Wie kann ich meinen Sohn dazu bringen schön!!! schreiben????????

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von felix0907 02.03.11 - 07:53 Uhr

Hallo!!!

Frage steht ja schon oben...

Mein sohn ist in der Schule eigentlich super, nur an der Schrift haberts noch, die Lehrerin schreibt öfters mal drunter.....SCHRIFT!!!!!!!...
Ich hab alles versucht.... aber er schreibt mal schön, und wenns schnell gehen muss, dann schlampert er wieder.........
Ich habs mit Belohnung versucht... FEHLANZEIGE!!!
Ich habs mit nochmal schreiben probiert....FEHLANZEIGE!!!!!!

Wer hat noch einen Tip???

Lg:-[

Beitrag von 3wichtel 02.03.11 - 07:59 Uhr

Ich habe hier mal einen schönen Tipp gelesen:

Man geht mit dem Kind das Geschriebene durch und sucht den "König" (also das am Schönsten geschriebene Wort) und den "Bettler" (das schlampigste Wort).

Das hat weder was mit Belohnen oder Bestrafen zu tun sondern soll nur den Blick des Kindes schärfen, was "schön" und was "nicht ganz so schön" ist.

Vielleicht hilfts ja?

Und wenn nicht, tröstet Dich vielleicht der Blick auf handgeschriebene ärztliche Rezepte: Wenn Du mir in ganz Deutschland 10 Ärzte mit schöner Handschrift zeigst, überweise ich Dir 1000€... #rofl (war natürlich nur ein Scherz. Nachher kennst Du noch 10 Ärzte persönlich... ;-))

Beitrag von stefannette 02.03.11 - 11:53 Uhr

Der Post könnte von mir sein:-D Mein Sohn hat auch eine "Sauklaue"!!Keine Ahnung wie man das hinbekommt...

Beitrag von delfinchen 02.03.11 - 08:01 Uhr

hallo,

schwierig, vielleicht muss er in einer probe erstmal punkte und damit die bessere note verlieren, weil die lehrerin das wort nicht lesen konnte, ehe er den grund fürs sauber-schreiben einsieht.
zudem muss ich ehrlich sagen, dass diese dämliche neue schrift bei den meisten schülern unordentlich und schlampig aussieht. ich hatte mal - seit bestehen der vereinfachten ausgangsschrift - ein (!!!) mädchen in der klasse , das diese schrift gestochen schreiben konnte, da hat man gesehen, wie toll das aussieht und zugleich wie erwachsen.
die meisten aber schreiben nicht gestochen und da siehts dann krakelig und unleserlich aus.
die alte schrift hatte viele richtungswechsel, da konnte man gar nicht so richtig schnell schreiben und durch das langsamere schreibtempo sah die schrift dann auch sauberer aus. aber kinder sollen ja nun von anfang an schnell und "erwachsen" schreiben mit dem ergebnis, dass das schriftbild enorm leidet. zumindest ist das meine meinung.

liebe grüße,
delfinchen

Beitrag von 3wichtel 02.03.11 - 08:11 Uhr

Wo ist denn der Unterschied in der Schriftart?

Ich weiß natürlich, dass es heute die vereinfachte Ausgangsschrift ist, aber ganz ehrlich: Ich kann gar keinen Unterschied zu anderen Schriftarten erkennen...

Beitrag von kleinjano 02.03.11 - 08:16 Uhr

Den großen Unterschied gibt's nur für einige Bundesländer. Einige schreiben schon immer die vereinfachte Ausgangsschrift im Gegensatz zur "alten " Lateinischen Schreibschrift.
LG

Beitrag von delfinchen 02.03.11 - 08:41 Uhr

So hat man - zumindest in Bayern - früher geschrieben:

http://lernfragen.de/wp-content/uploads/2010/06/lateinische.jpg


So schreiben die Schüler heute:


http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinfachte_Ausgangsschrift

Schlimm wird es dann aber erst beim Schriben von Wörtern, da hier dann drei verscheidene "s" geschrieben werden müssen und bei manchen Wörtern "Lücken" entstehen zwischen dem Anfangsbuchstaben und dem Rest des Wortes, z.B. P apagei.

Liebe Grüße,
delfinchen


Beitrag von 3wichtel 02.03.11 - 08:57 Uhr

Danke!

Die vereinfachte Ausgangsschrift sieht ja schon im Überblick nicht so schön aus, wie die alte Form.

Kein Wunder, dass die Schrift der Kinder dann bemängelt wird...

Beitrag von delfinchen 02.03.11 - 09:37 Uhr

Bitte :-).

Ja, seh ich auch so. Mit der alten Schrift haben deutlich mehr Kinder so geschrieben, dass man es als "leserlich" betiteln würde. Die neue Schrit zu lesen grenzt manachmal schon an Zauberei....

Viele Grüße

Beitrag von marion2 02.03.11 - 09:03 Uhr

Hallo,

wenn es schnell gehen muss, schreibt kaum jemand schön.

Mir wäre wichtiger, dass das Kind RICHTIG schreibt.

