Totale Krise im Mutterschutz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jerrymietz 06.03.11 - 12:38 Uhr

Hallo Ihr!
Ich bin schon lange stille Mitleserin, aber jetzt habe ich selbst ein Problem und freue mich über eure Anregungen/Kritik/Meinungen!
Ich bin seid einer Woche im Mutterschutz und da beginnt mein Problem! Ich kriege die Krise zu Hause! Meine Schwangerschaft verlief bisher völlig unproblematisch. Es ging mir, bis auf kleinere Zipperlein, ziemlich gut. Doch seid dem ich zu Hause bin macht mir meine Seele einen Strich durch die Rechnung. Jede kleinste Kleinigkeit bringt mich zum fast zum Kollaps! Ich heule jeden Tag! Ich bin hypersensibel! Ich war die ganze Zeit über total ausgeglichen und fröhlich! Ich weiß überhaupt nicht, was mit mir los ist!! Klar, ich weiß, daß die Homone eine große Rolle spielen, aber jetzt so plötzlich???
Wenn das jetzt noch fünf Wochen so weiter geht, na Danke!! Was meint ihr?? Mein Mann kann sich auch in jede Richtung drehen, alles macht er falsch!

Beitrag von watzel 06.03.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

ich würde jetzt einfach mal behaupten das es nicht 5 Wochen so weiter geht. Das ist die Umstellung.......
Vorher warst Du wohl sehr gut abgelenkt. Nun ist es mit dem Mutterschutz so ganz offiziell und der Termin ist greifbar.
Dein Kopf spielt Dir wohl gerade einen bösen Streich.

Versuche Dich mit schönen Dingen abzulenken..............

LG
watzel

Beitrag von stefanie2703 06.03.11 - 12:57 Uhr

Du kannst auch noch mit Absprache mit deinem Arbeitgeber weiterhin arbeiten gehen. Kommt drauf an was du machst... wenn es geht, kannst du ja kommen wenn es dir gut geht und dir die Decke auf den Kopf fällt. Ich mach das auch so... was will man denn solange zu Hause, wenn alle anderen arbeiten sind!?!?
Lg

Beitrag von muccilein 06.03.11 - 12:59 Uhr

Denke auch, dass es die Umstellung ist.
Ich bin aufgrund meines Job's und einem Hämatom seit der 10ten Woche zuhause und durfte kaum was machen, habe jetzt angefangen zu Häkeln um mich abzulenken. Mach also was schönens und lenk dich bisschen ab.
Die letzten 5 Wochen dich auf deinen kommenden Nachwuchs einzustellen.

Wünsch dir alles gute #winke

Beitrag von luck4me 06.03.11 - 13:03 Uhr

Hi,

das kenne ich, das hatte ich auch :-)
bin schon seit der 27. SSW daheim (hatte viel Urlaub stehen) und fühlte mich so nutzlos und irgendwie "abgeschoben" - das haben wohl die Frauen mehr die sich ganz normal fühlen und eine Traumschwangerschaft haben ohne irgendwelche großen Beschwerden :-)
jedenfalls geht das wieder vorbei, mach einfach Dinge wo du weißt dass sie dir Spaß machen, auch wenn du nicht grad motiviert dazu bist. Was weiß ich, Spaziergänge an der frischen Luft wenn die Sonne scheint, ganz oft Freundinnen schon zum Frühstück treffen - da steht man dann auch lieber auf und den Rest des Tages kann man auch noch gut nutzen mit shoppen gehen usw.
Vielleicht einen Wellness-Tag planen mit Mann oder Freundin?

Du hast ja bestimmt auch noch viel zu tun daheim - zumindest wars bei mir so - Babyzimmer einrichten, vielleicht noch ein kleiner Frühlingsputz. Wenn man sich nur jeden Tag eine Kleinigkeit vornimmt, kann man dann auch stolz sein und das lenkt auch ab :-)

alles Gute, das wird schon wieder...
lg
luck4me und #ei 34. SSW

Beitrag von bri-di 06.03.11 - 17:35 Uhr

Hallo zurück! ;-)
Also, ich bin seit Donnerstag auch im Mutterschutz, allerdings bin ich schon seit drei Wochen zu Hause, hatte noch so viel Urlaub.
Am Anfang hatte ich auch richtig Angst, mir könnte die Decke auf den Kopf fallen. Jedoch komme ich echt gut zurecht. Kinderzimmer erhält jetzt noch so den Feinschliff (Deko an der Wand etc.9, ansonsten ist alles gewaschen und fertig für den kleinen Mann.
Ich habe mir außerdem ein Kochbuch bestellt, mit tollen Gerichten die auch gut beim Stillen verträglich sind. Jetzt komme ich also meinen "Hausfrauen-Pflichen" #freu nach und koche täglich leckere Mahlzeiten, oft auch in riesigen Mengen, damit ich was davon für die erste Zeit mit dem Zwerg einfrieren kann. #mampf
Außerdem treffe ich mich auch gerne mit einer Freundin zum Frühstück oder mit Mädels aus dem Geburtsvorbereitungskurs...
Im Regal stehen außerdem noch viele ungelesene Bücher und ungesehene DVDs, so dass ich auch damit die Zeit gut rum bekomme... mit nem guten Buch auf dem Balkon in der Sonne mit dicker Decke... super entspannend.
Versuch dich auf die Entspannung einzulassen. Ist für mich auch wirklich komisch, mal nicht viel am Tag zu machen, aber so langsam fordert der Zwerg auch sein Recht auf mehr Ruhe bei mir ein, also bleibt mir nicht viel übrig!
Wünsche dir viel Erfolg und eine hoffentlich bald schöner werdende Mutterschutzzeit, #winke
alles Gute,
bri-di (35.SSW)

Beitrag von jerrymietz 08.03.11 - 10:01 Uhr

Vielen Dank für die netten Antworten! So langsam wird es besser!:-)