blasensprung in der 20ssw kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von sabibabe23 22.03.11 - 10:02 Uhr

hallo ihr lieben

Hatte am sonntag abend einen blasensprung bin gestern früh zum fa und ja es ist fruchtwasser.
Hat mich gleich ins kh fahren lassen.

Nun so mein muttermund ist leicht offen ,habe eine infektion schon im blut.kind kaum noch fruchtwasser.

Ich muss mich nun in scheiden ob ich versuche so lange es geht durchzuziehen bis das kind lebensfäig ist und höstwarscheinlich zu viel prozent eine behinderung hat oder ich mache eine stille geburt.

Wenn das mit der infektion schlimmer wird und ich in lebensgefahr falle wird mir die entscheidung abgenommen.

Ich weiß nicht mehr weiter was soll ich machen ich stelle mir die stille geburt so grausam vor und mein kind lebt ja noch und bewegt sch so gut es kann.

Ich weiß nicht ob ich es weg geben kann oder das schaffe wenn es vieleicht behindert ist.

Ich habe ja schon einen 3 1/2 jahre alten sohn ich muss auch an ihn denken.

Oh man ich kann es nicht begreiffen was soll ich bloss tun.

Kann es nicht verstehen was habe ich nur falsch gemacht.

Danke fürs zuhören.
Sabrina

Beitrag von rosamondenkind 22.03.11 - 10:04 Uhr

für was auch immer du dich entscheidest...

ich wünsch dir jede menge kraft...

alles, alles liebe, claudi

Beitrag von kitti27 22.03.11 - 10:05 Uhr

Ach Gott Süsse, das ist ja grausam!
Wird denn nicht immer neues Fruchtwasser produziert? O.k., mit der Infektion das ist ja super doof! Aber ich würde vielleicht doch versuchen, irgendwie noch durchzuhalten! Oder was raten die im KH Dir?
Ganz schwieriege Entscheidung!
Drück Dich feste!

Alles Liebe
Kitti

Beitrag von sabibabe23 22.03.11 - 10:11 Uhr

hallo also sie raten mir da das kind vieleicht nicht überlebt oder behindert ist zum abbruch schon alleine weil ich schon ein kind habe.

Aber ich weiß nicht was ich machen kann das kleine in mir lebt doch noch.

Beitrag von nici20285 22.03.11 - 10:13 Uhr

genau es lebt....und dafür kämpfe hab mut wenn du nicht kämpfst machst du dir vielleicht vorwürfe........sammel all deine kraft *umarm

Beitrag von celestine84 22.03.11 - 10:17 Uhr

Das kann ich von den Ärzten nicht nachvollziehen!

Es kann sein, das das Kind nicht überlebt.
Aber es kann genauso gut sein DAS es überlebt.

Auch Ärzte sind keine Hellseher und dein Baby bestimmt ein Kämpfer.
Probieren würde ich es auf jeden fall.
Kämpfe für dich und dein Kind, es lohnt sich immer.

LG Cel #liebdrueck#herzlich

Beitrag von deike87 22.03.11 - 10:06 Uhr

Tut mir unendlich leid zu hören, dass du so eine schwere Entscheidung vor dir hast. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles, alles Gute egal wie du dich entscheidest!!

Beitrag von aires 22.03.11 - 10:07 Uhr

Oh mein gott! mir fehlen die worte!

das tut mir soooo leid für dich #heul

mensch, ich weiß echt nicht was ich sagen soll - ich stand noch nie vor so einer schwierigen entscheidung

lass dich mal #liebdrueck

ich wünsche dir ALLES erdenklich gute und das du die richtige entscheidung für euch treffen kannst!

LG
aires

Beitrag von hasi1977 22.03.11 - 10:07 Uhr

Das ist traurig. Erstmal ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen für Dich. Ich glaub ich würde kämpfen bis zum Schluss um meinen Krümel zu retten.

#schmoll

Ich wünsch Dir wirklich alles alles Gute und drück Dir die Daumen und hoffe auf das Beste!

Beitrag von jinebine 22.03.11 - 10:08 Uhr

Ohh man du arme. #schmoll

Das ist wirklich eine sehr schwere entscheidung. Was raten Dir die Ärzte?

Ich wünsche Dir alles alles liebe und gute.

Beitrag von nici20285 22.03.11 - 10:08 Uhr

Kämpfe für dich und dein kind. du bist im krankenhaus und da erstmal in guten händen. kämpfe so lange es geht. bleib im kranknehaus. versuche alles das dein kind so lange wie möglich in deinem bauch bleibt. wenn du jetzt auf gibst stellst du dir immer die frage hääte es das geschafft? und nicht jedes frühchen hat behinderungen des ist quatsch manche sind einfach nur nen bissel zurück na und deswegen aber kinder wie alle anderen.

du musst es entscheiden und ich wünsche dir super viel glück und kraft aber überstürze nichts....

denken an dich

Beitrag von dresdnerin86 22.03.11 - 10:09 Uhr

Hallo Sabrina,

das ist echt schlimm und ich weiß das ich dir nicht wirklich was raten kann.
Aber Fruchtwasser bildet der Körper selbstständig immer weiter auch bei einem Blasensprung. Daher sollte wenigstens die Infektion weg gehen, damit du versuchen kannst so lange wie möglich das Kleine in dir zu behalten.

