2fache Nabelschnurumschlingung - wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ellewoods 06.03.11 - 12:32 Uhr

Hallo Zusammen,

habe erst nach meinem Arztbesuch am Freitag einen MuPa-Eintrag entdeckt, der sich nach Recherche als 2fache Nabelschnurumschlingung herausstellte. Mein FA (Vertretung) hat während der Untersuchung nichts dazu gesagt. (vielleicht, um mich nicht zu beunruhigen) Nachdem ich jetzt aber den Eintrag recherchiert habe bin ich natürlich trotzdem beunruhigt, vor allem weil der Kleine sich die Nabelschnur ja scheinbar nicht nur einmal, sondern gleich 2mal rumgewickelt hat...
Hatte noch jemand gegen Ende der SS (bin jetzt Anfang 35SSW) einen solchen Befund und was haben Eure FÄ's dazu gesagt?

Danke und Grüße,
ellewoods



Beitrag von chaos.theory 06.03.11 - 12:36 Uhr

Also... ob mein FA das in der Ss schon festegestellt hatte, weiß ich nicht. Aber als meine 1. Tochter auf die Welt kam, hatte sie die Nabelschnur auch 2x um den Hals gewickelt und sie ist kerngesund und die Geburt war eigtl. auch unproblematisch!
Solange die Nabelschnur nicht zugedrückt, oder abgeschnürt wird, ist alles in Butter. ;-) Und ich denke, wenn es iwie beunruhigend wäre, hätte dein FA schon was dazu gesagt.

LG Danni mit Melina (21 Monate) & #ei 13+6

Beitrag von butter-blume 06.03.11 - 12:40 Uhr

Da sich dein Baby wahrscheinlich noch viel bewegen wird in den nächsten Wochen ist das alles noch nicht weiter schlimm.

Es ist trotzdem gut, dass es in deinem MuPa eingetragen ist, denn wenn du (aus welchem Grund auch immer) früher entbinden müsstest werden die Ärzte sich die Situation dann noch einmal genau anschauen. Wenn die Nabelschnur dann immer noch dein Baby umschlingt wird entschieden, ob sie trotzdem lang genug für eine normale Geburt ist...

Mach dir keine Sorgen deswegen! Das ist nur eine Vorsorgemaßnahme! Finde es gut, dass er es entdeckt hat!

LG Butter-blume

Beitrag von aires 06.03.11 - 12:45 Uhr

Hallo,

also ob es bei meiner Tochter schon während der SS so war kann ich nicht sagen, aber sie hatte das auf jeden fall bei der geburt - was sie daran gehindert hat sich um noch eine viertel drehung in die richtige geburtsposition zu drehen #schwitz .... ende vom lied ich bekam dann einen NotKS weil ihre herztöne absackten - wobei die ärzte sagten dass es nicht mit der nabelschnur zusammenhing sondern einfach mit der langen, stressigen geburt (das wurde ihr einfach irgendwann zu viel)

sie war aber kerngesund und hatte auch super apgar werte, also die NS hat wirklich keine "große" auswirkung gehabt :-D ....

sorry das ich dir letztendlich nicht wirklich helfen konnte, vllt rufst du morgen einfach nochmal deinen FA an und fragst da direkt nach :-)

LG
aires #winke

Beitrag von ellewoods 06.03.11 - 12:52 Uhr

Nachfragen werde ich auf jeden Fall. Zumal ich am Donnerstag auch Geburtsplanungsgespräch im KH habe.
Mein Wunsch wäre zwar eine natürliche Geburt, so wie bei Nr. 1 - aber ich bin nicht bereit für diesen Wunsch irgendwelche Risiken einzugehen.
Da ein Not-KS unter Vollnarkose für mich der Super-Gau wäre würde ich im Zweifel einen geplanten Kaiserschnitt vorziehen (die erste Geburt verlief sehr schnell, da kann ich schlecht einschätzen sie es mit einem spontanen Versuch und ggf. sekundärem KS unter PDA aussieht...)

