Das ist doch nicht normal oder? Nachbarskinder!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von fiffifluffi 11.03.11 - 18:42 Uhr

Hallo,

ich muss hier mal fragen was ihr davon haltet.

Seit 3 Wochen wohnen unter mir neue Leute, eine alleinerziehende Frau mit 2 Kindern ca. 4 J. und ca. 18-19 Mon. alt.
Ihre Eltern wohnen schräg darunter.
Also das Haus ist leider so ein Wohnbunker mit 18 Etagen.

Seit diesen 3 Wochen konnte ich keine Nacht mehr durchschlafen weil das Kinderzimmer von dem Kleinen direkt unter unserem Schlafzimmer ist, der bekommt pünktlich zwischen 24-01 Uhr einen schreianfall, soweit so gut, ist ein Kleinkind, er weint immer erst ganz normal, da es aber mindestens 20 Mon. dauert bis die Mutter sich mal zum Kind bewegt kreischt er schon richtig hysterisch und bekommt auch Hustenanfälle was ihn noch wütender macht, da geht JEDE Nacht so seit dem Einzug und ich finde es nicht normal das die ihren Hintern nach 20 Min. zum Kind bewegt.

Die Kinder sind tagsüber in der Betreuung, somit ist Ruhe, sobald die am Nachmittag wieder da sind ist der Kleine alle 20-30 Min. am heueln, ich hab noch nie erlebt das ein Kind so oft weint. Aber was man dann von unten hört ist nur eine keifende schreiende Mutter und was die so von sich gibt #schock arme Kinder.
Sie ist übrigens nachts genauso genervt wenn der Kleine weint, ihre Worte meistens "Maaaaaaan, was ist den loos...."

Die Wohnungen sind halt sehr hellhörig hier.

Auch gibt es dort ständig gebrüll so das andere Mieter (ich denke mal deren Untermieter) schon an die Heizung donnern was dann auch durchs Haus schallt und alle es höhren die in dem Strang wohnen.

Wenn man die mal trifft im Haus, dann ist sie sooo kleinlaut, hat auch ihre Mutter immer dabei und bekommt die Zähne nicht auseinander, kaum zu glauen das sie so keifen und brüllen kann.

Der Größere tobt nun auch ordentlich rum das hier alles wackelt, da brüllt sie dann auch blos wenn es ihr zuviel wird bzw. Nachbarn an die Heizung donnern.

Naja, sehr lange Rede kurzer Sinn, es ist doch wohl absolut unnormal das ein Kind alle 20- 30 Min. heult oder? Irgendwas läuft doch dort nicht rund mal abgesehen vom Umgangston?? Die Jugendfürsorge wird da ja wohl nicht machen wenn ein Kind "nur" weint oder??

LG FF

Beitrag von esperanza2010 11.03.11 - 18:58 Uhr

Klingel doch einfach mal nett bei der Frau und sprich das Thema an, das du dir Sorgen machst und biete ihr deine Hilfe an.

Sollte sie ablehnen, versuch doch einfach mal mit Ihrer Mutter zu sprechen wenn diese sowieso im Haus wohnt.

Sollten sich beide komplett verweigern oder ausfällig werden dann ruf beim Jugendamt an das du dir Sorgen um die Kinder machst ob sie nicht mal vorbei schauen könnten und berichte denen wie es ist also das Kind schreit dauernd, die Mutter schreit die Kinder an etc.

Such aber bitte vorher erst mit der Mutter selbst das Gespräch!

Liebe Grüsse,
Esperanza

Beitrag von lenny08 11.03.11 - 18:58 Uhr

hi,

d
Das kenne ich zu gut!

Aber ich bin alleinerziehend und wohne mit meinen zwillingen auch im Block.Meine haben gerade echt die Trotzphase erreicht und bin auch oft mit meinen Nerven am ende.
Ich denke ,daß sie TOTAL überfordert ist mit ihren Mäusen und gerade wenn man umgezogen ist geht man an seine Grenzen,LEIDER!!!

nein ,es ist überhaupt nicht gut ,erst nach 20min.zum Kind zu laufen.Sie ist am Ende....AKKU LEER!!!

Versuche sie anzusprechen und frage ,ob sie Hilfe braucht.Ich habe die Hilfe ganz schnell angenommen,weil ich wollte, daß es meinen kindern gut geht.
Sie wird es wahrscheinlich erst ablehnen,weil sie denkt ,daß sie dann SCHWACH ist.
Akzeptiere das erstmal,aber trotzdem die Hilfe anbieten.

