Möchte meinem Freund keinen blasen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von :((( 10.03.11 - 17:59 Uhr

Hallo Leute !

Habe folgendes Problem, es ist so dass ich nicht in der Lage bin meinem Freund einen zu blasen obwohl er sich das so sehr wünscht.

Habe es bei meinem früheren Partner gemacht, allerdings, fand ich dass damals normal und hatte irgendwie das Bedürfnis ihm diese Befriedigung zu verschaffen.

Jetzt ist es irgendwie anders, er ist ein super Partner, allerdings kann ich mir nicht vorstellen ihn oral zu verwöhnen, was mir ein sehr schlechtes Gewissen bereitet, da ich finde er sollte doch auch recht auf seine Wünsche haben.

Nun hab ich Angst dass er noch frustrierter wird und das die Partnerschaft belastet

Beitrag von stubi 10.03.11 - 18:07 Uhr

***da ich finde er sollte doch auch recht auf seine Wünsche haben. ***

Klar hat er ein Recht auf Wünsche, aber kein Recht auf Ausführung deinerseits.

Du solltest dich trotzdem fragen, was dich davon abhält, da du ja scheinbar nicht generell dagegen bist.

Beitrag von kutschelmutschel 10.03.11 - 19:21 Uhr


*Nun hab ich Angst dass er noch frustrierter wird*

wie darf man denn das verstehen? wodurch ist er denn schon gefrustet?

Beitrag von Verrückte Welt 10.03.11 - 23:26 Uhr

----
Verstehe mich jetzt bitte nicht falsch, denn ich will dich zu nichts drängen, was Du nicht willst.
----

Entschuldige, aber für mich hört es sich schon komisch an, dass Du deinem Ex einen gebl... hast, aber bei deinem Freund es jetzt plötzlich nicht mehr geht.

Mir persönlich kommt es so vor, dass Du irgendeine Belastung (aus der ehem. Beziehung) noch herumträgst, aber die Details verschweigst.

Beitrag von :((( 11.03.11 - 00:03 Uhr

Ich kann es mir ja auch nicht erklären, mein Ex war sehr fordern und aus Angst keine gute Freundin zu sein hab ich es dann gemacht.

Jetzt möchte ich es einfach nicht mehr tun, weil ich mich nicht mehr dazu hergeben will, finde es ja selbst nicht fair gegenüber meinem Freund.

Beitrag von Was denn nun? 11.03.11 - 00:37 Uhr

Du willst dich nicht mehr dafür hergeben, dann hast du vorher gelogen.

"Habe es bei meinem früheren Partner gemacht, allerdings, fand ich dass damals normal und hatte irgendwie das Bedürfnis ihm diese Befriedigung zu verschaffen."
Du hattest nicht das Bedürfnis, du hast es nur gemacht, weil er das eingefordert hat.
Wie soll dich jemand verstehen, wenn du rumlügst?

Beitrag von lichtchen67 11.03.11 - 09:47 Uhr

Hast Du das Problem oder Dein Freund?

Hast Du es bei Deinem früheren Partner gemacht, weil Du es normal fandest und Du das Bedürfnis hattest ihm diese Befriedigung zu verschaffen oder weil Du Dich gezwungen fühltest, wie Du in einem anderen Beitrag schreibst? Wat denn nu?

Und wieso "dazu hergeben"? Was gibt man denn da her? Man hat Spaß zusammen beim Sex, eigentlich nicht mehr und nicht weniger.

Du solltest für Dich erstmal klären, wie Du zum Thema Oral-Verkehr nun stehst.
und wenn Du es nicht magst, dann magst Du es nicht. Kann man drüber reden, andere Lösungen finden, gemeinsam. Wieso sollte Dein Partner deswegen NOCH frustrierter werden? Was frustriert ihn denn jetzt schon?

Lichtchen

Beitrag von graunick 11.03.11 - 10:53 Uhr

Meine Frau mag das auch nicht bzw. macht es äußerst selten.
Und sie weiß, dass ich es sehr mag.
Allerdings würde ich es nie so weit treiben, dass es die Partnerschaft belastet. Wenn es bei ihm so wäre, dann setzt er die falschen Prioritäten.