VITAMIN D MANGEL! ERFAHRUNGEN! HILFE!!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von xxchristinaxx 10.03.11 - 20:45 Uhr

Hallo!

Vor etwa einem Monat wurde ein Vitamin-D-Mangel bei mir festgestellt. Ich soll nun seither 2000 IE pro Tag einnehmen und nach einem Monat dann nur noch 1000 IE pro Tag. Ich bin gerade auf 1000 IE umgestiegen.

Meine Symptome waren:

Herzrasen, Müdigkeit, Hautprobleme (trockene Haut, Pickel), Gelenkschmerzen in den Knien und im Rücken....

Die Gelenkschmerzen ließen nach etwa 3 Wochen nach. Aber das Herzrasen ist hin und wieder da. Kann es sein, dass es einfach noch etwas dauert? Wie lange dauert es so bis der Mangel ausgeglichen ist? Hat damit jemand Erfahrungen?

Bin für jeden Beitrag dankbar.

LG
Tina#winke

Beitrag von mdmfilou 10.03.11 - 21:30 Uhr

Hallo Tina,

ich kann Dir leider nicht wirklich helfen, aber bei mir hat man auch Vitamin D Mangel festgestellt. Ich nehme auch 2000 IE aber 1 x pro Woche. Hab dies dann während meiner Schwangerschaft komplett abgesetzt und nehme es nun seit meiner Fehlgeburt im Dezember wieder.

Bei mir kommt noch Hashimoto, Biotinmangel, Folsäure-Mangel und Selenmangel hinzu, daher kann ich nicht wirklich sagen was meine Symptome (ähnliche wie bei Dir) auslösen. Ich tippe bei mir eher darauf, daß das Biotin Schuld daran ist.

Bin mal auf weiter Antworten gespannt. Dir alles Liebe und Gute

Sina

Beitrag von xxchristinaxx 11.03.11 - 13:05 Uhr

Hallo Sina,

danke für Deinen Tipp. Ich werde mir heute mal meine genauen Werte abholen. Ich weiß nur, dass ein Mangel vorlag. Aber wie schlimm es war/ ist, weiß ich gar nicht. Aber der Endokrinologe meinte ich muss die Tabletten bis in den Sommer nehmen, da die Sonne einfach viel zu wenig scheint. Durch die Wolken kommt einfach zu wenig bei uns an. Und dann noch die dicke Kleidung.... Ich bin einfach ein Sommermensch. Ich kann stundenlang in der prallen Sonne sitzen. Ich habe auch immer das Gefühl das regelrecht zu brauchen... Aber bald kommt ja der Sommer. Seit ein paar Tagen hatten wir ja wenigstens mal Sonne. Bei uns hier ist der Winter wirklich schlimm. Wochenlang nur Wolken... :-(

LG
Tina

Beitrag von besser-gehts-nicht 11.03.11 - 09:56 Uhr

Wie kann man den Vitamin D mangel haben, lebst du im Keller oder gehts nier raus#schock

Beitrag von gaeltarra 11.03.11 - 11:55 Uhr

Hi,

der lange Winter ohne direkte Sonne führt z. B. zu Vitamin-D-Mangel! AUCH wenn man rausgeht!

Ich musste hochdosiert nehmen vor einiger Zeit. Genauso war mein Eisen und Vitamin-B-Komplex im Keller, Selen etc.... alles fehlte.

Dein Angriff ist wirklich nicht o.k. - "lebst du im Keller...", bitte, was soll das?

Genausogut könnte man sagen: wo lebst DU! Dass du nicht mal weißt, dass es Vitamin-D-Mangel in der Bevölkerung zuhauf gibt, nur wissen das die wenigsten! Auch dass man mittlerweile davon ausgeht, dass Vitamin-D eine Autoimmunkrankheit wie z. B. Rheuma möglicherweise stoppt.

Gruß
Gael

Beitrag von xxchristinaxx 11.03.11 - 12:53 Uhr

Hallo Gael,

danke für Deine Erläuterungen. Manche Menschen haben schon eine etwas eingeschränkte Sicht auf die Welt! #kratz

Aber zum Glück gibt es ja auch sehr nette Leute hier! :-D

LG
Tina

Beitrag von gaeltarra 11.03.11 - 19:36 Uhr

Hallo Tina,

leider ist das Urbia. Es wird oftmals nicht konkret auf Fragen geantwortet, sondern gleich mit Mutmaßungen usw. und das dann im harschesten Ton reagiert. Ich frage mich manchmal, ob die Leute im realen Leben das so ins Gesicht sagen. Wohl eher nicht.

Egal. Ich habe mit Vitamin-D angefangen vor allem wegen meiner Allergie: Hautjucken usw. Es wurde besser. Ein Blutbild dann bei einem Internisten, (das ich selbst zahlen musste - die Krankenkassen übernehmen sowas in der Regel nicht) der auf so ziemlich alles getestet hat, was dem Körper fehlen könnte, ergab dann wirklich sehr viele Mangelzustände. U. a. eben auch Vitamin-D. Selen, Magnesium, Eisen, Vitamin-B-Komplex usw. usf. Betrifft alles die Immunabwehr. Calcium usw. war dagegen top, auch Omega-3-Anteil

Ach ja, zudem wird z. B. bei dunkelhäutigen Menschen Vitamin D schlechter gebildet, wenn sie aus südlichen Ländern gen Norden ziehen. Daher sind die "Nordmänner" eher hellhäutig, damit sie Vitamin-D bilden können :-) Gut, ich bin total hellhäutig, trotzdem Mangel.

Bei mir war die serumkonzentration von 25-OH-Vitamin D bei 19,77 nmol/l!

Normwerte < 30 nmol/l = schwerer Mangel, 30 - 75 nmol/l = Mangel
> 75 nmol/l = gut versorgt.

Ich zitiere mal meinen Doc: Vitamin D3 wird unter Einfluss von ultraviolettem Licht (UV-B) in der Haut gebildet. Vitamin D2 stammt aus der Nahrung oder künstlichen Supplementen und wird über den Dünndarm aufgenommen. Vitamin D2 und D3 werden vom Organismus in gleicher Weise verstoffwechselt und haben gleiche biologische Aktivität. Vitamin D wird in der Blutbahn an ein Bindungsprotein (DBP) gebunden und in der Leber zu 25-OH-Vitamin D metabolisiert. ... etc.

LG
GAel


Beitrag von xxchristinaxx 11.03.11 - 12:23 Uhr

Danke für Deine qualifizierte Aussage! #kratz

Beitrag von woodgo 11.03.11 - 18:35 Uhr

... wie kann man nur so unwissend sein#klatsch