Ich weiß wovon ich rede#heul

Es ist verdammt hart mit den kleinen auch Nachts alleine zu sein.Keinen der aufsteht und zum kind rennt.Nein DU mußt aufstehen...IMMER!!!!!

Ich habe die Hilfe vom jugendamt geholt....

HELFE ihr!!!

Bevor was passiert!

lg lenny

;-)

Beitrag von jeanie25 11.03.11 - 18:59 Uhr

Ich kenne nun die Umstände nicht, abr meine nachbarn haben es auch grad nicht leicht. Hab hier fast jede Naxht ein Hysterisches schreiendes Kind, wo ich selber nicht weiß was sie hat, ich bin dann auch mal lauter, einfach das sie auf mich reagiert.

Hab zum Glück liebe Nachbarn, die gleich abwinken (entschuldige mich immer wenn ich sie sehe)

Kurz, du weißt garnicht was da los ist, verurteile nicht zu schnell, villeicht suchst du erstmal das Gespräch?

Beitrag von stefannette 11.03.11 - 19:00 Uhr

Oh man,sowas ist immer echt schwierig. Die Frau ist vielleicht echt überfordert, aber wenn man da das Jugendamt einschaltet,ist vielleicht auhc zu krass...#kratz
Es ist immer schwer, da das Richtige zu machen. vielleicht ist es eine Idee sie mal vorsichtig darauf hinzuweisen,das ihr das mitkriegt und nicht schlafen könnt. ES muß ihr doch peinlich sein,wenn sie darauf angesprochen wird....
Echt blöde Situation!

Beitrag von ephyriel 11.03.11 - 19:06 Uhr

Hallo Fiffifluffi,

ich kann deinen Unmut schon verstehen.

Aber hast Du dir mal Gedanken gemacht wie anstrengend es ist alleinerziehend mit zwei Kleinkindern zu sein?

>>Die Kinder sind tagsüber in der Betreuung, somit ist Ruhe<<

Also scheint die gute Frau ARBEITEN zu gehen im gegensatz zu Dir und mir die das Glück haben einen Versorger zu haben der es uns ermöglicht unsere Kinder zu Hause zu betreuen...#aha

Und Kleinkinder in diesem Alter können DURCH AUS alle halbe Stunde wegen was anderem schreien! Und das ausdauernt und über einen längeren Zeitraum!!!

Ich finde es schade das über solche Mütter, die es eh schon nicht leicht haben so hergezogen wird. Auch wenn Du davon beeinträchtigt bist.

Gut, sie hat ihre Mutter, aber das ersetzt leider keinen festen Partner, bei dem man sich mal anlehnen kann und auskotzen wenn einem alles über den Kopf wächst!

Vieleicht wäre es sinnvoll und effektiver wenn Du ihr deine Hilfe anbietest an statt an die Jugendfürsorge zu denken.

Klar ist es nicht schön wenn sie so rum brüllt, aber sie scheint nervlich am Ende zu sein.

>>Also das Haus ist leider so ein Wohnbunker mit 18 Etagen.<<

Und da fällt euch nix besseres ein als an Heizungsrohre zu klopfen und an die Fürsoge zu denken?

Traurig!

LG
Billa

Beitrag von fiffifluffi 11.03.11 - 20:09 Uhr

Nein, sie ist arbeitslos, sie rennt hier den ganzen tag mit ihrer Mutter rum und sitzt im Park bei Schönwetter! Seh sie ja ständig hier rumlaufen.

Und ich bin auch alleine weil mein Mann im Ausland arbeitet und nur alle 2-3 Wochen mal am WE zu Hause ist, es würde mir im Leben nicht einfallen mein Sohn anzubrüllen er soll das Maul, die Fresse oder sonstwas halten.

Außerdem hockt ihre Mutter den ganzen Tag mit ihr zusammen, da kann sie so überfordert nicht sein!

Und wenn du genau gelesen hast klopfe nicht ich an die Heizung sondern das nervt mich zusätzlich!

Beitrag von ephyriel 11.03.11 - 20:29 Uhr

>>Also das Haus ist leider so ein Wohnbunker mit 18 Etagen.<<

**Und da fällt euch nix besseres ein als an Heizungsrohre zu klopfen und an die Fürsoge zu denken? **

Und das Wort "EUCH" kennst du aber, oder?

