Inhalieren mit Atrovent... Hat das auch noch jemand durch?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von leylaa85 10.03.11 - 10:53 Uhr

Huhu,

meine Kleine (4,5 Monate) hat leichte Bronchitis. :-(

Wir haben jetzt den Pariboy bekommen und sollen 3-4 mal täglich mit NaCl und Atrovent inhalieren.

Jetzt hab ich mir dummerweise gerade mal die Nebenwirkungen von Atrovent durchgelesen. Ich muss zugeben, ich hab jetzt etwas Angst - der Nebel soll ja unter keinen Umständen in die Augen geraten. :-[

Die Maus ist zwar ganz brav beim Inhalieren aber klar dreht sie mal ruckartig den Kopf hin oder her, da kommt schon mal 'nen Schwall Dampf an der Seite raus... Hab jetzt ein ganz ungutes Gefühl ihr das Atrovent zum Inhalieren zu geben.

Der KiA hat diesbezüglich gar nichts gesagt #kratz !

Wie macht ihr das mit dem Atrovent? Oder mach ich mir halt mal wieder unnötig Sorgen?

LG, Leila

Beitrag von linagilmore80 10.03.11 - 11:07 Uhr

Hi,
Du willst doch bestimmt, dass Deine Kleine bald und schnell durchatmen kann, oder? Dann nutz das Atrovent. Ich musste mit meiner Kleinen ständig inhalieren und an die Augen ist nichts gekommen und ihr hat es nicht geschadet - besser auf jeden Fall als ein Antibiotikum.

LG,
Lina

Beitrag von leylaa85 10.03.11 - 11:09 Uhr

Klar will ich, dass es ihr bald wieder gut geht!! Bin halt ein kleiner Schisser wenn es um Medikamente geht. Vor allem weil sie halt noch sooo klein ist!

Beitrag von linagilmore80 10.03.11 - 11:34 Uhr

Kann ich nachvollziehen. Habe damals große Augen gemacht, als mein KiA meinte, Lena müsse mit Cortison inhalieren.
Aber ich weiß selber wie blöd es sich anfühlt, keine Luft mehr zu bekommen (bin Asthmatikerin), deswegen stand es für mich nicht zur Diskussion. Und ich bin froh, dass nicht mehr für jeden Mist zum AB gegriffen wird, selbst bei einer MOE wird nicht mehr sofort ein AB gegeben.

Entschuldige bitte, dass ich mich im Ton vergriffen hatte - ich bin manchmal etwas zu direkt.

LG,
Lina

Beitrag von miau2 10.03.11 - 12:49 Uhr

Hi,
wir mussten bisher sehr oft mit Salbutamol (unser Standard-Medikament) und einmalig zusätlich mit Atrovent, als das nicht geholfen hat, inhalieren.

Probleme mit den Augen hatten wir nie, obwohl natürlich auch mal was danebengeht vom Dampf.

Wir haben halt versucht es so gut wie möglich dahin zu bekommen, wo es hingehört. Eine spezielle Warnung vom KiA diesbezüglich gab es auch nicht.

Viele Grüße und gute Besserung,
miau2