Nabelschnur

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julie1108 23.03.11 - 07:45 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hier erstmal ein Kaffee für euch #tasse. Sagt mal, habt ihr auch irgendwie manchmal Angst, dass sich die Nabelschnur des oder der Kleinen um den Hals wickelt. Kommt das eigentlich oft vor? Ich weiß auch nicht, irgendwie lässt mir das im Moment keine Ruhe. Und ich habe Angst davor, dass der Kleine bei der Geburt im Geburtskanal keine Luft mehr bekommt. Kommt das oft vor? Sonst überlege ich nämlich einen Kaiserschnitt zu machen. Allerdings ist da ja dann wiederum das Problem mit dem Wasser in der Lunge der Kleinen, oder? Ich habe da so Angst vor irgendwie #zitter, also am meisten davor, dass er im Geburtskanal erstickt oder so. Umso mehr es Richtung Geburt geht, umso ängstlicher werde ich. Ich habe mich auch schon so an den kleinen Mops gewöhnt und ich möchte auf keinen Fall, dass ihm was passiert.

Gehen solche Gedanken auch manchmal durch euren Kopf?

#danke und LG

Beitrag von qrupa 23.03.11 - 07:52 Uhr

Hallo

willkommen im Club der Mamis. Du wirst den rest deines lebens immer Sorgen um dein Baby haben, das hat die Natur ganz schlau eingerichtet. Aber versuch dich nicht völlig kirre zu machen.

Das sich die nabelschnur um den hals wickelt passiert sehr oft, bei etwa jedem 3. baby ist dei nabelschnur ein oder mehrfach um Hals, Bauch, Arme, Beine oder sonstwas gewickelt. Das macht aber gar nichts und ist so gut wie nie ein Problem. Mal abgesehen davon wissen hebammen sehr genau was dann zu tun ist und da dein Baby ja noch nicht atmen muß, macht es gar nichts, wenn die Nabelschnur um den Hals gewicket ist. Solange die Nabelschnur noch an der Plazenta hängt wird es darüber mit sauerstoff versorgt udn erst wenne s draußen ist, setzt der Atemreflex ein. Bis dahin hat man die Nabelschnur aber schon längst abgewickelt.

Also keine Panik, sowas ist wirklich Alltag für Hebammen und Ärzte

Beitrag von julie1108 23.03.11 - 07:56 Uhr

Bei jedem dritten Baby #zitter..., hilfe!

Beitrag von steffisz 23.03.11 - 07:56 Uhr

Guten Morgen,
bei meinem Neffen war die Nabelschnur um den Hals gewickelt. Zufällig war meine Mama, die sich jetzt deswegen auch bei mir einen Kopf macht, gestern mit in der Klinik und hat die Hebamme ausgefragt :-)
Kinder haben wohl unglaublich oft die Nabenschnur irgendwo rumgewickelt, manchmal mehrmals, wie kleine Pakete. Die Stelle ist dabei egal. Eine Umwicklung des Fußes kann also genauso gefährlich oder unproblematisch sein, wie eine des Halses. Einen geplanten Kaiserschnitt empfiehlt sie deswegen auf keinen Fall.
Man merkt am CTG sofort, wenn die Versorgung oder die Herztöne schlecht werden und kann das Kind dann holen. Deswegen sollte man ihm aber nicht von Anfang an eine natürlich Geburt verweigern. Häufig kann wohl im US nicht exakt gesehen werden, ob und wo die Nabenschnur liegt und ob wirklich eine Umwicklung vorliegt.
Meine Schwester hatte vor einem Jahr also einen Kaiserschnitt, weil die Herztöne schlecht waren.Es war aber kein Notfall, sie konnte noch eine spinale Betäubung kriegen. Heute ist mein Neffe ein propperes Kerlchen :-)

Luft bekommt das Kind im Geburtskanal eh nicht ;-) Die ganze Schwangerschaft über lebt das Baby im Wasser. Den ersten Atemzug macht es, wenn es draußen ist und da haben die Hebammen es dann längst entwickelt.

Also mach dir nicht zu viele Sorgen, sprich mal deinen FA drauf an, er soll beim nächsten US genau schauen und er wird dich beruhigen!

Liebe Grüße, Steffi 35. SSW

Beitrag von anyca 23.03.11 - 08:28 Uhr

Meine Tochter hatte die Nabelschnur zweimal um den Hals, war gar kein Problem.

"Und ich habe Angst davor, dass der Kleine bei der Geburt im Geburtskanal keine Luft mehr bekommt. "

Da kriegt kein Kind Luft, die fangen ja erst nach der Geburt an zu atmen.

Beitrag von meandco 23.03.11 - 09:03 Uhr

hast ja schon antworten ...

meine hatte die nabelschnur auch 2x um den hals ... alles gut geklappt.

erwürgen kann sich dein kind nicht, da es noch nicht atmet (stell ich mir auch schwierig vor während der geburt #kratz;-)). die sauerstoffversorgung läuft über die nabelschnur. solange da keine unterbrechung eintritt ist alles io.

unter umständen kann ein problem auftreten, und zwar dass die nabelschnur zu kurz ist. die hat ja nur eine bestimmte länge - manche sind aber länger, andere kürzer - und wenn die dann noch um hals oder bauch gewickelt ist wird die kürzer. liegt die plazenta noch dazu sehr hoch, kann es sein, dass dein baby einfach nicht rauskommt und per ks geholt werden muss - da musst du dir aber keine sorgen drum machen, das kh-personal guckt da schon drauf das rechtzeitig zu merken.

in meinem fall war es so, dass die hebi die kleine abgefangen hat (die wär in einem durch rausgeflutscht;-)) und ihr erst mal die nabelschnur abgewickelt hat. dann ging es schnell und schon hatte ich sie am arm #pro

wenn du dir so gedanken drum machst, red mal mit deiner hebi, ober mit einer hebi bei der kh-besichtigung. die können dir genau sagen, woran die alles merken, was mit der nabeschnur ist und ob sie zu kurz ist ...

lg
me

Beitrag von mai75 23.03.11 - 09:03 Uhr

Hallo Julie,
diese Sorge habe ich auch und ich habe auch schon mit meiner FÄ drüber gesprochen. Ebenfalls hat ein Mädel im Vorbereitungskurs das Thema angesprochen.
Erstmal zur Versorgung: Solange das Baby nicht abgenabelt ist - also während des Geburtsvorgangs - wird es über die Nabelschnur versorgt und muss nicht selbst Luft holen - somit beseht da schon einmal keine Gefahr.
Ansonsten meinte meine FÄ, die meisten Babys haben die Nabelschnur irgendwir um Kopf und/oder Körper gewickelt wenn sie geboren werden.
Da diese aber so dehnbar wie ein Gummiband ist, führt das in den meisten Fällen nicht zu Problemen.
Nur wenn die Schnur zu kurz ist, dann hindert es die Geburt, was aber wohl nur selten vorkommt.
Diese Antworten haben mich etwas beruhigt - wenngleich ein wenig Restsorge geblieben ist.
Alles Gute für Dich !!!
Maike