre

LG
Bella

Beitrag von flocondeneige 01.03.11 - 18:45 Uhr

Auf die Gefahr hin mich zu irren, würde ich sagen, dass das davon abhängt, ob du die Flasche gibst, oder stillst. Ich glaube das Flaschenkinder früher Brei haben können. Ich stille und werde meiner Kleinen erst ab dem 6. Monat Brei geben. Mit dem Hintergedanken, dass je länger sie gestillt wird desto besser ist si auch vor Allergien und co geschützt. Ich würde deine Hebamme fragen.
VG

Beitrag von tragemama 01.03.11 - 19:28 Uhr

Das hat absolut nichts miteinander zu tun.

Beitrag von mss.fatty 01.03.11 - 19:16 Uhr

hey,

laut who soll man ja erst ab dem 6. monat mit beikost abfangen, glaub ich.
ich glaub aber nicht, dass wer weiß was schlimmes passiert wenn du früher anfängst.
warum willst du denn so früh beginnen, wenn ich fragen darf?

ich werd gar keine breie geben.
ich finde es gibt andere wege:

http://en.wikipedia.org/wiki/Baby-led_weaning

http://www.urbia.de/club/Baby+Led+Weaning/forum/thread/101386

lg anna

Beitrag von tragemama 01.03.11 - 19:27 Uhr

Gar nicht. Bei uns gabs Fingerfood und zwar bei deutlicher Beikostreife, bei uns war das mit sieben Monaten.

Beitrag von moeriee 01.03.11 - 19:44 Uhr

Ich beginne nach dem 6. Lebensmonat. Dann wird zunächst die Mittagsmahlzeit umgestellt. Wenn das funktioniert, werden wir nach dem 7. Lebensmonat die Abendmahlzeit umstellen, nach dem 8. Monat die Mahlzeit am Nachmittag. Wir orientieren uns an einem Plan, den wir aufgrund Louis' Lactoseintoleranz bekommen haben. Wir müssen aber noch sehen, mit was wir beginnen werden, denn wir haben zudem schwer mit Verstopfung zu kämpfen. Da waren Bananen und Karotten wohl eher nicht so der Burner. Mir wäre der 4. Monat noch viel zu früh. Selbst auf den Gläschen steht, dass man sie erst NACH dem 4. Monat geben soll. Im Prinzip musst du das entscheiden und dabei auf dein Kind achten. Louis wäre ab übermorgen im 4. Monat und es wäre definitiv zu früh.

Beitrag von bella2610 01.03.11 - 21:23 Uhr

Und hier nun die Rechnung zu NACH dem 4. Monat:

Was bedeutet “nach dem 4. Monat” ?

Zu diesem Zeitpunkt sind 4 Monate vollendet – Beispielrechnung:

* Geburtstag: 26.11.10
* 4 Monate: 26.03.11 ab 27.03.11 ist der Zeitpunkt nach dem 4. Monat erreicht. In Wochen wäre es der Übergang 17. zur 18. Lebenswoche. Das wäre der früheste Zeitpunkt um einem Baby die Löffelkost anzubieten.


LG
Bella

Beitrag von mariju 01.03.11 - 20:02 Uhr

Wir haben nach dem 4. Monat angefangen, aber nicht mit mit Möhre, er hatte eh so einen festen Stuhl und das soll ja nicht gerade gutes dazu beitragen. Habe es auch zweimal getestet mit dem Ergebniss das es sehr sehr unzufrieden war bis er endlich wieder konnte.

Bei uns gab es als erstes Mittagsbrei, angefangen habe ich mit Gemüse pur, dann habe ich Gemüse Kartoffen eingeführt und alle drei Tage mit Fleisch.
Luis ist jetzt gut 5 Monate und mittags sieht es bei uns so aus: Tag 1 Gemüse pur, Tag 2 und 3 Gemüse Kartoffen und Tag 4 Gemüse Kartoffel Fleisch. Dann fange ich wieder mit Gemüse pur an. Die 4 Tage mache ich immer die selbe Gemüsesorte.

Seit gut einer Woche gibt es jetzt auch Abendbrei bei uns, da habe ich erst die zweitletzte Flasche des Tages ersetzt um zu sehen ob er das verträgt. Nach 5 Tagen bin ich umgestiegen und der Abendbrei ist jetzt die letzte Mahlzeit des Tages.

Je nach dem was wir essen (wir essen immer abends warm) gebe ich Luis was in die Hand. Kartoffeln, Sellerie, Zucchine etc. Das erste mal war zwar ordentlich Schweinerei, aber er so langsam den dreh raus wie das mit dem reinbeißen funktioniert. Aber wenn er keine Lust mehr hat beginnt die Schweinerei wieder.

Liebe Grüße

Beitrag von pregnafix 01.03.11 - 20:26 Uhr

Wir haben mit 6 Monaten zum ersten Mal versucht unserer Miriam Beikost zu geben, sie war aber erst mit 7 1/2 Monaten Beikostreif.

Mittlerweile ist sie 9 Monate alt. Sie bekommt Mittagsgläschen, nachmittags Obst und abends Grießbrei.

Über den Tag verteilt trinkt sie trotzdem noch soviel Milch wie sie mag, außerdem Wasser (davon allerdings noch nicht soviel) und isst mal Kleinigkeiten wie ne Reiswaffel, ne Dinkelstange o.ä.
Nachts gibts auch Milch.

Beitrag von pregnafix 01.03.11 - 20:28 Uhr

begonnen haben wir übrigens mit Obst (Birne), da Miriam immer Verstopfungen hatte.
Mittags gabs zuerst Pastinake. Mittlerweile isst sie zum Mittag alles mögliche und an Obst geb ich ihr immernoch gerne Birne oder Pflaume für den Stuhlgang (aber auch ab und zu was anderes, nur Banane noch nicht)

Beitrag von monab1978 01.03.11 - 20:43 Uhr

Klar ist das zu früh, das merkts du schon daran, dass es nichtmal Gläschen gibt für dieses Alter. Allerdings finde ich mit 4 Monaten auch noch zu früh. Wer sich informiert weiss, es kommt icht aufs Alter, sondern die BEIKOSTREIFE an. Googel das mal. Das passt sicher nicht zu 4 Monate alten SÄUGlingen.

Mona

Beitrag von babytimo2010 01.03.11 - 20:52 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird morgen 4 Monate alt und bekommt seit 1er Woche Mittags ein Glässchen Karotten oder Kürbisbrei und hinterher noch 120 ml PRE Milch...

Wollte eig erstmal nur paar Löffelchen geben aber er reist immer mehr seinen Mund auf wenn der Löffel kommt...

Mach wie DU es für richtig hälst...dein Kind zeigt dir dann schon ob es den Brei möchte oder nicht...

Und mein Baby hat den Brei vin Anfang an nicht mit der Zunge rausgeschoben, das macht er nur wenn er keinen Hunger mehr hat...

lg babytimo

Beitrag von golden_earring 01.03.11 - 21:25 Uhr

Feli hat den 4. Monat vollendet und bekommt seit gestern Karottenbrei und findet das super!
Auch lutscht sie gern an einem Stückchen Birne rum..

Beitrag von babytimo2010 02.03.11 - 13:13 Uhr

das ist toll ich bin nicht die einzige mama die beizeiten anfängt#huepf


lg babytimo der grade schonwieder ein ganzes kürbisglässchen verdrückt hat und heute genau 4 monate alt ist#verliebt