mit baby und kleinkind auf eine Hochzeit.,...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von agra 18.03.11 - 21:30 Uhr

huhu

habe gestern ne einladung zur hochzeit einer bekannten bekommen.

nun würden wir sehr gern hingehen.

und sind am überlegen wie es am betsen ist.
und zwar findet die hochzeit 40 minuten von unsrem zuhause entfernt.

unser kinder sind dann 2 1/2 und 8 monate.
man könnte im hotel schlafen, da wo gefeiert wird.

würdet ihr mit beiden hinfahren und dort übernachten?wobei der große meist wenn wir woanders sind nihct schläft.so war es silvester.da hat er 24h mit erlebet, total müde, aber nicht nölig oder so.
aber ich stelle es mir trotzdem anstregend vor, weil er auch die bekannte nicht so gut kennt.allerdings sind viele in seinem alter dabei.

und die kleine, ob man sie in dem alter schon bei der oma lassen kann?!eher wohl nicht wegen stillen.
kann man

vielelicht habt ihr erfahrungen? und könnt mal berichten

Beitrag von sillysilly 18.03.11 - 21:33 Uhr

Hallo

ich würde die Große bei der Oma lassen - außer es ist eine Hochzeit von den nächsten Verwandten

So könnt ihr es entspannt angehen - könnt es auch genießen und das Baby schläft in dem Alter doch noch viel.
Kinderwagen mitnehmen

Also: die kleine Maus mitnehmen und im Hotel übernachten

Grüße Silly

Beitrag von ronjaleonie 18.03.11 - 21:46 Uhr

Hallo!

Bei uns stand mit der Entscheidung FÜR Kinder fest, das wir sie wollen und alles mit ihnen wollen.

So sieht es auch mit Feierlichkeiten aus. Entweder gehen wir alle, oder wir verzichten drauf. Keines meiner Kinder wird wo "geparkt" damit wir feiern können.

Wir sind im Sommer auf der Hochzeit meines Schwagers eingeladen. Svenja ist 5 Jahre, Ronja dann 17 Monate. Wir bleiben so lange, wie es für alle ok ist, dann fahren wir eben heim. Für Ronja nehme ich den KiWa und den Manduca mit, vielleicht kann sie darin mal ruhen oder schlafen, aber wie gesagt, wir bleiben so lange alle glücklich sind, danach fahren wir heim, sind auch so 40 min.

Aber nie würde ich einen von beiden irgendwo alleine lassen, es sei denn SIE wollen es selbst.

LG
Nicole

Beitrag von purzel 19.03.11 - 12:40 Uhr

"Bei uns stand mit der Entscheidung FÜR Kinder fest, das wir sie wollen und alles mit ihnen wollen.

So sieht es auch mit Feierlichkeiten aus. Entweder gehen wir alle, oder wir verzichten drauf. Keines meiner Kinder wird wo "geparkt" damit wir feiern können. "

Also ehrlich, so einen engstirnigen Blödsinn habe ich nie gelesen. Eure armen Großeltern, die ja dann quasi nie in den Genuß kommen, ihre Enkel mal ganz für sich zu haben. Und ihre armen Kinder, denen das ebenfalls verwehrt bleibt.

Mein Sohn liebt seine Großeltern und 10mal lieber dort, als auf einer Party mit 100 Leuten, die er alle nicht kennt. Und uns würde es im Traum nicht einfallen, auf alles zu verzichten. Diese Katzbuckelei ist doch total unnötig.
Gehst du denn auch nicht arbeiten, weil deine armen Kinder dann fremdbetreut werden müssen? Würde mich mal interessieren.
Verständnislose Grüße, Purzel

Beitrag von ronjaleonie 19.03.11 - 21:39 Uhr

Hallo!

Ich habe keine Eltern, somit fallen die Großeltern meinerseits weg.
Die Eltern meines Mannes haben (leider) nicht viel Interesse an ihren Enkelen (ja, auch sowas soll es geben), was sicher ein Grund dafür ist, das keiner meiner Kinder auf die Idee käme dort zu schlafen.

