Ohrmessung vs. Popmessung! HILFE

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 20.03.11 - 13:15 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist heute morgen mit Schnupfen wach geworden. Er bekommt wieder einen Backenzahn und irgendwie hat er beim Zahnen immer eine Erkältung. Er war eben draußen und als wir rein sind dachte ich ich messe mal Fieber. Im Ohr 36.7 Grad. Gut! Beim Wickeln hab ich dann nochmal im Popo gemessen. (Er hatte auch einen Schi** in der Windel) Da waren es 38,2. So was ist jetzt richtig??? Wir haben ein Ohrtermometer von Braun und ein Popotermometer von reer. (Falls das wichtig ist.)

Lg hopelove

Beitrag von haruka80 20.03.11 - 13:18 Uhr

Huhu,

wenn du im Ohr misst, mußt du immer mindestens 1 Grad hinzurechnen.
In der KiTa hab ich letztens mitbekommen, dass ein kind 37,3 Temperatur hatte und da die Eltern angerufen wurden. Als ich fragte, ob immer so früh angerufen wird, sagte mir die Mutter, dass bei Ohrthermometern immer was dazugerechnet werden muß, zu Hause hätte er 38,5 gehabt.

Wir haben auch n Ohrthermometer von Braun, hab letztens mal meine Temperatur gemessen: ich hab da immer zwischen 34,9-35,3 Grad#rofl


L:G.

Haruka

Beitrag von hopelove 20.03.11 - 13:21 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort

Das müsste dann aber nur bei Kindern so sein.
Mein Mann hatte letztens 1 Woche 40 Grad fieber. Das Ohrthermometer hat dies angezeigt und die Messung mit einem anderen Thermometer hat das gleiche angezeigt.

Komisch!

Lg hopelove

Beitrag von haruka80 20.03.11 - 13:30 Uhr

hmm...komisch, ich hab jedenfalls im Normalfall nicht so ne niedrige Temperatur wie mit dem Ohrthermometer...

Beitrag von sabine7676 20.03.11 - 14:00 Uhr

mein hausarzt hat mir gesagt, daß die ohrmessung sehr zuverlässig ist, kommt natürlich drauf an obs klappt. hab auch hin und wieder unterschiedliche werte, mess dann öfter und nehm den den ich doppelt hab #schein

vlg

Beitrag von knutschy 20.03.11 - 13:20 Uhr

Hallo,

habt Ihr das Braun Thermoscan ? Das ist eigentlich sehr genau, natürlich nur wenn man es richtig "angesetzt" hat.

Also bei uns ist die Temperatur im Ohr sogar immer ein bisschen höher als im Popo. Also absolut genau. Aber ich bin auch nicht "zimperlich" was da messen im Ohr angeht, mir haben Sie es im Krankenhaus gezeigt das es richtig rein muss.

Weil ich war auch schon entsetzt wenn ich sehe wie manche da vorsichtig ran gehen und das Thermometer mehr drin wie draußen ist.

Aber zwecks deiner Frage, die Popo Temperatur ist in deinem Fall die genauere, beim Ohr scheint irgentwas "falsch" gewessen zu sein.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von hopelove 20.03.11 - 13:23 Uhr

Ja genau das haben wir.
Bin auch nicht zimperlich und stecke es eigentlich richtig rein.
(Hab aber auch ein Kind was es toll findet, Fieber im Ohr gemessen zu bekommen.)
Werd nochmal messen wenn er wach ist.

Lg hopelove

Beitrag von knutschy 20.03.11 - 13:31 Uhr

Bei uns geht es zB am besten "über Kopf" ohje wie soll ich das erklären. Das Kind soll natürlich nciht auf dem Kopf stehen ;-)

sondern das Thermometer, dann in ihr Ohr und dabei leicht vom Kopf wegddrücken dann ist es genau und grade im Gehörgang. Zumindestens bei uns.

Allerdings werden Ohrthermometer auch frühsten ab 2 1/2 empfholen, da sei das Ohr erst groß genug zum Messen. Daher habe ich unseres auch erst vor kruzen angeschafft und vorher hatte die Klinik bei ihm auch immer im Popo nur gemessen.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von canadia.und.baby. 20.03.11 - 13:25 Uhr

Halte dich an die rektale Messung die ist am genauesten!