Gut, sie arbeitet angeblich nicht.

Du bist wütend und generft, was ich schon nachvollziehen kann.

Aber an statt soviel Rückrat zu haben und mit ihr zu reden, ewtl. sogar deine Hilfe an zu bieten, kotzt Du dich hier im Forum aus (wo so wie so niemand die Situation ändern kann) und denkst erst über Jugendfürsorge nach an statt mal Nachbarschaftshilfe an zu bieten!


Es ist ja lobenswert das Du deine Kinder nicht anschreist. ABER:

Genau solche Menschen wie DU könnten ja dann auch dieser Frau helfen an statt sie einfach zu verurteilen!

#aha#aha#aha

Beitrag von fiffifluffi 11.03.11 - 20:37 Uhr

Ja, ich kenne das Wort EUCH, aber ich kann doch nichts für das Verhalten meiner Nachbarn!!! Also mach mich deshalb doch nicht an!

Und die gute Frau hat mehr Hilfe als ich!
Ich bin allein mit 3 jährigem, bin in der 29 Woche schwanger und arbeite selbstständig von zu Hause, mein Mann ist wie schon gesagt alle 2-3 Wochen mal am WE da und dann muss ich noch Berge seiner Wäsche machen und er will eh seine Ruhe damit er mal abschalten kann! Sie hockt mit ihrer Mutter auf der Parkbank vorm Haus und qualmt eine nach der anderen und iher Schwester die da auch noch wohnt holt die Kinder aus der Kita, der Vater fährt für alle einkaufen, hab auch schon oft beobachtet das sie sich Sachen aus seinem Auto holt, also warum zum Teufel sollte ich ihr Helfen außer das ich ihr mal nen Denkanstoß gebe?????

Ich weiß, DU würdest es warscheinlich machen wenn du in meiner Sithuation wärst gell?

Und ich habe auch nirgendwo geschrieben das ich die Jugendfürsorge einschalten will, nur gefragt ob die da überhaupt reagieren würden!

Beitrag von ephyriel 11.03.11 - 20:44 Uhr

Es würde mir im Traum nicht einfallen dich "an" zu machen! Ich steh nämlich nicht auf Frauen #rofl

Is gut! DU bist toll und sie der letzte Abschaum!

Bin ich froh das ich nicht mit solchen Menschen wie dir umgeben bin!

Du hast sie ja schon oft genug im Aufzug getroffen!

Aber eine voll gesch*** Socke hat mehr Rückrad als DU!

Denn um DIE PERSON UM DIE ES DIR GEHT an zu sprechen warst Du ja bisher zu feige!!!

Ich habe dir jetzt schon mehrmals geschrieben das ich auch dich verstehen kann.

Aber bei dir scheinen grad die Hormone Purzelbäume zu schlagen, somit lass ich es jetzt einfach!

ICH muss weder mit ihr noch mit DIR leben!

Allerdings finde ich es mehr als schwach in einem Forum über eine uns allen völlig Unbekannte so her zu ziehen ohne das Du es bisher überhaupt geschafft hast mir der Dame mal persönlich zu reden!!!

Und so schwanger kann doch keiner sein das er Herz und Hirn im Klo verliert!

Beitrag von fiffifluffi 11.03.11 - 20:56 Uhr

Jawoll, jetzt geht es dir besser ja, Leute beleidigen ist natürlich tausendmal besser als eine Frage wie meine undzwar ob das noch nornmal ist! #klatsch

Zumindest weiß hier keiner wer sie ist, ist doch allemal besser als ob ich da nen Kamerateam hinschicke wie es soviele tun heutzutage!

Und erklär mir warum ICH die ja weniger Rückrat wie ne vollgeschissene Socke hat laut deiner Aussage ihr HELFEN soll, also persöhnlich, Haushalt, Kinder und Co???? Kannste auch nicht gell???

Und ich schrieb ja auch das ich sie bisher nur mit Mama getroffen habe und sie die Zähne auf eine Anspache nicht auseinander bekahm!

Aber ist ok, du ist toll und dabei lassen wir es jetzt!

Beitrag von babygirljanuar 11.03.11 - 20:59 Uhr

sei mir nicht böse, aber du übertreibst grad. suchst streit? kommt mir echt so vor.