Mein Tipp: Entspann dich. (und setz dich mit der Rechtschreibung auseinander)

Gruß Marion

Beitrag von marathoni 02.03.11 - 12:38 Uhr

Tja, aber leider geht mit dieser Einstellung ab weiterführender Schule gar nichts mehr. Da bekommen die Kinder alles als Fehler angestrichen was nicht lesbar ist.....Und was ist dann ???

Beitrag von marion2 02.03.11 - 14:05 Uhr

Dann wird er leserlich schreiben - von ganz allein.

Beitrag von marathoni 02.03.11 - 20:16 Uhr

Na dein Wort n Gottes Ohren!!
Und wenn nicht ??

Beitrag von marion2 03.03.11 - 13:43 Uhr

Er wird.

Mein Sohn weigerte sich stets und ständig ein Lineal zum Unterstreichen zu benutzen. Bis es für das Unterstreichen ohne Lineal auf einmal Punktabzug gab. Vorher fehlten ihm: Einsicht der Notwendigkeit und Einsicht, dass seine Mutter nun einmal Recht hatte. ;-)

Beitrag von ayshe 02.03.11 - 10:35 Uhr

Vorab:
Bei uns lernen sie in der ersten Klasse Druckschrift, in der 2. erst Schreibschrift.


Meine Tochter macht es auch so ähnlich wie dein Sohn.
Ihre Hausaufgaben sehen echt manchmal aus wie Sau. Die Lehrerin hat auch mal etwas gesagt, aber meiner Tochter ist es ziemlich egal.

Dieses König-Bettler-Spiel macht meine Tochter selber, ohne die Bezeichnung, aber sie fragt mich auch, welches wort oder welche Zahl ich am schönsten und was am schlectesten finde.
Ihre Qualität hat es allerdings nicht verbessert, aber sie weiß sofort, wie es aussieht und zu bewerten ist.

Wenn sie aber ein Bild malt und etwas darauf schreibt, dann schreibt sie in super Schönschrift, weil sie es wichtig findet.

Wie ist es denn bei deinem Sohn?
Also kann er, wenn er will oder klappt es gar nicht?
Das wäre mir selber wichtig.


Ich sehe es bei meiner Tochter echt locker.
Und die Übung fehlt eben auch noch, so daß Schönschrift auch viel Zeit kostet und die Geduld fehlt da eben.

Beitrag von nica23 02.03.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

das Problem kenne ich. Meiner ist 2. Klasse und wir hatten ewig Streit wegen der Schrift. Ich erwarte keine Schönschrift, aber bitte lesbar. Sah er aber eben ganz anders. Manchmal fragte er mich sogar, was ein Wort heißen soll. Hab dann aber gesagt, dass ichs auch nicht lesen kann. Ich enträtsle doch nicht sein Geschmiere. Jetzt ist er damit aber ziemlich auf die Nase gefallen. Er hat die Prüfung für den Füllerführerschein nicht bestanden, weil der abgeschriebene Text nicht lesbar war. So mussete er als einziger wiederholen. Da haben wir uns schön gefreut und ihn ein bisschen geärgert. :-p Das passiert ihm sicher nicht wieder. Jetzt gibt er sich wirklich Mühe.

Nica

Beitrag von zaubertroll1972 02.03.11 - 21:23 Uhr

Hallo,

wenn mich hier jemand dabei erwischt hätte wie ich neben meinem Sohn gesessen hätte am Wochenende....man würde nur noch die Hand vor den Kopf schlagen.
Trotzdem hat es etwas genützt.
Bei uns ging es gerade darum den "Füllerführerschein" zu machen. Sie üben auch gerade viel abschreiben.
Es gab da Buchstaben die ich einfach nicht okay fand. Im Gegensatz zu anderen Kindern hat er vielleicht trotzdem ganz schön geschrieben aber ich wußte daß es auch besser geht.
Ich habe mich wirklich neben meinen Sohn gesetzt und mir das heraus gesucht was meiner Meinung nach nicht geht. Habe ihm mehrfach gezeigt wie es besser aussieht und ihm Tips gegeben. Beim Schreiben habe ich ihm dann gesagt bei welchen Buchtstaben er aufpassen soll, welcher Strich höher muß, daß er die Linien einhalten soll, nicht so breit schreiben, Buchstaben enger zusammen.....mein Mann hat schon gemeckert, so könnte keiner Schreiben....ging aber doch...und am Elternsprechtag gestern hat die Lehrerin dann meinen Sohn sehr für seine gute Schrift gelobt. Er hat sich dann auch gefreut weil er sich auch bemüht hat.
In der 1. Klasse bei der Druckschrift habe ich das auch so gemacht. ES hat einfach genützt!

LG z.

Beitrag von mikolaus 03.03.11 - 09:17 Uhr

mein Sohn hat sich tolle Gelstifte ausgesucht. Dazu haben wir ein Schreibheft, das er nur zu Hause benutzt. Seit dem schreibt er täglich seitenweise in das Heft, in super-Schönschrift, damit es auch richtig zur Geltung kommt. Ich denke schon, dass sich das dann auch auf die Schul-Schrift überträgt, er übt ja viel ;-) und das freiwillig!