Beitrag von andrea0815 20.03.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

wir haben auch den Ohr Thermoscan von Braun und messen immer nur mit dem weil er sehr genau ist, selbst mein Kinderarzt hat den selben, vom dem her denke ich das das Ergebnis schon seine richtigkeit hat

Lg
Andrea

Beitrag von katjesfan 20.03.11 - 14:34 Uhr

Hi,
also wir haben ein Popothermometer und eines für die Stirn. Stirn- und Popothermometer haben manchmal bis zu 1,5°C Abweichung voneinander. Somit rechne ich beim Stirnthermometer immer 1° drauf und dann wirds schon passen, denn im Po messe ich bei Krankheit nur morgens nach dem Aufstehen und abends vorm hinlegen, öfter würde mein Sohn das auch gar nicht mitmachen, hab jedes Mal ein Affentheater auf dem Wickeltisch!

Liebe Grüße,
katjes

Beitrag von zwei-erdmaennchen 20.03.11 - 14:51 Uhr

Hi,

dafür kann es mehrere Gründe geben...

Welches ThermoScan habt ihr denn (es gibt ja zig verschiedene)??? Also einen der die Spitze vor der Messung anwärmt? Falls nicht ist das schonmal ein Hinweis denn eine kalte Plastikspitze kühlt das Ohr in dem Moment etwas ab. Darum gibt es dann niedrigere Werte. Falls es so eines ist einfach nächstes Mal die Spitze vor der Messung kurz in der geschlossenen Hand vorwärmen.

Dann gilt für Ohrthermometer ein anderer Normbereich als für rektale Messungen. Im Ohr ist es etwa ein Grad weniger (nicht ganz aber gaaanz genau weiß ich es nicht - steht aber auch in der Anleitung drin ;-)) als der rektale Normwert ist. Sprich wenn du beide Messungen vergleichen willst musst du entweder bei rektal ein Grad abziehen oder beim Ohrthermometer ein Grad draufschlagen. Dann liegen deine beiden Messungen schon nicht mehr so weit auseinander...

Generell ist die Messung mit dem richtigen Thermometer (und das habt ihr) im Ohr sehr genau - sogar genauer als rektal weil da zuviele andere Faktoren mitspielen. So hat man z.B. bei kurz vorher stattgefundenem Stuhlgang höhere Temperaturen im Darm als normal (und das war ja bei deinem Zwerg der Fall wenn ich's richtig verstanden habe).

Vor Allem merkt man im Ohr eine klare Tendenz der Temperatur. Denn das Temperaturzentrum des Gehirns und das Trommelfell sind eng miteinander verknüpft. Sprich du merkst hier als erstes ob die Temperatur fällt oder steigt. Jetzt könnte es z.B. bei dir bzw deinem Sohnemann sein, dass die Temperatur wieder am Sinken war. Das Trommelfell "wusste" das bereits, der Darm noch nicht. So kann es auch zu solchen Unterschieden kommen.

Und zu guter Letzt möchte ich die absolute Genauigkeit der reer-Thermometer anzweifeln. Denn diese Firma ist nun nicht unbedingt qualitativ das hochwertigste und ich hatte immer wieder Reklamationen im Geschäft weil die Messung sich deutlich von der mit einem hochwertigeren Thermometer unterschieden hat.

Ich würde mich an der Temperatur des Ohrthermometers orientieren. Allerdings in Anbetracht der anderen Normwerte!!!

Auch in Kinderkliniken und bei Kinderärzten wird das ThermoScan eingesetzt und ist wirklich zuverlässig. Ich habe zwar ein rektales Thermometer für den allergrößten Notfall zuhause, aber der träfe erst bei wirklich sehr hohem Fieber ein (meine Große hatte erst vorgestern 39,6 auf dem ThermoScan und selbst da hab ich nicht rektal nachgemessen). Ansonsten verlasse ich mich immer auf die Ergebnisse des Thermoscan. Insbesondere messe ich damit nochmals nach bevor ich zu fiebersenkenden Mitteln greife denn mir ist es schon öfters passiert, dass ich dabei bemerkt habe, dass die Temperatur offenbar am Sinken ist. Bei einer rektalen Messung wäre das nicht aufgefallen und ich hätte Medikamente gegeben.

Letztendlich gibt es aber auch immer Unterschiede von Mensch zu Mensch. Für den einen ist 36,5 rektal normal, für den anderen 38,0. Darum sollte in regelmäßigen Abständen in gesundem Zustand die für diese Person normale Körpertemperatur ermittelt werden um einen Vergleich in Krankheitstagen zu haben. Auch hier dann an beiden Stellen messen.

Liebe Grüße
Ina #winke