Beitrag von cherymuffin80 11.03.11 - 21:03 Uhr

WOOOW, du lehnst dich aber auch ganz schön weit aus dem Fenster mit deinen persöhnlichens Beleidigungen! #nanana

Ich hab auch sone Arschlochasinachbarn und weiste wie oft ich mir da schon das JA hin gewünscht habe??? Und mir würde es auch ums Verrecken nicht einfallen da hin zu rennen und zu Fragen ob ich den helfen kann, denn ich arbeite und hab auch nen Kind und weiß Gott genug eigene Sorgen und das Hatz4 Pack hat doch genug Freizeit und wenn die sich lieber mit Kippen und Alk den Tag verschönern soll es mir auch egal sein, aber die Bude würde ich im Leben nicht betreten!!

Sorry, aber deine Äußerungen sind genauso Asi wie die Leute um die es zu gehen scheint!

Tzz...typisch Urbia mal wieder!

Beitrag von phoebemiau 11.03.11 - 21:08 Uhr

Öm, ich find auch du holst ein bischen weit aus und schießt unter die Gürtellinie!

Kommt mir auch so vor als hast du heute noch nicht genug gebastelt und bist daher nicht ganz ausgelastet!

LG Poebemiau

Beitrag von ephyriel 11.03.11 - 21:29 Uhr

Zugegeben:
Meine Ausdrucksweise lässt in der Tat zu wünschen übrig!
Also belassen wir es natürlich nicht dabei!

#herzlichEntschuldige bitte, es war wirklich nicht so gemeint#herzlich

Könnte ewtl. tatsächlich an einem nicht ausgelastetem Bastelbedürfniss lieben :-p

Dennoch finde ich es mehr als überzogen von Fürsorge zu schreiben wenn man es noch nicht ein mal geschafft hat ein persönliches Gespräch zu suchen!

Und jemanden so zu verurteilen ohne Hintergründe zu kennen ist sehr bequem und unfair.

Das Du ständig versuchst zu überlesen das ich dich auch verstehe scheint Deine Art zu sein DEINE Aggressionen aus zu lassen!

Seltsamerweise ist an besagter Dame immer mehr "asoziales" zu Tage gekommen und Du bist mit jedem mal an Reinheit und Glanz gewachsen!

Ich finde es nach wie vor nicht in Ordnung das Du noch nicht mit ihr geredet hast.

Wäre das nämlich der Fall und sie wäre tatsächlich so asozial dann könnte ich es nach vollziehen.

So eben nicht!!!

Soll heissen, die Inhalte meiner anderen Antworten waren auch so gemeint (bis auf die gemeinen versch*** Socken und unten denk dir einfach das Klo weg)!

LG
Billa

Beitrag von babygirl2010 11.03.11 - 22:51 Uhr

Krass wie gehst du denn bitte ab?? #gruebel

Ich bin völlig der Meinung der TE. Wir haben auch solche Nachbarn und es ist schrecklich hier zu wohnen! Daher ziehen wir auch um. Nicht nur wegen denen aber sie spielen einen großen Grund.

Und mir würde nieeeeeemals einfallen der Dame meine Hilfe an zu bieten. Die Dame sagt nicht einmal Hallo wenn man sie im Hausgang trifft.

Sie schreit ihre Kinder auch an mit "Halt die Fresse usw." und ist mit Sicherheit überfordert. Sie ist allein erziehend und hat ein 4 Jährigen und ne 7 Jährige.

Aber wer 2x die Woche in die Disco kann und jedes Wochenende Kinderfrei ist, dem brauche ich nicht meine Hilfe anbieten.

Daher versteh ich die TE völlig!!

Beitrag von knutschy 11.03.11 - 19:19 Uhr

Hallo,

also ich würde auch sagen versuch doch mal freundlich mit Ihr ins Gespräch zu kommen, und zu fragen was den ist.

Als ich hier eingezogen bin hat Fabian die ersten Nächte 3h am Stück schreiend verbracht. Obwohl er neben mir in meinem Bett lag, oder auf meinem Arm wahr. Oder bei meiner Mutter auf dem Arm die dann die ersten Tage mit hier war, nachdem Fabian Nachts soooo schrie und ich mir auch kein Rat mehr wusste.

Und auch das Tagsüber aller 30 Minuten geweint wird, Trotzanfall vielleicht ?