Und: JA! So lange meine Kinder arg klein sind, gehe ich nur arbeiten, wenn mein Mann da ist.
Erst wenn Ronja 2 oder 3 ist, werde ich meine Std von 6 auf 10 erhöhen und arbeiten wenn beide im Kiga/Schule sind. Mehr als 10 Std werde ich aber nicht arbeiten, das haben wir vor die Kinder kamen so entschieden, weil wir!!!! unsere Kinder erziehen und groß ziehen möchten und nicht ein Kiga, aus dem ich mein Kind gegen 17 Uhr abhole.

Kinder gehören zu ihren Eltern!!! Und das tut beiden sehr gut, auch wenn du da arg verständnislos bist.

VG
Nicole

Beitrag von anarchie 18.03.11 - 21:52 Uhr

Hallo!

Wie waren schon auf einigen Hochzeiten - immer MIT Kindern.
Wo anders lassen würde cih sie nur auf ihren Wunsch hin.

Wenn er nicht nölig wird, lass ihn doch spielen, bis er umfällt;-)...und die Lütte kann ja im Kiwa pennen...

lg

melanie mit den 4 Kurzen(8,7,3,1)

Beitrag von taliebu 18.03.11 - 22:32 Uhr

Hi also Erfahrung mit zwei Kindern hab ich in dem Sinne noch nicht.

So wie du das jetzt schilderst würde ich das so machen:

Also erstmal,wie schon einige gesagt haben, Kinder immer dabei. :-)

Da 40 Minuten ja echt nicht viel zu fahren sind, würde ich auch nicht ins Hotel gehen. Da musst du so viel packen/ auspacken und wieder einpacken und zu hause wieder auspacken, dass du auch 40 Min Autofahren kannst.

Wenn ich abends noch spät weg bin (Mein Sohn ist jetzt 1,5 J und das zweite ist unterwegs), dann mache ich es so, dass ich ihm Abendessen gebe und bevor wir fahren den Schlafanzug anziehe. Dann schläft er im Auto ein und ich muss ihn zu Hause nur noch umpacken. Oder man packt die Kleinen in den Buggy/Kiwa und versucht, dass sie in einer stillen Ecke schlafen können. (das ging gut bei der HZ als mein Sohn 6 Mon. war..)
Wenn man Kinder hat, kann man nicht mehr so lange auf Feiern bleiben. Aber Hauptsache man war da. :-) Und wenn die nicht mehr können, dann fährt man wieder.

Wir schon klappen.

LG Natalie

Beitrag von inajk 19.03.11 - 00:03 Uhr

Wir haben beides schon gemacht. Mit Kindern ist es... schoen. Und seeeehr viel Arbeit. Und ziemlich anstrengend, mit etwas Pech sogar entsetzlich anstrengend.

Ohne Kinder: Herrlich. Mal wieder tanzen mit dem eigenen Mann (nicht mit dem Kind zur Kindermusik)! Ein richtig tolles Kleid tragen OHNE Milchflecken drauf! Einen Abend lang mit erwachsenen Menschen erwachsene Dinge reden! Ein gutes Glas Wein trinken (nach dem Abpumpen :-))

Also: Ab mit den Kids zu Oma, ein paar Pullen eingefrorene MuMi mit, die Milchpumpe einpacken, das tolle Kleid und die Highheels an, und geniessen!

Und zu der "Wenn ihr eure Kinder nicht ueberall hin mitnehmt, haettet ihr sie gar nicht kriegen brauchen"-Franktion hier: Es gibt nichts besseres fuer Kinder als ein dauerhaft glueckliches Familienleben. Und dafuer gibt es nichts besseres als ELtern, die sich nicht nur 24/7 als Eltern verstehen, sondern hin und wieder auch als Individuen, Erwachsene, als Liebespaar... und dafuer ist es grossartig, mal allein zu zweit zu einer tollen Hochzeit zu gehen. Und zwar ohne schlechtes Gewissen. :-p

LG
Ina

Beitrag von miss-lacrima 19.03.11 - 08:16 Uhr

Ach das hast du schön gesagt #verliebt.

