Mutterschaftsgeld zwischen eigentlichen ET und tatsächlichen ET?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von winniwindel 07.03.11 - 20:35 Uhr

Also folgendes. Meine ET ist heute. Habe wie alle anderen auch bis heut, also 6 Wochen vor der Geburt das Mutterschaftsgeld bekommen.

Dann muss ich ja um die 8 Wochen nach der Geburt zu bekommen die Geburtsurkund bei der KK vorlegen. Das heißt, dass wenn die kleine erst am z.B. 12.3 kommt, die KK auch erst ab den 12.3 die 8 Wochen nach der Geburt bezahlt.

Aber wer bezahlt denn dann die Tage die zwischen dem eigentliche ET und dem tatsächlichen ET liegen?#kratz

Beitrag von mariiiiia 07.03.11 - 20:39 Uhr

Das ist eine gute Frage. Würde mich auch interessieren. Aber ich denke die 6 Wochen davor und 8 Wochen danach rechnen sich einfach nach dem errechneten Termin.

D.h. wenn du dein Baby eine Woche später bekommst, hattest du davor eben 7 und danach 7. Aber das ist nur eine Vermutung.

Wirklich gute Frage! Interessiert mich auch :D

Viele Grüße,
Maria
15. SSW

Beitrag von milkachoc 07.03.11 - 20:39 Uhr

Die Tage dazwischen zählen genauso als normaler Mutterschutz wie die 6 Wochen vor und die 8 Wochen nach ET.....

LG

Beitrag von milkachoc 07.03.11 - 20:40 Uhr

Sprich wenn den ET später ist als der errechnete ET, dann verlängert sich dein Mutterschutz um diese Zeit....es werden 8 Wochen nach TATSÄCHLICHEM ET gezahlt....

Beitrag von buegelfee2010 07.03.11 - 20:41 Uhr

Also die 8 Wochen danach sind fix und werden definitiv durch eine spätere Geburt nicht weniger. Ich würde meinen, dass Du dann einfach aufgrund der "verspäteten Geburt" über die insgesamt 14 Wochen hinaus Mutterschaftsgeld beziehen kannst.

Beitrag von winniwindel 07.03.11 - 20:41 Uhr

Also zusätlich zu den insgesamt 14 Woche Muschu die man hat?

Beitrag von mariiiiia 07.03.11 - 20:42 Uhr

D.h. dass sich der Mutterschutz dann verlängert? Um die Tage, die man über dem errechneten Termin war?

Beitrag von milkachoc 07.03.11 - 20:44 Uhr

Ja genau das heißt es....wäre ja bissel unfein, wenn man 14 Tage drüber läuft und dann nur noch 6 Wochen hätte....gibt ja schließlich auch Frauen, die dann wieder arbeiten gehen...

Der Mutterschutz verlängert sich quasi um jeden Tag, den man über den errechneten ET geht....

Beitrag von specki1009 07.03.11 - 20:41 Uhr

Ich bin der Meinung ich hätte damals für die ganze Zeit das Geld bekommen - ich war 10 Tage drüber #kratz

Beitrag von winniwindel 07.03.11 - 20:51 Uhr

Danke! Denke die Antworten waren alle eindeutig! :-D

Beitrag von susannea 08.03.11 - 07:54 Uhr

Wie kommst du darauf, dass die KK erst wieder für die Tage nach der Geburt zahlt? Sie zahlt erst mit der Geburtsurkunde, weil sie dann eben genau weiß, wieviel Tage sie zahlen muss. Sonst könnte sie ja auch gleich alles zahlen, also 14 Wochen und 1 Tag.