Was ist an verheirateten Männern so interessant???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von anke515 03.03.11 - 15:33 Uhr

Wir hatten eben im Kollegenkreis die Diskussion, daß viele Frauen extra scharf auf verheiratete Männer sind.

Die Diskussion kam auf wegen des neuen Films, wo er so tut als wäre er verheiratet um Frauen rumzukriegen.

Leider ist doch wirklich etwas wahres dran, oder?

Es gibt so viel Frauen, denen es anscheinend einen Kick gibt sich an verheiratet Männer zu schmeißen.:-[

Was meint ihr dazu?

Ich persönlich verurteile das aufs schärfste ( egal wer in einer Ehe fremdgeht) und lasse mich da auch nicht umstimmen.#cool

Beitrag von mayabea29 03.03.11 - 15:50 Uhr

Finde ich auch komisch, diese Phänomen....

das beste ist ja auch, an verheirateten Frauen haben Männer kein Interesse...oder eher seltener....

manchmal kann man sich aber nicht aussuchen in wen man sich eben verliebt. Aber ich verurteile auch Frauen die bis aufs Letzte versuchen einen Mann zu kriegen, wobei sie genau wissen das er verheiratet ist, haus und Kinder vielleicht sogar noch hat, ich kenne so ein Exemplar Frau.

22 Jahre, Studentin.....ein Mieses Biest...ich selbst war gott sei dank nciht betroffen, es ist im Bekanntenkreis vorgefallen.

LG
Bea

Beitrag von anne53 03.03.11 - 15:55 Uhr

Hallo,

ich denke mir, wenn man guten Sex mit einem erfahrenen Mann, der vielleicht auch ein bisschen Geld hat, der einem das Schmuckkästchen und den Kleiderschrank füllt und schöne Reisen finanziert, ist ein verheirateter Mann manchmal genau das Richtige. Vorteil noch dazu: Du muss keine Wäsche von ihm machen und ihm keine regelmäßigen Mahlzeiten vorsetzen und bei dir hat er meistens gute Laune;-)

Du bist die Geliebte, bei dir findet er Ruhe und Ausgleich, hast ein bisschen Dolce Vita, wirst verwöhnt und tust das auch !

Die moralische Seite solch einer Beziehung sei dahingestellt:-(

Gruß

Anne#herzlich

Beitrag von .roter.kussmund 03.03.11 - 18:19 Uhr

ja, so ist das.. als geliebte ist man nur für die angenehmen seiten des lebens zuständig. #rofl

Beitrag von pcp 03.03.11 - 21:15 Uhr

Jaja, und dann heulen sich diese toughen Geliebten reihenweise die Äuglein aus weil er sich unverschämterweise nicht von seiner Frau trennt.

#rofl

Beitrag von bluehorse 03.03.11 - 16:20 Uhr

Ich seh das ganz anders. Die wenigsten Frauen suchen sich bewußt einen verheirateten Mann. Die meisten, die in die Geliebtenrolle rutschen, verlieben sich zu allererst in einen Menschen, der eben nur leider verheiratet ist. Was dann kommt ist für die meisten Frauen weder wirklich toll noch erfüllend. Kaum eine Frau findet es längerfristig schön, nur die zweite Geige zu spielen. Immer in Wartestellung, auf Abruf, um ein bißchen Zeit mit dem Mann zu verbringen, den man liebt. Während der Mann das Beste aus beiden Welten hat. Daheim die "brave" Ehefrau, die sich um Kinder, Haus und alles weitere kümmert, auf der anderen Seite die Geliebte, mit der ihm ein paar aufregende Stunden und Sex bietet. Verlierer sind in diesem Spiel die Frauen und v.a. die Geliebte. Natürlich gibt es Frauen, die sich verheiratete Männer suchen, um ihren Marktwert zu testen oder die Sex ohne längerfristige Beziehung suchen. Aber der Großteil der Frauen, hat nur den Wunsch, dass der Mann, den sie lieben nicht nur ein Techtelmechtel ist, sondern ein dauerhafter Partner wird. Und genau an diesem Punkt scheitert das Ganze und die Geliebte stürzt in ein tiefes Loch. Das gibt ihr weder einen Kick noch ist es auf Dauer in irgendeiner Weise befriedigend.

Beitrag von solina77 03.03.11 - 19:22 Uhr

Ich stimme Dir voll und ganz zu.
VG

Beitrag von cinderella2008 04.03.11 - 07:13 Uhr

#pro Dem habe ich nichts zu ergänzen.

Beitrag von sneakypie 04.03.11 - 20:20 Uhr

/sign!

Beitrag von berry26 03.03.11 - 16:32 Uhr

Hi,

naja in manchen Frauen mag es Kampfgeist wecken wenn sie sich an einen verheirateten Mann ranschmeissen. Vielleicht ist es auch einfach nur der Reiz des Verbotenen oder die Sicherheit das es nichts "Ernstes" wird. Sex ohne Verpflichtungen quasi.