Mein kleiner legt da auch eine gute Summe an den Tag, aktuell eigentlich bei jeden Nein, einmal auf den Boden werfen und ordentlich rumkreischen dabei. Zwar nicht aller 30 Minuten, aber jedes Kind ist halt anders.

Ok finde ich natürlich nicht das Sie so genervt zu sein scheint, aber das kann auch wirklich einfach ein Zeichen sein das bei Ihr die Akkus alle sind und Sie Hilfe braucht.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von guppy77 11.03.11 - 19:27 Uhr

huhu

woher weißt du das sie erst nach 20 min ans bett geht ????

mein kleiner wurde in letzter zeit pünktlich um 23 uhr wach und schrie,
und es dauerte manchmal 15-30 minuten ehe er ansprechbar war.
und ich fragte ihn auch ab und an mal lauter was denn los sei..aber keine antwort, man kommt nicht an ihm ran und ich muss ihn dann vor meinen augen heulen lassen..weil er auch um sich schlägt dann.

und meine netten nachbarn klopfen auch gern an heizung und decke,
aber was haben sie von ? nix..der kleine brüllt noch lauter.

und meiner ist auch einer von der sorte, die tagsüber schreien,
gerade jetzt wo er wächst, zahnt, kränkelt und sowieso lebhaft ist.
da kommt man selbst als beste mama nicht weiter.

ne ne.... immer schön über was lästern wo du keine ahnung hast was wirklich vor sich geht. lg guppy

Beitrag von fiffifluffi 11.03.11 - 20:12 Uhr

"woher weißt du das sie erst nach 20 min ans bett geht "

Weil ich höhre das sie da erst die Tür aufreist! Ich sag ja sehr hellhörig!

Und wer lästert denn? Ich frag ob es normal ist kenne es nämlich von keinem Kind persönlich das es alle halbe Stunde brüllt und schon gar nicht das ne Mutter es dann anbrüllt es solle die Schnauze o. das Maul halten! #aha

Beitrag von fiffifluffi 11.03.11 - 20:05 Uhr

Danke erstmal für eure Meinungen.

Also, ihre Mutter ist TÄGLICH bei ihr, ich sehe sie auch nur zusammen, sie hat also hilfe.

Sie geht nicht arbeiten und die Kinder sind den ganzen Tag nicht da.

Und wie gesagt, WAS sie ihren Kindern an den Kopf wirft macht mich stutzig, das sind Sachen wie "Hals Maul, halt die Fresse, verpiss dich in dein Zimmer usw.", echt erschrekend.

Mein mann arbeitet im Ausland und ich bin auch alleine seh ihn alle 2-3 Wochen mal am WE, aber so doll und in so einem Daerzustand schrie bzw. schreit mein Sohn nie, allerding schrei ich auch nicht rum, man sagt ja die Kinder spiegeln die Eltern.

Werd sie wohl mal ansprechen wenn ich sie mal wieder sehe.

LG FF

Beitrag von hope001 11.03.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

dass ein Kind dem Alter Phasen hat, wo es alle 20-30 Minunten weint, ist völlig normal.

Ich kann dich verstehen, dass dich ein weinendes/schreiendes Kind, mit einer genervten Mutter des Nachts stört, aber deswegen das JA einschalten ist übertrieben. Selbst, wenn der Tonfall der Mutter dir nicht gefällt, aber "Maaaan, was ist denn loos" ist auch kein Fall für die Fürsorge.

Vielleicht könntest du sie ja mal darauf ansprechen. Vielleicht braucht sie Hilfe oder ähnlich, dann kannst du ihr Adressen von Anlaufstellen (Erziehungsberatung, ProFamlia...) geben oder selber Hilfe abbieten, bevor du zu Führsorge gehst.

Schönen Abend noch,

Hope mit Finn *13.11.2009, der im Moment auch wegen jeder Kleinigkeit weint, schreit und sich hinwirft.

