Blut mit Beilage

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von intime_details 17.03.11 - 11:51 Uhr

Hallo zusammen,

ich weiß, falsches Forum, möchte aber anonym schreiben.

Ich hatte bereits mit 12/13 Hormonprobleme (zu viel Testosteron, sehr unregelmäßig Periode, Haarwuchs, ...) und damals deshalb begonnen, die Pille zunehmen. Ich habe seit über einem Jahr die Mirena. Keine Probleme.
Tage hatte ich seitdem keine mehr. Haarwuchs hat halt wieder etwas zugenommen :\
Das zur Vorgeschichte.

Seit ein paar Monaten habe ich am Folgetag des Sexes leichte Blutungen. Gelegentlich. Nicht immer. Obwohl wir nicht heftig oder so sind. Hin und wieder ist das Kondom nach dem Sex schon blutig (obwohl ich davor nicht blute).
Manchmal spüre ich ihn beim Sex "anstoßen" - am MuMu ist das denke ich dann... Ist aber normal soviel ich weiß.
Ich habe wg. der Blutungen - auch wenn sie lästig sind - keine Sorgen oder so. Ist ja nicht immer und schmerzhaft ist es auch nicht.

Gelegentlich habe ich einfach so Zwischenblutungen mit einem ordentlichen Ziehen im Unterleib (hatte ich früher nie), das werden wohl "meine Tage" sein. Ist aber nichtmal ein Tag und nur leicht.

Seit ... Sonntag? ... habe ich jetzt Blutungen - holla.
Also viel Blut ist es nicht. Zwei kleine obs am Tag, also keine große Menge an Blut.
Angefangen hat es mit "Bremsstreifen".
Ich trage Slipeinlagen und die Farbe war wie Bremsstreifen, jedoch waren es keine. Sehr schleimig und braun.
Ich habe mich gewaschen und dann einen ob eingelegt.
Beim Auswaschen viel mir auf, dass sehr viel durchsichtiger geruchloser Schleim, bräunlich verfärbt, mit viel dunkelroten und braunen Brocken, so groß wie die kleinen Smarties, an und in mir waren....
Am Schluss kam noch rotes frisches Blut, sauber ohne Brocken und Schleim...

Seit dem zweiten Tag ist der ob tiefdunkelrot (seltener wieder so komisch braun) mit Schleim und wieder solchen Bröckchen...

Ich kenne das von meinen Tagen, das man wenn man sich wäscht, dass rote "Fetzen" mit rauskommen. Von der Schleimhaut wohl die abgetragen wird...
Das kommt so in dem Maße wie es normalerweise am ersten Tag meiner Periode immer war... mit Schleim.

Schmerzen habe ich wenn ich länger sitze im Unterleib, aber nicht schlimm oder so und das ist als Frau auch ab und an mal normal. Im Großen und Ganzen würde ich mich als schmerzfrei bezeichnen.


Hat jemand eine Idee was das sein kann?
Sind das meine Tage, die sich aufgrund der Spirale einfach verändert haben? Oder was soll das sonst sein...?
Kennt jemand sowas?

Danke schonmal.

Beitrag von lichtchen67 17.03.11 - 11:58 Uhr

Wie wäre es mit einem Besuch beim Gyn #kratz? So ein Liebeslebenforum ist da sicher nicht die richtige Adresse denke ich....

Lichtchen

Beitrag von thea21 17.03.11 - 12:19 Uhr

Frage:

Wie alt bist du?

Noch ne Frage:

Meinst du Blutungen ohne Anlass, sollten (normaler Menschenverstand vorausgesetzt) viell. untersucht werden?

Beitrag von intime_details 17.03.11 - 12:25 Uhr

22 bin ich....
Rennst du wg jeder Blutung zum Doc? Kann ja auch nur Mens sein, vielleicht hat jemand mit Spirale ähnliche Erfahrungen...
Deshalb der Beitrag...

Termin beim Gyn übrigens am Mo für den Fall das es nicht weg geht, aber bis zu ner Woche kann es Mens sein...

Wieso immer vom Schlimmsten ausgehen?

Beitrag von thea21 17.03.11 - 12:48 Uhr

Das hat ja nichts mit der Tatsache zu tun, das man vom Schlimmsten ausgeht.

Viel eher ist die Regelmäßigkeit Tatsache.

Wenn ich mal ne Schmierblutung habe ok, wird beobachtet, aber sicher nicht in Regelmäßigkeit "angestiert" in Hoffnung sie gehe von alleine weg.

Mehr als einmal, würde ich das abchecken lassen.

Und egal WAS dabei raus kommt, Blutungen, wenn sie nicht auftreten sollten, sind immer ernst zu nehmen!

Beitrag von miss-sweden 17.03.11 - 12:23 Uhr

Hallo.


Hast Du mal nachgfuehlt, ob die Fäden noch da sind, wo sie sein sollen? Möglicherweise ist die Spirale verrutscht. Ich wuerde in jedem Fall einen Termin beim Gyn machen und nachsehen lassen. Eine falsch sitzende Spirale kann (schwerwiegende) Folgen haben.


LG, Miss.

Beitrag von intime_details 17.03.11 - 12:33 Uhr

... jetzt hab ich aber geschwitzt #schwitz

Manchmal kommt man nicht auf die einfachsten Dinge. #hicks #klatsch
Habe geschaut, vielen Dank für den Tip, alles ok! Kann beide Rückholfäden tasten, liegen da wo sie sein sollen...


Wie gesagt Termin für Gyn steht, wollte das WE noch abwarten da ich ja auch keine Schmerzen und so habe und es vielleicht einfach wirklich nur meine Tage sind die sich aufgrund der Mirena verändert haben... #kratz

Danke nochmal! #herzlich

Beitrag von miss-sweden 17.03.11 - 13:16 Uhr

Bitte schön :-)

#herzlich

Beitrag von purpur100 17.03.11 - 14:21 Uhr

hast du jetzt noch die Mirena?

Beitrag von elofant 17.03.11 - 14:52 Uhr

**Schmerzen habe ich wenn ich länger sitze im Unterleib, aber nicht schlimm oder so und das ist als Frau auch ab und an mal normal.**

Also wenn ich länger sitze, hab ich keine Schmerzen im Unterleib! Also sooo ganz normal kann das Ganze nicht sein.

Ich an Deiner Stelle wäre schon längst beim Gyn gewesen.

Beitrag von karamalz 17.03.11 - 16:06 Uhr

hi,

spirale und tampons??? das sollte man aber nicht zusammen verwenden...

k.

Beitrag von sandmann1234 17.03.11 - 16:14 Uhr

wieso sollte man spirale und tampons nicht zusammen verwenden??
Du schiebst dir die stopfen doich nicht in die gebärmutter.

Ich hatte meine Mirena 4 Jahre und hatte regelmäßig und pünktlich meine mens und habe sogar die super tampons benutzt.

Beitrag von karamalz 17.03.11 - 19:09 Uhr

hi,

meine gyn. meinte, das sich im ungünstigsten fall der faden im tampon verheddern könnte und dann die spirale unfreiwillig ihren weg nach draußen findet.

ich habe während der mirena zeit keine benutzt, allerdings war auch kaum bedarf.

der faden wird ja auch von den meisten männern gespürt, von daher war mir das logisch.

k.

Beitrag von schwarzesetwas 17.03.11 - 19:12 Uhr

Wenn die Fäden gekürzt sind, das sollte ein belesener Gyn tun, kann sich gar nichts verheddern.
Die Spiralenenden sind aus Plastik und hauchdünn.

Es sei denn, Frau führt ihren Tampon falsch rum ein.