Es mag viele Gründe dafür geben. Ich persönlich vertraue in der Hinsicht meinem Mann, weshalb mir solche "Damen" relativ wurscht sind.

LG

Judith

Beitrag von scotland 03.03.11 - 16:50 Uhr

Hallo,

mein Mann arbeitet an einer Hotelbar bzw. dort im Service (4****, viele Geschäftskunden) und es vergeht kein Monat, wo er nicht eine Nummer zugesteckt bekommt - obwohl er einen Ehering trägt, der auch als solcher gut zu erkennen ist.

Kürzlich kam eine Frau so oft und bequatschte ihn, dass er ein Photo unserer Kinder mitnahm und ihr unter die Nase hielt, einen Kollegen dazuholte und wirklich sagen musste - sie soll ihn nun in Frieden lassen, sonst gibt es Hausverbot.

Es ist also wirklich was dran (und er sieht nicht mal überdurchschnittlich gut aus). Irgendwie weckt der Baarkeeper doch die Gefühle von Frauen ....

Ich bin froh, dass ich ihm da trauen kann, aber wirklich krass ist es schon!
GLG
Scotland

Beitrag von mama-von3 08.03.11 - 09:48 Uhr

wow hut ab vor deinem MAnn !!!!!So sind nicht alle Männer-hast n Goldstück erwischt

Beitrag von lichtchen67 03.03.11 - 17:17 Uhr

Ich persönlich habe noch nicht erlebt, dass Frauen extra scharf auf verheiratete Männer sind, also für mich ist da nichts wahres dran. Es mag vorkommen, aber was kommt nicht alles vor?

Ich persönlich, wenn das im Einzelfall so sein sollte, würde da auch nicht die frau für verurteilen. Der Mann ist derjenige der verheiratet ist - und solange Treue vereinbart ist sollte er seinen Dödel eingepackt lassen. Die Frau ist doch Single und kann machen was sie will - von meinem Partner erwarte ich einfach, dass er sich nicht rumkriegen und anbaggern lässt.

Lichtchen

Beitrag von asimbonanga 03.03.11 - 17:28 Uhr

Hallo,

<<<daß viele Frauen extra scharf auf verheiratete Männer sind.<<<<

Kann ich nicht bestätigen.
Es mag vereinzelt Frauen geben, denen es egal ist ob der Mann gebunden ist oder nicht-da geht es ums Erobern?!


Ich verurteile dies nicht "aufs schärfste"---wenn der Mann nicht mitspielt geht der Versuch doch ganz schnell ins Leere.

L.G.


Beitrag von .roter.kussmund 03.03.11 - 18:16 Uhr

"Was ist an verheirateten Männern so interessant???"

es mag ausnahmen geben, aber ansonsten kann ich dir das ganz genau sagen (hauptsächlicher grund), warum das so ist.

verheiratete männer sind für singlefrauen deshalb so interessant, gerade WEIL SIE VERHEIRAT SIND... und das ist deshalb so, weil sich diese frauen eigentlich NICHT (wieder) binden wollen. dies geschieht mehr unbewußt. kann sein, daß sie erst eine beziehung beendet haben und sich vorerst keinen mann ans bein binden wollen, um ihre neu erworbene freiheit zu genießen..
oder um einer weiteren enttäuschung vorzubeugen.

KEINE beziehung/verpflichtung = KEINE enttäuschung.

dann gibt es noch die frauen, die grundsätzlich keine beziehung möchten und weil der mann verheiratet ist, ist sie sozusagen vor sich selbst geschützt.. er kann ihr sozusagen nicht zu nahe kommen, um sie einzuvernehmen (beziehungsmäßig).. WEIL ER GEBUNDEN IST. (keine verpflichtung)

Beitrag von ajl138 03.03.11 - 18:31 Uhr

Hallo,
du scheinst echt ein bisschen zuviel Langeweile zu haben.
Erst siehst du zuviele "kleine Mädchen" die sich zu aufreizend an Karneval anziehen,und damit signalisieren: "Ich mach´s mit jedem!"
Dann sind´s auf einmal Horden von 12-jährigen Kindern,die besoffen auf dem Marktplatz rumgurken....und nun sind die bösen Frauen die sich nur an verheiratete Männer ranschmeissen.
Und all das wird dann auch noch direkt bei Urbia reingetippselt,damit man sich weiter schön das Maul zerreissen kann,und hoffentlich viiiiiiiiiiel Zustimmung bekommt.

Bin auch aus dem Rheinland.
Habe aber noch nie Hordenweise besoffene Kinder gesehen.......!

Beitrag von silbermond65 03.03.11 - 18:48 Uhr

Bin auch aus dem Rheinland.
Habe aber noch nie Hordenweise besoffene Kinder gesehen.......!

Da bin ich ja beruhigt ,daß ich nicht die einzige bin ,die sowas nicht kennt.
Dann leb ich wohl doch in keiner "Scheinwelt".
Wer weiß ,vielleicht hat sich ja ein aufreizend angezogener Teenie im Vollrausch an ihren Mann rangeschmissen.