Beitrag von sabine7676 11.03.11 - 21:27 Uhr

hallo,

also wenn die frau den ganzen tag für sich zeit hat, dann sollte sie doch nachts genügend ausgeruht sein, um sich in ruhe den kinder zu widmen.
dafür hab ich keinerlei verständis.
auch andere mamas müssen jede nacht für ihre kinder da sein, egal aus welchen grüden.
dann kommts natürlich noch drauf an, wie man die kinder zurechtweist. halts maul o.ä. find ich schon sehr krass.
das spiegelt doch einiges wider.
ich kann mir nicht vorstellen, daß diese frau hilfe annehmen würde. und vor allem, was soll die nachbarin für sie machen???
nantürlich würd ich die frau persönlich drauf ansprechen, fruchtet das nicht, wär ich schon dafür das JA zu informieren. es passiert soviel weil die "anderen" sich nicht einmischen wollen - leider.

vlg

Beitrag von selen27 11.03.11 - 20:42 Uhr

Hi,

zuerst einmal, kann ich dich verstehen. Du brauchst auch ruhe und möchtest nichth um Nachts wach werden. Mir geht es genau so, wenn ich über das Wochenende zu meiner Mutter fahre und dort übernachte. Die nachbarin ist aggressiv und schreit ihr Sohn (10 Jahre ) an und den anderen hat das Jugenamt schon abgeholt. Es fliegen gegenstände rum. Ich kann kein auge zudrücken undm meine Kinder (3 und 1) werden auch wach.
Aber ich denke du solltest nicht so schnell Vorurteilen. Hast du Kinder? Wenn nein, kann ich dir nur sagen, das einem oft der kragen platz und man sich nicht kontrolliweren kann. Denn manchne Kinder sind Energie bündel, temperamentvoll und können sehr stur sein, wenn es der Wille ist. Wenn diese Frau noch zusätzlich scheidungsprobleme hat oder andere sorgen, wie zum Beispiel Finanzielle Probleme, zudem noch schwache nerven hat, wird sie schnell überfordert und brüllt. Ich habe zwei kleine Kinder und meine große Tochter ist zwar kein unruhe stiefter oder agressiv und sonst noch was, aber sie ist mancmal ein kotzbrocken. Wenn sie sagt, ich will dies nicht dann kannst du als Mutter dich auf dem Kopf stellen und sie macht es nicht. Bei Zähne putzen (obwohl wir das seit 2 Jahren machen) kriegt sie jeden abend Wutanfälle und ich bin mir sichwer das die oma unten auch kotzt, weil sie ruhe haben will. Und wenn ich Nachts meine zweite Tochter oft nach jeden weinen schnell aus dem bett gehollt hätte, würde sie das noch heute wollen. Beim zweiten Kind macht man nicht immer die selben fehler. Das sie nachts nicht gleich zum Kind rennt, kann ich verstehen. Klingel mal bei ihr und frag sie mal höfflich ob sie und ihre Kinder weniger krach machen können. Mehr kannst du sowieso nicht machen.

Selen

Beitrag von phoebemiau 11.03.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

schwierig, wir hatten früher mal solche Nachbarn, mit denen konnte man aber auch nicht reden, die dachten gleich man will denen was böses.

War auch schlimm was dort verbal ab ging, ob es auch körperlich wurde weiß ich nicht.

Wir sind aber dann auch bald in unser Haus gezogen, zum Glück!

Hab mir grad mal alles durchgelesen und deine Situation ist ja nun auch nicht leichter, von daher würde ich vieleicht erstmal den Untermieter ansprechen (der, der gegen die Heizung klopft) und dann vieleicht zusammen versuchen mit ihr zu reden, dann merkt sie es ist nicht nur deine Warnehmung. Will sie nicht reden einen Brief in den Kasten packen, hilft ja manchmal auch da es der betroffenen vieleicht einfach peinlich wäre direkt drauf angesprochen zu werden.

LG Phoebemiau

Beitrag von darkbuffy 11.03.11 - 21:22 Uhr

Hallo,

ich finde es auch übertrieben, dich gleich ans Jugendamt oder sowas zu wenden. Jede Mutter ist anders, und auch die Kinder kann man nicht über einen Kamm scheren.
Meine Tochter ist 2 und brüllt im Moment auch dauernd, wenn ich nein sage. Wenn ich dann sowieso schon einen schlechten Tag habe, oder Sorgen über die ich mir den Kopf zerbreche, kann es auch mal vorkommen, dass ich zurück brülle. Damit will ich natürlich nicht sagen, dass es richtig ist, aber es kann halt mal vorkommen.
Nicht alle Mütter haben sich so gut im Griff wie du.
Weise sie darauf hin, dass sie euch stört und gut ist.

Liebe Grüße

  • 1
  • 2