Ich hoffe einfach mal, dass sich der Kleine wieder auswickelt. Drückt mir die Daumen...

VG, ellewoods

Beitrag von aires 06.03.11 - 12:57 Uhr

Unter vollnarkose wär auch echt sch****e
ich hatte zum glück schon eine PDA bekommen sodass man es nur noch "erweitert" hat

klar drück ich dir die daumen #pro#pro

LG
aires

Beitrag von sandra103 06.03.11 - 13:04 Uhr

Das kommt gar nicht selten vor und ist auch nicht gefährlich. Die Nabelschnur ist auf ihre dreifache Länge dehnbar und umgeben von der Wharton-Sulze, durch die es so gut wie nicht möglich ist, dass die Nabelschnurgefäße abgeklemmt werden können. Außerdem musst du bedenken, welcher Bewegungsradius dafür gebraucht wird, um sich die Nabelschnur um den Hals zu wickeln. So etwas passiert in den allermeisten Fällen schon in einem ziemlich frühen Stadium der SS und nicht erst, wenn die Kinder so wenig Platz in der Gebährmutter.
Komplikationen, die aus Nabelschnurknoten, -umschlingungen sind extremst selten und nur möglich, wenn die Nabelschnur Missbildungen aufweist.

Dein FA wird nichts gesagt haben, weil er Ahnung hat und Panikmache in dem Fall total unangebracht und unnötig ist.

Beitrag von summer3103 06.03.11 - 15:36 Uhr

Hallo,

da es ja im Vorfeld schon festgestellt wurde, wird der Arzt sich wohl darauf einstellen und alle Werte regelmaessig checken. Ich wuerde mich da einfach auf den Arzt verlassen.
Solche Dinge kommen auch oefters vor, als man denkt. Die Kleinen turnen eben ordentlich herum, solange sie noch Platz haben.

Bei meiner SS vor 4 Jahren, hatte ich meinen letzten US in der 31. SSW. Und da war noch alles unauffaellig, also hat mein Kleiner die Wochen bis zur Entbindung (ET+7)
ordentlich genutzt, um sich "einzuwickeln".

Es wurde daher erst waehrend der Geburt festgestellt, dass er die Nabelschnur 3-fach(!) um den Hals gewickelt hatte.
Die Geburt verlief auch sehr relaxt und voellig problemlos, bis auf einmal sein Kopf nicht weiter herausgedrueckt werden konnte - egal wie sehr ich mich anstrengte - und seine Herztoene sich verlangsamten.
Aber ich muss sagen, der Arzt handelte sofort und ziemlich fix - Dammschnitt, Saugglocke und die Hebamme konnte meinem Sohn die Nabelschnur Sekunden spaeter vom Hals wickeln, da war der Kleine noch nicht vollstaendig auf der Welt.

Das war zwar ein kleiner Schreck, aber da unser Kleiner es einwandfrei ueberstanden hat, habe ich mir keine weiteren Gedanken dazu gemacht. Das haette ich wahrscheinlich eher, wenn ich es im Vornherein erfahren haette!

Ich habe mal gelesen, dass Kinder die mit um-den-Hals-gewickelter-Nabelschnur zur Welt kommen, zu "Glueckskindern" gezaehlt werden.

Ich wuensche euch alles Gute und mache dir nicht allzu grosse Sorgen (ich weiss, leichter gesagt, als getan)!

LG,
Summer (15.SSW)



Beitrag von krissy2000 06.03.11 - 23:28 Uhr

Also mein Sohn hatte unter der Geburt die Nabelschnur 2mal um den Hals gewickelt. Da dann die Herztoene runtergingen, haben die Aerzte die Geburt mit einem Dammschnitt beschleunigt. Es hat alles gut geklappt und meinem Sohn ging es auch gut. Ich wuerde mir nicht zuviele Gedanken machen.

Lg Krissy