Beitrag von ajl138 03.03.11 - 18:52 Uhr

Klar ist es gerade beim Straßenkarneval nicht wie auf einem Trauerzug,aber 12-jährige,die besoffen irgendwo rumliegen,habe ich wirklich noch nicht gesehen.
Jugendliche leider schon häufiger.
Aber wie so oft schon in dem anderem Thread geschrieben,Karneval zieht man in Horden los,und da finde ich es nicht schlimm,dass da Mädels mit Mini rumlaufen.
Ich als Mutter hätte da eher Bedenken,dass sie sich ne Lungenentzündung holen....!
;-)

Beitrag von aussiegirl600 03.03.11 - 18:48 Uhr

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen: ich hab mich sicher nicht ABSICHTLICH in einen verheirateten Mann verliebt; da mach ich mir doch nur selbst Probleme... besonders weil ich definitiv nicht die Rolle der Geliebten wollte.

Beitrag von bensu1 03.03.11 - 19:01 Uhr

hallo,

in meinem (ehemaligen) freundeskreis war eine frau dabei, die sich in erster linie bei vergebenen/verheirateten männern angepirscht hat. bei einigen männern hatte sie erfolg, was ihr ein "gefühl von überlegenheit gegenüber den partnerinnen der männer" (o-ton) vermittelt hat.

in diesem fall würde ich eher von kompensieren von minderwertigkeitskomplexen sprechen. alles in allem eine furchtbare person ...

lg
karin

Beitrag von zahnweh 03.03.11 - 19:59 Uhr

Hallo,

vielleicht strahlen verheiratete Männer auch was aus.

Sicherheit, können gut mit Kindern umgehen (haben welche), sind schon etwas von ihrer Frau "erzogen" worden, ...

bei einem Junggesellen weiß man halt nie, ob er familientauglich wird. Ob er je bereit ist sein "Lotterleben" aufzugeben...

Ja, manche Männer strahlen das aus.

Allerdings bin ich mir dessen bewusst, dass ich mich nicht in ein gemachtes Nest setzen möchte. Auch weiß ich: wenn ein Mann bereit ist, sich wegen einer anderen von seiner Frau zu trennen. So zeigt er doch, dass es mit der anderen (sollte sie ihn bekommen) genauso gehen kann :-p

Für mich sind Partner von anderen (müssen noch nicht mal verheiratet sein) tabu. Auch Ex-Partner von Freunden.

Ok, ich bin noch auf der Suche nach einem Junggesellen, der bereit ist, sich auf eine Familie einzulassen, der vllt noch keine Erfahrung mit Kindern hat, aber vllt doch ein Naturtalent ist (gibt es).

Beitrag von familyportrait 03.03.11 - 20:07 Uhr

Ich glaube das ist, weil sie somit wissen, daß der Kerl wenigstens einigermaßen normal ticken muß. Immerhin hat ihn vorher schon eine genommen :-) Da geht frau weniger Risiko ein.

Beitrag von clautsches 03.03.11 - 20:07 Uhr

Männer sind wie öffentliche Toiletten: entweder besetzt oder beschi....


Das wird´s wohl sein #rofl

Beitrag von empa 03.03.11 - 20:18 Uhr

ist meiner meinung moralisch nicht vertretbar, weder vom betrügenden mann noch von der "ranschmeissenden" frau... auch die aussage, man sucht sich nich aus, in wen man sich verliebt, kann ich nicht gelten lassen... als erwachsene frau sollte ich meine hormone soweit zügeln können, dass, wenn ich erfahre, dass der von mir ausersuchte gebunden und evtl.obendrein noch vater ist, mal schön meine finger von dieser familie lasse...

keine ausrede, keine entschuldigungen... weder für den mann noch für die frau.... ( in welcher konstellation auch immer)

vg

Beitrag von aussiegirl600 03.03.11 - 21:34 Uhr

Ich stimme dir zu, solange es um Affären geht. Keiner verdient betrogen zu werden.

Aber wenn 2 Leute sich ernsthaft ineinander verlieben, dann passiert das eben. Und das passiert nur, wenn die vorhandenen Beziehung eh schon unrettbar verloren ist.

Mein Freund ist bei seinen KINDERN geblieben, nicht bei seiner Frau. Getrennte Zimmer. Und dann bin ich aufgetaucht - nach zweijähriger (rein platonischer!) Freundschaft haben wir uns gestanden, dass da mehr ist. Und da hat er mit seiner Familie reinen Tisch gemacht - auch weil die Kinder alt genug sind um damit klarzukommen.

Nicht jede Ehe ist für die Ewigkeit bestimmt. Leichtfertig eine Familie zu zerstören / aufs Spiel zu setzen halte ich auch für fragwürdig. Aber es gibt genug Fälle, in denen die Trennung innerlich schon lange vor neuer/m Frau/Mann getroffen wurde. Sollen diese Männer/Frauen auf ewig allein bleiben?

  • 1
  • 2