Unterhalt, Ausbildung, Schwanger!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von stefanie..1987 11.03.11 - 15:20 Uhr

Hallo, mal wieder ich!
und mal wieder habe ich Probleme ... und ein Haufen Fragen.
Also ich bin schwanger- ungeplant, allerdings habe ich mich damals als ich von der Schwangerschaft erfuhr schlau gemacht was möglich ist um eben genau nicht in diese Situation zu kommen. Mir wurde mehrmals versichert das ich mir keine Sorgen machen muss, ich hätte dann Anspruch auf Alg 2 usw. denn sonst hätte ich schweren Herzens das Kind wegmachen lassen.

Also folgendes ich habe das Problem das ich in einer Ausbildung bin und schwanger, seit 01.02. wurde mein BAB gekürzt auf Grund von Neuberechnung von 239 Euro auf 22 Euro. Meine Eltern verdienen mehr und ich durch 2/3. Lehrjahr auch. Meine Eltern sind mir gegenüber Unterhaltsverpflichtet. Seit beginn der MUSCHU fallen die 22 Euro auch weg. Und meine Eltern müssen keinen Unterhalt mehr bezahlen da ich die Ausbildung vorerst unterbrochen habe. Und sie müssen nur zahlen wenn ich in Ausbildung bin.

So jetzt fehlen mir natürlich 200 Euro, um den Lebensunterhalt für mich und das Baby auf zu bringen. Aus diesem Grund war ich am Mittwoch bei der ALG2 Stelle und habe eine Veränderungsmitteilung gemacht. Soweit so gut, die Dame hat mir dann auch ausgerechnet das ich 172 Euro Anspruch habe. Heute reif ich an und fragte nach wann ich mit dem geld rechnen kann. Dann wurde mir mitteilt dass ich noch bis zum Ende der MUSCHU zeit BAB berechtigt bin , auch wenn ich nichts bekomme. Also bin ich wieder dahin und habe versucht was zu erreichen, zuerst war ich bei der BAB stelle und habe gefragt ob sie einen Aufhebungsbescheid drucken könnten - nein sowas gibt es nicht und es wäre klar ersichtlich aus dem Aktuellen Bescheid das ich seit den 10.3. nichts mehr komme und somit aus dem Bezug raus falle. ALG 2 wäre zuständig also wieder zur ALg 2 stelle, die mir wieder erklärt das meine Eltern noch unterhaltspflichtig wären, und ich nach dem MUSchu Anspruch habe. Dabei ist klar ersichtlich auch vom Betrieb das ich seit dem 10.03 Die Ausbildung unterbrochen habe. Und meine Eltern haben ein Schreiben in dem steht das sie nicht mehr verpflichtet sind. da momentan keine Ausbildung.

das Jugendamt sagt das der Vater a) zu wenig verdiene B) er noch nicht zu belangen ist, da sich mein Einkommen nicht schwangerschaftsbedingt geändert habe. (Mehr Verdienst meinerseits und meiner Eltern)

Ja und nun stehe ich da und muss Montag wieder dahin und brauch am besten den gesetzestext in dem steht das meine Eltern aus dem Unterhalt raus fallen.


Ich hoffe ich habe es einigermassen erklärt.

Und ihr könnt mir helfen.

Danke.

Beitrag von risala 11.03.11 - 16:26 Uhr

Hi,

was ich nicht verstehe:

Während dem Mutterschutz läuft Dein Ausbildungvertrag doch weiter - d.h. du hast Deine Ausbildung doch nicht unterbrochen. Deine Ausbildungsvergütung läuft ja auch weiter. Ich habe während dem MuSchu ja auch nicht meinen Arbeitsvertrag unterbrochen. Das wäre doch das gleiche.

Aus diesem Grund denke ich, dass zumindest Deine Eltern noch unterhaltspflichtig sind. Denn Du bist ja weiterhin in Ausbildung.

Ganz ehrlich - ich würde Dir raten einen Anwalt mit Fachrichtung Familienrecht/Sozialrecht aufzusuchen. Dort wirst Du ganz sicher kompetente Auskunft bekommen. Beantrage einfach einen Beratungshilfeschein und dann kostet das auch nichts.

LG und alles Gute
Kim

Beitrag von tinka85 11.03.11 - 17:22 Uhr

Ich habe das eher so verstanden dass sie die komplette Ausbildung unterbricht für zB ein Jahr und in der Zeit kann ich mir auch nicht vorstellen, dass sie weiterhin Lohn/BaB bekommt.

Beitrag von stefanie..1987 11.03.11 - 22:50 Uhr

Du hast das richtig verstanden. Ich unterbreche für 1 Jahr, danach mach ich weiter wie bisher, eher bekomme ich keinen Krippenplatz, leider.