LG und viel Erfolg,
Gwen

Beitrag von herzchen82 22.03.11 - 10:11 Uhr

#liebdrueck Sei ganz fest gedrückt von mir #liebdrueck

Für was du dich auch entscheidest ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft. Ich drücke euch die Daumen, dass euer Wurm noch ne Weile in deinem Bauchi bleibt und die Ärzte alles mögliche tun, um dich und das Kleine zu retten.

Wenn ich sowas immer höre, frag ich mich immer WARUM?????????????

Ich mache mir seit der 29. SSW Gedanken, dass unser Krümel zu wenig wiegt und nicht ausreichend zu nimmt und andere Frauen haben mit einem ganz anderen harten Schicksal zu kämpfen. #zitter

Ich denke an euch.

LG Sandra, 34. SSW

Beitrag von celestine84 22.03.11 - 10:13 Uhr

Mensch Sabrina das ist ja furchtbar!
Ich weiß nicht was die beste Entscheidung ist, haben die Ärzte denn gesagt warum das Kind zu einem hohen Prozentsatz behindert sein kann/wird?
Weil es ein frühes frühchen wird?

Ich glaube ich würde versuchen es so lange auszuhalten wie es geht und die Natur entscheiden zu lassen.
Wenn die Geburt nicht mehr aufzuhalten ist dann wird dir die Entscheidung quasi abgenommen.

Kann man gegen die Infektion kein Antibiotika geben? Ich habe mal gehört das es möglich ist das ein Blasenriß sich selber wieder verschliesst und Fruchtwasser wird ja von der Eihaut und der Plazenta produziert und erneuert sich alle 6 Stunden.

Och süße, egal wie du dich bzw. die Natur sich entscheidet, in Gedanken sind wir alle bei dir #liebdrueck

LG cel

Beitrag von anunziata 22.03.11 - 10:13 Uhr

Liebe Sabrina,

es tut mir so leid, was du durchmachen musst. Du hast bestimmt nichts falsch gemacht, ein vorzeitiger Blasensprung gehört leider zu den Dingen, die passieren.

Natürlich ist es jetzt wahnsinnig schwierig, in deiner Lage ist man einfach überfordert und jeder rät einem etwas anderes.

Trotzdem, ich würde um das Kind kämpfen, es hat durchaus Chancen! Und die Gefahr einer Behinderung ist natürlich durch die eventuelle Frühgeburt gegeben, aber wenn ihr es noch ein paar Wochen schafft, dann werden die Chancen immer besser, und das kann durchaus passieren, manche Frauen tragen ihr Kind trotz Blasensprung bis zum Geburtstermin aus.

Außerdem sind die Chancen schon besser, wenn der Blasensprung "erst" ab etwa der 20. Woche passiert, weil die Lunge dann schon besser gereift ist.

Du bekommst doch bestimmt Antibiotika, oder? Dann können sich auch die Entzündungswert verbessern und die Schwangerschaft weiter bestehen.

Ich wünsche euch alles, alles Gute und hoffe ganz fest mit dir, dass alles gut wird.

Beitrag von fragaria 22.03.11 - 10:20 Uhr

Oh mein Gott,

Lass dich ganz doll drücken. Das tut mir ehrlich leid.
Wenn du meine Meinung hören möchtest: Ich würde kämpfen so lang es geht. Wie wahrscheinlich ist es, daß das Kind nicht gesund auf die Welt kommt? Es ist doch nicht sicher.
Warte erst mal noch ein paar Tage, damit du etwas klarer wirst im Kopf. Vielleicht bittest du im KH auch einmal um den Besuch eines Seelsorgers oder Psychologen mit dem du darüber reden kannst. Das kann man nicht alleine durchstehen sowas.

Wie auch immer du dich entscheidest, ich drücke dir ganz fest die Daumen, daß für dich und deine Familie alles gut wird.

Alles Liebe

Fragaria

Beitrag von summer3103 22.03.11 - 10:21 Uhr

Hallo Sabrina,

erst einmal tut es mir sehr leid, dass du jetzt vor eine so schwere Wahl gestellt wirst.
Ich kann nicht mal ansatzweise nachvollziehen, wie schwer diese Situation fuer eine schwangere Frau - gerade in diesem Stadium der SS - ist.

Eigentlich wollte ich dir nur erzaehlen, dass eine gute Bekannte von mir im vorletzten Sommer, exakt die gleiche Diagnose bekam und die gleiche Entscheidung treffen musste. Sie hatte auch einen Blasensprung in der 20. SSW, wg. einer Infektion. Und ihr Baby lag fast schon trocken.

Sie und ihr Mann hatten auch bereits eine kleine Tochter von 2 Jahren und mussten sich genau ueberlegen, wie ihr Familienleben mit einem u.U. schwerbehinderten Kind aussehen wuerde. Es ist ja nun einmal so, dass es das Geschwisterkind mitbetrifft.
Am Ende wurde das Kind stillgeboren, was schon schwer genug fuer die Eltern war.