Wir waren im Herbst auf einer wirklich tollen, sehr romantischen und sehr gediegenen Hochzeit.
Sophie war in der Kirche (als Blumenkind #verliebt) dabei. Und später noch beim Kaffeetrinken etc. Genauso wie alle anderen Kinder.
Aber vor dem Abendbuffet haben wir (und ALLE unsere Freunde) die Kinder eben weggebracht!
Man konnte schön zusammen essen, entspannt essen. Heisses Essen! Danach etwas trinken. Tanzen. Zusammen stehen und klönen. Und, da es ja nur ums Abendessen und ein paar Stunden später war hat man das Kind ja nicht dauerhaft abgeschoben.

Wobei das bei der TE ja nicht geht. Schade.

Beitrag von purzel 19.03.11 - 12:46 Uhr

Hallo,

das ist ganze meine Meinung. Man muss doch auch immer vom Kind ausgehen. Meinen hätte ich mit 8 Monaten nicht mitnehmen können. Meiner konnte nicht einfach einschlafen, wenn es ihm zuviel wurde. Er hat nur noch stundenlang gebrüllt. Hätte ich mich jetzt deshalb nur noch nach Hause sitzen sollen und immer genervter werden sollen? Nein meinem Sohn ging es bei der Oma hervorragend, er blieb immer ohne Probleme.
Ich freu mich auch schon sehr auf eine Hochzeit bei uns im September! Daniel darf in die Kirche mit und dann noch zum Kaffee trinken und dann wird er von der Oma abgeholt. Ich freu mich schon richtig aufs Tanzen und Spaß haben!
Letztes Jahr waren wir auch auf einer Hochzeit eingeladen, da war Daniel aber krank. Das war natürlich klar, das wir da dann abgesagt haben.
Liebe Grüße
Purzel

Beitrag von nimafe 19.03.11 - 14:47 Uhr

Hallo!

Sehe ich genauso wie du! Waren letztes Jahr sogar auf 3 Hochzeiten eingeladen (unsere Tochter war auch ein mal Blumenkind). Nachmittags war sie dabei, abends wurde sie abgeholt bzw. zu meinen Eltern gebracht.
Was ist daran schlimm, als Ehepaar einen tollen Abend mal ohne Kinder zu haben?! Deshalb liebt man ja seine Kinder nicht weniger :-)

Gruß
nimafe

Beitrag von myrjam 19.03.11 - 11:26 Uhr

Ich stimme inajk hundertprozentig zu! Eine Hochzeit ist eine super Gelegenheit, um endlich mal wieder als Paar (nicht als Eltern!) richtig ausgelassen zu feiern, statt Wickeltasche eine kleine handliche Clutch unter den Arm zu klemmen (mit sooo wenig drin! ;-), hochhackige, spielplatzuntaugliche Schuhe anzuziehen und mit dem Liebsten die ganze Nacht zu tanzen. Die Kinder werden in dieser Zeit nicht bei den Großeltern "geparkt", sondern DÜRFEN bei ihnen Übernachten (hat unsere Tochter das erste Mal mit 8 Monaten gemacht -- mit abgepumpte MuMi im Gepäck) und haben dort eine viel schönere Zeit als auf einem lauten, meist eher kinderunfreundlichen Hochzeitsfest.
Die Aussage "wir machen alles nur mit unseren Kindern" finde ich ziemlich seltsam. Wer sagt denn, dass Kinder immer nur bei den Eltern sein WOLLEN? Man sollte sich als Eltern nicht immer so furchtbar wichtig nehmen; in Gewissen Situationen ist man sehr wohl sehr gut abkömmlich. Aber es gibt ja auch Leute, die glauben, ein Kind gehört die ersten drei Lebensjahre ausschließlich zur Mutter. Ich kann dir aus unserer Erfahrung jedenfalls nur sagen: Ein Hochzeitsfest ohne Kinder ist GENIAL! Viel Spaß dabei!