Lumbalgie - Hexenschuss??????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lona27 05.03.11 - 19:45 Uhr

Ich komme gerade vom Krankenhaus... Nachdem ich mir beim Husten einen Bauchdeckenbruch zugezogen habe und durch die Schonhaltung scheinbar meinem Rücken nix gutes getan habe, hab ich mir gestern morgen beim Aufstehen wohl was eingeklemmt... Bin gestern Abend noch beim ärztlichen Notdienst gewesen, weil ich mich kaum noch bewegen kann und vor allem das Husten im Rücken so schmerzt, dass mir die Tränen in die Augen schießen.

Nachdem der Arzt mir lediglich vorschlug Tramal zu spritzen, was ich abgelehnt habe, und dann sagte, ich müsse das aushalten, bin ich also völlig ratlos wieder nach Hause gefahren. Die Nacht war Horror und heute morgen bin ich direkt ins Krankenhaus gefahren, wo man mich zunächst zum Kreißsaal schickte, CTG und Ultraschall (alles ok) machte und dann nem Chirurgen vorstellte. Der stellte eine Lumbalgie (Hexenschuss???) fest. Eigentlich sollte ich da bleiben, aber therapeutisch wurde nur Wärme und Paracetamol vorgeschlagen und evtl. Inhalieren gegen die immer noch vorhandene Bronchitis...

Das kann ich aber auch zuhause, also bin ich gefahren...

Gibt es wirklich nix, was ich dagegen machen kann? Die Schmerzen sind ja nach wie vor da, und Paracetamol wirkt nicht wirklich gut.......

Beitrag von lelou83 05.03.11 - 19:51 Uhr

warum nimmst du nicht die ratschläge der ärzte an?
hier kann dir doch keiner helfen.

gruß

Beitrag von lona27 05.03.11 - 19:52 Uhr

na ich nehm sie doch an ;)

Beitrag von lelou83 05.03.11 - 19:54 Uhr

dann heißt es halt abwarten.dauert halt ein bisschen.

Beitrag von lixy 05.03.11 - 19:55 Uhr

kannst auch beim orthopäden akupunktur machen lassen! zahlt die kasse für lumbago!!!!!
ansonsten kannst du wirklich nicht viel machen denn ibu kannste nicht nehmen, tramal eigentlcih auch nicht (frag mich immer wieder was sich die ärzte dabei denken...) und wärme... na ja, auch nicht wirklich...

gute besserung!

Beitrag von lona27 05.03.11 - 19:56 Uhr

und dieser Notdienst war sogar ein Gynäkologe... aber das ist ne andere GEschichte...

Beitrag von milkachoc 05.03.11 - 19:58 Uhr

Die Kasse zahlt Akupunktur bei Rückenschmerzen im LWS-Bereich, wenn man damit bereits 1/2 Jahr nachweisbar in Behandlung war!!

LG

Beitrag von lona27 05.03.11 - 20:00 Uhr

ich bin noch bis Mittwoch auf "Heimaturlaub" . Wenn es dann noch nicht besser ist (freu mich jetzt schon auf 500 km Autofahrt....), werd ich meine Hebamme nach Akkupunktur fragen. Zur Not zahl ich die selber, daran solls nicht hapern... wenns hilft!

Beitrag von lixy 05.03.11 - 20:05 Uhr

das stimmt so nicht ganz:
man muss mind. 6 monate an der chron.lumbago leiden dann zahlt es die kasse. man fühlt ein bogen aus, in dem man gefragt wird wie lange man die schmerzen hat.

Beitrag von milkachoc 05.03.11 - 20:11 Uhr

Nur ein ausgefüllter Bogen reicht da nicht wirklich.....die Diagnose muss über den Zeitraum eines 1/2 Jahres in einer Arztabrechnung auftauchen! Sprich man muss in BEHANDLUNG mit den Beschwerden sein!

Beitrag von lixy 05.03.11 - 20:27 Uhr

also wir machen aku seit über 10 jahren und es läuft so seit über 10 jahren und es hat noch nie ne kasse gemeckert oder sonst wer.
es kommen auch neue patienten die seit jahren beschwerden haben und kommen eben erst jetzt. nicht jeder rennt sofort zum arzt wenn er 3 wochen rückenaua hat oder so. also kann es auch nicht immer über 6 mon in der akte (pc) sein. würde hier heissen, dass so ein patient keine aku bekäme... ist aber nicht so. auch diese leute haben nen anspruch drauf und wie gesagt, bis jetzt war alles immer gut und keiner hat je gemeckert.

aber zum thema: wir haben auch eine schwangere die auch in der 33 ssw ist und bekommt auch aku für die lumbago. sie ist zufrieden. also hilfts :)

Beitrag von pokerklops78 05.03.11 - 20:01 Uhr

Hallo Lona!

Vor Silvester ging es mir ähnlich. Habe dann jeden zweiten Tag Krankengymnastik bekommen (Schlingentisch) und mittlerweile habe ich kaum noch Schmerzen.
Generell habe ich aber auch Aussagen bekommen wie "Abwarten und Tee trinken", "In Ihrem "Zustand" *nettes Wort* haben wir nicht viele Möglichkeiten/Können wir nichts für Sie tun" #bla

Insgesamt habe ich 6 Wochen gebraucht um wieder einigermaßen auf die Beine zu kommen.......

Dir wünsche ich "Gute Besserung"!

Grüße
Pokerklops

Beitrag von lona27 05.03.11 - 20:32 Uhr

oha - na ich hoffe, es wird vorher gut - in 6 Wochen muss ich ja schon fast über die Entbindung nachdenken.... Mit Wärme und ohne Husten lässt es sich sogar aushalten. Ich versuche mich normal zu bewegen, aber ist nicht so einfach, wenn man kaum aus dem Liegen hochkommt oder sich nicht mal den Hintern abwischen kann *sorry*



Danke dir!

Beitrag von oerre13 05.03.11 - 20:04 Uhr

Hallo Du!

Bin zwar nicht schwanger, aber habe auch des öfteren mit üblen Rückenschmerzen im LWS-Bereich zu kämpfen. Bin seit einiger Zeit bei einem Osteopathen in Behandlung und sehr sehr zufrieden. Das hilft bei mir wirklich gut und ich weiss auch, dass mein Osteopath einige Schwangere betreut!
Vielleicht hilft dir das weiter! Drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass es bald besser wird.

LG
oerre13

Beitrag von lona27 05.03.11 - 20:33 Uhr

#danke

Beitrag von uta27 05.03.11 - 20:06 Uhr

Hole dir mal das homöopathische Mittel Rhus tox. in der C30, davon nimmste 3 mal tgl. 5 Globuli.
Das hilft sehr gut bei Hexenschuß.
Frag mal Deine Hebi nach Akupunktur! Bei Hexenschuß zahlt dies die Kasse!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von lona27 05.03.11 - 20:34 Uhr

momentan nehm ich Arnica, aber ich werds mal ausprobieren, danke