Trotz Selbstkontrolle zum 2. Mal zum Zuckertest ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von borstie2000 14.03.11 - 10:17 Uhr

Hallo !

Ich habe wegen Diabetes-Verdacht in der 11. SSW den Glukosetoleranztest gemacht, der gut ausgefallen ist ( Werte waren 68 / 142 / 112 ).

Leider habe ich durch Selbstkontrolle ( 4-5 x Messen am Tag ) herausgefunden, dass die 1-Stunden Werte nicht gut waren (Werte zwischen 180- 220 ). Mittlerweile habe ich das mit Ernährung aber ganz gut im Griff und v.a. meine Nüchternwerte sind noch alle in Ordnung.

Jetzt soll ich aber trotzdem in 4 Wochen nochmal den OGTT machen.
Ich sehe darin aber wenig Sinn, da ich ja ohnehin 4 x am Tag Zucker messe und dann sowieso merke, wenn die Werte sich verschlechtern.

ich bin privat versichert und habe halt das Gefühl, daß (in meinem Fall) das reine Geldschneiderei ist. Ich zahle für jeden OGTT weit über 70 € - sicherlich mehr, als wenn ich als gesetzlich versichterter das selbst zahle (ca. 30 €).
Das Geld ist mir aber egal - vielmehr bin ich der Meinung, daß der OGTT nur eine zusätzliche Belastung für meinen Körper ist. Wieso soll ich mich mit einer hochkonzentrierten Glukoselösung wieder mal in einen Ausnahmezustand versetzen, wenn ich doch sowieso alles schon selber überwache?

Kann mir mal jemand helfen ?

Vielen Dank

Borstie

Beitrag von julie1108 14.03.11 - 10:31 Uhr

Hallo,

also ich würde den Zuckertest auch nicht nochmal machen, wenn ich es selbst kontrollieren könnte. Bin leider auf diesem Gebiet nicht so fit wie du anscheinend, aber meinem Körper hat dieser Test ganz schön zu schaffen gemacht. Da nüchtern hinzugehen. Ich hatte das noch zwei Tage danach in den Knochen. Wenn du dir sicher bist, würde ich es nicht nochmal machen lassen, aber das musst du entscheiden.

LG

Beitrag von miau2 14.03.11 - 10:53 Uhr

Hi,
bist du denn mit DEN Zuckerwerten bei einem Diabetologen in Behandlung? WEnn nein, warum nicht? Wenn ja - sagt der auch, dass ein erneuter Test sinnvoll ist?

Mit 1-stunden-Werten von 180-220 bist du soweit jenseit von Gut und Böse, dass das ganze in die Hände (und Überwachung) von einem Diabetologen gehört. 4 mal selbst messen am Tag kann das nicht ersetzen.

Geh zum Diabetologen und lass den entscheiden, ob ein erneuter Test irgendeinen Sinn macht.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von borstie2000 14.03.11 - 11:10 Uhr

Doch, ich bin seit dem ersten OGTT beim Diabetologen in Behandlung.

Der wollte mich erst "gesund" einstufen und hat mir dann auf mein Drängen ein Zuckermessgerat mitgegeben.

Mit dem Messgerät (Accu Check) überwache ich ja seit 4 Wochen , was ich gut vertrage und was weniger.
Solche "Horrorwerte" hatte ich (natürlich) nach Sachen wie große Mengen Basmatireis, Nudeln und Weißbrot oder mal nen Kirschplunder.

Er hat keine wirkliche Erklärung dafür, v.a. weil meine restlichen Werte mit der Diät gut sind. Er hat gesagt "dann machen wir halt den OGTT nochmal in der 24. Woche" - versteh ich nicht ganz, weil ich doch sowieso jetzt engmaschig überwache.

Die Ernährungsberaterin hat gesagt, daß ich mich im Wesentlichen korrekt ernähre. Ich führe ein BZ-Tagebuch mit genauen Angaben, was ich wann gegessen habe. Sobald die Werte, die nach einem bestimmten Essen bisher gut waren verschlechtern, muss ich eh nochmal zum Diabetologen.

Wie gesagt, den Sinn vom OGTT verstehe ich eben nicht. Der Diabetologe konnte mir das auch nicht genau erklären, nur ganz simpel mit der Formulierung "dann können wir den Zucker unter Belastung nochmal sehen". (???)

Beitrag von miau2 14.03.11 - 12:36 Uhr

Dann verstehe ich das auch nicht...deine Vermutung, dass das ganze mehr mit deinem Status als Privatpatient zu tun hat als mit wirklicher Notwendigkeit kann ich dann gut nachvollziehen.

Hm, schwer zu sagen, ich bin natürlich kein Arzt. Gibt es eine Möglichkeit, eine zweite Meinung einzuholen?

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von borstie2000 14.03.11 - 14:45 Uhr

Ich war eben noch bei meiner FA - die meint auch, ich solle den Test in 4 Wochen wiederholen.

Begründung: mit diesem "speziellen" Zuckertest hat man die aussagekräftigtsten Ergenisse, da die Zuckermessgeräte für den Hausgebrauch nicht immer 100%-ige Werte liefern.

Ich bin zwar nicht ganz glücklich mit dieser Erklärung, aber werde den Test dann trotzdem machen.

Gefrustet bin ich halt wegen der massiven Essenseinschränkung. Positiv: ich habe "erst" 1,5 Kilo mehr auf den Rippen ;-)

Borstie