Sie haben einige Zeit gebraucht, um zu trauern. Besonders meine Bekannte - sie wurde fuer mehrere Wochen von der Arbeit frei gestellt, um sich wieder zu fangen und die Trauer und den Schock zu verarbeiten... und was soll ich sagen? Ein paar Monate spaeter wurde sie schon wieder schwanger und hat im letzten Sommer (fast 1 Jahr nach ihrem Verlust) einen gesunden Sohn zur Welt gebracht. Dieses Mal gab es keinerlei Komplikationen.
Der Kleine ist bereits 6 Monate, quietschvergnuegt und die grosse Schwester ist auch sehr zufrieden mit ihrem kleinen Geschwisterchen.

Du siehst, auch wenn die Entscheidung fuer Dich im Moment unertraeglich und viel zu schwer erscheint... es gibt einen Weg ins Licht und Hoffnung auf eine glueckliche und gesunde Zukunft fuer eure Familie.

Alles Gute fuer euch - egal, wie ihr euch entscheidet #klee

LG

Summer.

Beitrag von sacht736 22.03.11 - 10:21 Uhr

Hallo ,

es tut mir sehr leid für dich ...

Aber ich würde mich warscheinlich für das Kind entscheiden also zumindest alles versuchen das es doch irgendwie eine Chance hat zu überleben !

( Es ist ja nicht unbedingt gegeben das es Behindert wird ) . . . Aber natürlich ist die Prozentzahl deutlich erhöt :-( kommt darauf an bis zu welcher Woche ihr kommen würdet . . und ann stellt sich natürlich die Frage ob es dann überlebensfähig ist !

Das wird eine sehr harte Zeit werden für euch alle .... aber mir wäre es das wert !
Zumal wenn du jetzt abbrechen tust wirst du dir irgendwann vorwürfe machen das du es doch nicht versucht hast und alles gegeben hast . . . .

Es ist schwer zu entscheide aber ich denke ich würde mich da nicht enscheiden sondern die natur entscheiden lassen ... und es so lange durch ziehen wie es geht !


Wünsche euch alles GUTE #klee

Beitrag von sabibabe23 22.03.11 - 10:24 Uhr

erste mal an euch danke für die lieben zusprüche.

Die ärzte raten zwar zum abbruch aber ich habe erste mal gesagt das ich die woche abwarte und schaue wie sich alles entwickelt.

Ich werde meinem freund damit auch noch zeit lassen das er auch in ruhe für sich entscheiden kann.weil ich jetzt meine das er das auch mit zu entscheiden hat.

Ich hoffe das ich die kraft habe durchzuhalten.vieleicht entwickelt sich das kleine noch so gut auch mit so wenig fruchtwasser.

Ich halte euch im laufenden.

Alles liebe für euch

Beitrag von mamavonyannick 22.03.11 - 10:27 Uhr

Oh man... die richtigen Worte gibt es dafür nicht. Ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft.

vg, m.

Beitrag von leona78 22.03.11 - 10:39 Uhr

Hallo,

was Dir passiert ist ist schrecklich. Du hast sicher nichts falsch gemacht. Du schreibst in Deiner VK, daß das Kind nicht geplant war. Aber Du hast Dich entschieden, ihm das Leben zu schenken. Und das war sicher NICHT falsch.

Und nun passiert Dir sowas. Das ist einfach unfair. Das Leben und die Ärzte zwingen Dich zu einer Entscheidung, die man als werdende Mutter nicht treffen kann.

Ich kann nur von mir sprechen, daß ich mich unter allen Umständen und evtl. gegen die Meinung der Ärzte dafür entscheiden würde, dem Kind eine Chance auf ein Leben zu geben.

Niemand kann Dir sagen, ob überhaupt und wie sehr Dein Kind behindert sein wird. Und wenn Du es jetzt hergibst, wirst Du wahrscheinlich für den Rest Deines Lebes damit hadern.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute! #klee



Beitrag von aldina 22.03.11 - 10:41 Uhr

#schmoll Wie du dich auch entscheidest,ich wünsche Dir ganz viel Kraft das alles durchzustehen.Ich drück dich ganz fest

Beitrag von 19katharina90 22.03.11 - 10:43 Uhr

glaube an dich und dein Kind und dann kämpfe was das Zeug hält !!!

Sonst wirst du dir dein Leben lang die Frage stellen was hätte sein können ...

Ich wünsche dir viel Glück und Kraft um die für dicch rricchtige Entscheidung zu treffen!!!

Beitrag von tschyna 22.03.11 - 10:45 Uhr

Du hast nichts falsch gemacht, gegen das schicksal hat man keine Chance, egal wie ihr euch entscheidet, ich bin sicher dein Engelchen versteht es!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Alles erdenklich Liebe und viel Kraft, vielleicht kann es ein Wunder geben

Sabrina

Beitrag von allgaeumama 22.03.11 - 10:49 Uhr

guten morgen sabrina,

ich wünsche dir unendlich viel Kraft!

Kämpfe so lang es geht.

liegst du im krankenhaus in einen speziellen Frühchenkrankenhaus?

liebe grüße