Nun ist das so, dass ich normaler Weise noch Bab berechtigt während der Mutterschutzzeit, allerdings bekomme ich ab dem 10.3 kein Bab mehr da Fahrkosten ect wegfallen, Und zu allen Übel fällt ab Mutterschutzzeit die Unterhaltspflicht meiner Eltern weg....

da ich die Ausbildung momentan nicht weiterführe.


Beitrag von goldie99999 11.03.11 - 17:24 Uhr

Dir wurde hier schon x-mal geraten die Ausbildung NICHT zu unterbrechen- so hast Du also wider besseren Wissens doch gekündigt- schön blöd!

Jetzt musst Du die Suppe selbst auslöffeln, Du wolltest es offensichtlich so.

Ich habe Dir vor Wochen die Adressen von etlichen Beratungsstellen in Deiner Nähe zukommen lassen. Glaubst Du ernsthaft, HIER besseren Rat zu erhalten?

Traurig!

Beitrag von stefanie..1987 11.03.11 - 22:44 Uhr

ich habe nicht gekündigt!!!! die Ausbildung auf Grund der Mutterschutzzeit und Elternzeit NUR unterbrochen!!!! Ganz normal, schließlich kann ich während der Mutterschutzzeit nicht arbeiten, allein aus rechtlichen Gründen!

DU musst schon ordentlich lesen!

Beitrag von windsbraut69 12.03.11 - 08:48 Uhr

Der Mutterschutz VOR ET ist NICHT bindend.

Beitrag von windsbraut69 12.03.11 - 08:49 Uhr

Und natürlich ist der Kindsvater jetzt unterhaltspflichtig im Mutterschutz, allerdings zählt der ja noch nicht als Ausbildungsunterbrechung oder wann hast Du den Job "geschmissen"?

Beitrag von stefanie..1987 12.03.11 - 09:21 Uhr

hallo,

ich weiß das die 6 Wochen nicht bindend sind,ich würde gerne weiter arbeiten allerdings spielt da mein Chef nicht mit. Ich hab auch angeboten einen anderen Job zu übernehmen im Büro oder so. Denn zu Hause sitzen ist nicht so meins.

Somit habe ich von meinen Betrieb ein Schreiben bekommen für das Amt (Bab, Arge ect.)

"Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit bestätigen wir das Frau XXX ab dem 10.03.2011 ihren Mutterschutz antritt und anschließend in Elternzeit übergeht. Damit Unterbricht Sie die Ausbildung für ein Jahr. Nach der Beendigung der Elternzeit setzt sie die Ausbildung fort. "

Zu dem Kindesvater, ich war bereits auf dem Jugendamt, und hab mich beraten lassen mit dem KV zusammen auch was Unterhalt angeht kindesunterhalt und Betreuungsunterhalt.
Der Vater verdient 1500 Brutto hat also etwas über 1000 Euro raus, der Selbstbehalt mir gegenüber ist 1050 Euro, dem Kind gegenüber 950 Euro.

Nun ist das so das mir bzw. uns das Jugendamt erklärt hat das er kein Unterhalt für mich zahlen muss, denn mein Einkommen hat sich nicht auf Grund der Schwangerschaft geändert, mehr Einkommen meinerseits und meiner Eltern.

Die Dame sagte mir das ich Anspruch auf ergänzendes ALG 2 Hätte und meine Eltern für die Zeit der Unterbrechung nicht unterhaltspflichtig sind.

Das selbe sagte mir das Bab amt, allerdings sieht das die leistungsabteilung wieder anderes. Und das Problem ist das diese Beiden Abteilungen, obwohl in einem Haus, nicht miteinander kommunizieren.

Mutterschutzgeld bekomm ich.

Beitrag von windsbraut69 12.03.11 - 10:33 Uhr

Such Dir nen Anwalt.
Ich glaube nicht, dass der Mutterschutz als Unterbrechung der Ausbildung zählt.

Das Jahr Elternzeit hätte ich mir an Deiner Stelle verkniffen.

Beitrag von goldie99999 12.03.11 - 15:02 Uhr

So sieht´s aus!

Der AG hat kein Mitspracherecht, wenn es um die Mutterschutzfristen geht. Du kannst natürlich jederzeit bis ET arbeiten.

Beitrag von windsbraut69 13.03.11 - 08:47 Uhr

Diese Geschichten wiederholen sich so oft hier im Forum, dass man den Eindruck gewinnt, die Damen hätten es selbst so gewollt. Zuhause zu bleiben, scheint erstmal so verlockend zu sein, dass, dass man ungerechtfertigte Kündigungen und andere Übergriffigkeiten des AG einfach hinnimmt....

LG,

W

Beitrag von wuestenblume86 11.03.11 - 19:56 Uhr

zunächstist der kindsvater beim thema unterhalt dein erster ansprechpartner #kratz